Dresden, Neumarkt - Quartier VI

  • Soviel ich weiß ist das Chabonsche Haus (R7) gestrichen, da es gegen die neue Galeriestraße nur eine Brandmauer hatte (auch schon ein Grund! Kein Argument gegen Rekos scheint flach genug zu sein. Dabei hätte man hier doch die so sehr erwünschten 'Brüche').
    Das Ganze wird noch ein famoser Krampf werden...

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Was ist eigentlich mit der Semper Ladenfront wie hier zu sehen? http://www.arte4d.de/Bilder/ghn/large/gal_ghnd_12.jpg ?
    Dazu wurde garnichts im Artikel erwähnt :? Wenn da jetzt auch was modernes hingepflanzt werden soll drehe ich frei!


    Einen Anhänger für die Moderne hätten wir schon: Peter Ufer


    Quote

    Blobel und Prisco arbeiten im Übrigen gleichfalls an einer Idee für eine moderne Architektur am Neumarkt. Auch das wäre eine verblüffende Variante.


    Quote

    Deshalb kann eigentlich der Stadt nichts Besseres passieren, als beiden Investoren den Weg zu ebnen, um die letzte offene Fläche am Neumarkt zu bebauen. Dann nämlich wäre der Neumarkt so gut wie fertig. Dresden hätte sein altes Zentrum neu wieder. Wunderbar


    Da hätten wir noch das Problem mit dem Q7, also nichts mit fertigen Neumarkt :zwinkern:


    Schsische Zeitung [online] - Dresden: Prisco und Blobel sind das Traumpaar

  • Peter Ufers Aussagen wirken teilweise immer was holprig. Irgendwie spürt man, dass da keine richtige eigene Meinung dahintersteht. Soll eher "massenkompatibel" rüberkommen und es jedem irgendwie recht machen. Jeder erinnert sich sicher noch an den unsäglichen Kommentar zur Altmarktgalerie, wo es so rüberkam als sei ein AppleStore das beste, was Dresden je passieren konnte?
    Kennt Ihr einen Redaktuer der Dresdner Presse, der eine konstante Meinung zum Neumarkt hat?
    Letztes Beispiel war ein Kommentar von Denny Ufer, der im Zuge der Postplatzgestaltung schon wieder eine drohende Barockisierung (die nie jemand forderte) sah!


    Ich denke aber auch, dass Prisco/Blobel Garanten für die Sempersche Ladenfront sind. Vielleicht kehrt sogar ein einst gestrichener Leitbau/Leitfassade zurück?!

  • Die Zusammenarbeit zwischen Prisco und Blobel heißt wohl eher, dass sich beide über die Bebauung genauestens absprechen werden. Wie ich es verstehe, handelt es sich aber um getrennte Investitionen. Und wie wir alle wissen ins Herr Blobel ein GHND-Mitglied erster Stunde und stand immer voll hinter den Zielen des Vereins. Was könnte uns also besseres passieren, um den Abschluss des Platzes in unser aller Sinn zu bekommen?!

  • Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass Prisco/Kondor Wessels und Blobel ein sonderlich großes Interesse an einer zeitgemäßen Antwort gegenüber der Frauenkirche hätten. Prisco selbst hat sich ja schön des Öfteren für die Ladenfront Sempers ausgesprochen. Und Blobel, nunja, der spricht doch für sich, oder?

    Wahre Baukunst ist immer objektiv und Ausdruck der inneren Struktur der Epoche, aus der sie wächst. Ludwig Mies van der Rohe

  • Altstadt - Quartier VI


    Am Donnerstag, 10. Februar, 17.30 Uhr, tagt der Ortsbeirat Altstadt im Neuen Rathaus, 1. Etage, Raum 13. Neben anderen Fragen (Elberadwegenetz, Straßenbenennungen) wird der Bebauungsplan zum Neumarkt, Quartier VI, vorgestellt.


    Quelle: Architektur klassisch: Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e.V.


    Das klingt sehr interessant!!! Bin gespannt, ob mit Elimeyer Portal? Auch die Fassade des zurückspringenden Eckhauses neben dem Regimentshaus wird mich interessieren...und wieveiel Höfe tatsächlich realisiert werden? Grundsätzlich bin ich mir sicher, dass dieses Quartier ganz toll wird!

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Das verspricht ja endlich mal wieder (Dresdner) Hochspannung - wie lange haben wir auf den Beginn dieses Projektes gewartet und wie lange vorher gebangt? Allerdings geht mir jetzt schon wieder extrem die Muffe, wenn ich an mögliche Vorstellungen von Stadtplanungsamt und Gestaltungskommission denke. Auch eine Verringerung der angedachten Leitbauten, bzw. Fassadenrekonstruktionen, sowie der Innenhöfe beim Regimentshaus, würden meine Vorfreude doch sehr trüben. Vermute mal, einigen von euch wird es ähnlich gehen. Aber schaun ´mer erstmal.

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Moin allerseits,


    ist denn jemand heute vor Ort und kann uns von den Neuigkeiten berichten? Vieleicht Henry? Wäre absolut genial!
    Bis denn.

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Wie jetzt? Hat hier keiner irgend etwas gehört? Die Zeitungen melden auch nichts. Ich denke es geht hier um DAS Quartier VI - macht mich jetzt wirklich etwas ratlos. :?

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Gute Frage - genau das würde mich auch interessieren. Gibt es konkrete Vorgaben/Absichtserkärungen? Da es ja keine Gestaltungssatzung in dem Sinne gibt, halte ich lediglich das Dinglingerhaus, das Regimentshaus und Blobels Eckbau für gesetzt, gell?

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • ...abgesehen von Dinglinger 1 und 2, Regimentshaus, Blobelsches Haus käme nach den allgemeinen Erwartungen sonst auch nur das Maison Klepperbein hinzu. Die ganze Geschichte an diesem Samstag, also 2 Tage nach der Sitzung, in dieser Art der Desinformation zu erleben, ist schon eine gewisse Herausforderung. Wie lautet denn nun der Stand der Dinge in Sachen Casa Chiapponi und den beiden Nachbarn des Regimentshauses? Darf man die Hoffnung hegen, daß wenigstens der Jüdenhof geschlossen wiederkommt? (Entsprechend dem Hühnermarkt). Was ist denn die offizielle Verlautbarung Neumarkt 13/14 / Elimeyer mit der Semperschen Ladenfront? Wie soll die Westseite des Quartiers gestaltet werden?
    Man weiß nicht, was kommt; kurzum, man fühlt sich wie in Ägypten.

  • Wartet es doch bitte ab...ich denke nächste Woche sind wir schlauer...die SZ wird schon berichten...in Dresden gibt es zur Zeit ganz andere heiße Eisen...


    Gruß DV

    "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

  • wenn ich mich richtig an die Baurechts-Vorlesungen erinnere, dann bedeutet ein "Aufstellungsbeschluss" nichts anderes, als dass beschlossen wird, dass für ein bestimmtes Gebiet ein Bebauungsplan ausgearbeitet werden soll, sozusagen der Auftrag des Stadtrates an das Stadtplanungsamt. Das würde bedeuten, dass die Arbeit daran erst los geht. Dazu passt allerdings, dass es bisher keine Offenlage eines Bebauungsplanes für Quartier VI gegeben hat, (das macht die Dresdner Stadtverwaltung stets auch digital auf ihrer Homepage), eine solche ist zwingend notwendig, bevor ein Bebauungsplan rechtskräftig beschlossen werden kann. In der Zeit der Offenlage sind "Anregungen und Einwände" durch Bürger möglich, die dann geprüft werden (müssen?) und ggf. eingearbeitet werden.

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Alles klar. Dann werden wir wohl noch eine Weile warten müssen, bis konkrete Details über die Gestaltung an die Öffentlichkeit gelangen. Das angespannte Warten geht also weiter.... :augenrollen:

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Gestern hat der Bauausschuss einstimmig der Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Quartier VI zugestimmt. Ziel sei es, bis spätestens im Herbst diesen Jahres Baurecht zu schaffen und damit endlich das Grundstück verkaufen zu können. Parallel zu diesen Maßnahmen verhandelt man mit dem niederländischen Investor Kondor Wessels, der bereits die archäologischen Grabungen finanziert hatte und bis zu 40 Mio. Euro in das Quartier investieren möchte. Gibt es keine Übereinkunft, will man das Grundstück zur Immobilienmesse Expo Real in München anbieten.

    Wahre Baukunst ist immer objektiv und Ausdruck der inneren Struktur der Epoche, aus der sie wächst. Ludwig Mies van der Rohe