Potsdams historische Mitte - Allgemeines und Stadtpolitik

  • Wie sah denn der Bahnhof aus? Habe ich den übersehen?


    Ich finde es auch schade ums Berliner Tor. Stadttore sind neben Springbrunnen meine Lieblings-"Accessoires" im Stadtbild, aber leider würde es im Gegensatz zu den anderen 3,5 erhaltenen Toren dem Verkehr sehr im Weg stehen :weinen:

  • Wie versprochen, habe ich heute einen Rundgang durch die alte Mitte gemacht. Ziel war die Mündung des Stadtkanals und eventl. Bauarbeiten dort (es gibt noch keine), sowie die Vorstellung des "Masterplans" für die Neugestaltung der Landeshauptstadt. Viel Spass mit den Bildern:



    Blick von der Alten Fahrt (die ja bald bebaut werden soll).



    Blick auf das frisch sanierte EON-Quartier am Kanal (sehr schön, wird durch den Kanal sicher noch schöner und wertvoller).


    Musterpfeiler am Kanal (Der Abschnitt der in diesem Jahr begonnen werden soll.). Man beachte wie tief er liegen wird.



    Zu verkaufen!



    Mein Favorit! (Die sanierte Seite.)



    Schönes Modell der Original-Mitte im Alten Rathaus.



    Der Masterplan.



    Anderer Blick.



    Architektenalbtraum I



    Architektenalbtraum II

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Herzlichen Dank für die Bilder!


    Was ich am Masterplan noch nicht ganz verstehe: was genau heißt "rot"? An manchen roten Stellen befindet sich ja Bebauung, soll die alle weg? Ist es denn jetzt z.B. sicher, dass die FH wegkommt? Wäre mir ganz entgangen...


    Ad Architektenalbtraum: Immerhin kleinteilig, davon abgesehen lediglich Geometrie für Anfänger. Besonders auf dem Bild mit den 70-er-Jahre-Mädels ist die Bebauung rechts unter aller Kanone.
    :übelkeit:

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Quote

    Ad Architektenalbtraum: Immerhin kleinteilig, davon abgesehen lediglich Geometrie für Anfänger. Besonders auf dem Bild mit den 70-er-Jahre-Mädels ist die Bebauung rechts unter aller Kanone.


    Ja, das ist die Apokalypse: glatte graue Flächen ohne Fenster und ohne grün. Pfui, wo haben solche Architekten ihren Geschmack her :?:

  • Mann, ich packs nicht! Ob Ihr es glaubt oder nicht, aber diese faulen Praktikanten haben im Bild "Albtraum I" einfach eine Strassenbahn aus Wien!!! entfuehrt. Hab ich sofort an der weissroten Farbe, der Form sowie dem eindeutigen Zeichen der Wiener Verkehrsbetriebe (links unter der Frontscheibe - leider verschwommen) erkannt!


    Tja, vielleicht aber habe ich etwas verabseumt und die Strassenbahn faehrt bald wirklich von Wien bis nach Potsdam. Wuerde gerne wissen, was der Architekt dazu sagt, wenn ich Ihn darauf ansprechen wuerde...so ein Dilo.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Ich find das letzte Bild einfach nur herrlich. 70er Jahre Mädels neben (neuen) 70er Jahre Gebäuden. Dazu "passend" eine historische Laterne...


    Ernst nehmen kann man das aber alles nicht.

  • Quote from "der_Sauerländer"

    Ich find das letzte Bild einfach nur herrlich. 70er Jahre Mädels neben (neuen) 70er Jahre Gebäuden. Dazu "passend" eine historische Laterne...


    Ernst nehmen kann man das aber alles nicht.


    Glaub mittlerweile auch, dass es eher eine Perseflage seiner selbst ist, die Kisten passen genauso zur Kirche im Hintergrund, wie die beiden Turteltäubchen einander am rechten Bildrand! :lachen:


    Naja war ja nur ein Workshop!

  • Das ist ja wohl echt ein schlechter Witz, diese Entwürfe...Da kann ja ein 3-jähriger mit seinen Legosteinen mehr zustande bringen, als diese Kisten. Waren das alle Entwürfe? Wollen die etw. ernst genommen werden?
    Was stand denn fürher dort? Auch solche 5-achsigen Häuser, wie sie entlang der Brandenburger Str. und in den Seitenstr. stehen? Kann man denn sowas nicht nach dem Townhouse-Prinzip auf dem Friedrichswerder dort bauen? Vielleicht nicht direkt an der F.-Eber-Str. und Am Kanal, aber in beiden Seitenstraßen...?

  • Quote

    Naja war ja nur ein Workshop!


    Aber jedes Team hat dafür 15.000 € bekommen! Und wie gesagt, ich bin kein Architekt, aber so ein paar montierte jpg bekomme ich auch hin (besonders wenns dafür so viel Geld gibt).

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • seltsam das auf beiden Bildern ganz klar ein "Apple Store" zu sehen ist ... was soll das ? derartige schleichwerbung hat in so einem Entwurf nichts verloren .. Außerdem würde Apple niemals einen store in Potsdam bauen ..

    Am Ufer der Sonne wo die wesen vom sehen träumen ist in Echtzeit überall Nacht

  • snitch


    Den "Architekten" ging es nur um die 15.000 Euro. Denn den Applestore haben die einfach aus einer anderen Simulation herauskopiert und in die von Potsdam hereinkopiert. Genauso wie die Strassenbahn aus Wien. Kann man doch alles von irgendwo herausstehlen und als eigene Idee verkaufen! Wo kein Richter, da kein Klaeger. Wenn die Potsdamer Stadtbaubeamten sich damit zufrieden geben, dann spricht das nicht gerade fuer sie. Da sieht man, wie leicht man eigentlich zu Geld kommen kann. Vielleicht mach ich auch einmal bei so einem Pseudoworkshop mit.
    Werde dann ein paar Gebaeude von Libeskind in meine Unterlagen einscannen...sicher gewinnen...immerhin, fuer einen Stundenlohn von 15.000 Euro und die Idioten in der Jury, die sich eh nicht wirklich dafuer interessieren, werden mich hoch loben. Es sind eben nicht die Kluegsten, die in Potsdam regieren.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • "Kann man denn sowas nicht nach dem Townhouse-Prinzip auf dem Friedrichswerder dort bauen?"


    Eigentlich eine gute Idee, aber ich bin nicht sicher, ob das in Potsdam funktioniert. Da die Stadt kompakt ist, baut man besser am Rand und hat es dennoch nicht weit zur Mitte (anders als in Berlin).

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Potsdam - es ist zum :übelkeit:


    Quote

    Das Ensemble des Staudenhofes am Alten Markt soll unter Denkmalschutz gestellt werden.


    http://www.maerkischeallgemein…/10681611/60709/0?print=J


    Und damit Ihr auch seht, um was für ein schützenswertes Ensemble es sich handelt:


    http://www.potsdam-foto.de/potsdam-staudenhof.htm

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Was ist nun wieder diese Woche für ein Mist passiert ???


    Bunkerhof ..eh Staudenhof, in der Stadtmitte von Potsdam unter Denkmalschutz???


    Ebertstrasse 81 in Leipzig wird in letzten Augenblick "gerettet erklärt" aber überfallartig danach heimlich doch abgebrochen !!!!


    Friedrichswerder Berlin: Stuhlemmers schöner traditioneller und sehr abwechsungsreiche originelle Entwurf "misachtet" und wieder eine Reihe von kalte und billige Glaskisten in der wunderschöne und empfindlige Lage eingeplant (und das gegenüber das geplannte Schloss)???


    Deutschland was machtst du eigentlich???? :boese::(:?::weinen: :x :?

  • Das schlimme ist ja, dass sich bei unter Denkmalschutz stehenden Nachkriegsbauten dieser sich sowas von gegen Abrisse sträubt, bei Vorkriegsgebäuden aber ohne langes Nachdenken sein okay gibt.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Was soll denn da unter Denkmalschutz gestellt werden? Die Paar Keramikfiguren? Die kann man doch genausogut an jeden beliebigen Platz in der Stadt stellen...


    Quote

    Mit dem Ensemble aus den 70er Jahren habe die DDR das Banale der Einheitsbauten überwinden wollen,...


    Ist aber kläglich gescheitert...


    Quote

    Er hebt die Qualität der FH-Fassade hervor und die Tatsache,...


    Oder versucht von den Mängeln abzulenken...

  • Quote

    Das Ensemble des Staudenhofes am Alten Markt soll unter Denkmalschutz gestellt werden.


    Man muß dazu sagen, erstmal nur nach dem Willen von "Wolfram Meyerhöfer, Vertreter der Fraktion Die Andere im Beirat Potsdamer Mitte". Weiter heißt es: "Der Vorstoß steht im Widerspruch zum derzeit diskutierten Masterplanentwurf für die Potsdamer Mitte, der einen Abriss der Fachhochschule (FH) und des Wohnblocks mit dem Staudenhof-Restaurant vorsieht und lediglich die Stadt- und Landesbibliothek erhalten will."
    und "Allerdings gebe es keine Anstrengungen zur Erfassung in der Denkmalliste."

  • Quote

    Zitat:


    Ist aber kläglich gescheitert...


    Allerdings! Wie heißt es doch so schön: Das Gegenteil von "Kunst" ist "Gut gemeint".