Posts by Friederich

    Quote from "Valjean"

    Schulzes aus'm Ruhrgebiet bauen 'ne Kirche und so sieht dat Dingens auch aus!


    Biedere altbundesdeutsche und keineswegs allein auf das Ruhrgebiet beschränkte Nachkriegsarchitektur, die am Stadtrand aushaltbar wäre, aber in keiner Weise der herausragenden Stelle unmittelbar an der Innenstadt gegenüber dem Neuen Rathaus gerecht wird.


    Da sagst Du was. Ich bin gerade fürchterlich erschrocken, als ich die Bilder gesehen habe.

    Herzlichen Dank.


    Das ist ja curios! Bei solch einer Häufung von Kanaldeckeln könnte man meinen, da wohnt ein Sammler. Oder Italien ist völlig untertunnelt.


    Nur die Katze scheint das alles überhaupt nicht zu kümmern.



    In der Schweiz scheinen alle Kanaldeckel (außer den importierten) entweder aus der Gießerei Erzenberg (GE) oder der Gießerei von Roll zu kommen. Gibt es da auch andere Hersteller?

    Natürlich wäre die Empörung noch größer, wenn dies auch noch aus Steuermitteln finanziert würde. Aber ansonsten: Tut mir leid, ich vermag nicht zu erkennen, wo in dieser infantilen Façadenbehübschung ein Gewinn für das Stadtbild liegen soll.

    Da fallen mir aber spontan eine Menge Dinge ein, für die man eine halbe Million Mark sinnvoller einsetzen könnte. Vielleicht auch ein Grund, warum sich hier die Begeisterung für das Projekt so in Grenzen hält.

    Mal was so richtig zum Thema:


    Friedrich-Ebert-Straße 83/85 wird zwangsversteigert.


    Eigentümer: Hartmut Häsel
    Verkehrswert: 158.000 EUR
    Versteigerungstermin: 21. 7., 10 Uhr, AG Leipzig, B.-Göring-Straße 64



    Die Angaben wurden mir gerade von einem befreundeten Makler telephonisch übermittelt, der sie aus irgendeinem Amtsblatt hat, weitere Fragen kann ich also nicht dazu beantworten, auch wenn ich viele Jahre in der 85 gewohnt habe.


    Hier noch ein Bild des Gartengebäudes, das mit dazugehört, aufgenommen noch von der FES 81 aus.


    Falls Bilder von der Front der FES 83/85 gewünscht sind, bitte bescheidsagen, dann müßte ich mal vorbeifahren, sonst habe ich im Moment keine parat.

    Das Gefühl kenne ich. Ich habe mal – ist jetzt schon wieder ein paar Jahre her – ein Au Pair zu Bildungszwecken zu einem Kunden nach Bernburg mitgenommen, da habe ich ihm (war ein männliches Au Pair) unterwegs ein Stück naturbelassene DDR zeigen können. Ich war selber entsetzt. Es ist ein grundstürzender Unterschied, ob man von Leipzig aus nach Süden Richtung Erzgebirge fährt oder eben in Gegenrichtung ins Anhaltinische. Völlig anderer Menschenschlag. (Hoffentlich schmeißt der Admin mich jetzt nicht wegen rassistischer Äußerungen raus.) Rückzu dachten wir, wir könnten einfach irgendwo halten und was essen – Trugschluß! Da kriegen das Gaststäten direkt an der Bundesstraße (in Zerbst) fertig, zur Mittagessenszeit Mittagspause zu machen! Wir haben dann in einem Containerbau (so ein Ziehharmonikabau aus den Siebzigern, falls die noch jemand kennt), wo sich die Arbeitslosen (mittags!) das Bier hinter die Binde geschüttet haben, noch ein Fertiggericht bekommen. Da haben sie mich aber wegen meines Lodenmantels für einen Wessi gehalten und waren recht unfreundlich. Es war wie im Film.
    Na ja, wir sind hier sowieso hoffnungslos Off Topic.

    Wenn ich rakete recht verstanden habe, dann bezog sich seine Bemerkung mit dem Heranführen des Parks ja auf die gegenwärtige Situation, wo das Kind eh in den Brunnen gefallen ist und die FES 81 nicht mehr wiederzubekommen. Und da muß ich sagen: Ehe da noch so ein abartiger Kasten wie die gegenübrige Hypobankverwaltung hingerotzt wird, ist Park die angenehmere Alternative.

    Quote from "spacecowboy"

    ...und so sieht es jetzt aus. Vermutlich wird diese Brache begrünt werden, so dass der dahinterliegende Park nun bis zur Friedrich-Ebert-Str. heranreicht. Leipzig wird grüner...


    Auf den Platz kann man ja jetzt zwei Fußballtore stellen, auf daß sich die Toren mit den Toren vergnügen können…

    Quote from "rakete"

    …hinzu käme noch jede menge handelsfläche.


    Ich frage mich schon seit längerem, was das denn für wirtschaftliche Abenteurer sind, die in Leipzig immer noch mehr Handelsflächen bauen. Aber es scheint ja bisher einigermaßen gutgegangen zu sein, nicht zuletzt, weil das Volk von sonstwoher geströmt kommt, um in Leipzig einzukaufen.


    Quote from "rakete"

    aber immerhin sagte leipzigs karstadt-chefin dillschneider unlängst: ihr ist auch klar, das dort etwas "ganz besonderes" entstehen muss.
    was immer das heissen mag. man darf also gespannt sein...


    …vermutlich, daß im Erdgeschoßbereich ein bißchen Naturstein vor den Beton gepappt wird.




    Was Halle angeht: Früher habe ich auch gesagt: Am besten weiträumig umfahren. Was man als Transitreisender zu sehen bekommt, wenn man durch Halle fährt, ist der absolute Albtraum. Dann war ich mal zu einer Ausstellungseröffnung eingeladen und hatte Gelegenheit, ein Stück zu Fuß zu gehen. Es gibt da wirklich sehr schöne Ecken. Last but not least auch schöne alte Kanaldeckel…

    Der hohe Anteil an Feuerbestattungen ist ja inzwischen nicht nur für Leipzig charakteristisch, sondern mehr oder weniger für den ganzen Osten.
    Auch den Bestattungstourismus haben wir wieder: Preisbewußte Leipziger lassen sich in Halle einäschern, da es dort billiger ist.

    Quote

    …the bustling city known as the heart of German music and the largest railroad center in Europe.


    Immer wieder interessant, was die Amerikaner so für das wesentliche an Leipzig halten.


    Wie auch immer, die Geschichte mit dem Haus relativiert sich doch etwas, wenn man sie im gesamten historischen Context betrachtet.


    Woher weißt Du, daß Herr Fein nach Leipzig kommt? Das steht doch gar nicht in dem Artikel.