Potsdams historische Mitte - Allgemeines und Stadtpolitik

  • Nein nein nein. Wir sollten die schöne Wiese von von 1811 bis 1830 rekonstruieren!

    Ich wurde angewiesen meine Signatur zu ändern.

    Seis drum.

  • Stimmt auch und die Lösung wäre der Abriss des hässlichen Mercure Hochhauses. An dessen Stelle wäre mehr grün extrem passend. Solange mehr Grün nicht politisch gemeint ist, schaden ein paar zusätzliche Bäume sicherlich auch nicht in der Innenstadt!

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • "Abriss des hässlichen Mercure Hochauses"?Na,Na Exilwiener ,Sie machen sich mit dieser Äußerung unbeliebt bei den "alteingesessenen" Potsdamern. :sad::wink:

  • Die Luftaufnahme ca 1990/91von Konstantin zeigt ganz deutlich,wie stark der Alte Markt und seine nähere Umgebung in den 1960/70er Jahren städtebaulich bewusst radikal überformt (zerstört)wurde.Die Nikolakirche und Rathaus wirken da jetzt wie Fremdkörper in der eigentlich historischen Mitte.
    Und diesen städtebaulichen Misstand wollen jetzt tatsächlich bestimmte Kräfte der Stadt natürlich mit viel Getöse,dauerhaft erhalten.
    UNGLAUBLICH!!!

  • Finde die anderen Platten eigentlich ganz ok. Zur Straße hin sind sie rel. frisch saniert und in angenehmen Farben gestrichen. Man erkennt natürlich, dass es Neubauten sind, aber nicht, dass es Platten oder deren Vorgänger sind. Ebenso wie die am Platz der Einheit. Die Hofseite scheint hingegen nicht gerade frisch. Mich stört da eher die Lücke an der Ecke zum Rathaus.


    Der Staudenhof hat wirklich etwas apokalyptisches.

  • ...
    Wirklich erhaltenswert von der DDR-Gestaltung des Stadtzentrums ist die Freundschaftsinsel als Denkmal der Gartenkunst mit Freiplastiken, Wasserspielen und einigen Pavillons.

    Naja, die hat auf der Freundschaftsinsel zwar auch erheblich eingegriffen, teils positiv mit weiteren Ergänzungen, teils Negativ mit dem Abbaggern der Spitze der Insel auf der das Wilhelmdenkmal stand, jedoch ist die Anlage grundsätzlich bereits zwischen 1937 bis 1940(!) entstanden.


    Luftpost

    Ich wurde angewiesen meine Signatur zu ändern.

    Seis drum.

  • Das dauert in Berlin und Potsdam doch immer ewig.
    Vielleicht werden da handgesägte Sollbruchstellen eingearbeitet, damit man die hässlichen unter den Fassaden ganz schnell wieder abreißen kann...

  • die Brauerstraße 1 kann ganz gut passen, wenn man bei der Fassade nicht auf den letzten Metern noch ganz gravierende Fehler im Bezug auf Plastizität und Materialität macht

    Absolut! Viel, viel besser als gedacht. Ich fände es sehr schön, wenn kein Alpinaweiß als Anstrich kommt, sondern ein warmer Farbton, passend zum Barberini. Vielleicht mal eine erdige, helle Kaffeefarbe (fast Ocker), die sich aber dennoch vom Nachbarn abhebt.

  • Man sieht schön wie viel eigentlich noch stand und sinnlos abgerissen wurde.
    Wo sind eigentlich die Figuren der Langen Brücke hingekommen, alle geschreddert?

  • Alle Plattenbauten in Potsdam sollen wie schnell wie möglich verschwinden. Die gehören zu den hässlichsten Bauten der Stadt. Hoffe dass Potsdam vernunftig bleibt und so viel wie möglich traditionel und historisch seine Stadtmitte wieder rekonstruiert. Dabei sollen auch 100% Reko's die Gesammtwert und Belebungswert noch erhöhen, wie die Bilder Andreas Hummel immer wieder zeigen und auch überzeugen. Hoffe das auf einen Tag auch die Heiliggeist Kirche wieder rekonstruiert wird, aber das kann vermutlich erst ermöglicht werden, wenn die herrschende Elite sich bewusst wird von der Schönheit des alten Potsdams. Es kommt......aber wird noch ziemlich viel Zeit brauchen.....

  • Klassiker das alle Plattenbauten in Potsdam so schnell wie möglich verschwinden sollten,ist absolut unrealistisch.Wo sollte denn dann ein Großteil der Potsdamer wohnen?Den allergrößten Anteil von Plattenbauten in Potsdam haben die Wohnblöcke.
    Das ausgerechnet die Potsdamer Linkspartei und linken Initiativen soooo sehr um den Erhalt eines einfachen und heruntergekommenen Wohnblocks neben der Nikolaikirche und noch andere DDR Bauten"kämpfen",wundert einen Menschen mit Sachverstand doch nicht.
    Zitat:,,Man darf sich auf seine Idiologie nicht versteifen.Man kann Idiologische Überzeugungen haben,
    aber man muss auch bereit sein,zu akzeptieren,dass gewisse Dinge nicht so funktionieren wie man sie gerne möchte,und dass man sie anders angehen muss".

  • Ich moechte Potsdam mal besuchen. Hat jemand von Euch empfehlungen? Ich reise alleine, habe noch nichts vor und bleibe zwei Wochen. Die Parks und Schloesser werde ich ablichten und auch Museumsinsel in Berlin. Gibt es Hotels oder Motels zu empfehlen? Besondere Veranstaltungen? Ich kann jederzeit Urlaub nehmen.

  • Ich war auch kürzlich das erste mal in Potsdam und habe im Mercure Hotel direkt gegenüber vom Schloss gewohnt (Schande über mein Haupt). Die Aussicht war toll;)