Gewerbeausstellung in Berlin-Treptow 1896

  • Suuuuper!!!!! :thumbup:



    Hat jemand bitte ein paar Bilder von der Berliner Gewerbe Ausstellung von 1896?


    Die haben glatt die Cheops Pyramide damals kopiert. Mit Palmen und Bazar.
    Oder Alt Berlin. Oder die Suedsee. Und vieles mehr......











    quelle Winki


    :)

  • @'Bohnenstange


    unter meinen Büchern habe ich eine Originalausgabe des Prachtalbums der Berliner Gewerbeausstellung 1896 gefunden, welche reich bebildert ist. Diese Bilder werde ich nach und nach hier einstellen. Viel Spaß beim anschauen.


    Gesamtansicht des Ausstellungs-Terrains aus der Vogelschau:



    Nach der Eröffnungsfeierlichkeit:


    Kairo: Sukkarijeh-Straße:


    Das Haupt-Industriegebäude:


    Kairo aus der Vogelschau:


    Kairo: Moschee Kait Bey

  • Kairo. - Arabisches Cafe´ und Kait-Bey-Moschee:



    Alt-Berlin: Ankunft des Künstlerfestzuges am 9. Mai (1896):


    Alt-Berlin: Georgenstraße:


    Alt-Berlin: Blick auf das Spandauer Thor:


    Alt-Berlin: Künstlerfest am 9. Mai. - Gerichtslaube und Rathhaus:


    Haupt-Restaurant von Adlon & Dressel am neuen See:

  • wow, unglaublich! was für ein Aufwand. Es ist zwar keine Weltausstellung gewesen ... aber wenn ich das mit der EXPO 2000 vergleiche (wo ich aus gründen war) muss ich innerlich schmunzeln. All diese seelenlosen, gläsernen Pavillons.


    Weiss jemand ob das solide Gebäude waren oder das mehr Papmachee mit Holz?

    Am Ufer der Sonne wo die wesen vom sehen träumen ist in Echtzeit überall Nacht

  • Soviel ich weiß, war nur das Hauptrestaurant fest gebaut, der Rest aus Gips, Holz und Pappe, die Fraben nicht zu vergessen

  • Weitere Bilder von der Berliner Gewerbeausstellung 1896:


    Hauptgebäude und neuer See, vom Hauptrestaurant aus gesehen:



    Promenade am neuen See:


    Blick auf See und Hauptrestaurant:


    Central-Verwaltungsgebäude:


    Chemie-Gebäude:


    Mechanik und Optik - Chemie-Gebäude


    Interieurs - Chemie-Gebäude:


    Haupt-Restaurant:


    Pavillon der Stadt Berlin:


    Interieur: Pavillon der Stadt Berlin:

  • Ich finde es immer wieder den absoluten Wahnsinn zu sehen, was bei diesen großen Ausstellungen (auch in Paris oder Chicago) damals für fantastische Gebäudeensemble erbaut wurden...nur um sie wenige Monate danach wieder abzureißen. So eine Schande... :( Ich nehme aber mal an, die Gebäude wurden mit minderer bautechnischen Qualität erbaut, was man auf den alten Bildern natürlich schwer erkennen kann.


    Paris:


    Chicago:

  • @'Treverer,


    auf jeden Fall waren die Gebäude immerhin stabil genug um auch schwere Exponate, wie etwa Maschinen und das Gewicht der Heerscharen von Besuchern zu tragen. Es ist mir kein Fall bekannt, dass auf den seinerzeitigen Ausstellungen unter der Last etwa Decken durchgebrochen oder Brücken eingestürzt seien. Man wird wohl nach Beendigung der Ausstellungen Gebäude oder Dekorationsstücke auf dem Markt angeboten haben. Diejenigen Bauten, welche in Fachwerkbauweise errichtet worden waren (wie dies bei den vielen der Gebäuder der Berliner Gewerbeausstellung 1896 der Fall war), konnten rasch wieder ab- und woanders wieder aufgebaut werden. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass auf diese Weise mache Stadt günstig zu einer Turnhalle, Musikhalle, Bibliothek etc. gekommen sein dürfte. So wurde z. B. der hochwertig geschaffene, riesige Bronzebrunnen/mehrschaliger Springbrunnen) aus der Rotunde der Wiener Weltausstellung von 1873 nach Ende der Ausstellung verkauft und steht heute, wenn ich mich nicht irre, im Stadtpark von Linz.

  • Fortsetzung der Bilder der Berliner Gewerbeausstellung 1896:


    Filteranlage und Rieselfeld (Filteranlage der Städtischen Wasserwerke Berlin):



    Säule vom Dom-Neubau:


    Wohlfahrts- und Schulausstellung:


    Wohlfahrtsausstellung:


    Wandelgang, Schul- und Wohlfahrts- u. Hauptindustrie-Gebäude:


    Linke Flügelgruppe an der Wandelhalle:


    Rechte Flügelgruppe an der Wandelhalle:


    Blick vom Kuppelsaal in die Haupthalle:


    Ausstellung des Hofmarschall-Amts:


    Ausstellung der Kgl. Porzellan-Manufactur:

  • Offenbar gibt es keinen Tread zur Gewerbeausstellung 1896 in Berlin Treptow, oder habe ich es übersehen ?


    Das Deutsche Kaiserreich hat in diesem Fall nicht gekleckert und die Stadt Berlin hat was einmaliges auf die Beine gestellt !


    erstmal zur Geschichte der Ausstellung



    https://www.google.com/url?sa=…Vaw07h7sO6dgKNOPmoxW9gQmC

























    Wen man sich vorstellt, alles stand nur einen Sommer,sogar der Neue See wurde wieder verfüllt. Wahnsinn !

  • Wen man sich vorstellt, alles stand nur einen Sommer,sogar der Neue See wurde wieder verfüllt. Wahnsinn

    Phänomenal, mit welcher Energie man damals zu Werke ging! Und trotz der kurzen Bauzeit sind doch alle Bauten sehr stilsicher, fantasievoll und schön anzusehen.

    Aus welchem Material waren wohl die solide erscheinenden Bauten? War das Holz? Oder doch solides Gemäuer?

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Snork

    Changed the title of the thread from “1896 Gewerbeausstellung in Berlin Treptow” to “Gewerbeausstellung in Berlin-Treptow 1896”.
  • Eiserner Pirat,


    unter Berlin in alten Fotografien, Datum 14.02.2016 und 20.02.2016 habe ich eine Vielzahl von Bildern der Gewerbeausstellung in Berlin-Treptow 1896 eingestellt. Leider lässt deren Qualität zu wünschen übrig, sie gewähren aber m. E. doch einen Einblick und Eindruck der damaligen Ausstellung.


    Edit: habe die genannten Beiträge hierher kopiert. Snork

  • Es ist schon beeindruckend und bewundernswert was für ein Aufwand bei den Bauten betrieben wurden, die ja nur ein halbes Jahr standen.


    Da haben Industrie und Handwerk schon gezeigt was sie konnten. Bei den Bauten und auch den einzelnen Ausstellungen. Die Einstellung des Kaisers zu dem Ganzen (und auch die von ihm beim Besuch gesetzten Schwerpunkte) sprechen allerdings nicht gerade für dessen Erkennen wirtschaftlicher Belange.


    Die Ausstellung war aber daneben wohl auch eine Art Disneyland - nur in schön und interessant (wenngleich man einiges selbstverständlich aus heutiger Zeit kritisieren kann, damals aber wohl zeittypisch war).

  • Zu Kaiser Wilhelm II. und der Berliner Gewerbeausstellung 1896:

    Irgendwo habe ich hierzu gelesen, möglicherweise sogar in der Prachtausgabe: Die Hauptinitiatoren der Berliner Gewerbeausstellung 1896 hätten zunächst einen Turm, höher als der Eiffelturm in Paris, errichten wollen. Dies hatte aber der Kaiser mit dem Hinweis abgelehnt, dass dies von Frankreich als Affront aufgefasst werden könnte. Deshalb wurde der Turm der Berliner Gewerbeausstellung 1896 dann niedriger erbaut, als der Eiffelturm der Pariser Weltausstellung von 1889.

  • Mag sein, aber was der Kaiser (lt. dem verlinkten Wikipedia Artikel zur Ausstellung und Berlin gesagt haben soll, ist zumindest nicht besonders weitsichtig gewesen und was er über Paris als Ausrichterstadt der Weltausstellung gesagt haben soll ist "Unterste Schublade".


    Aber wir sollten das nicht weiter vertiefen sondern uns an den Bildern einer Ausstellung erfreuen.

  • Naja, heute würde so eine wunderbare Ausstellung in Deutschland unter „kulturelle Aneignung fallen“ ?, aber das wäre mir 1 Million Male lieber als so eine antisemitische Documenta in Kassel. Ich denke, dass man die Worte des seligen Kaiser Wilhelm Zwo im Kontext der damaligen Zeit sehen muss und nicht von der moralinsauren, heutigen Zeit auf damals schließen sollte. Da finde ich die öffentlichen Aussagen zB zu Deutschland von Frau Roth oder Herrn Habeck im Gegensatz zum Kaiser um gotteszahlunendlich Unterkante der untersten Schublade - und noch dazu im Kontext der heutigen Zeit auf heute geschlossen ?.


    Wie auch immer, aber die Ausstellung muss ein Erlebnis für alle Sinne gewesen sein: Die Architektur, die Schaustellungen, die orientalischen Gewänder, die Düfte der Speisen et cetera. Schade, dass das Beamen noch nicht erfinden ist! Ich würde die meiste Zeit im Deutschland der Kaiserzeit urlauben ? ?!

  • Eine Ausstellung mit Einigem was und vorxallen Dingwn wie es gezeigt wurde wäre heute (zu Recht) nicht mehr möglich.


    Damals war dies aber sicher im Rahmen dessen, was die Menschen als nicht verwerflich angesehen haben. Selbstverständlich können und dürfen wir da nicht die moralischen Standards von heute zu Grunde legen.


    Deswegen kann ich mich auch an den Bildern der Ausstellung erfreuen und finde es auch gut, dass es die Ausstellung gab. Meine Bewunderung für die Veranstalter habe ich ja,auch schon zum Ausdruck gebracht.


    Der Vergleich der Aussagen des Kaisers mit den aktueller Politiker kann ich nicht recht nachvollziehen. Wie sich der Kaiser über Paris geäußert hat war aber sicher schon Ende des 19 Jahrhunderts unterste Schublade und aus meiner Sicht zumindest für ein Staatsoberhaupt völlig daneben. Das wäre heute auch nicht anders.