Dresden, Neumarkt - Quartier VI

  • @ Antiquitus


    ich will ja jetzt auch nicht besserwisserisch klingen, aber wenn du schon so viel Erfahrung hast, warum hilfst du nicht mit?


    Ich komme auch nicht aus Dresden, ganz im Gegenteil, und auch wenn ich nicht vor Ort mithelfen kann, versuche ich trotzdem mein möglichstes.


    Kennst du vielleicht einen Grafiker, der möglichst schnell einen Entwurf fertig hätte. Hast du vieleicht noch Kontakt zu Thomas Filip?

    APH - am Puls der Zeit

  • Nun, wenn ich richtig informiert bin, dann hat doch Feßenmayr als Baubürgermeister direkten Einfluß auf die Zusammensetzung des Gestaltungsbeirates. Und so ein Kulturbanause wie er wird sicher niemanden in SEINEN Beirat lassen der nicht auch SEINE Meinung hat. Außerdem braucht man neben "Fachkompetenz" sicher auch noch Vitamin B um in einen so wichtigen (Macht-) Bereich aufgenommen zu werden. Und außerdem ist bürgerliches Engagement diesen Leuten zutiefst suspekt. Da darfst aller 4 Jahre dein Kreuzchen machen und ansonsten hast du dich da raus zu halten, denn der Pöbel hat ja sowieso keine Ahnung.
    Dieser Mensch will sich, glaube ich mal, ein Denkmal setzen und in die Geschichte eingehen.


    EDIT Antiquitus: Ich bitte darum, das Forum nicht unnötig zu politisieren. Gerade bei Neulingen erwarte ich eine gewisse Zurückhaltung. Danke.

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)

  • Quote from "Miwori"

    :?
    Ich verstehe garnicht, was Dresden, was der arme Neumarkt diesen Menschen getan hat, daß sie mit einem derartigen Eifer danach trachten, ihn zu verstümmeln?



    Das Verbrechen besteht darin, ohne das Mitspracherecht gewisser Herren auskommen zu möchten. Nicht nur der Neumarkt oder Dresden, sondern unser Land hat diesen Tatbestand erfüllt. Etwas derartiges ist unverzeihlich.


    "Wenn der Neumarkt nicht uns gehören kann, dann soll er niemandem gehören."

    Nein, die werden gedünstet

  • @Wissen.de


    Wenn ich blöd antworten wollte, könnte ich sagen, du hast gegen Punkt 5 schon verstoßen. ;) Aber im Ernst: Ich sitze hier in Berlin (habe wenig Zeit) und kann kaum etwas reißen. Es kommt jetzt darauf an, dass die Dresdener vor Ort schnell und effektiv handeln. Mehr als schlaue Ratschläge (oder vielleicht Geld) kann man von außen kaum beisteuern. ;)

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • @ Antiquitus


    Ich komme auch nicht aus Dresden :zwinkern: Ich wohne mindestens doppelt so weit von Dresden weg wie du!


    Aber jetzt noch mal zu meiner Frage. Hast du Kontakt zu einem Grafiker?

    APH - am Puls der Zeit

  • Antiquitus Entschuldigung, war eigentlich nicht meine Absicht zu sehr politisch zu werden. Aber als Dresdener hat man es in letzter Zeit auf dieser Ebene nicht leicht, da hat sich jede Menge Ärger angestaut.


    Jetzt nochmal zu den Entwürfen. So schlecht die auch sind, einen klitzekleinen positiven Punkt habe ich trotzdem finden können. Einige Architekten haben tatsächlich "Mut" zu soetwas ähnlichem wie Ornamentik. Mangels Digicam hab ich aber leider kein Bild.

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)

  • Kaum zu glauben, was sich in den paar Tagen Forums-Abwesenheit hier an Beiträgen angehäuft hat! :schockiert: Zu den scheußlichen Entwürfen ist wohl alles gesagt... :boese: Nur noch das hier:


    Quote from "saibo"

    Dieser Entwurf wäre ja noch einigermaßen akzeptabel gewesen:


    Aber man hat dann doch den schlechtesten Entwurf ausgewählt. Völlig inakzeptabel und reine Provokation.


    Ich schließe mich Saibo an: Dieser Entwurf ist der einzige, der bei mir nicht gleich den finalen Brechreiz hervorruft. Der einzige, der dem Neumarkt "noch eine Chance gibt". Wenn sich's partout nicht vermeiden läßt, daß dort etwas gebaut, dann bitte - in den Not frißt der Teufel Fliegen - das! Aber das Ziel muß natürlich lauten "nichts von alldem"!

  • So, hab mich mal ein bisschen beruhigt, will ja nicht mehr zu sehr politisch werden.
    Also analysieren wir mal die aktuelle Lage sachlich und ruhig:
    Es heißt ja das die Fläche nur dann bebaut werden soll, wenn ein akzeptabler Entwurf vorliegt -> das ist natürlich sehr subjektiv, die Experten sind der Meinung der Siegerentwurf ist ein solcher akzeptabler. Dies wird natürlich von der Bevölkerungsmehrheit wohl nicht so gesehen (stark anzunehmen, nach dem Debakel mit dem Böttger-Haus). Daraus folgt, das es zu einem Aufschrei sowohl in den Medien, als auch am 18. kommen wird. Die Frage ist aber, was dann passiert. Meiner bescheidenen Meinung nach bleiben der Stadt, also dem Stadtrat folgende Optionen:
    1. es wird nicht gebaut -> für uns eigentlich die einzigst annehmbare Lösung, wird dadurch doch die Reko nach den Hummel-Entwürfen der GHND möglich
    2. es wird nach einem "Kompromissvorschlag" gesucht -> wohl ein Entwurf der nicht ausgezeichnet wurde und nicht so radikal modern ist (könnte der von saibo genannte Entwurf sein)
    3. ein neuer Wettbewerb mit historisierender Bebauung im Lastenheft -> sehr unwahrscheinlich, da ja bald gebaut werden soll
    Nach den ganzen Erfahrungen mit den Entscheidungen in dieser Stadt, wird es wohl auf 2. hinauslaufen, denn wenn die Fläche tatsächlich schon verkauft ist, dann wird Feßi und seine Architektenriege das Feld nicht räumen (können?). Je nach dem wie halt der Vertrag mit Prisco lautet könnte u.U. bei einer Nichtbebauung eine Geldstrafe für die Stadt im Raum hängen. Vieleicht weiß aber da jemand anderes besser bescheid.
    :augenrollen:
    Auf keinen Fall dürfen wir und auch die GHND klein beigeben. Diesesmal nicht, bitte auch keine faulen Kompromisse mehr (s. Kopfbau Töpfergasse/Augustusstraße). Diese Fläche ist für den ganzen Neumarkt zu bedeutend, um sie preiszugeben. Wenn wir dort verlieren, dann ist das Projekt Historischer Neumarkt ein für allemal verloren. Kein noch so guter Leitbau kann so einen riesigen, modernistischem Stahlbeton-Kubus optisch bezwingen. :(


    nitsche Danke für die Links. Ich frage mich wirklich wer in so einem Haus wie dem aus Boblingen wohnen möchte; mit Sichtbeton innen - grusel. Da kann man ja gleich in einen der alten DDR-Atombunker ziehen. Hätte dem gegenüber diesem Haus vor allem die Bombensicherheit voraus - man kann ja schließlich nie wissen was kommt. 8)

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)

  • Mir war eigentlich schon von Anfang an klar, daß es zu einem Entwurf in der Art der jetzigen "preisgekrönten" Entwürfe kommen würde - jetzt hoffe ich nur, daß die Bebauung noch verhindert werden kann.


    Auf jeden Fall bin ich bereit, für eine Anzeige oder ein Flugblatt zu spenden, sobald ein entsprechendes Konto eingerichtet ist.

  • @ Mjölnir


    Erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum. Schön, dass ein weiterer Dresdner sich engagiert. Ja, das Ziel muss sein die Bebauung grundsätzlich zu verhindern.


    Diejenigen, die am 18.05. anwesend sein können sollten diesmal richtig kontra geben und die Politik und "Gestaltungskommission" grundsätzlich in Frage stellen, die Wut des Volkes muß allen klar werden.


    Ich bin auch für eine Spendensammlung wie beim Pellerhaus, obwohl ich als Student zur Zeit ziemlich pleite bin, einen Zehner kann ich auch noch hergeben.
    Ansonsten schreibe ich weiter Mails, wir sollten auch wirklich alle an den Spiegel schreiben, es wäre eine schöne Sache wenn der sich der Thematik annähme.

  • @ Saibo, Schloßgespenst



    Dieser Entwurf erinnert mit seiner Fassade an vergangene Versuche, Neoklassizismus und Moderne miteinander zu fusionieren. Am meisten jedoch an Riccardo Bofill, siehe die Stadterweiterung von Montpellier oder die "Renaissancestadt" Ciergy-Pontoise. Wer ganz gnädig ist, kann auch Anklänge an den deutschen Expressionismus, Poelzig, Schoder, van de Velde finden - aber ich bezweifle, daß die Entwurfsarbeit solcherlei Tiefe erreicht hat. Heutzutage gibt es so etwas wie historische Tiefe nicht mehr...oder ?

    Nein, die werden gedünstet

  • Hallo Leute, bin neu hier. Die Idee mit der Anzeige und den Flyern finde ich hervorragend. Es ist höchste Zeit von unten her etwas zu unternehmen und diesen Stadtzerstörern das Handwerk zu legen. Zum Siegerentwurf brauche ich nichts zu sagen, das wurde schon von anderen Mitgliedern ausreichend getan. Meiner Meinung nach kann nur ein Volksentscheid (wenn dieser hinterher nicht wieder von den selbsternannten "Demokraten" an der Stadtspitze für nichtig erklärt wird) diesen Bau verhindern. Dazu bräuchte man Unterschriften. Weiterhin sollte man Herrn Blobel um Hilfe bitten, der ja Besitzer des eigentlichen Eckgrundstückes Neumarkt/Frauenstraße ist. So sehr ich mich bemühe, kann ich keine schrägen Ziegeldächer, vertikalen Fenster und Putzfassaden, wie in der Gestaltungssatzung festgelegt ist, erkennen. Der Baukörper ist außerdem nicht so angenehm richtungslos und wohltuend geerdet, wie der künftige Wilsdruffer Kubus direkt gegenüber des Zwingers. Zum Glück muß Herr Nadler (den man vorsorglich vor seinem Ableben noch aus seinem trauten Heim gejagt hat) dem ganzen Treiben nicht mehr zusehen. Wer hat eigentlich diese Jury mit welchem Recht zusammengestellt? Warum werden solche Entscheidungen immer von einer Handvoll Nichtdresdnern, die besser über Architektur für Kraftwerke im Ruhrpott reden sollten, nichtöffentlich gefällt? Ist es nicht sittenwidrig, Entwürfe legal inkognito anfertigen zu lassen, dann einen Sieger zu küren, (falls der nicht auch schon vor der Auslobung feststand) und wenn vollendete Tatsachen geschaffen worden sind zum Hohn die eingereichten Entwürfe den Dresdnern zu präsentieren? Müssen wir uns alles gefallenlassen? Kannn man als Bürger dieser Stadt überhaupt noch in irgendeiner Weise etwas beeinflussen? Man sollte die gesamte Stadtspitze nach Volkes Wille neu besetzen, bevor diese Herrschaften uns komplett verkaufen. Ich hätte auch eine Idee für das Gewandhausgrundstück: wie wäre es mit einem Pranger, sozusagen einer "Straße der Besten" im negativen Sinne ?

    "Wer das Weinen verlernt hat,
    der lernt es wieder beim Untergang Dresdens."


    Gerhart Hauptmann (1862-1946)

  • @ dresdnerimexil


    Herzlich willkommen im Forum. Jetzt heißt es Bürgersinn zu zeigen und diesem Spuk ein Ende zu machen. Denn wenn das Gewandhaus gebaut wird, sind auch die anderen Grundstücke verloren. Und da gibt es noch so einiges, auch wenn es dann nicht mehr sonderlich ins Gewicht fällt, weil der Neumarkt dann sowieso ein Ort der Peinlichkeit geworden ist.


    Also helfe bei der Aktion mit und schreibe an die angegebenen Adressen.

    APH - am Puls der Zeit

  • ich halte eine impulsive reaktion auf diesen entwurf für einen großen fehler. bitte erst mal tief luft holen und sich sachliche argumente überlegen.


    mir scheint es fast so zu sein, dass man mit dieser entscheidung die rekobefürworter vorführen will. deshalb bitte nicht provozieren lassen und trotz aller verbitterung nüchtern argumentieren.


    gewiß rechnet auch der gestaltungsbeirat mit einer nahezu einhelligen ablehnung. aber möglicherweise soll ein wütendes auftreten der rekofreunde die ganze bewegung unmöglich machen .


    bitte dies mal zu bedenken.

  • Gerade das will doch auch keiner. Es geht darum, klar und bestimmt, aber ruhig im Ton seine Meinung zu vertreten.
    Aggressionen oder billige Polemik bringen hier nicht weiter. Man muss mit Argumenten und der Mehrheitsmeinung überzeugen.
    Aber es kann nicht so laufen, dass einige wenige eine Entscheidung treffen und das Volk sitzt da und hat dies stillschweigend zu akzeptieren.
    Das ist eben Demokratie. Jeder hat das Recht, seine Meinung offen zu vertreten.

    APH - am Puls der Zeit


  • Man sollte dabei aber nicht vergessen, daß die Leute ins Rathaus berufen wurden, um die Interessen der Dresdner zu vertreten!


    Sie gehören zudem zur Mannschaft des am 16.Mai 2006 suspendierten OB Roßberg - was sowieso eine beispiellose Posse ist!
    Der hat inzwischen gemütlich bei vollen Bezügen seine Dissertation geschrieben, während die Revision zu seinem Prozeß beim Bundesgerichtshof auf Bearbeitung wartet.
    Seit einem Jahr schon wird Dresden von dieser meines Erachtens völlig unzureichend legitimierten Truppe aushilfsweise regiert!


    Spätestens in einem Jahr sind Bürgermeisterwahlen.
    Wenn es gelänge, diese Gewandhausgeschichte mit dem bevorstehenden Wahlkampf zu verbinden, wäre vielleicht einiges gewonnen.

  • Quote from "Miwori"

    :?
    Ich verstehe garnicht, was Dresden, was der arme Neumarkt diesen Menschen getan hat, daß sie mit einem derartigen Eifer danach trachten, ihn zu verstümmeln?


    wir vergessen eines: vielliecht man man es absichtlich :!:
    damit weniger besucher/touristen kommen, es hoert sich bloed an, aber undenkbar is heutezutage nichts mehr :?:

  • Habe gerade bzgl. der Flyer mit meinem Bekannten gesprochen. Leider kann er das Angebot, das Wissen.de am 05.05. reingestellt hat, nicht untebieten. Gestern habe ich an die SZ geschrieben, bin ja gespannt ob die was veröffentlichen. Heute arbeite ich an einem längeren Brief (inkl. Vorgeschichte) an den "Spiegel". Man munkelt übrigens, daß der Klotz die noch zu bebauenden Parzellen am Neumarkt "modernereif" schießen soll.

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Unter den Erläuterungen zum 1.Preis auf der GHND-Seite steht folgendes:


    "Die Komplexität der gestellten Entwurfaufgabe liegt in deren Widersprüchlichkeit. Mit dem Neubau des "Gewandhauses" ist kein monofunktionales Bauwerk, etwa für Textilien, gemeint, sondern ein hybrides Gebilde für ebenso unterschiedliche wie variable Nutzungen. Der Neubau soll zum einen den bestehenden Blockrand vervollständigen, zum anderen an einem der städteräumlich herausragenden Orte Dresdens das würdige Gegenüber zu Frauenkirche und Johaneum bilden :wueten: . Ein halbes Jahrhundert nach dem Dresdner Trauma der Zerstörung soll die "europäische Stadt" wieder erstehen.
    Diese ist vielfältig und immer dann faszinierend, wenn sie sich kontextuell entwickelt - frei vom Habitus der Kulissenarchitektur. (Ich hätte für solche Fälle in Zukunft bitte einen Smiley dem der Hals schwillt und der A.sch platzt!)

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"