Posts by memet

    Dieses Gebäude verkörpert den Jugendstil in seiner ganzen Pracht und Vielfalt. Das zu erkennen dürfte doch selbst für diese dilettantische Generation erkennbar gewesen sein, die für den Weltkrieg und den hässlichen Wiederaufbau der deutschen Städte verantwortlich war. Was waren das nur für Idioten, die so etwas zerstören konnten? Hatten die denn gar keinen Respekt vor den Leistungen unserer Vorfahren?

    Quote from "niko"

    Form follows function. Das ist das Credo der modernen Architektur und auch der modernen Designs und das wird auf sehr lange Zeit auch noch so bleiben denn das ist ...


    Waren Sie schon einmal in Pforzheim? Hier wurde Ihr Geschwätz von einer unfähigen Architektenzunft schon in den Nachkriegsjahren 1: 1 umgesetzt. Die Stadt und ihre Bevölkerung leiden heute noch darunter!!!!

    Ich habe gehört, dass aus dem Wilhelmspalais am Charlottenplatz demnächst die Stadtbücherei auszieht und man vorhat, das Gebäude zu sanieren. Da man in Stuttgart architektonisch ja total "hinter'm Mond" zu sein scheint, bin ich mir sicher, dass dort jeder neuzeitliche Schwachsinn vorgeschlagen wird, nur keine Reko. Weiß jemand der Stuttgarter Forums-Teilnehmer darüber Bescheid, was genau hier geplant ist?

    ...vielen Dank für die schönen Bilder. Aber wie soll man den Unterschied zu heute sehen, wenn keine Bilder der gegenwärtigen Situation dabei sind?

    ...also ich finds auch ganz nett. Lieber sowas von Italien kopieren als den Vorgaben des Bauhauses folgen.
    Im Übrigen: Von Italien wurde schon immer kopiert (siehe Elemente der Gründerzeitbauten z. B.)

    Quote from "Harmonica"


    ...was wäre daran so schlimm? In Calw war jahrelang im alten Bahnhof (denkmalgeschützt) eine Lidl Filiale untergebracht und es war ein Genuss, dort zwischen all den gusseisernen Säulen einzukaufen.
    Also lieber ein Schloss mit Einkaufzentrum als ein Glaskasten ohne!!!!

    Quote from "snitch"

    Heute habe ich bei Wikipedia ein bisschen was über das Hansaviertel in Berlin gelesen. Unglaublich mit welchem optimissmus die Stadtplaner von gestern diese Art von Städtebau vorantrieben..?


    Es gibt auch ein tolles Buch über das alte Hansaviertel in Berlin. Man glaubt es nicht, was für wunderschöne gründerzeitliche Paläste den Charakter dieses Wohngebietes ausmachten. Die Bilder sind einmalig.
    Das, was nach dem Krieg dort entstand ist, in keinster Weise vergleichbar mit der Vorkriegssituation. Deshalb bin ich schon dafür, dieses Gebiet als Negativbeispiel unter Denkmalschutz zu stellen: Als warnendes Beispiel dafür, was die unmenschliche Nachkriegsarchitektur fabriziert hat. Diese Architektengeneration ist ja so was von "bescheiden"...

    Quote from "Schloßgespenst"

    al im Ernst - mein Beileid, mit was für Leuten mußt Du bloß zusammen studieren? :augenrollen: Ich würde die Uni wechseln....



    In Pforzheim kann man auch studieren. Ich würde solchen Leuten raten, dorthin zu gehen. Dort kommt ihr kranker Geschmack voll auf seine Kosten...

    Ich würde jedem Stuttgart Besucher empfehlen, bei einem Stuttgart-Besuch genau den umgekehrten Weg zu gehen, den er bei einem Paris-Besuch machen würde: Während man in Paris die schöne Innenstadt besucht und die furchtbaren Vororte meidet, sollte man in Stuttgart die furchtbare Innenstadt meiden und statt dessen die "Vororte" Bad Cannstatt, Esslingen oder Ludwigsburg besuchen. Gerade Bad Cannstatt hat mit seiner Altstadt, den wunderschönen Gründerzeitvierteln und Parks genau das, was man sucht...

    Mein Gott - was für ein "Aushängeschild" für Stuttgart. Schämen sich die Macher dieser monströsen Bauten nicht, den Leuten so einen Anblick zuzumuten? Und so einem Platz will man mit Cafés und flanierenden Menschen "Leben einhauchen"? Ich glaube eher, dort wird dieselbe gähnende Leere vorherrschen, die man mit dem Abbruch des kleinen Schlossplatzes
    beenden wollte...

    Quote from "Studi"


    memet: Deine Signatur spricht schon Bände aber bevor du eine ganze Berufsgruppe als Sekte bezeichnest könntest du dich wenigstens etwas mit Architektur auseinandersetzen


    Lieber Studi, ich habe Mitte der 80-er 3 Semester Architektur studiert.
    Leider musste ich feststellen, dass die Wörter "Ästhetik", "Kreativität" oder "Kunst" kaum Bestandteile dieses Studiums waren, sondern "Statik", "Baustoffkunde" etc. Ich habe dann entnervt gewechselt, mein Designstudium absolviert und bin froh, dass man in diesem "Gewerbe" noch etwas mehr Wert auf die mir wichtigen Aspekte legt...
    Vielleicht hat sich das Ganze ja zwischenzeitlich abgeschwächt, und auch wenn Deine Meinung vielleicht nicht repräsentativ für die heutige "Architektengilde" ist, fürchte ich, dass sich die Zustände kaum verändert haben. Sonst würde man ja nicht so viel "Schrott" bauen...
    Sorry, mit "Sekte" wollte ich nur "etwas zynisch" auf die unnachgiebige und rechthaberische Art der "Architektenausbilder" hinweisen, die auch ich kennengelernt habe. Die Bauhaus-Vorgaben scheinen ja hier eine Art Bibel zu sein.
    Sollte keine Beleidigung sein!

    Quote from "Philon"


    Bei all dem darf man allerdings nicht übersehen, daß schon in den 20'iger und 30'iger Jahren ein Umdenken im Hinblick auf die Altstädte einsetzte - siehe die langsam einsetzenden Altstadtsanierungen in Stuttgart, Köln, Nürnberg und eben auch Frankfurt.


    ...das bezweifle ich! Ich habe einen "Fremdenführer" für die Stadt Stuttgart aus dem Jahr 1933. Darin wird ganz selbstvertändlich über die geplanten Abrisse der Altstadt berichtet, um "Modernem" Platz zu machen.(Vielleicht wollte man sich so bei den damaligen Besuchern Stuttgarts für die oft "schmuddeligen" Häuser entschuldigen?)
    Na ja, der Bombenkrieg hat dann das für die erledigt - aber für's Alte war man damals schon nicht.

    Quote from "jojojetz"

    Und vor allem kommt es mir manchmal so vor, als wären Architekten und Denkmalpfleger ziemlich undemokratische Berufe, denn der Wille d
    er Bürger interressiert ja nicht.


    Es sind vielmehr undemokratische Menschen die in einer Art Sekte
    ihr Unwesen treiben. Die Sekte nennt sich "Bauhaus" und meint, wie alle anderen Sekten auch, unfehlbar zu sein...

    Quote from "Maxileen"


    Der Unterschied zwischen früherer "Unehrlichkeit" und heutiger ist wohl nur im Umfang zu sehen. Um noch mal das Braunschweiger Schloss zu erwähnen. Was dort momentan gebaut wird, wird von allen Beteiligten als Rekonstruktion angesehen, von manchen vielleicht gar als originalgetreue - dabei handelt es sich streng betrachtet um einen Betonneubau mit angeschlossenem Brachialeinkaufszentrum und ohne Rekonstruktion des Innenlebens. .


    Betonneubau? Ich dachte, dass alle erhaltenen Originalteile mitintegriert werden?

    Quote from "madmellow"

    Japp, unter anderen ist Mercedes einer der Hauptsponsoren.



    Unglaublich. Zahlen keine Steuern, Sparen bei den Beschäftigten - aber für so einen Schwachsinn ist genug Kohle da!

    Quote from "Antiquitus"

    Ja, in der Tat etwas enttäuschend. Kommt, haut einige halbgare oder dogmatische Thesen raus, die er vermutlich unkritisch von einem Prof oder aus einem Buch übernommen hat, und wenn Gegenrede kommt, vergeht im die Lust. Wen soll das überzeugen? Ich hätte gehofft, die orthodoxe Denkmalpflege wäre etwas agiler - damit wir unsere Argumentationen verfeinern können. ;)


    ...na ja, ich sehe das etwas anders: Ihm (Studi) hat es einfach die Sprache verschlagen!!!!!!

    Hätte nie gedacht, dass Fürth so schön ist. Da würde ich gerne auch wohnen. Es ist doch schön zu wissen, dass es in Deutschland noch solche Städte hat. Als Fan von Gründerzeitbauten komme ich dort bestimmt auf meine Kosten.
    Ich verstehe sowieso nicht, warum solche Städte wie Fürth, Augsburg oder Tübingen nicht noch mehr in den Vordergrund "gestellt" werden. Ein bisschen weniger Bescheidenheit würde ich denen empfehlen. Wenn man sich anschaut, wie großkotzig in meinen Augen hässliche Städte wie Stuttgart oder Köln überall präsent sind und für sich werben...

    Quote from "Studi"

    Und genau diese Ansicht finde ich sehr erschreckend. Sie widerspricht komplett den Grundsätzen der Denkmalpflege.l.


    "Grundsätze der Denkmalpflege"? Ist das ein Gesetz, an das man sich halten muss? Sind das Götzen, die einem vorgeben, was man zu tun hat?