• Was das Verbot der russischen Sprache durch die Maidan-Revolutionäre betrifft, gibt es einen verklausulierten Artikel in der Wiki. In einem Land in dem 30% russische Muttersprachler sind (weil Lenin große Teile Russlands an die Ukraine verschenkt hat und somit einen multi-ethnischen Staat schuf), war dies eine gezielte Spaltung des Landes. Russisch wurde sogar explizit der Minderheitenschutz entzogen, da man "Europäische Ambitionen" hatte und Revanchismus forderte für eine fiktive Unterdrückung der Ukrainer in der Sowjetunion:


    "Article 25, regarding print media outlets, makes exceptions for certain minority languages, English, and official EU languages, but not for Russian. Ukrainian authorities justify this by referring to the country’s European ambitions and “the century of oppression of … Ukrainian in favor of Russian.”https://www.france24.com/en/li…ukraine-language-tensions


    Quote

    Ihr verteidigt hier ganz offen den Verursacher der größten Zerstörungen eines Landes seit dem Zweiten Weltkrieg


    Der Krieg begann 2014 mit dem Angriff der Maidan-Revolutionäre auf die ethnischen Russen im Donbass mit 14.000 Toten laut UN-Schätzungen. Eigentlich wurde ihnen zuvor im Minsker Abkommen Unabhängigkeit zugesprochen, aber die Maidaner haben dies nie umgesetzt. Geschichte beginnt ja nicht in 2022, auch wenn dieses Thema erst jetzt medial aufgegriffen wird. Wir werden sehen, ob diese letzte Phase des inzwischen 8-jährigen Kriegs wirklich größer ist als die Zerstörung Jugoslawiens, Irak, Libyen, Syrien oder eben des Donbass vor 2022 durch die NATO.

  • Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, den Unsinn zu widerlegen. Vielleicht so: von einem Verbot des russischen kann überhaupt keine Rede sein. Niemand wird erschossen, verhaftet oder auch nur mit Geldstrafe belegt, wenn er russisch redet. Russisch ist nicht verboten! Wahrscheinlich meintest du etwas anderes, aber ich bin nicht dafür da, Deine Denkfaulheit zu kompensieren. Dass russisch verboten sei, ist eine Lüge, Du bist ein Lügner. Gerne kannst Du Deine Aussage korrigieren.Dann: ein Großteil der Ukraine war bis 1917 Teil des russischen Imperiums, das aus einer Vielzahl von Territorien bestand. Lenin hat der Ukraine so wenig irgendetwas geschenkt, wie Großbritannien dem Irischen Freistaat irgendetwas geschenkt hat.

    Wahrscheinlich meintest du etwas anderes, aber ich bin nicht dafür da, Deine Denkfaulheit zu kompensieren. Dass Lenin der Ukraine irgendetwas geschenkt habe, ist eine Lüge, Du bist ein Lügner. Gerne kannst Du Deine Aussage korrigieren.

    Schließlich: 14.000 Tote im Donbass gibt es auf beiden Seiten, die überwiegende Mehrzahl sind Soldaten. Hier hast Du ausnahmsweise nicht gelogen, sondern nur extrem tendenziös und selektiv berichtet. Ein blindes Huhn... Ansonsten bist du ein Lügner.

  • Ich wollte mich hier eigentlich politisch zurückhalten, aber die Äußerungen von unify gehen wirklich zu weit.


    Ich verstehe Russisch und Ukrainisch. Ich kenne aus den letzten Jahren und bis heute zahllose Beispiele für die Verwendung der russischen Sprache in der Ukraine und auch in ukrainischen Medien. Über das Internet kann man das leicht nachprüfen.


    Nach dem Euromaidan hat es in der Ukraine im Jahr 2014 und im Jahr 2019 jeweils Präsidentschaftswahlen und - von diesen zeitlich getrennt - Parlamentswahlen gegeben. Die ukrainische Regierung war und ist demokratisch legitimiert. Russland ist eine Diktatur. Die Ukraine hingegen ist eine Demokratie mit freien Medien.


    Der Krieg begann in der Tat 2014. Damals starteten von Russland gesteuerte Aktivisten Umsturzversuche in der halben Ukraine. Überall sind sie gescheitert, nur auf der Krim und im Donbass konnten sich die Russen festsetzen. Auf der Krim war russisches Militär vorhanden und hat die Halbinsel abgeriegelt. Der Empfang ukrainischer Medien wurde unterbrochen. Stattdessen wurde dort russische Propaganda gesendet. Es handelte sich um eine Okkupation und Annexion durch Russland. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker lehnt Wladimir Putin ausdrücklich ab (vgl. z. B. seine Fernsehansprache vom 21. Februar). Er instrumentalisiert es nur gelegentlich, um seinen Machtbereich auszuweiten.


    Im Donbass hatten die FSB-Agenten dank der Unterstützung durch russisches Militär einen gewissen Erfolg. Es gibt im Donbass KEINE russische Bevölkerungsmehrheit. Es gibt dort eine Mehrheit, die im Alltag Russisch spricht. Das sind aber überwiegend ethnische Ukrainer, die nicht zu Russland gehören wollen. Gegen die russische Aggression im Donbass haben sich die Ukrainer militärisch verteidigt. Das ist legitim. Seit 2015 herrschte ein Waffenstillstand. Es hatte 2021/22 keine größeren Verletzungen des Waffenstillstandes gegeben. Die russische Propaganda nutzte den Donbass nur als Vorwand für die große Invasion, die am 24. Februar begann.


    Unify, du nimmst die Ukrainer nicht als eigenständige politische Akteure wahr. Die Ukraine ist ein souveräner, von Russland unabhängiger Staat. Die Sowjetunion gibt es seit 30 Jahren nicht mehr.

  • Die Ukraine lässt die Krim austrocknen:


    https://orf.at/stories/3222865/


    https://app.handelsblatt.com/w…g-fuer-krim/28109966.html


    Mindestens ein dutzend US Bio(waffen)Labore in der Ukraine.


    Fakenews Behauptung Tagesschau:

    https://www.tagesschau.de/fakt…bore-ukraine-usa-101.html

    Und die SZ:

    https://www.sueddeutsche.de/po…t-verschwoerung-1.5546189


    Aussage „fuck the EU“ Victoria Nuland:

    https://www.sueddeutsche.de/po…t-verschwoerung-1.5546189


    Im übrigen wurden sehr viele gute Artikel zu diesen Themen in den MSM erst kürzlich gelöscht.

  • Rastrelli und UrPotsdamer, vielen Dank Euch beiden.


    Die Lügen sind so unglaublich, es zieht einem die Schuhe aus, alles erlernte Propagandatechniken wie z.B, die der "großen Lüge", man muss die Lügen nur oft genug wiederholen, irgendwas bleibt hängen, auch bei uns allen. Dann fängt man selber an die "unterdrückten Russen" im Donbass zu glauben und dass die Ukraine irgendwie zumindest "mitschuldig" ist, habe ich ja auch alles geschluckt.


    Man muss sich einfach nur mal ansehen, was aus Gebieten wird, die von Russland gewaltsam annektiert oder "befriedet" werden - es sind allesamt dysfunktionale, hochkorrupte Abwanderungsgebiete, die von clanartig organisierten Halbwelttypen geführt werden. Wie in Tschetschenien verschwanden auch im Donbass tausende Gegner der Besetzung in Folterkellern und wurden enteignet und verschleppt. Dass hier in Bezug auf diese Aktivitäten allen Ernstes von "Befreiungen" die Rede sein kann, ist unfassbar. Die große Lüge wird nun auf immer neue Stufen gestellt, das heutige Russland erfüllt die Definition von Faschismus nahezu perfekt. Wenn man sich die Reden Putins anschaut und anhört, die Rhetorik, die konstruierte Bedrohung von außen, die Gleichschaltung der Medien, der "innere Feind" (Intellektuelle, Künstler - es stehen jetzt stalinistische Säuberungen an, wer kann, versucht irgendwie das Land zu verlassen)....


    Ich finde es eigentlich unerträglich, dass hier Lügen und Fakten als gleichwertig nebeneinander stehen bleiben dürfen - oder alle zusammen gelöscht werden. Dies ist ein Aufruf an die Moderatoren, nicht wieder alles zu löschen. Es ist viel zu wichtig, jetzt MUSS hier einmal Flagge gezeigt werden für die Wahrheit und gegen die Lüge.

  • Schweden sind schon dreimal die letzten Wochen mit Krieg gedroht. Falls wir uberhaupt uberlegt in Nato zu gehen. Ich frage mich immer was fur ein Recht besitzt Russland unsere Länder zu bedrohen (Finland, Schweden) und sich "sicher zu fuhlen"? Eine entmilitarisierte Russland wäre fur mich als Schwede eine Alternativ zu Nato.

  • Dies ist ein Aufruf an die Moderatoren, nicht wieder alles zu löschen.

    Gegen eine auf gutem Niveau geführte Diskussion, die Hintergründe und historische Vorbedingungen der aktuellen Geschehnisse erhellt, hat wirklich niemand etwas einzuwenden. Es ist auch völlig in Ordnung, die Argumente leidenschaftlich vorzutragen, jedoch sollten Aussagen wie


    Du bist ein Lügner.

    vermieden werden. Es ist natürlich ein Unterschied, ob man eine Aussage als Lüge bezeichnet, oder den Vortragenden als Lügner. Letzteres ist ein persönlicher Angriff, der hier, da wir uns nicht Aug in Aug gegenüberstehen und uns nicht persönlich kennen, einfach zu weit geht. Bitte vermeidet solche persönlichen Angriffe.


    Putin, seine Generäle, KGB-Freunden und Soldaten die Raketen, Artillerie und Panzerhaubitzen bedienen sind allen Kriegsverbrecher: beschossen sind in nur 1 Monat: 50 Krankenhäuser (die das machen sind verdammt und verrückt), 250 Universitäten, Schulen & Kindergarten, Theater, Fussballstadions, 2000 Wohnblocks und Wohntürme (40.000 Wohnungen) in Kyiv (Obolon und Irpin, Charkiv, Chernigiv, Mariupol, 1000-den Häuser, Kirchen, 1 Kloster (sogar Weltkulturerbe), 27 Zivilen Flugplätzen, 45 Bahnhöfe, 300 Brücken, 100 Verwaltungsgebäuden, 50 Fabriken und 5000 km Infrastrastruktur (Aitobahn, Spur usw) und 3500 Militärische Objecten.


    Die Russen haben in 1 Monat 1000-den Raketen und hunderttausende Granaten verschossen: 90% ganz bewusst (vom Oben befohlen) gezielt auf Zivilen Zielen. Die wollen ganz bewusst Terror verbreiten und die Ukraine damit zwingen zu kapitulieren. Und gewiss auch da ihre Armee fast überall gestoppt wurde.

    Einfach irgendwelche Zahlen in die Runde zu werfen, ohne dass auch nur ansatzweise erkennbar wird, auf welche Quellen man sich bezieht, ist kein guter Stil. Auch und gerade in unübersichtlichen Gesamtlagen sollte man sich bei Aussagen dieser Art stets auf halbwegs seriöse und im Prinzip nachprüfbare Informationen berufen.

    Es geht eigentlich auch zu weit, anderen ständig irgendwelche Motive zu unterstellen, beispielsweise, jemand "wolle ganz bewusst Terror verbreiten". Sicherlich mag das stimmen, aber man kann eben mit solchen Behauptungen auch komplett falsch liegen und anderen Unrecht tun. Generell sollte man nicht ständig Sachverhalte behaupten, deren einzige Quelle das eigene Gefühl ist.

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Man sage mir bitte, wie man jemanden nennt, der die Unwahrheit sagt. Ich möchte ja niemanden beleidigen...

  • Es ist natürlich ein Unterschied, ob man eine Aussage als Lüge bezeichnet, oder den Vortragenden als Lügner. Letzteres ist ein persönlicher Angriff, der hier, da wir uns nicht Aug in Aug gegenüberstehen und uns nicht persönlich kennen, einfach zu weit geht. Bitte vermeidet solche persönlichen Angriffe.

    Da gebe ich dir recht. Manchmal gehen die Leidenschaften mit uns durch. Aber es ist in einer schriftlichen Diskussion wirklich besser, wenn man sachorientiert und freundlich bleibt.


    Man sage mir bitte, wie man jemanden nennt, der die Unwahrheit sagt. Ich möchte ja niemanden beleidigen

    Du brauchst ihn gar nicht zu "nennen", sondern kannst einfach schreiben, dass es nicht stimmt oder er sich irrt.



    Zur Sprachenfrage in der Ukraine:

    Arte bietet uns noch bis zum 18. Mai die Serie "Diener des Volkes" mit Wolodymyr Selenskyj in der Hauptrolle. Die Folgen sind im Originalton mit deutschen Untertiteln verfügbar, und da hört ihr, dass alle Russisch sprechen. Die Serie war 2015 in der Ukraine ein großer Erfolg.


    Vor einiger Zeit gab es in der Arte-Mediathek eine polnisch-tschechisch-ukrainische Krimiserie von 2019. "The Pleasure Principle" (internationaler Titel). Hier der polnische Trailer auf youtube - Zasada przyjemności. Ermittler aus Warschau, Prag und Odessa lösen gemeinsam einen Fall. Die Filmsprachen sind Polnisch, Tschechisch und Russisch sowie bei internationalen Begegnungen Englisch. Federführend bei der Produktion war Polen. Wie man sieht, gibt es keine Phobie gegen die russische Sprache. Das wird nur von Putin und seinen Leuten behauptet.


    Hier ist noch ein interessantes Interview im ukrainischen "Radio NW" vom 1. März 2022 (youtube). Die Beschriftung unter dem Video ist Ukrainisch und der Moderator spricht Ukrainisch. Der Gesprächspartner antwortet aber auf Russisch. Es ist Arsen Awakow, der bis 2021 Innenminister der Ukraine war und in Charkiw zu Hause ist. Weil er in der Ukraine lebt, versteht er Ukrainisch. Russen, die nicht in der Ukraine leben und keine speziellen Verbindungen dorthin haben, verstehen Ukrainisch nicht. In solchen Fällen führen ukrainische Moderatoren das Interview auf Russisch.


    Es ist normal, dass ein Staat seine Landessprache fördert. Das wurde in der Sowjetunion und wird im postsowjetischen Russland in Bezug auf das Russische ja auch getan. Der Gebrauch der ukrainischen Sprache hat in der Ukraine in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Ukrainisch ist auch eine sehr schöne Sprache. Über die Sprachpolitik der Ukraine hat Putin nicht zu bestimmen.

  • NATO Osterweiterung:


    https://www.google.de/amp/s/ww…f02-8e16-2cd6d3285295-amp

    Vor ein paar Tagen noch nicht hinter der Schranke.

    Der von dir verlinkte Artikel ist recht oberflächlich. Das wurde in anderen Medien bereits thematisiert, z.B. in der NZZ und der WELT. Dort wurde die Aussage des Spiegel-Artikels plausibel zurückgewiesen.


    Außerdem eine Zusammenstellung der Tatsachen von meiner Seite:

    - Die Aussagen über "Versprechen" hinsichtlich des Unterbleibens einer NATO-Osterweiterung sind widersprüchlich, und zwar nicht nur von westlichen Politikern, sondern auch von Gorbatschow und Jelzin. Sicher ist, dass das Thema zu irgendeinem Zeitpunkt angesprochen wurde. Sicher ist aber auch, dass ein solches Versprechen nicht Gegenstand eines völkerrechtlich bindenden Vertragswerkes wurde.

    - Wer aber die Ansicht vertritt, dass solche mündliche Versprechen sehr wohl genauso verbindlich sind wie schriftliche, der müsste erst einmal erklären, warum für Russland die schriftliche völkerrechtliche Anerkennung der Ukraine (natürlich einschließlich der Grenzen) im Jahr 1994 dann auf einmal nicht mehr verbindlich sein sollte.

    - Wer der Ansicht ist, die "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk hätten auf der Grundlage eines Referendums ein Recht auf Abspaltung von der Ukraine, der müsste erst einmal erklären, warum Tschetschenien ein solches Recht nicht gegenüber Russland hat.

    - Russland hat in der Grundakte von 1997 der bis dahin erfolgten NATO-Osterweiterung im Grunde zugestimmt. Die Unterzeichner der Grundakte erkennen auch das Prinzip der territorialen Unversehrtheit aller Staaten an. Somit hat Russland 2008, 2014 und 2022 gegen die Grundakte verstoßen.

    - Darüber hinaus kennt das Völkerrecht das Prinzip der freien Bündniswahl. Polen, Tschechien und Ungarn haben sich für die NATO aus freien Stücken entschieden, was ihr gutes Recht ist. Auch diese Staaten haben legitime Sicherheitsbedürfnisse, die sie zu diesem Schritt bewogen haben.


    Man darf, wie bei allen Themen, gerne darüber offen diskutieren, ob die NATO-Osterweiterung sinnvoll war oder nicht. Sie stellte aber mit Sicherheit nicht einen "Verstoß" in irgendeiner Hinsicht dar.

  • Wenn jetzt schon wieder solche rein politischen Stellungnahmen hier gepostet werden konnten, ohne dass die sonst üblichen Forums-Wächter auspiepen, die bei jedem ihnen ansonsten nicht passenen, politisch unkorrekten, Post, sofort von "das schadet dem Verein" und "das schadet dem Rekonstruktionsanliegen" anfangen, dann sage ich eben doch noch etwas dazu.

    Der Unterschied ist Heimdall, dass die anderen Beiträge nicht anderen Foristen selektive Zensur vorwerfen in ihren politischen Stellungnahmen. Auch ein nicht zu verachtender Unterschied stellt Deine Art der politischen Stellungnahme dar.


    Du schreibst hier, dass 80% der deutschen Bevölkerung ,,nicht mehr zu helfen ist", was das wohl bedeutet? Dass 80% einer grünen ,,Pressezentrale" blind folgen würden, sogar in alle möglichen Aktionen (bezogen auf Heinzers Zitat bis hin in einen Krieg). Das untermauerst Du mit einer Liste an vorgeblichen Widersprüchen in der Haltung der Bevölkerung, die laut Dir also aufdoktriniert sind. Geschickt dabei untergebracht, dass der Klimawandel immer noch nur reine Theorie wäre, und dass Corona eine ungefährlicher Virus war, und keine wirksamen Impfstoffe es gegeben hätte.

    Seltsamerweise lese ist sowas in anderen politischen Beiträgen nicht. Weder wird die deutsche Bevölkerung massenhaft als willenlos untertänig diffamiert, noch wird anderen Foristen Unterdrückung vorgeworfen. Schon komisch, dass dann Beiträge u.a. von Dir kritisiert werden, andere nicht. Muss ja ganz klar natürlich an der politischen Haltung derjenigen liegen, die die Kritik äußern. Nicht daran, was der Kritisierte schreibt, nee. Denn die armen Seelchen vertragen es einfach nicht, wenn man mal was ,,Kontroverses" sagt. Schon klar.

  • Seltsamerweise lese ist sowas in anderen politischen Beiträgen nicht. Weder wird die deutsche Bevölkerung massenhaft als willenlos untertänig diffamiert, noch wird anderen Foristen Unterdrückung vorgeworfen. Schon komisch, dass dann Beiträge u.a. von Dir kritisiert werden, andere nicht.

    Weshalb sollten diejenigen, die bei jedem Hype mitmachen, kritisieren, dass bei jedem Hype mitgemacht wird? :zwinkern:

  • Ich sage: Ukraine in die EU, mit diesem Russland keinen Dialog mehr, bis ganz klar ein anderer Wind weht.

    Ich bin da zwiegespalten, einerseits würde ich den sofortigen Beitritt auch absolut begrüßen, denn das würde den Untergang der EU in ihrer jetzigen Form doch erheblich beschleunigen, was durchaus auch von auf diesem Gebiet bewandteren Leuten so gesehen wird.

    Joschka Fischer: Das ist jetzt nicht der Moment, in dem wir über Mitgliedschaften in der EU oder der Nato diskutieren sollten. Der polnische Außenminister hat die Aufnahme der Ukraine in die EU gefordert. Ich bin sehr dafür, doch das kann die EU in ihrer gegenwärtigen Verfasstheit gar nicht leisten, daran würde sie kollabieren.

    Andererseits steht allerdings zu befürchten, dass Deutschland noch verzweifelt die Milliarden nach Brüssel schaufeln wird, wenn die EU bereits im Wachkoma liegt und die komplette Dysfunktionalität eingetreten ist, um ja nicht aus dem deutschen Fiebertraum der "Vereinigten Staaten von Europa" aufwachen zu müssen.

  • Die letzten zwei Beiträge wurden deaktiviert.

    Warum?

    Weil der Ton eindeutig zu scharf geworden ist. Tut mir leid.

    Bitte keine Kaskaden alla "Erkläre mir bitte... "

    genauso sind Beschimpfungen alla "moralisch niederträchtig." unerwünscht. Snork hat bereits alles dazu erklärt.

    Friedlich, Freundlich, Frei ¯\_(ツ)_/¯

  • Da postet hier einer Putin-Propaganda (ja, das ist "moralisch niederträchtig"), ich widerlege sie, und dann wird fleißig gelöscht. Es ist wirklich überflüssig in diesem Forum seine Mühe und seine Zeit zu investieren!

    "80 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wiederholen Politiker jedes Jahr die Worte 'Nie wieder'. Und nun sehen wir, dass diese Worte wertlos sind." (Wolodymyr Selenskyj)

  • Richtig, Konflikte und etwaige Eskalationen werden nämlich hier einfach wegmoderiert. :smile:

    (Dein Beitrag ging auf einen entfernten Beitrag ein).

    Friedlich, Freundlich, Frei ¯\_(ツ)_/¯

  • thommystyle™ :


    Ich glaube, da irrst Du. Ich möchte im Übrigen auch nicht, dass die Ukraine sofort in die EU aufgenommen wird, wie soll das auch gehen? Was aber dieser Krieg eben wieder gezeigt hat, ist die Relevanz eines unabhängigen Europas. Deutschland hat sich hier zu lange auf die NATO/die Amerikaner verlassen, sich insgesamt sehr gemütlich eingerichtet in dieser leicht selbstgerechten Pazifismushaltung, die im Prinzip nur verbrämte Bequemlichkeit eines Landes war, das zum ersten Mal in seiner Geschichte nur von Freunden umgeben ist.


    Wenn also hier durchaus berechtigt mehr Unabhängigkeit von "den Amerikanern" gefordert wird (wer weiß schon, welcher Irre dort 2024 dann für die Republikaner an den Start geht) und wenn dabei absolut klar ist, dass kein europäisches Land alleine die militärische und ökonomische Macht und Ressourcen hat, diese Unabhängigkeit auch durchzusetzen, so wird einfach klar, dass kein Weg an einer engen europäischen Zusammenarbeit vorbeiführt. Ob das ganze in ein voll föderalisiertes Europa münden muss (ja anscheinend Dein Menetekel), da bin ich mir gar nicht so sicher, aber es ist auch klar, dass es eine weiteren Vertiefung der bisweilen dysfunktionalen europäischen Entscheidungsstrukturen geben muss.


    Zu Deinen Ausführungen zur EU: Diese fürchterliche Angst, betuppt zu werden, eint letztlich alle Nationalisten, warum sollte das bei deutschen anders sein? Die Sackgasse der nationalistischen Paranoia wird uns ja gerade 1000 km östlich von Berlin bei der Sonderaktion, äh, Spezialoperation der russischen Streitkräfte vor Augen geführt.


    Auch die französischen Nationalisten sind überzeugt davon, betuppt zu werden, aber von den Deutschen natürlich. Klar doch, dass das, was Russen und Franzosen können, auch deutsche Nationalisten motiviert, kräftig an einem Opfermythos zu stricken, bei uns mit Fokus EU, also "Schuldenunion" und angebliche "Milliarden", die nach Brüssel fließen (und 5x in Form von Aufträgen für die Industrie und Investitionen zurückkommen). Niemand hat außerdem je gesagt, dass die EU perfekt ist, das KANN sie gar nicht sein, eben weil sie ein Verbund von 27 demokratischen Staaten mit tlw. divergierenden Interessen und Ausrichtungen ist.


    Sie ist oft schwerfällig und manchmal nervtötend, sie ist aber das Beste, was wir haben in Europa. Und das sehen -auch hierfür können wir ironischerweise Putin danken- extrem viele Europäer zur Zeit wieder so. Einen stärkeren Schub für ein politisches, gemeinschaftliches Europa als diesen wahnsinnigen Krieg hätte man sich nicht wünschen können. Insofern träumt Ihr mal schön weiter von irgendeiner Parallelwelt mit einem guten Russland und einem fragmentierten Europa, und einem Deutschland, dass von alledem auch noch profitiert, davon sind wir zur Zeit weiter entfernt denn jemals in den letzten 20 Jahren.

  • Richtig, Konflikte und etwaige Eskalationen werden nämlich hier einfach wegmoderiert. :smile:

    (Dein Beitrag ging auf einen entfernten Beitrag ein).

    Ich kann die Moderation in der Hinsicht verstehen.


    Ich kann aber auch durchaus den Frust von Maecenas verstehen, da ich seinen Beitrag vor der Entfernung noch lesen konnte... er hatte einige Mühe aufgewandt, Falschbehauptungen eines Vorredners (berechtigterweise) zu widerlegen. Da ist natürlich ein "Schwupps, jetzt ist alles weg"-Effekt irgendwie unschön.


    Daher eine Frage: Wäre es in einer solchen Situation auch möglich, nur die problematische Passage zu löschen?

  • Niemand hat außerdem je gesagt, dass die EU perfekt ist, das KANN sie gar nicht sein, eben weil sie ein Verbund von 27 demokratischen Staaten mit tlw. divergierenden Interessen und Ausrichtungen ist.

    Ich erhoffte mir von der EU außenpolitischen Frieden.


    an muss sich einfach nur mal ansehen, was aus Gebieten wird, die von Russland gewaltsam annektiert oder "befriedet" werden - es sind allesamt dysfunktionale, hochkorrupte Abwanderungsgebiete, die von clanartig organisierten Halbwelttypen geführt werden.


    Vollkommen richtig. Aber was ist aus den Ländern geworden, die von Westen befriedet worden sind?

    Afghanistan, Libyen, Irak, Syrien…


    Wisst Ihr, natürlich gab es Grauzonen, Syrien ist eine einzige Grauzone, natürlich sind auch vom "Westen" Fehler gemacht worden, Chancen verpasst worden.

    Chancen verpasst? Fehler gemacht? Siehst Du das so?


    Mit allen Mitteln wollte man die Regierung in Syrien stürzen. Es wurden nach Gießkannenprinzip Mordwerkzeuge über das Land gekippt.. Viele hatten überhaupt keine militärische Ausbildung um beispielsweise mit Tow-Raketen umzugehen. Fundamentalisten verbarrikadierten sich zwischen Zivilisten, nahmen sie als Schutzschilde. Jede Waffenlieferung verschlimmerte das Problem, Tag für Tag.


    Es ist viel zu wichtig, jetzt MUSS hier einmal Flagge gezeigt werden für die Wahrheit und gegen die Lüge.

    Aber wie können wir wahrhaftig handeln? Mit militärischen Eingriffen? Abdrehen des Gasstroms? Damit wir in eine Massenarbeitslosigkeit rutschen? Wen können wir dann noch helfen?


    Ich kann die Ukrainier sehr gut verstehen, dass sie ihr Land bis zum letzten Mann verteidigen wollen.


    Würde ich vor der Entscheidung stehen in der DDR 2 zukünftig zu leben oder mich auf einen schlimmen Häuserkampf einzulassen, dann ersteres. Würde ich vor der Entscheidung stehen, beispielsweise vom IS in einem Käfig in einem Swimmingpool ertränkt zu werden oder mich auf einen Häuserkampf einzulassen, dann letzteres. Dazwischen gibt es sehr viele Graustufen, die ich als Außenstehender in diesem Konflikt nicht beurteilen kann. Ich weiß nicht was droht.


    Aber überlegt Euch doch mal bitte, wen Ihr hier verteidigt, wenn Ihr immer noch denselben Kreml-Mist verbreitet, selbst nach diesem Krieg. Da geht es auch um Anstand und so etwas wie Integrität.

    Nochmal zu Deinen Putinversteher: Verstehen bedeute keine Legitimation seiner Verbrechen. Ich möchte verstehen, wie es dazu kam. Das bedeutet auch, ein anderes politisches Weltbild verstehen zu wollen. (Das beschrieb bereits Hannah Arendt in Banalität des Bösen.)


    Auch um abzuleiten, wie man am taktisch am Klügsten (in Hinsicht auf gerettete Menschenleben) damit umgehen kann. Integrität durch Maximaleskalation? Oder ist man ein Arschloch, weil man einfach nicht beurteilen kann, was am Besten ist?

    Friedlich, Freundlich, Frei ¯\_(ツ)_/¯