Posts by Schneckenturm

    Hallo,


    deine Sammlung von Weihnachsmärkten ist ja ziemlich beeindruckend.
    Aber natürlich weiss ich noch einige Städte/Orte, die sich lohnen:
    z.B. im Thüringer Wald der Ort Lauscha mit dem Glasbläsermarkt, der geprägt wird durch dieses Kunsthandwerk, das durch die Herstellung und Verkauf von Christbaumschmuck eine besondere Anziehungskraft bekommt.
    Noch ein Tipp: solltest du für den Ausflug nach Lauscha eine Winterwetterlage erwischen, dann kommst du mit guten Winterreifen am besten zurecht. Soviel zur Vorbereitung.
    In meiner nächsten Umgebung ( Westmittelfranken an der Grenze zu Württemberg ):
    natürlich das romantische Rothenburg im Taubertal. Da würde ich empfehlen, einen Abend unter der Woche zu wählen, weil sonst evtl.eine drangvolle Enge herrschen könnte.
    die Stadt der Salzsieder Schwäbisch Hall ( die war in alten Zeiten so wohlhabend, dass man eigene Münzen - die Häller/Heller prägen durfte ) eine alte Stadt mit Flair.
    Seit einigen Jahren hat der Weihnachtsmarkt von Dinkelsbühl seinen idealen Platz im historischen Spitalhof gefunden und eine wachsende Zahl von Besuchern weiß das zu schätzen. Natürlich auch bei Glühwein und Bratwurst.
    Wer solche Genüsse nicht schätzt, für den gibt es am Stand der Partnerstadt Guérande ( Bretagne ) garantiert frische Austern und dazu ein Glas Champagner oder weissen Muscadet ( zu Schnäppchenpreisen - vive la France ). Vorausgesetzt, die Austernernte ist groß genug. :-)
    Auch der Nördlinger Weihnachtsmarkt ist schön. Wer Gelegenheit hat, vom 90m hohen "Daniel" , dem Kirchturm der Stiftskirche St. Georg zu schauen, wird den Ruf des Turmwächters bei diesem Rundblick auf die runde Stadt und das runde Nördlinger Ries hören : "So Gsell so".
    Nachlese: die Ministadt Vellberg hat einen vielgerühmten Weihnachtsmarkt, den ich selbst noch nicht besuchte.


    Ich hoffe, dass meine Ausflugsziele für euch alle zum Erlebnis werden.


    mit "vorweihnachtlichen" Grüßen :harfe::ueberkopfstreichen:cclap:)cclap:)cclap:):harfe::gutenacht:


    Schneckenturm

    Ich wohne seit eineinhalb Jahren in Dinkelsbühl - nicht in der zu recht gelobten Altstadt, sondern in einem Neubau mit modernem Komfort in einer Siedlung. Wohnte vorher mehrere Jahrzehnte in einem Denkmal aus dem 16. Jh. einer Nachbarstadt. Die Beschreibungen, die ich hier gelesen habe, entsprechen zum grössten Teil der Wirklichkeit.
    Was mir auffällt ist, dass bei der Bevölkerung der Stolz auf ihre Stadt spürbar ist. Inzwischen sind zwar die bisher sehr strikt angewandten Gestaltungsrichtlinien ein wenig aufgeweicht, aber im Kern ist diese Kleinstadt ein Juwel.
    Und ich stelle fest, dass die Zahl von Menschen, die eine Wohnung oder ein Haus in der Altstadt suchen, von Jahr zu Jahr zunimmt. Es werden immer mehr Häuser saniert - gut so.
    Die Zahl der Touristen hat merklich zugenommen. Darüber muss man auch nicht jammern.
    Eine aktuelle Info zum Spital: ein Teil wird für betreutes Wohnen renoviert. Das Stadtmuseum ist aber schon lange nicht mehr im Spital, sondern im alten Rathaus, dem mittelalterlichen "Steinernen Haus". Es wurde als "Haus der Geschichte" von einem Münchner Architektenteam im Sinn einer zeitgemäßen Präsentation sehr kreativ gestaltet.
    Mein Album "Dinkelsbühl" erwähne ich nur als Ergänzung.
    Freue mich, wenn ich feedback kriege und gebe auch gerne Infos weiter.
    Schneckenturm

    Das Vorgängerhaus mit hölzerner Balustrade ( Denkmal 17. Jh. , vermutlich einer der Stiftsherrenhöfe ) stand lange Zeit leer und verfiel zusehends.
    Wurde dann abgebrochen und war jahrelang nur ein trister Parkplatz. Dagegen ist diese Lösung gar nicht übel.
    Ich gehe oder fahre öfter daran vorbei. Unser Haus ist in ca. 50 m Luftlinie Entfernung.