Posts by Sokrates

    Da es rechtlich nicht möglich ist, die Figuren im Innenhof des Schlosses wieder aufzusetzen, davon aber anscheinend noch welche vorhanden sind und in Berlin auf der Humbold Universität hingegen noch Original-Figuren als Dauerleihgabe der äußeren Fassade des Potsdamer Stadtschlosses aufgesetzt sind, könnte man diese Figuren langfristig austauschen?


    Wäre es möglich die Figuren aus Potsdam, welche aus rechtlichen Gründen nicht mehr zurückkehren können nach Berlin zu geben und die Berliner Figuren nach Potsdam zurückzuschicken?


    Gibt es denn noch gut erhaltene Figuren der Innenhoffassaden?

    Wer sich ein Bild über das Ausmaß von Übergriffen auf Kirchen in Frankreich und auch anderen Ländern machen möchte, dem sei folgende Internetseite der Observatoire de la Christianophobie (oder der Beobachtungsstelle für Christophobie) empfohlen:


    Observatoire de la Christianophobie - Beobachtungsstelle für Christophobie


    Die im Original französischen Beiträge können durch den Übersetzer (oben rechts auf der Internetseite) auch auf deutsch gelesen werden.

    Bei dem ersten Entwurf hätte man wirklich sagen können, ,,Ich bin in Anklam" Das typisch mecklenburgisch/pommersche Krüppelwalmdach an der linken Seite, die drei modernen Giebelhäuser, und der sehr prägnante Eckturm am rechten Ende, das wäre wirklich eine Marktzeile gewesen, die man sich gemerkt hätte.


    Das ist bei dem neuen Entwurf überhaupt nicht der Fall, diese Häuserzeile ist einfach nur mittelmäßig, nichts besonders. Sehr schade, ist doch durch Zufall ein guter Entwurf nach oben gespült worden, und dann gab es nicht den Mut, diesen auch umzusetzen. Wirklich sehr, sehr schade.

    Es entsteht gerade ein kleines Stück Hamburger Hafencity minus 3 Etagen. Der Rohbau steht auch schon. Alles in allem ist das Projekt eine gute Sache. Diese Art Einkaufszentrum steht in der Stadtmitte und nicht außerhalb. Es zieht also Leute in die Stadtmitte und alle, die in den Mietwohnungen innerhalb der Stadtmauer wohnen haben kurze Wege und einen Grund mehr mal abends hinauszugehen. Es gibt ein wenig Stadtverdichtung, die Proportionen stimmen. Vielleicht gibt es eine Hand voll neue Arbeitsplätze? Was will man eigentlich mehr an diesem, heute sehr abseits liegendem Ort?


    Man muss immer sehen, dass die Stadt in der ärmsten Region Deutschlands liegt. Deshalb ist es zumindest für mich zu viel zu fordern, dass die Gebäude in der Stadtmitte auch eine bestimmte Fassade haben müssen, also neben ihrer eigentlichen Funktion auch Kunstwerk sein sollen.


    Es geht eher immer noch darum, den Menschen überhaupt Angebote zu machen und eine weitere Abwanderung zumindest immer weiter zu verlangsamen. In Frankfurt Oder scheint das ja schon anders zu sein, dort hat man bereits ein Level erreicht, in dem man sich über die Stadtgestaltung streiten kann, ja es wird sogar die erste richtige Rekonstruktion eines Bürgerhauses geben, aber davon ist Prenzlau noch zu weit entfernt.

    Eine kleinere Rekonstruktion aus Prenzlau:


    Die Heiliggeistkapelle ist äußerlich wieder hergerichtet worden.


    Der auf dem ersten Bild zu sehende Giebel wurde neu aufgemauert und das Dach neu aufgesetzt. Der Fußboden im Inneren ist mit ordentlichen roten Steinfliesen ausgelegt und es wurde eine grobe neue Holzbalkendecke eingebaut. Fenster und Türen fehlen.

    Der südliche Zugang zur Stadt:

    Durch das neue Dach ist das dreier Ensemble doch recht ansehnlich geworden. Es geht voran!


    In der Stadt gibt es eine reichliche Fülle an sakralen bauten. Weiß jemand welcher Pilgerweg einst durch diese Stadt verlief oder welche Reliquien hier aufbewahrt wurden?


    Die Bilder stammen von Mitte Januar 2013.

    Da nur A und D (aus dem verlinkten Beitrag) sinnvoll sind, kommt bei mir mit dem Bauplatz auch die Frage nach den Parkmöglichkeiten auf. Am anderen Ufer bei D lässt sich sicher viel einfacher der dazugehörige Parkplatz angliedern. Sollte der Bau im Lustgarten bei A verwirklicht werden, befürchte ich, dass man in einem späteren Schritt dort wo heute das Mercure Hotel steht, einen größeren Parkplatz anlegen wird.


    Somit sehe ich die Gefahr, dass dort nie ein richtiger Park entstehen kann. Falls also die Potsdamer sich irgendwie an der Diskussion beteiligen können, ich würde es über das Parkplatzargument versuchen!

    Ich glaube, dass viele besonders im Nordosten beim Abgrasen der genannten Kreuzgänge nicht das finden werden, was sie erwartet haben. Man findet hier nur noch sehr selten Kreuzgänge, die einen Hof vollständig umschließen. In Mecklenburg-Vorpommern kenne ich eigentlich nur drei solcher umschlossen Höfe:


    MV Kloster zum heiligen Kreuz Rostock
    MV Schweriner Dom
    MV Schloss Dargun


    In den Darguner Schlossruinen steckt mit sicherheit noch ein alter bis jetzt in der Liste ungenannter Kreuzgang! Wenn man sich ältere Postkarten des Schlosses ansieht, erkennt man noch sehr schön die Logengänge, die nichts anderes als überformte Kreuzgänge sind.


    Nach einer abendlichen Suche bin ich immerhin auf 20 noch vollständig umlaufende Kreuzgänge in den neuen Bundesländern gekommen:


    BB Kloster Neuzelle
    BB Kloster Stift zum Heiligengrabe
    BB Paulikloster Brandenburg (Stadt)
    BB Dominikanerkloster Prenzlau


    MV Kloster zum heiligen Kreuz Rostock
    MV Schweriner Dom
    MV Schloss Dargun


    SA Halberstädter Dom
    SA Liebfrauenkirche Halberstadt
    SA Havelberger Dom
    SA Kloster Jerichow
    SA Magdeburger Dom
    SA Merseburger Dom
    SA Naumburger Dom
    SA Kloster Schulpforta
    SA Kloster Unser lieben Frauen Magdeburg


    SN Kloster St. Marienstern
    SN Kloster St. Marienthal
    SN Benediktinerkloster Wechselburg


    TH Augustinerkloster Erfurt


    Dennoch sind die überwiegend nur noch teilweise erhaltenen Backsteinklöster im Nordosten eine Reise wert und reißen einen schnell in ein gewisses Der Name der Rose Fieber!

    Es gibt neue Bilder vom großen Schlosshof bei Bausituation Dresden!


    Man kann nur hoffen, dass der große Schlosshof bald vollendet werden kann, da die ersten Sgrafittos ja nun schon etliche Jahre alt geworden sind und bisher im Verborgenen liegen. (es sei denn man trifft die schlaue Wahl den Hausmannsturm zu begehen)


    Hier ist der Link:


    http://www.bausituation-dresden.com/ (2. Januar)

    Leider sind sich viele nicht über die Trennung von Mecklenburg und (Vor)Pommern im Klaren und nennen einfach alles Mecklenburg.
    Das kann ich als mecklenburgischer Ureinwohner natürlich nicht tolerieren ;)


    Ist so, als würde man einen Franken als Bayern oder einen Schwaben als Badener bezeichnen.



    Ich achte die Pommern natürlich genauso wie alle anderen! :harfe:

    Zu den unsanierten Häusern kann ich leider nicht mit Bildern oder guten Neuigkeiten weiterhelfen. Zum Glück ist das Fachwerk der letzten Beiden gezeigten Häuser in einem Sehr guten Zustand, was durchaus Hoffen lässt,


    Im ersten Bild habe ich jedoch weniger Hoffnung auf ein Gutes Ende, da ja bereits der viel beeindruckendere rechte Nachbarbau eingestürzt und abgetragen ist. Ohne Giebelwand wird auch bei dem noch stehenden Gebäude wenig zu machen sein. Die leicht schiefe Form ist sicher auch nicht original was auf statische Probleme hinweist.


    Es gibt eine interessante Bildersammlung aller Städte und Sehenswürdigkeiten des Harzes von Raymond Faure auf der auch Halberstadt zu finden ist:


    http://www.raymond-faure.com/index_harz_de.htm

    Eine sehr interessante Anlage! Sie hat so etwas östliches, transsilvanisches an sich. Schön, dass es solche Orte auch in Deutschland noch gibt! :applaus:


    Mich erfreut, dass man auch die Zinnen wieder richtig rekonstruiert und nicht nur bei Bestandserhaltung geblieben ist.

    Güstrow könnte dank der gelungenen Sanierung zusammen mit Wismar so ziemlich die schönste Stadt Mecklenburgs sein.


    Ja, Güstrow und Wismar sind so meine Geheimtipps des Nordens! Es gibt sogar manchmal Blumen in Güstrow : ) und kleine Cafes in den Höfen.


    Greifswald hingegen wird viel zu oft überschätzt. Die ganze Altstadt besteht im Prinzip nur noch aus ein oder zwei Straßenzügen, die man auf keinen Fall verlassen darf.. schönster Marktplatz Mecklenburgs ja, und gleich daneben Plattenbauten und Freiflächen..


    Und so sieht es leider meistens in Vorpommern und der osthälfte MVs aus!


    Wolgast ist noch ganz nett!


    Ich fand gerade diesen grauslichen Ort in dieser schon alten Galerie. Hier ist ein Bild aus dem letzten Sommer, welches zeigt, das sich in Güstrow und überhaupt in Mecklenburg immer noch viel bewegt. Ich möchte behaupten, dass in etwa 1 / 4 aller Häuser der Straße, in der dieses Giebelhaus steht im letzten Sommer in der Sanierung waren.