Posts by Meister Lampe

    Hallo Freunde,


    ich habe mir das Buch gekauft "Neustädter Markt zu Dresden" von Stefan Hertzig.
    Das Buch hat viele Bilder, jedes einzelne Haus ist gut beschrieben, aber leider ist viel zu viel durch den zweiten Weltkrieg
    und die DDR zerstört worden.


    Es wird ja durch eine "BI Neustädter Rathaus" versucht Geld zu sammeln, aber wo soll denn das Neustädter Rathaus aufgebaut werden?! Der Platz ist ja mit der "Einheitsplatte" in den 70er Jahren wieder aufgebaut und modernisiert wurden, also ist doch ein Aufbau des Rathauses bzw. der Häuserzeilen garnicht möglich der Platz ist doch garnicht mehr vorhanden und man wird doch keine modernisierten Platten abreißen um Häuserzeilen wieder aufzubauen oder???


    Wer kann mir da weiterhelfen?


    Viele Grüße :lehrer:

    Liebe Freunde,


    jetzt weiß ich garnicht ob die Heilig- Geist- Residenz Kirchenglocken hat aber die Kirchenlandschaft in Potsdam ist, wenn alles mit dem Wiederaufbau bei der Garnisonkirche klappt, um einen Kirchenbau reicher und das Bild "Garnisonkirche - Nikolaikirche - Heilig- Geist- Residenz wäre in Umrissen wieder erkennbar.


    Viele Grüsse :lehrer:

    Liebe Freunde,


    hätte man statt Gold, Gold-Bronze für diesen Spruch genommen, dann wäre es günstiger gekommen und wir hätten noch genügend Geld für Figuren und Vasen gehabt.


    Viele Grüße :lehrer:

    Liebe Freunde,


    ich finde diese Luftaufnahme sehr schön, vor allem mit dem Denkmal des Kaisers, was übrigens beschädigt war, aber trotzdem das man es hätte herstellen können es doch noch eingeschmolzen wurde und die Spitze der Freundschaftsinsel abgetragen wurde. Die Spitze der Insel wurde auch schon 1945 abgetragen, also sehr viel früher als das Schloss überhaupt abgerissen wurde um die "sozialistische" Stadt zu planen....!


    Es wäre schön wenn das Denkmal zurückkommen würde, aber es wird nicht passieren :crying::crying: !


    Viele Grüße :lehrer:

    Liebe Freunde der Architektur,


    ...es wurde neulich doch durch ein Forumsmitglied von einer "Attrappe" des Stadtschlosses gesprochen. Dem möchte ich auch widersprechen. Wenn man sagt es ist ein Betonbau mit vorgeblendeter Fassade muss ich dem auch widersprechen.


    Das Stadtschloss Potsdam wurde ja im 16./17. Jahrhundert ebenfalls neu gestaltet, und es wurde nicht abgerissen sondern durch Knobelsdorff eine komplett, neue Fassade draufgeputzt. Somit kann es durchaus passieren wenn wir in Deutschland in 200 Jahren die Monarchie zurück ist, das sich ein Herrscher dazu durchringt ebenfalls eine neue Fassade aufzubringen, und dann ist es auch keine Attrappe.


    Auf jeden Fall harmonieren der Marstall und das Stadtschloss sehr gut...nur die Ringerkolonnaden fehlen noch!


    Viele Grüße :lehrer:

    Liebe Freunde der Architektur,


    wir können eigentlich froh sein das die DDR ein Staat der "knappen Ressourcen" war. Wie meine ich das?


    Die DDR hatte ja Anfang der 50er Jahre angefangen "die sozialistische" Stadt zu planen, egal ob in Dresden, Berlin, Potsdam oder in anderen Bezirkshauptstädten. Überall hatte man Großes vor, schleifen und auferstehen aus Ruinen. Das ging sicher auch Anfang der 50er und 60er Jahre wo man noch nicht auf die "Platte" gesetzt hatte, denn die kam ja erst Ende der 60er Jahre. Aber das ist nicht das Thema, aber es gehört dazu um zu verstehen worauf ich hinauswill!


    Man hatte ja in den 50er und 60er Jahren in Berlin und Potsdam die "sozialistische Stadt" geplant, und das zeige ich mal am besten am Beispiel Potsdam! Nachdem man die Garnisonkirche und das Stadtschloss abgeräumt hatte, sollte ja das große Karl- Liebknecht- Forum gebaut werden, und auf dem Punkt des Stadtschlosses das Theater, warum kam es nicht dazu oder es wurde zwar angefangen und dann aber eine "Light" Version daraus gebaut, ganz einfach weil Baustoffe knapp waren!


    Warum wurde das Häuserensemble neben der Französischen Kirche 1988 in Potsdam abgerissen? Weil man es nicht instand halten konnte und ein Abriß, trotz Bürgerprotest, günstiger gekommen wäre. Warum, wenn man sich Bilder anschaut, wurde der Neustädter Markt in Dresden nicht wieder aufgebaut und stattdessen, bis auf den Brunnen, rundherum mit damals modernen Stadthäusern" versehen, weil neben dem ideologischen Gedanken, auch kein Geld für die Erhaltung bzw. Wiederaufbau der Vorgängerhäuser da war, Baumaterial knapp war. Man schaue sich nur Strassenzüge aus [lexicon='Leipzig'][/lexicon], Dresden, Cottbus, Chemnitz, Halle a. d. Saale an, aus Postkartenmotiven Anfang der 80er Jahre an, keine 15 Jahre später und es wäre ein Parkplatz oder ein modernes Stadthaus dort gewesen, weil kein Baumaterial zu Erhaltung da war.


    Und das ist gut so, sonst wären so manchen Orte die brach liegen geblieben sind heute mit irgendwelchen modernen Stadthäusern bebaut.
    Schauen wir uns auch mal so ein modernes Stadthaus an?! Ein uns bekanntes Beispiel, mitten am Alten Markt, der Staudenhof, wurde damals als städebauliche Kunst gelobt und heute? Ein Objekt das dem Abriss freigegeben werden sollte, da möchte keiner mehr einziehen und schön ist er auch nicht!


    Viele Grüße :lehrer:

    Liebe Freunde der Architektur,


    ich konnte garnicht glauben als ich den Bericht in der "PNN" gelesen habe, dass ein Abgeordneter der rot- roten Landesregierung positiv über den neuen Landtag spricht.


    Jetzt wäre es natürlich auch schön wenn seine Fraktion auch für die eine oder andere Vase/ Figur spenden würde, aber es gibt ja Kollegen seiner Fraktion die daran kein
    Interesse haben (Landtagspräsident Fritsch).


    http://www.pnn.de/potsdam/772388/


    Viele Grüsse :lehrer:

    Liebe Freunde,


    wir dürfen eben hoffen das, das Hotel "Mercure" und der Lustgarten mit in das Sanierungsgebiet bzw. Projekt kommen, denn dann könnte man sicher gehen das der Lustgarten wieder kommt, wenn er auch durch eine Strasse zerschnitten ist. Was ist eigentlich mit dem Tor was Anfang der 50er Jahre eingeschmolzen worden ist. Man sagt immer es hätte den Lustgarten abgegrenzt aber ich habe es noch nie gesehen.


    Viele Grüsse :lehrer:

    Liebe Forumsmitglieder,


    erstmal ein sehr schönes Foto, gut gelungen...! Kannst du auch noch ein Foto machen vom Innenhof?


    Weiß jemand ob die Grüne Treppe zumindestens ihre Lampen zurückkommen wenn schon die Figuren vorerst nicht angebracht werden?


    Viele Grüße :lehrer:

    Liebe Forumsmitglieder,


    Freiherr von Ketteler hat, durch eine anonyme Spende von 500.000 Euro, die Möglichkeit das Neptun- Bassin fast wieder herzustellen und was macht die Stadt Potsdam, sie hat kein Interesse an der Wiederherstellung, so scheint es zumindestens wenn man den aktuellen Bericht in der PNN von 19.07.2013 liest. Ich finde es wirklich bedauerlich und man muss sich schon fast schämen. Es gibt großzügige Spenderinnen/er bzw. Bürgerinnen/er die das Portmonaie weit öffnen und dann sagt die Stadt "Nee lass mal", aber genauso geht es ja mit den Stadtschlossfiguren!! :sad:
    PNN
    http://www.pnn.de/potsdam/770918/


    MAZ
    http://www.maz-online.de/Lokal…sspende-fuer-Neptunbecken


    (in diesem Bericht gibt es mehr Informationen)




    Grüsse :lehrer: