Posts by Exilwiener

    Das ist aber erfreulich! Ein herzliches Danke an Die Linke :biggrin: ...eventuell ist da sogar dann noch etwas für den Wiederaufbau der Garnionskirche in Potsdam übrig ablachen:) ! Eine Wiedergutmachung quasi durch die Hintertüre.

    Außerdem spricht er auch Deutsch. Gefällt mir sehr gut. :smile:

    Charles stammt ja auch sowohl mütterlicherseits als auch väterlicherseits von deutschen Familien ab und hat eine riesige Verwandtschaft in Deutschland und Österreich, was bekanntlich immer wieder zu Unterstellungen in ganz speziellen britischen Medien führt. Wie auch immer, ich bin mir sicher dass Charles ein guter König sein wird!

    Ja, das stimmt schon Heimdall und Hermann, aber so wie die aktuelle deutsche „Politik“ dieses Land gerade voll gegen die Wand fährt, so klar ist es auch, dass es danach eigentlich wieder gut werden müsste. Nach jeder Talfahrt kommt auch wieder eine Bergfahrt. Die Langen Kerls werden wir schon noch live erleben und ich könnte mir vorstellen, dass das früher sein wird als wir es uns heute noch erträumen!

    und unter " Bewachung"

    In Stockholm, in Kopenhagen, in Oslo, in London, in Griechenland usw. …


    …bewachen Soldaten in historischen Uniformen die historisch relevanten Gebäude. Ich würde mich freuen, wenn die „Langen Kerls“ auch endlich „rekonstruiert“ werden und vor dem Stadtschloss, dem neuen Palais et cetera postiert werden und es zweimal am Tag ein großes Trara mit Wachablöse gibt!

    Ich bin auch ein großer Freund von Charles! Mich begeistert sein enormes Engagement in Siebenbürgen für den Erhalt der sächsischen Kultur in Rumänien! In die Fußstapfen einer solch großartigen Mutter zu steigen würde vermutlich jedem schwer fallen und ich wünsche ihm viel Erfolg für seinen neuen "Job"! So ein Staatsoberhaupt hätte ich - unter uns gesagt - auch lieber als das, was man uns in den letzten Jahren leider vorsetzt. Ruhe, Verbindlich- und Beständigkeit kann man sich für jede (große) Nation nur wünschen.

    Keiner der Spender hat mit seiner Spende die Erlaubnis erteilt überprüft und gegebenenfalls für deren Meinung verurteilt und an den Pranger gestellt zu werden. Wo sind wir denn hier, in der DDR 2.0?

    Spätestens nach der gestrigen Maischberger-Sendung in welcher Herr Habeck als Planwirtschaftsminister „brillierte“, würde ich meinen, dass Du mit DDR 2.0 nicht mehr ganz daneben liegst. Das trifft es schon recht gut. Ahnungslose an der Macht - gute Nacht!

    Hach... Exili..... :wink: Alles schwer zu sagen.

    Ich war von dem Neubau sehr berührt, als ich ihn von Innen 2919 einmal besichtigte.

    Ja, ich wahr auch berührt, aber halt nicht im positiven Sinne, vermutlich weil ich immerzu den Verlust der herrlichen Semper Synagoge im Kopf hatte. Aber sag einmal, wie Du 900 Jahre in die Zukunft reisen konntest? Bist Du womöglich mit Time-Travel-Dresden unterwegs gewesen? Nicht schlecht, dass die Synagoge dann noch stand! Immerhin hat Speer mit seiner „Ruinenwerttheorie“ also doch recht behalten (Wiener Schmäh 😉).

    Hätte Dresden wieder seine Semper Synagoge, dann würde es in Dresden womöglich auch eine stetig wachsende jüdische Gemeinde geben wie es schon bei der Frauenkirche Gemeinde wunderbar funktionierte! Bei der dortigen Bunker Synagoge jedoch habe ich stets das Gefühl, dass man diese bewusst so abweisend baute, damit sich ja niemand dorthin traut. Wäre ich Jude, ich wäre Gott in der göttlichen Frauenkirche näher als im verdrehten Speer Tempel Bunker. Naja, ich bin mir sicher, dass hier für die Zukunft noch nicht alle Messen gelesen sind 😉

    Wenn diese beiden Pappnasen seinerzeit geahnt hätten für wieviel Millionen von Toten ihre Namen und Hirngespinste dereinst einmal sorgen werden, dann hätten sie ihre Bücher vermutlich nie veröffentlicht - oder etwa doch, naja who knows. Jedenfalls hätten sie diese trostlose Umgebung, die ihren Namen trägt, sicherlich missbilligt. Diese Menschenleere dort passt aber irgendwie zum Hintergrund…denn die Millionen von Opfern sind nun im Himmel und nicht mehr auf Erden.

    Das mit dem Spenden von Profilteilen wäre in der Tat eine gute Idee, womit einzelne Spender - natürliche wie juristische Personen - ihre Unterstützung öffentlichkeitswirksam tätigen und somit eine enge Bindung zur rekonstruierten Synagoge aufbauen könnten! Je früher diese Variante ins Spiel gebracht wird, desto eher lässt sie sich nimmermehr stoppen! Einen rollenden Stein hält man nicht auf!

    Wir können echt von Glück reden, dass die Rekonstruktion der Dresdner Frauenkirche noch unter "normalen" Zeiten beschlossen und umgesetzt wurde! Ich hoffe ja noch, dass sich nun massiver Protest aus der Jüdischen Gemeinde formiert, der man seinerzeit von "Staats wegen" quasi das Gotteshaus nahm und nun nicht einmal so wiedergutmachen tut, wie es sich die doppelt betrogene Jüdische Gemeinde wünscht!


    Eine bodenlose Gemeinheit - für ein modernes Quirks ziehe ich meine Unterstützung zurück! Auch ich fühle mich betrogen:


    https://www.bornplatzsynagoge.org/mitmachen

    Es wird viel über die Nutzung der Garnisonskirche diskutiert. Ich bin der Meinung, dass man sie als Garnisonskirche für die Bundeswehr nutzen sollte. Es gibt bestimmt etliche Soldaten, die vor einem Auslandseinsatz seelischen Beistand brauchen

    Wenn es die Regierung mit der "Zeitenwende" ernst meint, dann wäre das tatsächlich eine Option - ganz wertneutral. Vielleicht heute noch zu früh, aber in Zukunft denkbar, vor allem wenn der Krieg nicht vor der polnischen Grenze enden sollte, wofür wir alle kräftig zu Gott beten sollten - im Idealfall in der Kapelle im Garnisonskirchenturm.

    Echte Farbfotos aus solch einer frühen Zeit sind natürlich sehr faszinierend, aber wenn ich mal ehrlich sein darf: Mein Bedarf nach vor- wie auch nachrevolutionärem Russland ist gerade vollauf gedeckt.

    Ja und nein, denn ich finde diese Fotos aus der Zarenzeit absolut faszinierend! Nicht auszudenken, wie wunderbar Russland heute womöglich wäre...aber leider haben es die Deutschen seinerzeit verabsäumt Lenin auch ein Rückfahrticket nach Zürich in die Hand zu drücken. Mit dieser Tat wurde die Büchse der Pandora geöffnet.

    Quote from Spreetunnel

    Was ist das da bitte?! Konnte es da einer ohne die Berliner Mauer zu Hause nicht aushalten oder klassischer Fall von Realteilung nach einer Scheidung und der Architekt hat das mit der Trennung etwas zu wörtlich genommen? Wie auch immer, aber das schaut richtig peinlich aus. Ich würde mich voll schämen, da ein- und auszugehen…

    Da gibt es in Deutschland doch noch so ein einzigartiges Kleinod wie Görlitz mit seinem erhaltenen Stadtbild und anstatt mit diesem unbeschreiblichen Glück verantwortungsbewusst umzugehen will man - verzeiht - so einen hässlichen, abstoßenden Scheissdreck dort bauen?!


    Ich „wünsche“ als die böse Fee von Dornröschen dem Bauherrn und allen daran beteiligten Protagonisten keine Freude mit dieser unsäglichen Bausünde und viele Baumängel - 100 Jahre lang! Der Fluch wird erst gebrochen, wenn ein Prinz der Architektur kommt und mit seinem Schwert die Betonhecke durchschlägt…

    Also ich hätte eine Idee, wie man alle Interessen unter einen Hut bringen könnte:


    „Wiederaufbau des historischen Kirchenschiffs“ und „innen kann und wird sowieso ein Haus der Demokratie entstehen“. Ende gut, alles gut 😉. Mein Gott, ich sollte vielleicht für das Amt des Oberbürgermeisters kandidieren 🤭.

    Naja, heute würde so eine wunderbare Ausstellung in Deutschland unter „kulturelle Aneignung fallen“ 😂, aber das wäre mir 1 Million Male lieber als so eine antisemitische Documenta in Kassel. Ich denke, dass man die Worte des seligen Kaiser Wilhelm Zwo im Kontext der damaligen Zeit sehen muss und nicht von der moralinsauren, heutigen Zeit auf damals schließen sollte. Da finde ich die öffentlichen Aussagen zB zu Deutschland von Frau Roth oder Herrn Habeck im Gegensatz zum Kaiser um gotteszahlunendlich Unterkante der untersten Schublade - und noch dazu im Kontext der heutigen Zeit auf heute geschlossen 🤭.


    Wie auch immer, aber die Ausstellung muss ein Erlebnis für alle Sinne gewesen sein: Die Architektur, die Schaustellungen, die orientalischen Gewänder, die Düfte der Speisen et cetera. Schade, dass das Beamen noch nicht erfinden ist! Ich würde die meiste Zeit im Deutschland der Kaiserzeit urlauben 🧳 😉!