Das Dresdner Schloss

  • ich hoffe, man stellt auch die laternen wieder auf. solche details sind enorm wichtig für die gesamtwirkung.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Ja solche kleinen Details sind sehr wichtig. Man sieht es ja auch am "Grünen Tor". Dort fehlen nämlich die Laternen:

  • Hallo!


    Erst einmal vorab einen schönen Tag an alle Forum-Mitglieder!


    Hier die "Dresdner Neueste Nachrichten" von heute über den Tag der Offenen Tür im Grünen Gewölbe:


    http://www.dnn.de/dnn-heute/54672.html


    "Um Superlative kommt man beim Dresdner Schloss, dem künftigen Museumskomplex par excellence, nicht herum. Mit 337 Millionen Euro Sanierungskosten ist es die teuerste, älteste, aber auch die schönste Baustelle des Freistaates. Das erklärte Finanzminister Horst Metz (CDU), als er am Freitag über den aktuellen Stand im Historischen Grünen Gewölbe informierte. Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten an der Schatzkammer im Westflügel abgeschlossen sein. Anfang 2006 wird die Einrichtung beginnen, im September des Jubiläumsjahres ist die Eröffnung geplant. Von einem "Diamanten der Kultur", von "Sachsens Glanz" und einer "weltweit einmaligen Synthese künstlerischer und handwerklicher Leistung", sprach der Minister, um dann - ganz Finanzer - den "Tresor der Kurfürsten" zu öffnen."...


    Trick

  • Ich selbst habe komischerweise nie ein Bild vom Georgentor gemacht, aber die Bildersuche von Google gibt u.a. folgendes Bild aus : http://www.reiseservice-decker…allery/big/georgentor.jpg



    Wurde der Bau denn in den 60ern bei der Restaurierung nicht in den Zustand von 1945, also nach dem Neorenaissance-Umbau, versetzt?


    Ich hatte neulich eines der Dresdner Hefte zum Schloss in der Hand. Darin steht geschrieben, dass im Aufbauplan von 1983 der Riesensaal im O-Flügel vorgesehen war - jener, den Kulka vereinfacht wiederaufbaut, aber immerhin mit Option zur Komplettreko. Schon interessant, was in der DDR für Rekos geplant waren (siehe Museumsinsel oder am Neumarkt Hotel Stadt Rom), die heute aber wieder zur Debatte stehen (mal davon abgesehen, dass die finanziellen Mittel damals sowieso nie ausgereicht hätten, aber der Wille war scheinbar vorhanden).

  • Das Bild ist von der falschen Seite. Die südliche Fassade (also zur Schloßstraße) und die östliche (zum Stallhof) werden neu gemacht.


    Quote

    Wurde der Bau denn in den 60ern bei der Restaurierung nicht in den Zustand von 1945, also nach dem Neorenaissance-Umbau, versetzt?


    Die nördliche Sandsteinfassade schon, aber nicht die oben genannten Seiten. Die sind nur verputzt, wie das Schloss. In den 60ern wurden die Seiten nur vereinfacht und anders wiederaufgebaut. Die Seite zur Schloßstraße eben ohne den Schmuck (was ich eben nochmal sehen möchte) und zum Stallhof fehlte doch bis vor ein paar Jahren noch der große Giebel (sieht man auch bei Bildindex). Der wurde erst mit der Sanierung des Daches wieder rekonstruiert. Desweiteren wurden noch Fenster eingebaut, wo jetzt wieder das Kanzleihaus seit 1998 steht. Und jetzt kommt eben der Vorkriegszustand wieder. Bei vielen Gebäuden, die zu DDR Zeiten wiederaufgebaut wurden, ist nur eine vereinfachte Form entstanden.

  • Kleinigkeiten, die Großes bewirken! Schön, dass man hier rekonstruiert.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Danke für die Bilder. Bin ja mal gespannt, ob das wirklich alles wieder so wird (z.B. die Fenstersproßung, mir scheint es da sogar eine Einteilung aus Sandstein zu geben).
    Ist immer echt schade, wenn die Sonne so stark scheint, da bleiben einige Bereiche immer schwarz :(

  • Einerseits schön, aber andererseits frage ich mich, ob die Stadt nicht lieber die 1,7 Mio. als Starthilfe oder Zuschüsse für vorbildliche Neumarktprojekte ( z.B. das der GHND ) vergeben sollte. Das mit dem Georgentor hätte m. M. n. noch Zeit gehabt, ist es mir- wie den meisten hier- gar nicht bewusst gewesen, dass hinten noch ein bissel fehlte!

  • Quote from "Kindvon2dresdnern"

    Einerseits schön, aber andererseits frage ich mich, ob die Stadt nicht lieber die 1,7 Mio. als Starthilfe oder Zuschüsse für vorbildliche Neumarktprojekte ( z.B. das der GHND ) vergeben sollte. Das mit dem Georgentor hätte m. M. n. noch Zeit gehabt, ist es mir- wie den meisten hier- gar nicht bewusst gewesen, dass hinten noch ein bissel fehlte!


    Würde ich auch so sehen. Schön, aber nicht dringlich.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Ea geht voran!



    http://www.dnn-online.de/dnn-heute/57596.html


    Kann Otto-Normal-Passant den Fortschritt sehen? Fotos wären was Feines :zwinkern:

  • Hier nun mal ein paar Bilder vom Wiederaufbau des Ostflügels. Die sind aber auch schon wieder eine Woche alt. Mittlerweile stehen schon die Fenster des Erdgeschosses. Mich wundert das davon noch keine Bilder gemacht hat. Deshalb erstmal von mir.




  • http://www.dnn-online.de/dnn-heute/58692.html

  • Das Grüne Gewölbe ist das eigentliche Highlight von Dresden, noch vor Frauenkirche oder Semperoper.


    Ich habe Besuch aus Amerika noch durch die alte Ausstellung im Albertinum geführt, die von der dekadenten Pracht regelrecht überwältigt und erschlagen waren.

  • Auch hier was neues von mir.


    Von Schloss sieht man leider nichts mehr, alles eingehüllt. Nur der Neubau auf dem Torhaus ist etwas sichtbar.




    Noch mal zur Erinnerung:


    So war die Mauer nach dem Krieg noch vorhanden:



    Und so sollte es wieder werden:



    Durch die Überdachung des kleinen Schlosshofes müssen nun aber doch wieder ein paar Stockwerke drauf (wie vor 1945).


    .

  • Quote from "Elsner83"

    Durch die Überdachung des kleinen Schlosshofes müssen nun aber doch wieder ein paar Stockwerke drauf (wie vor 1945).


    .


    das bestätigt sich jetzt auch durch die beginnende Montage von Dachstuhlelementen:

    (Aufnahme vom 28.2.2006)

  • Ich habe gestern in einem Dresden-Reiseführer gelesen, dass nur etwa die Hälfte der Exponate des Grünen Gewölbes im Albertinum ausgestellt waren. Steht im Schloss nun mehr Platz zur Verfügung oder werden die Exponate 1:1 umgesetzt?