Posts by Lupi

    Wohlgemerkt sind dies Zutaten des 19. Jahrhunderts und nicht der ursprüngliche Zustand des Gebäudes; durch Historismus, Eklektizismus etc. Die meisten Häuser/Altstädte sahen nie so aus wie wir sie uns heute gerne vorstellen. Manche Altstadt welche in ihrer Blütezeit nur aus Fachwerk/Gotik/Backsteingotik/Barock usw. bestand mag auf den Betrachter ebenso eintönig wirken/gewirkt haben. Es ist eben das historisch gewachsene Potpourri aus allem das wir so lieben.

    Gefällt mir rundum, das passt zu Greifswald. In den letzten Jahren gab es leider einige enttäuschende Füllbauten in der Altstadt.

    Da ich selber im Plattenbau-Kiez aufgewachsen bin kann ich dies nicht bestätigen. Platte ist für mich was anderes als das hier.

    Plan für die weitere Bebauung Keilstraße, finde die Straßenfront eigentlich ganz in Ordnung, die abgewandte Seite könnte man noch etwas nachbessern.

    Quelle: Nordkurier

    Asymmetrie kann baulich durch zeitgegebene Umstände entstehen: Nichtvollendung einer Doppelturmfassade, Veränderung eines Giebels in späterer Epoche etc., das kann durchaus seinen Reiz haben, aber warum das hier von vorherrein sein muß, versteh ich nicht. Von Natur aus finden wir z.B. ein Gesicht umso attraktiver je symmetrischer es ist.

    Ich stimme der Notenbewertung 2- bis 3- hinsichtlich Gestaltung vorbehaltlos zu. Hätte mir eine stärkere Durchmischung von 2:1 oder 3:1 (traufständig-giebelständig) gewünscht, bestenfalls noch mit einer Reko dazu. Solch eine Sägezahnreihe wirds auch in Lübeck geben glaube?

    Die Häuser im Einzelnen:


    Das 1. von rechts mit überflüssigem Erker


    Das nächste geht in Ordnung, etwas mehr Symmetrie wäre schön


    Das traufständige Haus tut niemandem weh, passt schon


    Hier ist die Asymmetrie bei der Fensteranordnung augenfällig, Ziegelfarbe nicht gut, lieber verputzen in Zukunft


    Das breite mittlere Giebelhaus mit insgesamt guten Proportionen, keine Ahnung warum hier nicht gleich richtige Fenster überall verbaut wurden, Ziegel aber farbig gut


    Das nächste Haus eher mittelprächtig, leicht unsymmetrisch, Ziegelfarbe zu düster, Fassade sollte auch hier verputzt werden bei nächster Gelegenheit


    Das bereits vorhandene Giebelhaus im Vergleich

    Der kleine Jakob mit neuer Kupferspitze (siehe Beitrag #95):





    Bermerkenswert daß hier kaum ein Jahr nach Fertigstellung an einigen Stellen schon Patinabildung einsetzt:



    Bei St. Petri in Rostock...

    Wiki Commons, David Henkel


    ..oder St. Marien in Pasewalk ist auch nach 26 Jahren noch so gut wie nichts zu sehen, beide Turmhelme 1994 aufgesetzt


    In der Nähe der Kirche an der Langen Straße war lange eine Brache mit Bretterzäunen, diese wird jetzt wohl adäquat gefüllt:


    eigene Fotos außer St. Petri/HRO

    Stettin (gehört aber eig. zu Vorpommern) pflege ich 2-3 im Jahr zu besuchen. Auch Orte in Hinterpommern und der Neumark gehören zu meinen Zielen. Hier kann ich gerne mehr berichten und Bilder reinstellen in Zukunft.

    Zur Kirche, was stört denn nun genau? Mir sind viele Beiträge/Kritiken inzwischen einfach zu allgemein gehalten.

    Mittlerweile ist die Nordwand der Jakobikirche so gut wie fertig. Bis auf die verspiegelten Fenster ein schönes Ergebnis. Damit ist die Kirche nun weitesgehend wiederhergestellt.











    eigene Fotos

    Der Altar wird aber die gotischen Schnitzfiguren zurück bekommen, sie sind zz. noch im Dominikanerkloster ausgestellt. Dann siehts schon wieder freundlicher aus. Sicher daß das Stahl ist?