Posts by Königsbau

    Ich habe generell den Eindruck, dass moderne Architektur in UK wesentlich kreativer, ausdrucksstärker und vor allem unbefangener ist als in D.

    Ihr werdet es ja alle mitbekommen haben, Queen Elizabeth II. ist gestern im Alter von 96 Jahren verstorben. Ihr Nachfolger auf dem Thron wird King Charles III. Er ist uns besonders als Liebhaber und Förderer traditioneller Architektur bekannt. Was denkt ihr über seine Person? Ich sympathisiere sehr mit ihm, nicht zuletzt wegen seiner Verbundenheit mit dem Schweizer Ort Klosters, wo er schon jahrzehntelang seinen Urlaub verbringt, genau wie ich. Er hat die dortige Bergwelt auch in zahlreichen selbst gemalten Bildern festgehalten. Also ein König mit viel Sinn für Kunst, Natur und Ästhetik. Ein gutes Vorzeichen, oder was meint ihr?

    Ja genau, die Grundidee des Kommunismus war eine "ganz menschliche". Wurde irgendwie nur immer ganz falsch umgesetzt. Ich kann's nicht mehr hören. :aufdenkopf:

    PS: Dort, wo jetzt die zwei alten weißen Männer stehen bzw. sitzen, war früher mal das historische Zentrum Berlins. Vielen Dank an die DDR für diese Großtat. Und dann erst noch diese wunderschöne Berliner Mauer, schade drum. Geschichte wiederholt sich - aber nur, wenn ein Unrechtsstaat verklärt und nichts aus dessen erbärmlicher Bilanz gelernt wird.

    Eigentlich ein völlig belangloses Gebäude. Ist halt Bauhaus und damit wohl sakrosankt. Gefallen muss es mir trotzdem nicht.

    Ja, es fällt auf, dass die neuen Villen bei weitem nicht die Qualität der historischen erreichen. Die damalige Baukunst geriet mit dem Aufkommen der „Moderne“ in Vergessenheit, und das lässt sich halt nicht einfach ungeschehen machen.

    Ich kenne halt Städte wie Chur oder Vaduz, dort findet man ebenfalls diese unangenehmen Kontraste zwischen ursprünglichem Stadtbild und recht zahlreichen modernistischen Neubauten, die in diesen Alpenstädten ganz besonders deplatziert wirken.

    Nun gut, welche Stadt ist heutzutage noch vollkommen intakt? In Chur in Graubünden gibt es ähnliche Kontraste. Ich finde, der positive Eindruck Innsbrucks überwiegt trotz vorhandener Bausünden. Vor allem wegen der Qualität der historischen Architektur und dieser wunderbaren Einbettung in die Bergkulisse.

    Heimdall, du untertreibst. Die Innenstadt ist doch wirklich mehr als nur recht nett. Ich war noch nie in Innsbruck, aber mir scheint die Stadt ein wahres Schmuckstück im alpenländischen Raum zu sein. Bei dem Kaufhaus gebe ich dir absolut recht, diese Bausünde schreit zum Himmel. Es offenbart die destruktive Energie, zu der die Modernisten fähig sind, wenn man sie lässt.

    Lieber Aviller, meine Hochachtung für dein fotografisches Talent. Deine Bilder haben nicht nur dokumentarischen Wert, sondern sind richtige Kunstwerke. :applaus:Ich glaube, man muss lange suchen für eine Galerie, die Innsbruck bei Tag und Nacht so wunderbar in Szene setzt.

    CDU/CSU, SPD (- und wenn mal mit am Regieren, auch die FDP) haben die Bahn systematisch über Jahrzehnte kaputtgespart. Wirklich investiert wurde nur in einige ganz wenige Neubaustrecken, für den Rest blieb es bei minimalen Erhaltungsaufwänden. Innerhalb Europas ist Deutschland zum kranken Mann geworden, der kaum noch etwas organisiert bekommt. Formelkompromisse und kurzatmige Klientel- und Schaufensterpolitik a la "Tankrabatt" und "9-Euro Ticket" bestimmen das Handeln statt solider Planung.

    Das - und noch viel mehr - ist das Ergebnis der 16 Merkel-Jahre. Aber die Deutschen würden sie auch heute wieder wählen.

    Natürlich geht es dabei auch wieder nur um reine Symbolpolitik im Sinne von "Haltung" und "Zeichen setzen". Das einzige, worin Deutschland heutzutage noch Weltmeister ist.

    Das Ende der Glas- und Betonbauten? Kritik wird laut, hier am Beispiel EnBW City in Stuttgart.


    "Eine der Fragen in künftigen Sommern wird also sein, wie Gebäude kühl bleiben. Glas, Ausdruck moderner Architektur, gilt an dieser Stelle als wenig förderlich. Glas, Beton und Metall speichern Wärme. Hinzukommt: Auch als Schattenspender – eine in Zukunft immer wichtiger werdende Funktion hoher Gebäude – sind Glasbauten in der Regel nicht die erste Wahl."


    Wie passt dieser Glasbau zu künftigen Hitzewellen?

    Das Schloss ist prädestiniert, die Weltfriedenskonferenz zu beherbergen


    "Die Deutschen fremdeln bis heute mit dem neu aufgebauten Berliner Schloss. Linke Kultur-Taliban wollen es wegen seiner christlichen Symbolik sogar abreißen. Höchste Zeit, dass das Gebäude endlich eine überzeugende Aufgabe bekommt. Helfen könnte ein Blick nach Davos und München."


    Ich glaube nicht, dass "die Deutschen" mit dem Berliner Schloss fremdeln, sondern einzig der im darauffolgenden Satz erwähnte Personenkreis und sein politisches Umfeld. Und das ist ganz realistisch gesehen eine (leider sehr laute und selbstgerechte) Minderheit.

    Riesiges Luftbild jüngerer Zeit:

    m23384227,IMG-0034.jpg (4000×2651) (im-g.pl)

    Ein - angesichts einiger bereits gezeigten Bilder - doch überraschend hoher Anteil historischer Gebäude, wenn man mal den Blick über die Stadt schweifen lässt. Verglichen mit Hannover, Köln oder anderen westdeutschen Städten scheint Breslau noch ziemlich gesegnet mit zentrumsnaher Altbausubstanz. Daraus kann bei qualitativ hochwertigen Lückenschließungen noch viel werden.