Das Dresdner Schloss

  • Ich weiß von nichts.
    Man munkelt, dass - bedingt durch den Heimgang von Herrn S - ggf. jetzt die Zeit für das Schaffen von rekonstruktiven Tatsachen Seitens SIB genutzt werden soll. Aber das sind nur Gerüchte.

  • Solange für Herrn Syndram noch kein Nachfolger gefunden ist, wird er bestimmt als Schlossdirektor a. D. sich in die ein oder andere Sache noch einmischen. Denn in so einer Position ist man nicht von ein auf den anderen Tag ganz weg, er wird wohl auch noch persönlich sein erworbenes Kunstwerk der Öffentlichkeit präsentieren und in die Ausstellung integrieren. Trotzdem glaube auch ich, dass er sich jetzt wohl nicht mehr so gegen eine Rekonstruktion der beiden Säle sein wird, besonders wo all die Rekonstruktionen in der Öffentlichkeit so gut angekommen sind und er sich hiermit auch selber schmückt!

    Soll in der Schlosskapelle eigentlich der in Fragmenten erhaltene Zweite Altar von Wolf Caspar von Klengel wider aufgestellt/ rekonstruiert werden? Außerdem gibt es ja noch ein Altarbild "Christus am Kreuz aus Wolken gebildet" vom Hofmaler Louis de Silvestre, welches im 18. Jahrhundert dort hing, dass ca. 3 x 2 Meter Gemälde wurde 1999 an das Haus Wettin A. L. rückübereignet, eine kleinere Version befindet sich aber auch noch heute in den Beständen. Vielleicht gibt es aber auch irgend wann die Möglichkeit dieses zurück zu erwerben von Privat.

    Hier ein Foto von der verkleinerten Version des Altarbildes:

    Quelle: SKD

  • ...Außerdem gibt es ja noch ein Altarbild "Christus am Kreuz aus Wolken gebildet" vom Hofmaler Louis de Silvestre, welches im 18. Jahrhundert dort hing, dass ca. 3 x 2 Meter Gemälde wurde 1999 an das Haus Wettin A. L. rückübereignet, eine kleinere Version befindet sich aber auch noch heute in den Beständen. Vielleicht gibt es aber auch irgend wann die Möglichkeit dieses zurück zu erwerben von Privat.

    Das genannte Bild von Silvestre hing zuletzt (vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen) als Dauerleihgabe der Wettiner im Innenraum der Katholischen Hofkirche, genauer gesagt im Bereich des Haupteingangs rechts. Dort wird es wahrscheinlich auch nach Abschluss der Arbeiten wieder hin kommen.

    Dass es im 18. Jahrhundert in der Schlosskapelle gehangen hat, wusste ich bislang noch nicht. Wo ist das denn so beschrieben?

  • Nachfolgend ein paar Gegenüberstellungen *Zustand 1943/44* / *Restaurierter Zustand*


    Kassettenfeld


    Foto von eryngium (Ausschnitt, zum besseren Vergleich gedreht)


    Historisches Farbfoto



    Fensternische


    Foto von eryngium (Ausschnitt)


    Foto von eryngium vollständig und in maximaler Auflösung (zum Vergrößern nach dem Öffnen draufklicken): Klick


    Historisches Farbfoto



    Kriegerkopf


    Foto von eryngium


    Historisches Farbfoto



    Kriegerkopf


    Foto von eryngium


    Historisches Farbfoto



    Kriegerkopf


    Foto von eryngium


    Historisches Farbfoto

  • Aus einer Ausstellung in Pillnitz. Der Prater-Saal im Dresdner Schloss. Weiß jemand wo der war?


    Gemalt hat es Mathilde von Sachsen. Die ältere Schwester des letzten Königs.


    Schöne Städte werden letztlich auch glückliche Städte sein.

  • Guten Abend,


    ich habe heute die Gelegenheit genutzt, paar Fotos in den Paraderäumen zu knipsen. Ich habe mal versucht, andere Perspektiven zu finden :smile:.








    Ich hoffe, die Bilder gefallen euch.

  • Im Schloss fasziniert mich immer wieder die prächtige Wirkung der Innenarchitektur in Verbindung mit den, ihrerseits wie Gemälde wirkenden, Ausblicken nach draußen.


    Ich hab das mal versucht einzufangen.










    Ich hoffe, die Bilder gefallen.

    Schönen Abend und Grüße vom Frank.

  • Hallo Frank! :knuddel::applaus:


    Oh wie herrlich!!!


    Das geht mir beim Dresdner Schloss HAARGENAUSO.


    Deine Bilder lassen einmal endlich die Wertigkeit, Bedeutung und Geschichtsbezogenheit dieser einzigartigen Stadt Dresden aufleben.


    Am schönsten ist der Blick aus dem PSZ in den Großen Hof. Schade, dass das bei deinen Bildern nicht mit dabei war....


    Danke von Herzen!!!!!

  • Hallo Resurrectus,


    vielen Dank für deine Blumen, das ist ja fast zu viel der Ehre für mich!


    ...na da missn mor äibn emal zesammn zu däm Schlosse gäihn. Nur ne Diensdaach ni, da ham se zu. :wink:


    PS:

    Meintest du das Bild vom Riesensaal?

    Habe es gerade begriffen, dass du dich nicht auf ein Bild von mir bezogen hast.

  • "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat den schönsten Raum im ganzen Land?"

    @ Frank: Geniale Perspektiven, die den wahren Glanz zur Geltung kommen lassen! Danke!

  • Hey SchortschiBähr,


    danke dir, dann trau ich mich mal, noch paar Schnappschüsse in die Runde zu werfen.






    Grüße vom Frank.

  • Das genannte Bild von Silvestre hing zuletzt (vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen) als Dauerleihgabe der Wettiner im Innenraum der Katholischen Hofkirche, genauer gesagt im Bereich des Haupteingangs rechts. Dort wird es wahrscheinlich auch nach Abschluss der Arbeiten wieder hin kommen.

    Dass es im 18. Jahrhundert in der Schlosskapelle gehangen hat, wusste ich bislang noch nicht. Wo ist das denn so beschrieben?

    https://skd-online-collection.…seum/Details/Index/431857

    Steht hier in der Provenienz, leider hier auch nur als schwarz-weiß Abbildung dargestellt. Freue mich aber zu hören, dass das Gemälde nicht versteigert wurde, sondern als Leihgabe in Dresden hängt.cclap:)

    Kommt das Altarbild denn im Eingangsbereich denn gut zur Geltung?

  • Vorsicht!


    Das (katholische!) Gemälde hing natürlich in der Katholischen Schloßkapelle, nicht in der berühmteren evangelischen , die nun rekonstruiert werden soll und in der H. Schütz musizierte.


    Vor dem Bau der Kath. Hofkiche war die Katholische Schlosskapelle im ehem. Klengelschen Ballhaus, das ans Schloss angrenzte, untergebracht.

  • Wunderbare Raumbilder, vor allem wenn man bedenkt, dass das vorher alles eine Ruine war!


    Das wiederhergestellte Turmzimmer wirkt vermutlich nur erst wieder richtig, wenn man es wieder mit Porzellan bestückt! Die jetzige Entscheidung es quasi "leergeräumt" zu belassen ist sicherlich keine gute. Vermutlich würde es helfen, wenn jeder Besucher auf dieses Manko am Ende der Ausstellung aufmerksam machen würde. Steter Tropfen höhlt den Stein...es gäbe genug Porzellan, dass man dort wunderbar präsentieren könnte! Was würde August der Starke dazu sagen? ;-) Früher oder später wird sich dort sicherlich etwas an dem Konzept ändern, denn das jetzige Ergebnis ist unbefriedigend.


    Bei meinem ersten Besuch nehme ich zum Spaß ein eigenes Meißner Porzellanstück mit und platziere es unauffällig auf einem der Sockel ;-) - bin gespannt, wie lange es dauert bis das auffällt, wenn überhaupt...wenn das mehrere machen, dann würde die Direktion vielleicht einmal sich selbst darüber Gedanken machen...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Ein Video des sachsen Spiegel zu den boule Möbeln.


    Hmm.

    Ich bin hin und her gerissen.

    Es ist natürlich unglaublich aufwendiger und würde länger dauern mit der wiederherstellen wenn es original gemacht würde.

    Auf die gewählte Weise kann man die Möbel und das was noch davon übrig ist eher wieder erleben.

    Ich glaube aber nicht dass die transluzenz des Schildpatt so erlebbar wird.


    Einer spätere Restaurierung ist ja weiterhin möglich.


    Von daher. Wen es interessiert.




    https://www.mdr.de/nachrichten…ecc53a13_zs-570f6b3d.html

    Schöne Städte werden letztlich auch glückliche Städte sein.

  • Die Aufnahmen der Räume über die Spiegel sind echt interessant und toll, so erfasst man viel mehr vom Raum in einer Aufnahme


    Auch die Aufnahmen mit den Blicken nach draußen sind immer wieder herrlich

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.