München - Frauenkirche und Umgebung

  • Liebe Freunde,
    ich bin gerade in der schönsten Großstadt Deutschlands ... ;) MÜNCHEN... und kann euch berichten, wie der Hirmer-Neubau an der Frauenkirche aussehen wird (Bilder sind gemacht, aber leider noch im Kasten, hochladen wird dauern, da ich jetzt erst mal ins Hochgebirge abzische):
    Im Prinzip ein Wiederaufbau des Altbaues mit schönen steinernen Tür- und Fenstergewänden und dem Giebel.
    ABER: Keine Wiederherstellung der charakteristischen Stufengiebelform (also glatt) und keine Reko des mit Plastiken verzierten Erkers links (die Reliefs waren nach 1945 noch ganz... äh.. im Nazistil gehalten).


    Ein guter Neu- oder Ersatzbau für jeden anderen vermurksten Nachkriegsabau, aber nicht hier: Der Altbau war ein absolut hochrangigges Denkmal der allerersten
    Wiederaufbauzeit und ein Denkmal gerade für die vielen Kontinuititäten von vor und nach 1945 (siehe die Veröffentlichung von Durth und Gutschow "Biographische Verflechtungen")


    hm.. traurig so etwas...


    Herzliche Grüße aus der trotzdem schönsten Großstadt Deutschlands
    P.S. Die neue moderne Synagoge ist wunderschön geworden!

  • Heißt das, der Bildschmuck des Erkers wurde vernichtet oder lagert er irgendwo, um eventuell in Zukunft irgendeine Verwendung zu finden?

  • Hm...Tja... wo die Teile verblieben sind, weiß ich auch nicht. Vielleicht kann ja mal jemand aus münchen im Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege anrufen??


    Hier nun die Bilder.


    Der Ist-Zustand der Baustelle:


    Hier eine Probeachse der zukünftigen Fassade (eigentlich ganz manierlich):


    Na ja und hier eben das bewußte Bauschild mit der enttäuschenden Visualisierung der zukünftigen Fassade (kein Stufengiebel und kein Erker mehr da!):


    P.S.: Riesendank an BautzenFan für das erfolgreiche Einführen in die hohe Kunst des Bilder-Hochladens in diesem Forum!

  • Eine Gegenüberstellung wäre doch jetzt angebracht...



    (Bild ist auch von Oktavian, aber verkleinert)

  • Naja, so aufregend war das alte Haus auch nicht...OK, Treppengiebel und Erker fehlen, aber die sind bei Altbau auch nicht sonderlich spektakulär. Lediglich um die Reliefs wär es schade...Vielleicht kommen die ja noch irgendwann wieder ran. Und den Giebel kann man doch bestimmt auch nachträglich anbringen. Sonst ist es ja mehr oder weniger dasselbe...Da finde ich den Neubau schon ansprechender, jedenfalls auf dem Schild. Und es hätte ja auch ne Glas- oder Sandsteinplattenkiste werden können.

  • Sorry.. hab noch nitt alle Tricks und Kniffs raus..... :augenrollen:

  • Die Reliefs stehen doch auf die Visualisierung an der Rechtenseite des Hirner Baus abgebildet, sie sollen also wieder verwendet werden. :lachen:

  • Was ist nun eigentlich mit dem abgerissen Hirmer-Bau neben der Frauenkirche?
    Kommt da tatsächlich diese merkwürdige Halbreko? Wird da schon gewerkelt? Hat jemand Bilder?


    Der Vorgängerbau war klasse, er sollte auch mit dem Giebel wieder errichtet werden - und vorallem wieder in kräftigem Gelb gestrichen werden, das hat der recht drögen Kaufingerstraße wirklich Farbe gegeben!

  • Hallo erbse, ich war schon einige Zeit nicht mehr dort gewesen, aber ich gehe davon aus, dass der Bau genauso wie auf dem Baustellenschild ersichtlich gebaut wird/wurde, ein mehr an traditionellen Elementen des Vorgängerbaus ist sicherlich nicht zu erwarten, leider. Vielleicht weiß jemand anderes mehr?

  • Weil unser erbsenzaehler letztens danach gefragt hatte, habe ich eben den Hirmer Neubau an der Frauenkirche photographiert.


    Hier noch mal zur Erinnerung der im letzten Jahr abgerissene wunderbare Vorgängerbau der 1950er Jahre :



    Und so sieht der bald vollendete Neubau momentan aus:






    Fazit: wie befürchtet wieder einmal aufgrund des Verlusts von Staffelgiebel und Erker eine Verschlechterung zum vorherigen Zustand, obwohl der Bau für sich genommen natürlich durchaus akzeptabel ist und sich unauffällig und passend in die umgebende Bebauung einfügt.

  • Deutscher Standard: Es gäbe so viele Häuser in nächster Umgebung, über deren Abriß ich mich gefreut hätte wie das Mäuschen auf Käse, aber natürlich wird an einem der wenigen absolut stimmigen Bauten herumgenagt. In Anbetracht dessen empfinde ich das Ergebnis als schmerzhaft.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • ganz klar schlechter als vorher, ich werde diese leute nie verstehen,
    sind die alle so dumm oder bin ich es, der die dinge nicht versteht?
    das ist eindeutig langweiliger, glatter, banaler als zuvor, wozu das ganze also?
    Ist so ein neubau TATSÄCHLICH billiger als eine sanierung?

  • Quote

    sind die alle so dumm oder bin ich es, der die dinge nicht versteht?


    Nee, die sind alle so dumm. :augenrollen:

  • Ok. wenn Neubau besser oder billiger war, warum dann nicht die stimmige Erker behalten und das wenige Schmuck an diese Erker? So etwas kann nicht sehr teuer sein. Dann noch die Treppe giebel und einige stimmige Gauben, Schornstein und pastelfarbe an der Seite und Hirmer war wieder neu und historisch getreu da gewesen.


    Kann die Erker nicht an die neue Fassade "geklebt" werden?


    Tut mich denken an alle zu glatte Neubauten in D. die nach dem Krieg hunderttausende von stimmige patina Kriegsüberleber ersetzt haben. Finde aber Karstadt noch immer die grösste Bausünde in M. Und was davor stand war wieder so einer filigranen Geschäftsbau von Zeitalter 1900-1925 so wie es einmal tausende in Berlin und die andere Grosstädte gab, aber von denen die Mehrzahl heute ersetzt worden ist.

  • Weiß eigentlich jemand von euch, weshalb die Frauenkirche zwischen den Türmen, oberhalb des großen Fensters so unfertig aussieht? Ich habe nie gelesen, dass dort mehr geplant gewesen wäre es wirkt aber doch etwas sehr unbefriedigend finde ich. Diese relativ gerüstfreie Ansicht ist für mich etwas ganz neues.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Bei vielen, offenbar den meisten Kirchen mit Doppelturmfassaden finden sich zwischen den Türmen so Art kleinere oder größere Giebel. Etwas vergleichbar zu M ist die Krakauer Marienkirche, Hof St. Michaelis oder St. Kastor Koblenz. Mir persönlich gefällt die Lösung bei der Frauenkirche gut und ich finde nicht , dass das unfertig oder unbefriedigend ausschaut, im Gegenteil. Was bei deiner Aufnahme witzigerweise auffällt, ist dieses an meinetwegen die Große Pyramide von Gizeh inkl. Pyramidion erinnernde Dreieck, dass aber auf das Dach dahinter zurückgehen sollte und nicht auf einen Abriss eines Giebels, den es mE nie gegeben hat.

    Im 19. Jahrhundert waren Umgestaltungen der Frauenkirche, die aber Gott sei Dank nicht umgesetzt wurden, schon geplant, bei diesem Entwurf von J. M. Kolb von 1857 sieht man zwischen den Türmen auch einen Giebel:

    570px-Plan_Ausbau_Frauenkirche.jpg (570×768) (wikimedia.org)

  • Für mich wirkt aber eben dieser Bereich mit der Pyramide und der Mauer drum herum unfertig. Wenn es eine Seite gibt die man als Schaufassade bezeichnen kann, dann ist es diese und dafür wirkt mir dieser Abschluss leider ungeeignet.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Das Rendering suggeriert eine Putzfassade, in Echt ist es aber nur eine bemalte, glatte Betonfassade. Aber besser als nichts. :wink: