Posts by Armin

    Das ist ja mal wieder absolut ekelhaft! Dieses sind die Augenblicke, in denen ich schlicht verzweifeln könnte und mich das Gefühl der Ohnmacht (im wörtlichen Sinne) überkommt. Die zuständigen politischen Instanzen schalten mal wieder auf Durchzug und kommen mit ihrem unerträglichen Modernitäts-/Fortschrittsgeschwafel daher. Ich könnte im Kreis :übelkeit: !!!

    Finde die Gesamtansicht, für einen "modernen" Straßenzug, vollkommen in Ordnung. Einziger Wermutstropfen bleibt das Glasstaffeldach zur Frauenkirche und das folgede Gebäude mit Staffeldach. Die tun richtig weh. Aber wir leben ja wohl fast alle mit der Hoffnung, daß diese Details noch in unserem Leben dem Umfeld angepasst werden.

    Danke für die ausführlichen Berichte des gestrigen Abends; das sind ja sehr erfreuliche Nachrichten. Die beginnende, zaghafte Distanzierung von den Gewandhausplänen rettet mein Wochenende (und weit darüber hinaus).
    @ Thomas Filip
    Vieleicht kannst du, nach den Äußerungen von Herrn Dietze bzgl. der Vorlage seiner ersten Entwürfe, verstehen warum man manchen Politikern hier schmutzige Tricks und (um deine Worte zu wählen) manipulatives Verhalten vorwirft. Eine homogene, fast ausschließlich historische, bzw. historisierende Bebauung scheint nicht im Sinne aller zuständigen Mitarbeiter des Baubürgermeisters (inkl. Hr. Feßenmayr selbst) zu sein. Natürlich sollte man sachlich bleiben. Aber wenn "die da oben" insgeheim ihre Suppe im stillen Kämmerlein kochen, um, ich sage jetzt mal überspitzt, "das Fußvolk" vor vollendete Tatsachen zu stellen, dann verstößt das absolut gegen meinen Gerechtigkeitssinn, bzw. mein Demokratieverständnis. Ich bin gegen verbale Tiefschläge (obwohl ich auch diese in gewissen Situationen verstehen kann); aber ich verlange von der Politik größtmögliche Transparenz (und Aufklärung :zwinkern: ). Würde mich ebenfalls freuen, wenn du weiterhin aktiv am Forum teilnehmen würdest.

    Geht heute abend wer von euch zur Podiumsdiskussion ins Rathaus? Verspricht ja sehr spannend zu werden; die neuen Entwürfe für AdF 18 und 19, sowie der Ersatz für den Glaskasten. Habt ihr ´ne Ahnung, ob Prisco oder von Döring auch vor Ort sein werden? Würde mich jedenfalls sehr über einen "Augenzeugenbericht" freuen.

    Ja, wäre wirklich zu begrüßen. Das gute Stück dient heute, soweit mir bekannt ist, als Eingangsbereich des Barockgarten Großsedlitz. Wäre ein weiteres Stück Authentizität in der geschundenen Innenstadt und zum Neumarkt gehörend. Leider ist mir von Plänen des Wiederaufbaus an alter Stätte nichts bekannt.

    Lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen und blamieren würde ich mich höchstens selber. Aber bei allen Äußerungen der Investoren und zuständigen Politiker (vor allem Feßenmeier) mache ich mir wirklich große Sorgen. Sie versuchen wirklich mit den schmutzigsten und billigsten Tricks die Sache unter Dach und Fach zu bringen. Der alte Stadtgrundriss muß erlebbar sein, die tollen Kellergewölbe müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden (der Rest, den sie abgerissen haben, war nicht so wichtig) und nun soll sogar noch eine Galerie für (moderne!) Kunst ins (moderne) Gewandhaus - und der Stadtrat hat einem Verkauf des Grundstückes zugestimmt! So - und jetzt kommen unsere grünen Freunde und fordern einen Architekturwettbewerb, dessen Ergebnisse mir aber letztendlich völlig Schnuppe sind, da ich generell gegen eine Bebauung des Grundstücks bin. Also - wenn eine der Dresdner Parteien anfängt über eine Nichtbebauung des Grundstückes zu diskutieren, entspanne ich mich vieleicht etwas. Solange aber von einer Bebauung ausgegangen werden muß, so wie zur Zeit, befürchte ich das Schlimmste und behalte mir auch persönliche Aktivitäten vor - auch wenn einige meinen, daß ich übertreibe. Dafür ist das Projekt Neumarkt einfach zu wichtig

    War letztendlich klar, daß es hart auf hart kommen würde. Wenn ich die Ignoranz von Seiten der Investoren und der Stadträte sehe, könnte ich durchdrehen! Meines Wissens haben alle Stadträte eine Ausgabe des Neumarktkuriers mit den Gewandhaussimulationen erhalten; und trotzdem setzen sie sich drauf! Hier entscheidet sich das Schicksal des Neumarkts; wir müssen alle Freunde und Bekannten mobilisieren und Gegenwehr leisten (siehe Baywobau). Wenn es nötig sein sollte, bin ich auch bei ´ner Sitzblockade dabei. Jedenfalls nicht das kleinste Zugeständnis bzgl. dieser Bebauung an von Döring und Prisco. :boese:

    Ganz meiner Meinung! Völlig banal, aalglatt und seelenlos. Natürlich haben sie, im Vergleich zu ihren wunderschönen Nachbarbauten, viel zu große Fenster, die zudem natürlich keine Sprossen besitzen. Aber was rege ich mich auf; ich sollte wahrscheinlich endlich meine Ansprüche runterfahren und akkzeptieren, daß "moderne" Architekten keine Sprossenfenster vis a vis oller Barockkirchen mögen. Aaaaaaargh! Und ich rege mich doch auf!!!! :wuetenspringen:

    Auf der News-Seite der GHND findet ihr die Pressemitteilung, auf die sicherlich alle mit Spannung gewartet haben. Hr.Dietze wird wohl seine Pläne für das Quartier III auf der kommenden Podiumsdiskussion (26. Mai) darlegen - lt.Pressemitteilung sind sie bereits überarbeitet. Hoffen wir, daß mit der Überarbeitung nicht die Änderungen von Entwurf I zum jetzigen Entwurf gemeint sind. Jedenfalls ist von einem konstruktiven Gespräch die Rede - ich habe wieder leise Hoffnung!

    Danke euch für die Infos und Aufnahmen. Ich hoffe sehr, daß die Gewölbekeller nich wieder abgerissen werden. Die letzten originalen Zeugnisse der alten Bürgerstadt sollten wirklich für die Nachwelt erhalten bleiben. An keinem anderen Ort am Neumarkt wird man sich so besinnen können wie dort - vor allem in zukünftigen Nächten des 13. Februars.[/b]

    Hat jemand von euch mal Zeit und Lust die Fortschritte bei den Ausgrabungen des Köhlerschen und Schütz-Hauses zu fotographieren? Auf Cityscope kann man leider sehr wenig erkennen. Und wie sieht es beim Kurländer Palais aus? Wäre total nett, vielen Dank im vorraus.

    Ist euch schon aufgefallen, daß sich die Baywobau die künstlerische Freiheit genommen hat An der Frauenkirche 18 & 19, im Vergleich zum Vorkriegszustand, noch um ein Geschoss aufzustocken? Und dann noch die schönen dunklen Dachziegel zwischen zwei rot gedeckten Dächern - hach, da jauchzt der Modernist! Ich fahre im Schnitt 2-3 mal im Jahr nach Dresden - kommt dieses Projekt so + Gewandhaus, war´s das! Solltet ihr wirklich eine Anzeige auf den Weg bringen, beteilige ich mich auf jeden Fall!

    Hallo Philipp,
    ja, mir ist klar, daß nur noch das Bürgerbegehren die Probleme verhindern könnte, die hier viele von uns zur Verzweiflung bringen (zusätzliche Aufstockungen, zuviele Gauben, Glas-Staffeldächer, Gebäudespiegelungen - Neumarkt 4 und vieleicht auch bald ahistorische Standorte für Rekonstruktionen). Wenn diese Thematik überhaupt noch einmal angerührt wird vermute ich, daß es nach Veröffentlichung der Gewandhauspläne passieren wird, obwohl ich den Böttcher-Entwurf schon als absolute Katastrophe empfinde und es jetzt schon für dringend notwendig halte, daß etwas passiert. Ich befürchte nur, daß auch alle Briefe an Hr. Dietze dieses Vorhaben nicht ändern werden; denn besagter Herr soll, wenn es nicht nach seinem Willen geht, sehr cholerisch werden; Geld spielt hingegen angeblich eine untergeordnete Rolle - soll bedeuten: er ist "Überzeugungstäter". Wollte hier auch nicht zur kollektiven Beleidigung aufrufen; ich dachte eher an Boykottandrohung für das Quartier. Die Leute, die hier im Forum aktiv sind, sind doch alle im besten Konsumentenalter. Wir sollten Hr. Dietze klarmachen, daß wir unser Pils in Zukunft bei der VVK trinken werden und nicht vor seinem tollen Glasschuppen - wir müssen ihm klarmachen, daß unsere Generation es über hat. Wir sind keine Masochisten, denen bei zwei Rekos mit einem Glaskasten dazwischen einer abgeht. Animiert jeden den ihr kennt, der Sinn für Ästhetik und Schönheit hat, zu schreiben - nicht unter die Gürtellinie aber eine knallharte Absage an mangelndes Einfühlungsvermögen für eine einstmals einzigartige Stadt, für die Mißachtung der Gefühle aller Menschen die für die Frauenkirche gespendet haben, im Glauben es werde bestimmt ein Teil "altes Dresden" auferstehen und an Architektur, der es an Authentizität mangelt.

    Hallo alle zusammen, dieses ist mein erster Eintrag in diesem Forum, obwohl ich es schon seit einigen Jahren fast täglich verfolge (hauptsächlich wegen dem tollen Dresden-Thread). Zu meiner Person soviel - bin 38 Jahre, Krankenpfleger und glühender Verehrer klassischer Architektur. Ich bin seit Gründung, Mitglied der GHND und verfolge das Geschehen am Neumarkt, wie ihr, sehr genau. Hatte vor zwei Tagen ein Gespräch mit einer Person in Dresden, deren Namen ich leider nicht nennen kann. Nur soviel - diese Nachrichten sind kein Scherz. Sie sollen den "moderaten" Kritikern unter euch ein wenig zu denken geben und eine Diskussion anstoßen, wie im Umgang mit der Baywobau zu verfahren ist. Also: die Bauten im besagten Quartier sollen, wie beim Hotel de Saxe/Salomonis-Apotheke, wohl wieder in Beton gegossen werden und in bekannter Weise isoliert und verputzt werden. In absehbarer Zukunft ist wohl ebenfalls geplant, das Hotel Stadt Rom in gleicher Art und Weise zu "rekonstruieren" - es soll aber wohl, auf Grund der Gebäudeabstände, ein wenig nach rechts, sprich Richtung Hotel de Saxe, "gerückt" werden. Ich bin der Meinung, wenn ihr als kollektives Forum an Herrn Dietze oder Fessi, etc. schreiben wollt, solltet ihr schon über euren Stil nachdenken. Schreibt ihr als Privatperson an dieselben, kann, meiner Meinung nach, zumindest Hr.Dietze garnicht genug Feuer bekommen. Leute wie er sind dafür verantwortlich, daß der Neumarkt wirklich irgendwann diesen unsäglichen "D.......nd-Charakter" bekommt und sich bald über 9.000.000 Touristen fragen werden, ob der Dresdner Stadtrat völlig meschugge war als er diese Gestaltungssatzung (die ja eine Empfehlung ist und nie eine Verpflichtung war) verabschiedet hat. Das war´s erstmal. Fragt mich bitte nicht nach meinem Gesprächspartner; keinerlei Aussage dazu. Wünsche allen ein glückliches Händchen und den jeweils richtigen Umgangston mit den entsprechenden Instanzen, um das Neumarkt-Projekt in unserem Sinne zum Erfolg zu bringen (bedeutet für mich eindeutig: Erhaltung der Keller, fallls noch bebaubar, Bau der Gebäude in Ziegelbauweise und ums Verrecken kein Gewandhaus).