Posts by JimPanse

    Weiss jemand von euch zufällig ob diese " mehr oder weniger schöne " Villa in Leipzig noch existiert?


    p.s müsste meinen Recherchen zurfolge in der Richterstrasse liegen

    Hmmm. Bin ich der einzige hier, der die beiden Staffelbauten, zumindest das mit Sandstein zu verkleidende noch am interessantesten und gelungensten von allen Füllbauten Priscos sehe.
    Natürlich sind mir Rekos 100 mal lieber. Ich bin jedoch der Meinung das wenn neu gebaut wird diese Bauten auch ruhig in einem gewissen grad herausstechen können und sollen. Die gesamte Töpferstrasse samt dem Kopfbau find ich dermassen langweilig und glatt.

    Ist vielleicht jetzt ein wenig off topic aber ich habe gestern aus langeweile im Bildindex rumgestöbert und bin dabei auf einen, meiner Meinung nach, sensationellen Jugendstilbau gestossen.
    Er existiert zwar nach allergröster Wahrscheinlichkeit nicht mehr aber für diejenigen unter euch die ihn noch nicht gesehen haben.






    Ich glaube er meinte damit, dass die fassadengestaltenden Elemente auch nur vorgeblended und somit genauso wie heute vorgetäuscht waren. Mit dem einzigen Unterschied, dass damals Ziegelsteine und heute Beton genommen wird.

    Link


    Also wenn ich mir die Bilder so anschaue und mit den heutigen Situationen vor Ort vergleiche dann tröstet mich zumindest der Umstand, dass andere Nationen auch scheinbar nicht zimperlich mit ihrem baulichen Erbe umgehen.
    Bringt uns zwar nix aber gut zu wissen.

    Hmm. Also zusammenfassend ist das der bisher traurigste Tag seit bestehens dieses Forums. Zumindest für mich und auf dieses Thema bezogen. Ich hoffe nur, dass wir aus der Angelegenheit positive Lehren ziehen und unser Engagement ( egal welcher Art auch immer ) weiter verstärken werden.
    Ich bin auf jedenfall bereit mir mal Entwürfe für ein Prospekt zu überlegen. Wir müssen das ganze nur möglichst Länderübergreifend gestalten. Jeder söll sehen, dass das was heute in Leipzig passiert ist im Prinzip auch in seiner Heimatstadt passieren kann.
    Auch wenns schwer fällt. Irgendetwas Positives müssen wir der Sache abgewinnen.


    P.S
    Ich kenn mich zuwenig mit der lokalen Situation aus um sagen zu können, dass die Abrisswut in Leipzig durch die bevorstehende WM mitverursacht wurde. Falls dies jedoch zutrifft wünsche ich mir zutiefst, dass es die deutsche Mannschaft ordentlich auf den Deckel bekommt.

    Quote

    Das einzige was man meiner Meinung nach jetzt noch machen kann ist eine umfangreiche Dokumentation des Gebäudes,


    Was haltet Ihr von der Idee eine Art virtuellen Katalog mit Abrisssünden der jüngsten Zeit aber auch Kapitalverbrechen schon zurückliegender Jahre zu erstellen.
    Ich habe immerwieder das Problem, dass ich interessierten Leuten, die jedoch bisher wenig über das Thema bescheid wissen, diese Dinge vor Augen führen will und keine kompakte, illustrierte und evtl sogar erläuterte Erklärung parat habe.
    Eventuell könnte wir durch solcherlei Werbung sehr viel erreichen. Man muss nur an den richtigen gelangen.
    Ich hab auch schon überlegt besonders krasse Fälle,wie vorliegenden, an Unis, öffentlichen Plätzen egal wo auch immer zu veröffentlichen.
    Das fällt mir jetzt mal so spontan dazu ein. Vielleicht ist die Idee auch nicht so gut. Ich will nur jetzt endlich etwas aktiv dagegen tun. Ich halte diese Ohnmacht nämlich nicht mehr länger aus!

    Also das die figuralen Sandsteinelemente geborgen werden halte ich für ausgeschlossen. Man hat es ja schon immer vermutet aber mir hat erst vor kurzem ein ehemaliger Landeskonservator berichtet, dass häufig die zierenden Elemente zuerst und vorsätzlich zerschlagen werden damit die Empörung in der Bevölkerung möglichst schnell abnimmt.
    So nach dem Motto. " Aus den Augen, aus dem Sinn". Das dies eine sehr perverse aber doch effektive Taktik ist zeigen zahllose Beispiele. Ist der Stuck erst mal ab, so ist das Gebäude ein hundsgewöhnliche Ruine.
    Und von der Wunschvorstellung, dass man sich als Privatperson Tümmerteile mitnehmen kann ( ich würde ja Tonnen wegschleppen und übermenschliche Kräfte entwickeln :) ) ,darf man sich auch getrost verabschieden. Die Sachen werden nicht mal verkauft.

    Also ehrlich gesagt. Meinen auch ! Aber in mehrerlei Hinsicht. Wo kommen denn diese ganzen, sich wiedersprechenden, Meldungen her ?
    Das ist ja ein Wechselbad der Gefühle par excellence !
    Ansonsten kann ich nur alle Leipziger hier im Forum bitten , ja fast schon anflehen, noch schnell Bilder bzw Detailaufnahmen von den Verzierungen etc. zu machen. Dieses Verbrechen muss unbedingt dokumentiert werden.

    Heute mal Bilder vom Inneren der Bergwerksdirektion. Gestern war letzter Einlass für die Öffentlichkeit vor den Abrissarbeiten.
    Wie bereits erwähnt, wird das Gebäude komplett Entkernt d.h. alles was Ihr auf den Bilder sehen werdet wird komplett verloren gehen.
    Die Bergwerksdirektion hatte den Krieg, wie durch ein Wunder, fast unbeschadet überstanden. Sie entging daraufhin in den 70 ern nur knapp einem Abriss und wurde darauf hin unter " Denkmalschutz" gestellt.
    Leider hat sie Äusserlich bereits Ihre natürliche Sandsteinfärbung , welche sich in einem gelblichen Mauerton mit rötlichen Verzierungselementen zeigte, bereits durch einen lapidar wirkenden gelb-ockernen Anstrich verloren. Nichts desto trotz ist sie noch immer ein beeindruckendes Bauwerk. Nun aber zum Inneren. Wie schon erwähnt ist das Innere fast vollständig im Originalzustand von 1876 erhalten geblieben. Zwar wurde die Farbgebung auch hier durch ein unpassendes und viel zu helles Weiss übertüncht jedoch sind Grundriss, Verziehrungen sowie die Fussböden weitgehend noch original erhalten.
    Nun aber die Bilder












    Ich möchte euch alle aufrufen und bitten euren Unmut über den geplanten Umbau der Bergwerksdirektion ( falls vorhanden ) unserem diesbezüglich zuständigen Bearbeiter beim Denkmalschutz auf sachliche Art und Weise mitzuteilen.
    http://www.stadtverband-saarbr…?id=81&menuid=4&topmenu=2


    Ich selber habe es schon getan. Ist zwar nur ein tropfen auf den heissen Stein aber meiner Meinung besser als gar nichts.
    Ich hoffe auf eure Unterstützung und danke euch schonmal im vorraus.

    Natürlich dürfen wir nicht aufgeben. Das kann auch denke ich keiner von uns obwohl uns manchmal danach ist.
    Manchmal wünsche ich mir echt, dass ich nicht so eine ausgeprägte Liebe zu historischer Architektur haben würde.
    Dann wär der Alltag um vieles leichter.
    Der springende Punkt ist jedoch meiner Meinung nach folgender.
    Ich hab schon oft, sei es anlässlich von Festen, Veranstaltungen oder einfach nur im Privaten Umfeld, historische Aufnahmen von deutschen Städten gezeigt die meiner Meinung nach die Situation besonders krass zeigen.
    Die Leute haben drauf geschaut, mir kurz und knapp recht gegeben aber danach hat es sie nicht mehr berührt.
    Diskussionen sind dabei nie entstanden. Natürlich müssen wir weiter den Leuten vor Augen halten wie es auch aussehen könnte aber irgendwie ist das doch echt frustrierend.