Posts by Memel

    Zitat:
    Die im 4. und 5. Obergeschoss gelegenen Wohnungen mit Dachterrassen, erhalten hervorspringende geschosshohe und begehbare Glaskuben, die einen atemberaubenden Blick über die attraktive Umgebung ermöglichen.


    der Ausblick mag atemberaubend sein, wenn man auf schöne Altbauten blickt. Bei einem Blick aufs eigene Haus wird dafür einem einen kalten Schauer über dem Rücken laufen...


    Ich versteh die Architekten einfach nicht, wie man sowas hässliches bauen kann. In 30 Jahren wird man warscheinlich erst sehen was man dort für einen sch.... gebaut hat. Hoffe bis dahin sind die Architekten zu Verstand gekommen und bauen wieder schöne Gebäude ohne so viel Glas.

    Ich denke mal dass stattdessen mal wieder so ein ultramoderner Glaskasten entstehen wird.. naja schlimmer als jetzt kanns ja fast nicht mehr werden... außer der architekt heißt daniel libeskind...

    Quote from "Treverer"

    :lachen::lachen::lachen:


    Darf ich mal lachen...? Sorry, aber die Fläche vor dem Reichstag ist nach Meinung der zuständigen Leute, Architekten/Landschaftsplaner schon gestaltet worden..


    Ja, das ist mir auch bewusst, nur man muss die Fakten mal Gegenüberstellen (vor 1933 und heute). Die Lanschaftsarchitekten haben sich meiner Meinung bei der Gestaltung des Platzes vor dem Regierungsgebäude, welches Weltweit bekannt ist, keine Mühe gegeben, bzw. irgendwelche Gedanken darüber gemacht wie man einen ansprechenden Platz gestalten kann. Auf die Idee, einfach Rasen dort einzusähen, das ist keine Leistung als Landschaftsarchitekt, da kann jeder drauf kommen. Haben die heutigen Architekten denn gar kein Gespür für klassische, ansprechende Gestaltungen?

    So, ich habe die Quellen jetzt ergänzt. Das hatte ich vergessen, sorry.


    Ich meine, diese Wiese so einfach vor dem Reichstag ist ziemlig trist.
    Bei einer Wiederherstellung des Platzes könnte man dann anstelle des Bismarc Denkmals ein Denkmal von Konrad Adenauer, dem 1. Deutschen Bundeskanzer, oder Willi Brand aufstellen. Anstelle der Siegessäule könnte eine Säule/Skulptur... für die Wiedervereinigung Deutschlands oder ein geeintes, friedliches Europa entstehen.

    Ich habe mich mal etwas im Internet mit Bilder vom Reichstag und mit dem ehemaligen Königsplatz informiert. Ich finde es sehr erschreckend wenn man die Bilder von 1919 und von heute vergleicht:


    1919:


    heute:


    1919:


    Ich frage mich, warum haben die Leute, die den Platz vor dem Reichstag neu gestaltet haben, nicht die alte Struktur wiederhergestellt haben? Ich bin der Meinung, man könnte viel mehr aus diesem Platz machen, indem man Ihn in den Zustand von 1919 wiederherstellt. Dann wollte ich noch mal fragen, ob jemand weiß, wo das Bismarc Denkmal heute steht? Was meint Ihr dazu?


    Quellen:
    1. Foto: lenz.homelinux.org/gallery/Zeppelins/010_G
    2. Foto: http://images.munger.ca/desktops/germany/reichstag.jpg\r
    images.munger.ca/desktops/germany/reichstag.jpg
    3. Foto: http://www.firstworldwar.com/\r
    http://www.firstworldwar.com/

    Ich finde die Denkmalschützer sollten historische,alte und vom Verfall bedrohte Gebäude unter Denkmalschutz stellen. Einerseits ist es ja ok, da das Gebäude wie schon oben erwähnt nicht in der Stadt direkt steht. Trotzdem gebe ich recht, ich möchte auch nicht von meinem Garten auf so ein Gebäude schauen.


    :schild5:


    Memel

    Es ist richtig schön, wie man jeden Tag in der Webcam sehen kann, wie dieser hässliche Schandfleck nach und nach verschwindet. Bis jetzt hat man zwar noch nicht so viel gesehen, aber wenn erstmal von dieser Seite mit dem Abriss abgefangen wird, dann wird es besonders interessant.

    OV Online, 25.02.2006:
    Sanierung des Gut Lage
    Die Restaurierung des adeligen Gutes Lage hat begonnen. Zur Zeit ist das Herrenhaus an der Lager Hase, direkt an der Grenze zwischen Essen und Dinklage, eingerüstet. Hier wird nach Auskunft des Besitzers Eduard Rump aus Quakenbrück der in den Jahren zwischen 1900 und 1920 errichtete Treppenhausanbau abgerissen.
    In Absprache mit der Baubehörde und der Denkmalsschutzbehörde in Cloppenburg und den zuständigen Wasserbehörden erfolgt der weitere Ausbau. Der Anbau wird nicht wieder errichtet: "Es soll die alte Symmetrie des Gebäudes wieder hergestellt werden. Das wird viel schöner als bisher", ist sich Rump sicher. Die Arbeiten am Rohbau inklusive der Dacherneuerung sollen bis zum Herbst abgeschlossen sein. Der Innenausbau dürfte längere Zeit in Anspruch nehmen, da hier vieles erneuert und ergänzt werden muss.
    Geklärt ist bereits, dass die in den 70er Jahren zur Hälfte zugeschüttete Gräfte rund um das Herrenhaus wieder geöffnet wird: "Die Insel mit dem Gutshaus entsteht neu". Seit Mitte der 1960er Jahre war das aus dem 19. Jahrhundert stammende stattliche Herrenhaus nicht mehr bewohnt. Der Quakenbrücker Unternehmer Eduard Rump hatte im März 2004 das Gut mit 191 Hektar Grundbesitz, davon 86 Hektar Forst, von der vorherigen Besitzerin Ursula Margret Castens aus Dinklage übernommen.


    http://www.ov-online.de/nachrichten/7.html\r
    http://www.ov-online.de/nachrichten/7.html

    Ich finde die Straßenlaternen auch sehr schön. Solche sollten mal öfters in Großstädten eingesetzt werden. Sie passen wirklich gut zu der alte Bauweise. Weiß jemand ob die Laternen neu angefertigt wurden, oder ob es Vorkriegslaternen sind?

    Quote from "Sebaldt"

    Hilfe!


    Kann uns Polen nicht erobern? Damit Deutschland wieder eine Kulturnation wird. Es ist so abartig, was man da jetzt in Potsdam vor hat. Die 50er Jahre, so dachte ich, sind doch vorbei! Warum kann man nicht mal was historisch, so wie es war, wiederaufbauen? Warum muß immer irgendwelcher Müll dabei sein? :wueten:


    Ist Deutschland denn eine Spielwiese für neurotische Architekten? Ich dachte immer der Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses sei längst entschieden, stattdessen sieht man grinsenden Politiker vor einem Modell aus den 50ern.



    ich gebe dir vollkommen recht. Wenn man sich mal heute Breslau anschaut und es vergleicht wie es nach dem Krieg war. Breslau war nur noch eine Trümmerlandschaft. Heute ist es wieder so historisch wie es damals war, fast zumindest. Und das ist nicht nur in Breslau so, Danzig und Stettin sind auch historisch geblieben.


    memel

    Der Beitrag war wirklich sehr interessant zu lesen, vielen Dank. Schade nur, dass der so zentrale Punkt von Hannover von diesem hässlichen Gebäude verunstaltet wird. Vielleicht tut sich ja in Zukunft noch was...


    Memel

    hallo,
    ich finde es auch sehr bedauerlich, dass ein so schöner altbau, wenns auch nicht so prunktvoll ist wie andere bauten, abgerissen wird. ich denke mal das geht bei den firmen nur wieder ums geld. neubau is billiger, altbau zu sanieren ist viel zu aufwendig und zu teuer. denkmalschutz und historische altbauen interessiert die firmen in der heutigen zeit nicht. auch wenn es nicht die beste lösung ist, wäre ich immerhin noch für einen abriss des inneren des gebäude und die Fassaden nach außen stehen zu lassen. dann wäre es ein von außen historischer, schöner altbau mit einer modernen innengestaltung. wie klingt das als alternative?



    PS: natürlich wäre die optimale lösung eine sanierung des gebäudes!!

    Ich finde das Gebäude (Peek und Cloppenburg) am Kröpke, in der Innenstadt von Hannover auch ziemlich hässlich, eines der hässlichsten Gebäude mitten in der Innenstadt, am berühmten Kröpke:


    Gebäude heute:
    http://www.hamburgfotos.de/han_2/han0010.jpg\r
    http://www.hamburgfotos.de/han_2/han0010.jpg


    Wenn man dieses mit einem Foto aus der früheren Zeit vergleicht ist es ziemlich erschreckend:


    Kröpke früher:
    http://www.ilexikon.com/images/d/dd/Hannover_Georgstra%C3%9Fe_mit_Theater_(um_1895\r
    http://www.ilexikon.com/images/d/dd/Han ... r_(um_1895).jpg


    Um das Bild von früher zu sehen, bitte den Link in ein neues Fenster kopieren und von dort öffnen, sorry ging irgendwie nicht anders.


    Viele Grüße, Memel

    Quote from "Kindvon2dresdnern"

    Memel
    Dieses Beispiel wurde schon oft fälschlicherweise aufgeführt. Bei dem Kaufhof handelt es sich um einen Neubau aus den frühen 80ern, bei dem das ursprüngliche Hotelgebäude weichen musste.


    achso, das wusste ich nicht. ich habe es nur so gelesen und einige bilder davon gesehen. abe trotzdem ist das markenzeichen der galeria kaufhof diese dunken platten. wenn eine galeria kaufhof in ein altes gebäuden einziehen würde, denke ich würden die das auch mit diesen platten zubauen. aber danke für den hinweis.


    dort habe ich es nachgelesen:
    (übernehme keine haftung über den inhalt)


    http://www.anthes.org/hannover…ich/zentrum/hauptbahnhof/

    ich finde dies auch eine sehr gute idee. ein beispielt für eine zerstörung, bzw. verdeckung der alten bausubstanz ist in Hannover die Galeria Kaufhof am Ernst August Platz. Früher war das ein schöner Altbau, doch in den 80er Jahren wurde diese Typischen, für alle Galeria Kaufhäuser, PLatten angebracht und verdeckten die alten Fassaden. Ich denke, die Kaufhäuser würden diese aber auch nicht wieder abnehmen, weil es sozusagen das "Markenzeichen" von ihnen, in diesem Fall von Galeria Kaufhof,ist.

    Hallo!!
    Ich persönlich finde den Wiederaufbau des Berliner Schlosses eine sehr gute Idee. Der Palast sieht einfach nur hässlich und sehr unfreundlich aus. Deswegen finde ich es auch gut, dass der Palast sofort abgerissen wird und nicht erst gewartet wird, bis Gelder für das neue Schloss da sind. Eine grüne Wiese als Zwischenlösung ist immmerhin etwas besser als den Palast. So kann verhindert werden dass er vielleicht doch noch stehen beibt. Ich würde es nur gut finden, wenn man das Schloss mit dem Platz und dem Lustgarten wieder so gestaltet, wie es in den 20er Jahren war. Vergleicht man den Lustgarten aus den 20ern und heute, so wird man feststellen, dass er heute ziemlich trist aussieht.