Potsdams historische Mitte - Allgemeines und Stadtpolitik

  • Klassiker, also ist die Reko der GK,Barberini,Landtagsschloss,Coselpalais in DD usw.... etwas"unechtes, nicht authentisches oder sogar etwas kitschiges"??Diese Gebäude ist die Geschichte in Stein deutscher Städte.Anders kann man die Geschichte nicht sichtbar und Verständlich den Menschen machen.Diese genannten Gebäude sind nicht durch irgendwelche geschichtslosen völlig anderen schönen Bauten in einer historischen Innenstadt zu ersetzen.
    Johan v2,Disneylandbauten sind Fantasiegebäude,aber hier handelt sich es um Rekos die weitestgehend dem Orginal entsprechen.Disneyland ist eine gern gebrauchte abwertende Bezeichnung der Gegner für die Rekos.

  • Ja aber was ist falsch mit Phantasie - das ist doch die Merkmal fur Mensch zu sein. Wenn Phantasie trifft gute Hantwerk und Tradition kann etwas wunderbares neues entstehen. Wenn wir benutzen Wörter wie Echtheit und Authentizität haben wir schon verloren. Wir haben doch eine riesige Datenbank von Stilen und Tekniken - wir sollen doch uns nicht von die Andere begrenzen lassen.

  • Reko's der Frauenkirche, Aussenseite Berliner Schloss sehr schön gemacht!! Barbarini und Stadtschloss wie Häuser in die Altstadt von Frankfurt sind wunderbar geworden, auch so rund der Neumarkt in Dresden. Gewiss kein Disneyland.


    Das die Innenseite nicht original ist verstehe ich durchaus. Die Mitte Berlins, Dresdens und Frankfurt sind riesig aufgewertet worden. Und es könnte leicht noch schöner werden.....wenn auch einfachere Bauten rekonstruiert werden.


    Karrstadt am Hermannplatz könnte auch so eine super Aufwertung sein....Marstall soll dann auch folgen wie der Dom (!!).


    In allen Fälle wirken die genannten Rekos sehr authentisch und sind pro Stück besser gelungen dann reiner moderne Bauten.


    Möchte doch gerne sehen dass auch edle Gründerzeitler Reko Fassaden und Türme kommen, wie einstige neo-renaissance Fassaden in der Frankfurter, Bremer, Berliner und Dresdner Stadtmitte oder am Eckgebäude Schönhäuser Allee/Eberswalder Strasse in Berlin. So einer authentische Turm auf Eckbauten werten wirklich enorm auf!

  • Mal ein Aktuelles Thema.Weiß jemand von den Foristen wo man die am Di.29.10.im Filmmuseum vorgestellte FH Doku"Schrott oder Chance" sehen kann?
    Muss an dem Abend wie immer, wenn es um die Mitte geht sehr Emotional zugegangen sein.Die Andere/Neudenker haben ihre Brüllkolonnen mitgebracht.

  • ...
    Muss an dem Abend wie immer, wenn es um die Mitte geht sehr Emotional zugegangen sein.Die Andere/Neudenker haben ihre Brüllkolonnen mitgebracht.

    Auf der Universität hat einmal ein Professor gesagt „Wer brüllt hat Unrecht“ und jede Diskussion oder Meinungshoheit a priori bereits verloren.


    Die Anderen/Neubrüller oder wie sie sich nennen sollen sich ruhig weiter in aller Öffentlichkeit blamieren. Sind wahrscheinlich genau die Zielgruppe die Frau Giffey für ihre „Demokratie leben“ Nachhilfegruppe im Auge hat.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Um die sehr häufige Fehlzuordnung von Beiträgen, die das Neubauareal auf dem Gelände des abgerissenen Fachhochschulgebäudes betreffen, zu beenden und weniger ortskundigen Forumsbesuchern das Auffinden zu erleichtern, wurde der Strang "Quartier Plögerscher Gasthof/Kommandantur" umbenannt: im Strang "Neubauquartier am Alten Markt - Areal der ehem. Fachhochschule" sollen nunmehr alle Beiträge, die die Neubauquartiere 3 und 4 zwischen Altem Markt und Friedrich-Ebert-Straße betreffen, einsortiert werden - bis auf die Beiträge zum Staudenhofareal, für das ein eigener Strang eröffnet wurde.
    Hier bitte nur noch Beiträge zur allgemeinen Situation der Potsdamer historischen Mitte sowie zur übergeordneten Potsdamer Stadtpolitik posten.

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Gehört eigentlich der Thread "Quartier Barberini und Alte Fahrt" nicht auch in den Thread "Potsdams historische Mitte". Das Museum Barberini steht ja auch direkt am Alten Markt und somit in Potsdams neuer, historischer Mitte.


    Der Thread "Quartier Barberini und Alte Fahrt", könnte ersetzt werden durch den Thread "Alte Fahrt/Heilig- Geist Spital/Kellerwache".

  • Gehört eigentlich der Thread "Quartier Barberini und Alte Fahrt" nicht auch in den Thread "Potsdams historische Mitte". Das Museum Barberini steht ja auch direkt am Alten Markt und somit in Potsdams neuer, historischer Mitte.

    Es sollte bei den Threads keine geografischen Überschneidungen geben, da dies sowohl das Suchen nach Bauprojekten, als auch die korrekte Zuordnung von Beiträgen sehr erschwert. Daher bleibt der Strang "Potsdam und seine historische Mitte" zwar erhalten, jedoch nur noch als Diskussionsthread. Beiträge zu den an den Alten Markt angrenzenden Projektkomplexen Stadtschloss/Umfeld, Quartier Barberini/Alte Fahrt, Fachhochschulareal und Staudenhof sollen daher zukünftig in diesen räumlich definierten Strängen gepostet werden.

    Für den Alten Markt als Platz, einschließlich der Nikolaikirche, gibt es nun auch einen eigenen Strang.



    Der Thread "Quartier Barberini und Alte Fahrt", könnte ersetzt werden durch den Thread "Alte Fahrt/Heilig- Geist Spital/Kellerwache".

    Sinn und Zweck der Gliederung des Potsdam-Ordners sollte doch sein, dem mit der Lokalgeografie Potsdams nur orientierend vertrauten Forumsnutzer das Auffinden der ihn interessierenden Projektkomplexe zu erleichtern. Das Benennen der dazugehörigen Threads sollte daher auch die dazugehörigen Hauptstichworte enthalten: "Barberini", "Stadtschloss", "Fachhochschulareal", "Staudenhof", "Rechenzentrum", "Garnisonkirche" etc. Für weitere interessierende Projekte und Areale kann es dann eigene Themen geben.

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Es gibt kein "Heilig-Geist-Spital" in Potsdam. Dafür wohl eine Seniorenabschussrampe.


    Ansonsten bin ich genauso gegen Umbenennungen etablierter Threads wie auch von etablierten Straßennamen.

    Ich wurde angewiesen meine Signatur zu ändern.

    Seis drum.

    Edited once, last by Luftpost ().

  • Ja,Konstantin,jetzt empfängt Potsdam den Besucher vom Hauptbahnhof kommend architektonisch wieder mit dem Stadtschloss(jetzt Landtag).Ein sehr einladendes Bild Nr.2 .1963-2010 verlor sich die Lange Brücke im nichts auf einer riesigen verkehrsreichen Kreuzung.Da sieht man das es wichtig und gut ist das es in Potsdam Menschen gibt die sich für die Wiederherstellung von besonders wichtigenTeilen der Potsdamer Mitte stark machen.Und diese Menschen werden für ihr konstruktives einsetzen für Potsdamer Mitte von bestimmten Leuten dafür noch übelst beschimpft.Unfassbar!!

  • An sich finde ich ja so die alten Bilder interessanter und ansprechender - in diesem Fall ist es umgekehrt :daumenoben:

    Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

  • Ich hoffe, dass das Schule macht und vom Baedeker bis hin zu Googlemaps die alten Namen verwendet werden. Wenn man schon die Rekos nicht verhindern kann, möchte man eben auf anderem Wege die Suppe versalzen. Unsägliche Debatte.

  • East Clintwood,ist ja bei der GK ähnlich,nur wird es sich nicht durchsetzen.Die verbissene überwiegend linke Gegnerschaft kann den Turm nicht mehr stoppen,dafür wird auch da eine immer und immer wieder unsägliche Debatte von Seiten der Gegnerschaft provoziert,kein Kirchenschiff ,RZ stehen lassen oder die Hälfte davon und dann noch starke Brüche am Turm und und...:blah:

  • Peinlich. Anstatt zu sagen, dass dann die Frauennamen eben im nächsten Flyer 2021 gedruckt werden, werden hier aus politischen Befindlichkeiten heraus dem Steuerzahler Kosten von 1000 Euro verursacht. Eigentlich sollten das diejenigen, denen dieser Neudruck so wichtig ist, dass sie kein Jahr warten wollen, aus ihrer Privatkasse bezahlen. (Allen voran die PNN-Journalisten Henri Kramer und Peer Straube.)

  • Die neuen Straßennamen sind noch nicht geltig, da die Bennenung noch nicht im Amtsblatt veröffentlich wurde. Insofern hat der Sanierungsträger exakt richtig gehandelt.


    Aber: Entweder handelt es sich um eine Neubenennung, wie die Stadt behauptet. Dann sind die Straßen eben noch nicht (wieder) da und können erst neubenannt werden, wenn sie neu angelegt werden (das jetzt sind Baustraßen).


    Oder es ist eine Umbenennung, wie die Tochter einer Geehrten, Mitteschön und viele andere die Sache sehen. Die Wegeverbindungen, die einen neuen Namen bekommen, hat es immer gegeben, auch zu DDR-Tagen. Dann wäre eine umfangreiche Bürgerbeteiligung - zumindest für die Bewohner der Innenstadt - nötig gewesen. Das wird doch sonst für streitige Frage gemacht und es gibt inzwischen ja ein eigenes kommunales Amt dafür.


    Aber Bürgerbeteiligung hat die Stadt bei diesem rein politisch motivierten Beschluß gescheut und kann deshalb auch keine Gefolgschaft für derleit Polit-Propaganda erwarten.

    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand