Posts by BaumeisterHans

    Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, Petersburgs Beitrag in voller Länge zu lesen, bevor er (..natürlich nur der "Aussenwirkung" des Forums wegen, nicht etwa aus inhaltlichen Gründen..) durch die Moderation gekürzt wurde. Petersburgs Motive, sich derart zu echauffieren, werden wohl vielen rätselhaft bleiben, aber inhaltlich liegt er wirklich ganz klar falsch.


    In der Hauptstrasse findet im Moment genau das statt, was in anderen Bereichen der Stadt erst mühsam implantiert werden muss, nämlich öffentliches Leben! Hier kaufen Dresdner (und nicht nur Touristen) Dinge des täglichen Lebens ein, hier wird Kaffee und Bier getrunken und hier finden alle möglichen Strassenmärkte und Feste statt. Im Sommer sitzen die Leute auf Bänken unter Platanen und unterhalten sich. Geht man ein paar Strassen weiter, trifft man zwar auf nette Barockhäuser, aber kaum noch auf Passanten. Die Idee, dass "moderne Bauten" gerade hier in der Hauptstrasse eine "zerstörerische Wirkung" entfalten und deren Schöpfer gar von Wut und Hass getrieben werden, ist nicht nur völlig absurd, sondern zeugt von einer irrationalen Paranoia, die weder mit Architektur noch mit Städtebau zu tun hat, sondern hier nur willkürlich in dieses Fachgebiet projiziert wird.


    Warum bemüht sich niemand, hier alle an einen Tisch zu bringen? Es gibt doch Ziele, die sowohl von der Stadtplanung, von Architekten welcher Stilrichtung auch immer, der GHND, manchen Forumsteilnehmern und Teilen der Politik getragen werden. Dazu gehören die Neufassung des Neustädter Marktes durch Ergänzungsbauten, der Umbau der Meissner Strasse, die verbesserte Anbindung der inneren Neustadt an die Altstadt, die Belebung des Barockquartiers rund um die Rähnitzgasse und die Königsstrasse etc..
    Mit Hetzkampagnen, wie Petersburg sie anzettelt, wird nichts erreicht, ausser einer fortschreitenden Polarisierung, die niemandem nützt und im günstigsten Fall gequälte Kompromisse erzeugen wird.

    Ach Herrjeh. Ich hab eher den Einruck Ironie ist nicht so ganz Euer Ding.. :? Das der Ursus als APH-Hardliner was ganz anderes gemeint hat, war mir schon klar... :augenkrummblau:
    Ist ja auch egal. Ich finde es trotzdem schade, dass an der Rampischen 29 nicht ernsthaft versucht wurde, eine Art Schaubaustelle mit pädagogischem Hintergrund zu schaffen. Mir ist schon bekannt, dass sich die Bauvorschriften seit dem Barock geändert haben, aber das heisst wirklich nicht, dass das etwa unmöglich gewesen wäre (geht woanders ja auch). Dem Vorwurf, hier würde es nur um die vordergründige "Barockoptik" gehen, wird man wohl ein Stück weit Recht geben müssen.
    Das reine Argument "alt sieht einfach besser aus" ist leider ein recht subjektives. Ohne etwas Inhalt kommt man halt nicht allzuweit. Deshalb ist für mich diese Projekt einfach auf halber Strecke steckengeblieben und unterscheidet sich leider zu wenig von den auf Barock dekorierten Bauträgermassnahmen nebenan.

    Als Baumeister würde mich aber doch eines interessieren..
    Beton wird ja gerne sehr verteufelt hier, aber in Rampischen 29 wurde der doch auch reichlich eingesetzt, oder? Versteht sich das Gebäude denn nun als Anschauungsobjekt zur Bauweise im Barock (hätte ich sehr interessant gefunden, allerdings habe ich nicht von einem pädagogischen Konzept mitbekommen?)..Oder geht es einfach nur darum, eine Art Abziehbild zu erzeugen, das dem Betrachter einen nicht vorhandene Authentizität vorgaukeln soll?

    Wenn an Ihrer klischeehaften Schwarz-Weiss Sichtweise so viel dran wäre, hätte das Cafe Schwarzmarkt schon längst geschlossen und die (echten) Plattenbauten an der Hauptstrasse wären schon längst leergezogen.
    Stattdessen würden die so häufig beschworenen Touristenhorden die Königsstrasse bevölkern und dort den Läden goldene Zeiten bescheren.


    Das Gegenteil ist der Fall.. die Hauptstrasse ist eine enorm beliebte Wohngegend, Platte hin oder her..
    Auch die Läden dort werden gut frequentiert, die Leute flanieren (zum Glück nicht nur Touristen..) dort gerne und nutzen die gastronomischen Angebote. Auch die geplanten Neubauten sind bereits stark nachgefragt von Menschen, die gerne in guter Lage modern wohnen wollen (das wurde auf der letzten einschlägigen Bürgerversammlung deutlich).
    Fazit: Ihre Argumentation entspricht offensichtlich gar nicht der Wirklichkeit!
    :gutenacht:

    @ Heiji


    Quote from "heiji"

    Zumal ich auf der Hauptstrasse hervorragend Cafes sehen würde. Die Prachtstrasse mit ihren Bäumen schreit danach, draussen zu sitzen und Dresdner Kaffeekreationen zu schlürfen.


    ..das ist doch wohl Stilunabhängig und wird dort auch schon praktiziert. Wenn Sie da noch weiter Absatzchancen sehen, sollten sie einfach selbst dort ein weiters Cafe eröffnen??


    Quote from "heiji"

    WOW! EINE SPARKASSE! Da MUSS ich einfach nach Dresden kommen und etwas weiter als zum Goldenen Reiter gehen. Darf ich echt nicht verpassen! Warum kein Restaurant? Warum kein Brauereiausschank? Warum für eine Sparkasse so einen Klotz dahin setzen anstatt für 600.000 Dresdner Kriegszerstörung und verlorene Identität wieder aufbauen


    ..Restaurant gibts dort schon, Brauereiausschank auch. Die Sparkasse ist doch auch ein städtisches Angebot (Banken gabs auch schon zur Barockzeit). Kann man Kriegszerstörung bauen? Wohl kaum.. dafür gab es sehr wohl positive Folgeentwicklungen. Steht aber hier gar nicht zur Debatte, es geht doch um einen Neubau, oder?


    Quote from "heiji"

    Eine Bebauung mit historisierenden Bauten, die zahlungskräftige Besucher weiter hinein in die Neustadt locken als diese Versperrenden Plattenbauten ist dreimal besser für die Verkäufer dort.


    ..gewagte These, nicht begründbar und auf falschen Annahmen aufgebaut. Es geht nicht um EINEN sondern um ZWEI Neubauten, die ANSTELLE des Plattenbau entstehen sollen. Dazwischen die anschließend nicht mehr versperrte Strasse.


    Quote from "heiji"

    Besucher würden viel eher in solchen Ecken nächtigen (Hotel Leipzig zB) oder wohnen wollen als in einem etwas aufgefrischten Plattenbaugebiet und würden viel eher in benachbarten Häusern essen gehen oder kaufen gehen (Konditoreien, Cafes etc). Wieso checkt das niemand?


    ..weils nicht stimmt. Ganz einfach. Das Hotel SL ist eine Ruine und benötigt einen finanzkräftigen Liebhaber. Wohnungen würden dort nicht funktionieren, weil die Fenster fast alle nach Norden ausgerichtet sind..


    Quote from "heiji"

    Jeder Architekt will in einem leckeren Altbau wohnen, am liebsten in einem der so aussieht und dennoch komfortabel modern ausgestattet ist.


    ..ach so?? Gewagte These, völlig unsachlich und klischeehaft. Kein Beitrag zur Architekturdiskussion.