Posts by Hyade

    Sehr interessanter Artikel zum ehemaligen Bismarckdenkmal an der Seestraße!



    Quelle: Sächsische Zeitung


    Schsische Zeitung [online]

    Hatte ich vergessen einzustellen, Leserbriefe u.a. zum KIB Projekt:


    Mir gefällt die Löbtaupassage aber auch viel besser als die Altmarktgallerie! Ist scheinbar Geschmackssache. An der Tharandter Straße führt der Bau halt zu einer angenehmen Verdichtung. Positiv sind symetrische Fenster und der Erker am geschwungenen Eingang, das macht ihn schon was harmonischer als der Altmarktgallerieklotz. Die Integration des Altbaus ist auch löblich! An der Altmarktgallerie passt doch wirklich gar nix und dann noch die Länge, seht Euch doch mal die Visualisierungen auf tour-dresden an!

    Voilaz!



    Bilder: < sz-online | sachsen im netz >
    Quelle: Schsische Zeitung [online]

    Dresden Fernsehen zum KIB Projekt:
    Quartier V-1 am Dresdner Neumarkt: Ergebnisse aufheben -


    In den Kommentaren versucht ein Architekt den Entwurf zu erklären. Müßt Ihr mal lesen!
    Mal ne Frage, gibts im Studiengang Architektur auch Germanistikseminare nach dem Motto: "wie verkaufe ich sprachlich am geschicktesten meinen Entwurf"? Mir scheint, als wäre das fast wichtiger als der eigentliche Entwurf.


    Ansonsten gilt für mich bei dem Theis Entwurf, dass unter den Blinden der Einäugige der König ist. Aber auch das ist echt nur Durchschnitt und wir dem Platz nicht gerecht!


    Was haltet Ihr denn von dem Entwurf, ist neben dem Neumann Entwurf einer der besseren, oder?
    Behnisch_Architekten.JPG (image)


    quelle: sächsische zeitung

    Neues zum Modell:

    Quote



    http://www.sz-online.de

    :schockiert: Interessante Sache das:


    http://www.sz-online.de

    Fotostrecke Dresden/Südvorstadt: Helmholtzstraße|George Bähr Straße|Fritz Förster Platz|Hochschulstraße|Lukasstraße|Schnorrstraße
    Da hier gerade die Südvorstadt angesprochen wurde, ein paar Bilder (Licht & Schatten)..


    Helmholtzstraße, Uni Areal:



    Rückwärtige Ansicht des ehemaligen Reichsgerichts:


    Kreuzung Helmholtzstraße/George Bähr Straße:


    Wohnbauten George Bähr Straße:



    Ecke Hettnerstraße:


    Beyerbau mit Sternwarte/Photo-Physikalisches Institut:




    Fritz Förster Platz:


    Die sanierten Studenten-Hochhäsuer stellen gegenüber dem früherern Zustand eine erhebliche Verbesserung dar. Leider wie die Hochhäuser in Zschertnitz am Hang erbaut, im Hintergrund die Lukaskirche:





    Bergstraße:


    Lukasstraße/Haus der russischen Gesandschaft/heute Landeskirchenamt (1897 von Ludwig Wilhelm Lippold in neobarockem Stil errichtet. Nach Kriegsschäden vereinfacht wieder aufgebaut, nach der Wende wurde ein modernes Dachgeschoss draufgesetzt):


    Lukaskirche mit Pfarrhaus Ruine:


    Lukasstraße/Ecke Einsteinstraße:


    Detail Lukaskirche:




    Ehemaliges Amerikanisches Viertel/Schnorrstraße - Ödnis pur, wo einst Gründerzeitbauten die Straßen säumten:


    Eines der wenigen Reste des alten amerikanischen Viertels/Gutzkowstraße:


    Wikipedia sagt zum Amerikanischen Viertel: Zwischen Winckelmann- und Franklinstraße sowie Strehlener und Reichenbachstraße wurde nach 1870 ein rechtwinkliges Straßennetz mit einem dichten und homogenen Wohnviertel errichtet. Dieses hieß - auch in Anlehnung an die Amerikanische Kirche an der Bergstraße - Amerikanisches Viertel.
    Im Viertel lebte eine sehr gemischte Schicht, Maler, Beamte, Angestellte der Technischen Hochschule, aber auch Studenten und Handwerker. In der Gutzkowstraße, die nach dem Schriftsteller Karl Gutzkow benannt wurde, der u.a. als Dramaturg in Dresden wirkte und von 1847 bis 1861 hier lebte, gab es eine Zigarettenfabrik. In der Ostbahnstraße, die 1945 völlig zerstört wurde, gab es viele Ateliers. Hier wirkten Hans und Lea Grundig, Otto Griebel und viele andere.

    Kleines Update von mir, diesmal mit Schwerpunkt Königsstraße:


    Obergraben:


    Rähnitzgasse:


    Hotel Stadt Leipzig:


    Heinrichstraße nach Osten; Platte fällt bald:


    Rähnitzgasse nach Norden:


    Blick zur Königstraße:


    Königstraße Richtung Japanisches Palais:



    Prisco Passage:


    Bülow Palais (Neubau):




    Portal Drei-Königs-Kirche:


    Fazit: wunderschönes Stadtviertel, welches ein Schattendasein fristet!

    Teil II:


    Grabungen hinter dem Lindehaus:




    Der letzte Vorkriegsbau auf der Wilsdruffer Straße, incl. nun sichtbaren Treppenhaus. Wird leider abgerissen?!:


    Lindehaus:


    Wilsdruffer Kubus Areal:





    ohne Worte:


    Innenhof Wilsdruffer Kubus:


    Beste Grüße, Hyade! 8)

    Bilder vom 18.12.08:
    Blickrichtung - Landhaus mit Freitreppe:


    Schießgasse:


    British Hotel:





    Rampische Straße (von der Landhausstraße aus):




    Rampische Straße (vom Neumarkt aus)





    19 & 21:


    Rampische Straße, Blickrichtung West:




    Kurländer Palais:



    Soweit ich mich erinnere, wollte hier mal jemand wissen, was aus der Rekonstruktion des Ludwig Richter Denkmals auf der Brühlschen Terasse geworden ist? Dazu folgender Text aus der heutigen SZ:


    Quote

    [...Der Förderverein „Schlösser und Gärten in Dresden e.V.“ hat sich das Ziel gestellt, das Denkmal des Künstlers am alten Standort wiederzuerrichten. Nach den Angaben von Beatrice Hanstein, Vorsitzende des Fördervereins, sind bisher über 80000 Euro in das Projekt für Planung und Ausführung geflossen. Das Postament aus schwedischem Granit sowie der schmiedeeiserne Zaun sind fertiggestellt und zwischengelagert. Die originalgetreue Wiederherstellung der Bronzeplastik soll in den nächsten Monaten erfolgen. Wenn alles planmäßig verläuft, wird das Denkmal bis zum Jahre 2010 wieder in alter Pracht zu sehen sein...]


    Schsische Zeitung [online]