Posts by JanDD

    Wie versprochen habe ich Bilder von der Freiberger Strasse 2 hochgeladen. Die Wohnungen wurden den Eigentümern am 27.09. offiziell übergeben. In den nächsten Wochen werden nun die Eigentpmer bzw. Mieter einziehen und das Haus wieder zum Leben erwecken.


    Die Sanierung macht insgesamt einen sehr hochwertigen Eindruck. Ich würde das Projekt als gelungen einstufen.

    Laut SZ vom 19.08.2014 beginnt die Schön Hausen Gmbh (der Name ist schon mal treffend!!) drei Jahre später als geplant mit dem Neubau von Stadtlofts in der Hechtstraße, Ecke Erlenstraße. Visualisierungen des fünfgeschossigen Gebäudes inkl. Gewerbeeinheiten und Parkdeck findet man unter:


    http://www.schoen-hausen.com/s…dtlofts_hechtstrasse.html


    Hier noch der Link zu Google Maps:


    https://www.google.de/maps/@51…jPb_qWb3ysjDtPgK0vqBg!2e0


    Die Architektur ist wie nicht anders zu erwarten äußerst armselig und passt sich natürlich wieder mal nicht der Bestandsbebauung an. Traurig :sad:


    Diesen sowie die folgenden sechs Beiträge aus dem Strang zur Äußeren Neustadt verschoben. bilderbuch.

    Soll ich Euch schocken? Ich habe eine Wohnung in der Freiberger Straße 2a gekauft, also im 1. Hochhaus. Und wenn ich hier schon wieder was von Immobilienblase lese, muss ich nur laut lachen. In Dresden ist preislich noch ganz viel Luft nach oben.


    Die Sanierung wird recht hochwertig sein, vielleicht innen einiges hochwertiger als außen. Zumindest verspricht die Ausstattungsliste meiner gekauften Wohnung so einiges. Ich werde bei der Übergabe im Oktober einige Bilder für Euch machen :lachen:

    Am 25.06.2014 veranstaltete das Landesamt für Archäologie einen Tag der offenen Tür auf dem Baufeld des "Herzogin Garten". Anbei einige Impressionen.


    Die Fundamente der ehemaligen Gewächshäuser
    stadtbild-deutschland.org/foru…index.php?attachment/735/



    stadtbild-deutschland.org/foru…index.php?attachment/737/


    Einige Fundstücke, u.a. Meißner Porzellan u.v.m.



    Der alte Mühlengraben



    mit Giebel der Orangerie


    Überblick über das Baufeld

    Schön, bleibt uns dieses architektonische Kleinod erhalten. Ich bin begeistert und wenn man sich die Abstimmung auf der SZ-Seite anschaut sind es die Dresdner auch. Ist aber auch ein wirklich gelungener Bau aus einer längst vergessenen Zeit :applaus:

    Bitte unterstützt unsere Gruppe StadtbilDD bei der Forderung nach einer Rekonstruktion der im 2. Weltkrieg zerstörten Orangerie. Von dieser Orangerie ist nur noch ein Giebel erhalten, der unter Denkmalschutz steht. Im Zuge der in diesem Jahr beginnenden Bebauung dieses Geländes mit Wohnhäusern soll wieder ein öffentlicher Park entstehen und später auch die Orangerie wieder errichtet werden, leider aber nicht als Rekonstruktion sondern als moderner Neubau. Nur der noch vorhandene Giebel soll in den Neubau integriert werden. Uns ist das zu wenig, wir fordern die komplette Rekonstruktion!


    Bei Fragen meldet Euch einfach. Ansonsten freuen wir uns über Eure zahlreiche Unterstützung! :applaus:


    Petition StadtbilDD

    Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 6021, Dresden-Altstadt I, An der Herzogin Garten liegt mittlerweile im Rathaus und im Ortsamt Altstadt zur Einsicht aus. Einzusehen auch auf der Seite der Stadt Dresden:


    Bebauungsplan "An der Herzogin Garten"


    Die Orangerie ist weiterhin nicht Bestandteil dieses Bebauungsplanes, wird aber im Text mit erwähnt. Im Blatt " Entwurf Begründung" ist unter Punkt 2.2 zu lesen:


    Quote

    Errichtung eines Gebäudes auf dem Baufeld der ehemaligen Orangerie in der historischen Kubatur unter Einbeziehung des noch vorhandenen Giebels, Anlehnung der Nutzungs- und Fassadenstrukturierung an das historische Gebäude und funktionale Orientierung des Hauses zum zukünftigen Garten!


    Wie vermutet sind wir von einer vollständigen Rekonstruktion der Orangerie noch ganz weit entfernt. StadtbilDD hat sich ja diesbezüglich schon an die Presse und die Verantwortlichen im Bauausschuss gewandt, mit teilweise positivem Feedback. Noch ist nichts verloren! Aus diesem Grund werden wir in den nächsten Tagen eine Onlinepetition erstellen und den Link dazu dann auch hier ins Forum stellen. Wir bitten jetzt schon um Eure tatkräftige Unterstützung.

    Ich bin mir nicht sicher, ob nachfolgendes Projekt in der Oschatzer Straße schon vorgestellt wurde. Die Finanzconsult GmbH aus Dresden errichtet auf der Brache Oschatzer Straße 35 insgesamt 6 Stadthäuser, Baustart ist Frühjahr 2014. Visulisierungen sind auf der Seite Finanzconsult zu sehen. Die Entwürfe sind wieder einmal sehr banal und nehmen keinen Bezug zur Umgebung, nichts neues also. Für die lustigen italienischen Namen dieser Kisten sollte man dem Architekten den Literaturpreis verleihen, grandios! :applaus:


    Das zu bebauuende Areal noch einmal auf der Karte.

    Die genannten Grundstückseigentümer haben in der Tat nichts mit der USD zu tun. Ich werde mich bei Gelegenheit nochmal schlau machen, mir wurde aber mitgeteilt, das dieses Grundstück der USD gehören soll. Das finde ich jetzt schon etwas seltsam!


    Zu den Entwürfen fällt mir auch nichts mehr ein. Am verträglichsten ist wohl in der Tat der Entwurf von Rohdecan, da er zumindest auf Blockrandbebauung setzt. Das war dann aber auch schon alles. Wenn man sich mal in der Umgebung umsieht gibt es hier nur Plattenbauten. Man kann den Architekten diesmal nicht vorwerfen keinen Bezug zur umliegenden Bestandsbebauung zu nehmen, das ist Ihnen hier sehr gut gelungen :applaus:


    Man sollte diesem Quartier dann auch keine weitere Beachtung mehr schenken, ich denke in Dresden werden in den nächsten Jahren für die Stadt viel wichtigere Grundstücke neu bebaut. Lasst die Kistenfanatiker an dieser Stelle mal machen, dort kann man nichts mehr verschandeln!

    Es handelt sich um eine Vermutung, die aus der einfachen Tatsache resultiert, dass das Grundstück in grauer Vergangenheit mit diesem Namen in Verbindung gebracht wurde. Da er - der Name - vermutlich aber nicht geschützt ist, kann sich das Baufeld auch an einer ganz anderen Stelle befinden.
    Wenn du es aber an der Bürgerwiese vermutet hast, frage ich mich, warum du deinen Beitrag erst im Strang zur Wilsdruffer Vorstadt gepostet hast. Außerdem würde ich gern wissen, ob sich deine "Insiderinformationen" auf eben das von mir angesprochene Grundstück beziehen. Leider ist deine Formulierung in dieser Hinsicht nicht wirklich eindeutig.


    Ja Bilderbuch, ich meinte das von dir beschriebene Grundstück zwischen Wiener Straße und Lennéstraße. Dies hat die USD gekauft.

    Das Areal ist der Lennépark? Ich hatte das Grundstück an der Bürgerwiese vermutet, da lag ich wohl falsch. Zu diesem Areal hab ich sogar paar gute Insiderinformationen. Gekauft hat es die USD. Woher ich das weiß? Ich werde mir eine Wohnung zur Altersvorsorge kaufen, das Consulting arbeitet ausschließlich mit der USD zusammen. Bei einer Besichtigungstour verschiedener USD-Projekte in der Stadt war ich auch in der Penthousewohnung von Herrn Dathe, im sanierten Blauen Haus. Dort wurde mir gesagt, dass die Studentenwohnhäuser an der Parkstraße ebenfalls der USD gehören und 2015 saniert werden. Daraufhin fragte ich, ob das Grundstück worüber wir hier sprechen ebenfalls der USD gehört, das wurde bejaht.


    Da bin ich mal auf erste Visualisierungen gespannt, vielleicht schau ich mir das Stadtmodell die Tage mal an.

    Bilderbuch, dein Geschreibsel kann man sich auch nicht mehr antun. Vielleicht solltest du es beim Einstellen von Zeitungsartikeln belassen. Deine sprunghaften Meinungsänderungen sind überhaupt nicht nachzuvollziehen. Da werden 2 identische Gebäude vorgestellt, eins ist gut, das andere ist schlecht. Man muss doch eine eindeutige Linie haben. Entweder man steht für die klassische Architektur und Rekonstruktionen, was wohl dieses Forum ausmacht, oder man mag eben lieber die "Moderne". Aber dieses mal so, dann wieder anders, kann ich nicht verstehen.


    Sorry für off topic, jetzt zum Projekt: Diese Staffelung ist nicht positiv, sondern einfach nur Schwachsinn. Privatsphäre ist hier schon mal vollkommen ausgeschlossen. Wer soll sich denn hier wohlfühlen? Zudem sieht dieses Gebäude aus wie das Clubschiff AIDA kurz vorm Auslaufen aus dem Hafen, lächerlich ist das! Warum nicht mal kleinteilige, gegliederte Fassaden? Kann doch modern sein, aber doch nicht solche Kisten. Ich versteh das SPA nicht!! :kopfwand:

    Der niveaulose Text der BILD-Zeitung passt zu den Visualisierungen. Mich erinnert das ganze an das Clubschiff AIDA kurz vorm auslaufen aus dem Hafen. Soll das etwa der Coup sein, von dem dort gesprochen wird? Und viel mediterranes kann ich hier auch nicht erkennen. Naja passt irgendwie zur schlechten Architektur am Postplatz!

    In den Ortsbeiräten sitzen wenigstens noch Leute mit einem gesunden Menschenverstand. Hoffen wir, dass diese Entscheidung dem Stadtrat noch einmal zu denken gibt und man dieses irrsinnige Projekt endlich begräbt. Der Schaden durch den an dieser Stelle vollkommen deplazierten großflächigen Handel kann selbst ein Laie im Voraus erkennen. NEIN zu Globus!

    Dieser Herr von der TU Dresden sollte sich mal mit der Realität auseinandersetzen und aufhören mit seinem theoretischen Universitätsgelabere. Wie ist denn die aktuelle Situation in Dresden? Zunehmende Wohnungsverknappung auf Grund steigender Einwohnerzahlen. Daraus resultiert eine Verteuerung des Wohnraumes, also steigende Mieten und höhere Kosten beim Erwerb von Wohnungen. Die Investoren können dadurch viel mehr einnehmen als noch vor Jahren, einfach der Situation geschuldet. Aus diesem Grund kann die Stadt Dresden sehr wohl Forderungen an den Investor stellen.


    So in etwa könnte es doch ablaufen: "Liebe Saal GmbH, willst du am Herzogin Garten bauen und Geld verdienen? Ja? Dann musst du aber einen öffentlichen Park errichten und die Orangerie rekonstruieren! Das Kannst du nicht bezahlen? Kein Problem, wir verkaufen das Grundstück an einen anderen Investor, wir haben genug Interessenten!"


    DAS ist die Realität. Bitte hört auf mit die Investoren immer so in den Schutz zu nehmen. Vielleicht liegt es aber mal wieder daran, das die Realität noch nicht im Tal der Ahnungslosen angekommen ist. Ganz klar, PRO Rekonstruktion der kompletten Orangerie!!