Posts by JimPanse

    Menschen vor Ort wird man nicht in genügender Anzahl mobilisieren können. Denen ist historische Architektur , ja Architektur im allgemeinen, völlig gleichgültig oder zumindest nicht so wichtig.
    Darüber hinaus wird man eh wenig Chancen haben wenn grosse Investoreninteressen oder gar öffentliche Interessen im Raum stehen.
    Die einzige Chance die ich sehe ist, dass wir hier und in anderen Foren auf die Missetaten aufmerksam machen und eine Art Gedächtnis für sie bilden.
    Ich meine ohne dieses Forum hier würde ich gar nicht wissen was in Leipzig oder Stuttgart passiert.
    So bin ich jedoch in der Lage diese Information an andere Leute bei denen ich bzgl. dieses Themas Interesse vermute weiterzugeben.
    Vielleicht werden wir auf diesem Wege irgendwann auch einmal an etwas einflussreichere Kreise gelangen können.
    Ich bin zuversichtlich und hoffe inständig, dass unsere Gemeinschaft mit der Zeit wachsen wird und wir so an Schlagkräftigkeit gewinnen werden.
    Momentan ist das aber alles ein Kampf gegen Windmühlen.

    Leider traurige Nachrichten gibt es aus meiner Heimatstadt zu berichten. Nach dem Kauf der historischen Bergwerksdirektion aus dem Jahre 1880 durch einen Immobilienfond
    http://www.saarlandbilder.de/orte/saarbruecken/bergamt.htm


    soll diese nun in ein modernes Einkaufzentrum " umgestaltet werden"


    http://www.wochenspiegel-saarl…cache=&doc=3727&ar=&pic=1


    Bedeutet im klartext. Das Gebäude soll bis auf das Treppenhaus komplett entkernt werden.
    Verloren gehen werden hierbei die historischen Zimmer im Inneren sowie repräsentative Sääle mit Mosaik, Parkettfussböden, Stuckdecken sowie Wandvertäfelungen aus dem 19 Jahrhundert die erst vor 8 Jahren komplett restauriert wurden.


    http://images.google.de/imgres…um%3D10%26hl%3Dde%26lr%3D


    Desweitern wird die Fassade durch Umbauten in Mitleidenschaft gezogen werden. Bleibt nur zu hoffen, dass sie die Entkernung übersteht.
    Ich werde versuchen noch Bildmaterial vom Inneren zu erhaschen bevor die Zerstörung losgeht.

    Ich gebe Dir diesbezüglich recht. Es ist natürlich ungeschickt den Abriss zu politisieren weil das natürlich Wasser auf die Mühlen der Abrissgegener ist.
    Andererseits kann ich einen gewissen Rachegedanken durchaus nachvollziehen. Die SED hat nunmal aus ideologischen Gründen mit dem Abriss des Schlosses ein unvorstellbares Verbrechen an der deutschen Kultur getätigt. Ich bin diesbezüglich für " Aug um Aug und Zahn um Zahn" und
    hoffe, dass Erich dies von oben oder besser noch von unten her mitverfolgen kann. Aber man sollte sich solange der Abriss nicht abgeschlossen ist und besser auch noch danach als in der Öffentlichkeit stehende PErson zurückhalten.

    @Schlossgespenst


    Ich bin absolut für Rekonstruktionen jeder Art auch für Phantasiefassaden die es so nie gegeben hat.
    Das ich den Dresdner Neumarkt als Disneyland bezeichne ist ja auch nicht zwangsweise negativ gemeint. Meine Befürchtung für Frankfurt ist nur, dass in einer solchen, extrem modern geprägten Stadt ein "Fachwerkdorf" im Zentrum sehr Grotesk wirkt. Aber das ist nur meine Meinung.
    Das Dresden Hilton gefällt mir aus mehreren Gründen nicht. Es ist zu glatt , die Fensterproportionen variieren scheinbar wahllos " was im übrigen auch ein Problem darstellen wird wenn es tatsächlich zu Stuckvorbauten kommen sollte" Es sieht in meinen Augen schlichtweg langweilig aus.
    Ich hätte mir an dessen Stelle durchaus ein etwas mutigeres Projekt gewünscht.

    Dagegen hätte ich ehrlich gesagt auch nichts. Auch wenn ich es für eine Ente halte. Das Dresden Hilton finde ich " wohl gemerkt von aussen" einen der hässlichsten Bauten überhaupt. Erinnert mich igrndiwe immer an ein Einkaufscenter oder ein etwas überdimensonierter Siedlungsbau aus den 90 ern. Da hätte ich sogar lieber einen Glaskasten der die Prisco Fassaden wiederspiegelt.

    Also ich möchte mich doch in gewisser Weise bei Madmellow entschudligen. Mein Artikel ist übers Ziel hinausgeschossen. Er wurde im " Eifer des Gefechts und zwischen Tür und Angel geschrieben".
    Auf keinen Fall wollte ich dich in die rechte Ecke schieben. Nach Deinem Gefühlsausbruch verstehe ich auch genauer Deine Vorstellungen.
    Ich denke jedoch nach wie vor, dass Du in Deiner Vorstellung einer romantisierten Traumwelt nachtrauerst aber darüber lässt sich ja diskutieren.

    Naja. Dafür das du 23 Jahre alt bist redst du aber nen ganz schönen Blech daher.

    Quote

    wo doch heute Arbeitslosigkeit und sozialer Untergang vor Wiederaufbau und Rekonstruktion kommen.


    Erklär mir mal bitte, wie du das meinst. Sollen wir pittoresque Fassaden aufbauen und die Probleme der Menschen hinten anstellen. So nach dem Motto. Menschen sterben halt, Architektur währt ewig. Es ist doch Sonnenklar, dass Architektur im Bezug auf diese Probleme absolut zweitrangig ist.
    Und was heisst hier Rückbesinnung auf alte Tugenden. Welche sollen denn das bitteschön sein. Denkste vor 33 war Deutschland einig Vaterland. Du wirst doch sicherlich auch informiert darüber sein, dass kein Land der Erde innerlich so zerstritten und zersplittert war wie Deutschland vor 1933. Und das ganze endete dann in der katastrophalen Weimarer Republik wo die Menschen auf der Strasse verreckt sind.Und nur weil du ein paar Reportagen über die " roaring 20's" gesehen hast mit ein paar tanzenden Mannequins brauchst du nicht zu denken, dass das eine schönere Zeit gewesen ist.
    Nein Danke! So etwas möchte ich nie wieder haben. Und was hat bitteschön Patriotismus mit Bauen zu tun :keine ahnung: .Dies zu vergleichen oder sich gar aufgrund seiner Architektur höherrangig vorzukommen halte ich für äusserst arm. Zwar war jede deutsche Stadt einzigartig. Ist ja auch logisch, da jede Stadt grundsätzlich einzigartig ist. Jedoch waren sie in ihrer Architektur keinesfalls qualitativer als andere europäische Städte einzustufen.
    Und wer sind die " wahren Leipziger" . Bist du einer davon. Und wer sind dann die Falschen ? Und wenn du sie findest was machst de dann mit denen. Willst du sie mit deinem "gerechten Amoklauf" aus der Stadt jagen nur weil sie nen anderen Geschmack haben.
    Komm runter man. Ich kann deinen Zorn ja verstehen wenn du absolut konträrer Meinung wie rakete bist aber das was du da ablässt ist einfach nur totalitärer Müll.

    Rede aber nicht allzu Laut über das Viertel. Wenn der Leipziger OB von diesem Eldorado erfährt, dann rückt er bei einer nebligen Nacht mit seinen Schergen und ein paar Abrissbirnen an. :lachen:

    Aber das haben im Grunde Architekten aller Zeitenepochen getan. Es liegt doch in der Natur des Menschen etwas neues zu schaffen anstatt altes zu kopieren. Und ich will nur dran erinnern, dass die Barockbaumeister noch am wenigsten zimperlich mit den Kulturgütern unserer Nation umgegangen sind. Wie oft ist da mal ein Renaissanceschloss abgerissen oder in ein barockes umgebaut worden. Etwas neues zu schaffen ist ja auch nichts schlechtes. Es muss halt nur innovativ , ansprechend und neuartig sein. Der Jugendstil bildet hierfür wie ich finde ein recht gutes Beispiel. Allerdings kopieren unsere heutigen Architekten schon seit 50 Jahren den selben Stil. Mal mit weniger, mal mit mehr Glas.
    Aber lange Rede kurzer Sinn.
    Ich bin gegen eine Rekonstruktion der Frankfurter Altstadt. Wenn es auf den Neumarkt teilweise passt, dass es sich lediglich um ein Disneyland handelt, würde es auf die Frankfurter Altstadt 100 % zutreffen.

    Also eine Reko des Kaiserpalastes halte ich für so unrealistisch wie sonst was. Warum sollte man ihn auch rekonstruieren. Er ist potthässlich mit all dem überladenen Gründerzeitprotz. ( naja aber gut. das ist Geschmackssache ) darüber hinaus würde er absolut deplatziert im Raum stehen und 3. wie schon angemerkt will ich gerne den sehen, der das Ding nachbaut. Wenn da nicht Rockafeller Junior kommt seh ich da schlechte Chancen.

    Naja wollen wirs mal hoffen. Ich hab keine Ahnung wie lange so eine Sandsteinpatinierung dauert. Auch wenn es sicher vom Gedanken und der Symbolkraft her richtig war die Originalsteine nicht zu bestrahlen, so gefällt mir die jetzige Situation überhaupt nicht.
    Erinnert mich irgendwie immer wieder an Marmorkuchen.

    Natürlich wesentlich ansprechender als das Projekt in Berlin. Aber umhauen tut mich das ganze ehrlich gesagt nicht.
    Den eigentlichen Hammer finde ich den Artikel dazu. Wie um Gottes Willen könnnen sich Behörden erdreisten Genehmigungen aufgrund ihrer Geschmäcker zu versagen oder zu erschweren.
    Wollen die eine architektonische Umerziehung des Volkes starten oder was ?
    Sorry für den ( bestimmt ) zu drastischen Vergleich aber für mich hat das was von Nazi bzw Sovietmethoden und ist strikt abzulehnen bzw zu bekämpfen.

    Naja. das werden du und ich aber nimmer erleben, dass da Patina drüberkommt. Ich denke auch, dass wohl keiner von uns die Frauenkriche jemals schwarz patiniert sehen wird.
    Aber es liegt wohl an der Rekonstruktion und der schon erwähnten Frische der Farben , dass wir alle einen ähnlichen Eindruck von der Sache haben.
    Auf den Bildern finde ich die Farben generell zu "frisch" und kontrastlos. Mag Mag aber auch am Foto, Licheinfall etc.. liegen. Den Fachleuten als Laie hier Kompetenz abzustreiten wäre ja lächerlich :) von daher vertraue ich doch drauf, dass alles fachmännisch getätigt wird.