Westliches Umfeld Berliner Schloss - Schlossfreiheit - ehem. Nationaldenkmal

  • Am 9. Juli soll der U-Bahnhof 'Museumsinsel' der Öffentlichkeit übergeben werden. Man werkelt noch fleissig an der Lustgartenseite, direkt am Kommandantenhaus, ist man bei den Feinarbeiten (Staubwischen, Glasflächen putzen).


    Berlin - Bau der U5


    Berlin - Bau der U5


    Berlin - Bau der U5


    Berlin - Bau der U5


    Berlin - Bau der U5



    An der Straße Unter den Linden:


    Berlin - Bau der U5


    Berlin - Bau der U5


    Berlin - Bau der U5


    Berlin - Bau der U5

  • Das leere Schloss Umfeld.......es sollen (viel) mehr Bäumen kommen um einer heissen Steinwüste zu vermeiden. Am liebsten einige Brunnen. Und dann auch mehr historisches Umfeld, um Gegengewicht zu leisten zu den vielen modernen Bauten.

  • Ich beschwere mich ja sonst nicht so viel über Straßenmobiliar, das in einer modernen, funktionsfähigen Großstadt nunmal notwendig ist (ein bisschen mehr Mühe und Sensibilität hätte man sich oft aber schon noch geben können), aber dieser U-Bahnaufzug ist leider sehr ärgerlich, weil er einen der ehemals berühmtesten, und wahrscheinlich bald wieder berühmtesten, Ansichten von Berlin und des Schlosses ruiniert. Der dunkle, auffällige Klotz zwischen den weißen Marmorstatuen der Schlossbrücke und vor dem Zartgelb des Schlosses sieht echt besch...eiden aus.

    Außerdem:
    Ich dachte, auf der Schlossfreiheit und nahe des Aufzugs waren ein paar Bäume geplant? Das scheint jetzt nicht mehr der Fall zu sein?

  • Treverer : Den Fahrstuhl koennte ein Kuebel mit Efeu gut tun!

    Keine Sorge, die Baeume kommen noch...,


    Spreetunnel : Vielen Dank fuer Deine Bilder! Dank auch fuer das Einstellen in Handlicher Groesse.

    Frage: Moechtest Du deine Bilder hier im Forum speichern? Manche Deiner Bilder von 2015 sind schon leider weg.

  • Heute beschäftigt sich der Tagesspiegel mit der Eröffnung der Station Museumsinsel:


    Tsp


    Jens Wieseke, stellvertretender Vorsitzender des Berliner Fahrgastverbands Igeb, hat natürlich auch wieder was zu meckern, so sind'se halt die Berliner.


    Bohnenstange: Ich bin bewusst von 'upload' weggegangen, daher sind auch alle meine früheren Bilder verschwunden. In der letzten Zeit habe ich alle Bilder hier im Forum hochgeladen.

  • Keine Sorge, die Baeume kommen noch...,

    Ehrlich gesagt, können sie die Bäume von mir aus ruhig sein lassen, mir wäre ein komplett freier Blick aufs Schloss lieber. ;)
    Hast du denn Bereiche gesehen, die für Baumpflanzungen ausgespart waren? Das konnte ich auf den Bildern nicht erkennen. Ich nehme mal an, die Bäume werden hier ähnlich ins Pflaster eingelassen wie bei den beiden anderen Baumhainen des Schlossplatzes.

  • Bäume tragen aber dazu bei, die Gegend vor Hitze, Sturm und Starkregen zu schützen.

    Und wer möchte sich schon ausmalen wie der Schlossplatz zur Glutfalle wird, wenn die Temperaturen kalifornische oder sollte ich vorausschauend spanische Verhältnisse schreiben erreichen. Diese Gestaltung ist unverantwortlich.

    Schade, dass es erst Hitzetote geben muss, bis Konsequenzen folgen.

  • Ich verstehe euch nicht. Bei jeder Kleinigkeit, die am Schloss geändert wird, schreit ihr Zeter und Mordio. Aber wenn die Schlossumgebung dem barocken Vorbild entsprechend gestaltet wird, ist euch das auch nicht recht und ihr wollt kleinbürgerliche Bäume. Da geht es auf einmal dann nicht mehr um Authentizität, sondern da werden Sachgründe aus dem Hut gezaubert, hinter denen eigentlich fast immer nur steht: "Mir gefällt es mit Bäumen besser."

  • Aber wenn die Schlossumgebung dem barocken Vorbild entsprechend gestaltet wird, ist euch das auch nicht recht und ihr wollt kleinbürgerliche Bäume.

    Wieder einer deiner speziellen Witze ??


    Die Bäume, die die Schlossfreiheit bekommen soll sind hier im Rendering zu sehen.

    „Die Freiheitsliebe ist bei den Deutschen nicht entwickelt“ (Madame de Stael)

    „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen“ (Nena)

  • Ich verstehe euch nicht. Bei jeder Kleinigkeit, die am Schloss geändert wird, schreit ihr Zeter und Mordio. Aber wenn die Schlossumgebung dem barocken Vorbild entsprechend gestaltet wird, ist euch das auch nicht recht und ihr wollt kleinbürgerliche Bäume. Da geht es auf einmal dann nicht mehr um Authentizität, sondern da werden Sachgründe aus dem Hut gezaubert, hinter denen eigentlich fast immer nur steht: "Mir gefällt es mit Bäumen besser."


    Ich verstehe generell viele hier nicht, die die Schlossumgebung immer eine Steinwüste nennen. Sind die Schmuckbeete auf dem südl. Schlossplatz inklusive Neptunbrunnen verschwunden, ja, aber dafür gibt es trotzdem überall grün rund um den Platz und das Schloss. Der Baumhain vor dem Staatsratsgebäude, die Bäume der Breiten Straße, die Parkanlage des Marx-Engels-Forums jenseits der Spree und auf der anderen Spreeseite die kleine Parkanlage des Schinkelplatzes. Auf der nördlichen Seite sind die Schlossterassen in moderner Form wieder da, es gibt einen weiteren Baumhain und dann schließt sich auch schon der Lustgarten an. Nun soll auch noch ein Baumhain an die Schlossfreiheit.
    Sein wir mal ganz ehrlich, Berlin ist eine besonders grüne Stadt, selbst an diesem Ort. Die Stadt kann ruhig einige Stadtplätze mit weniger oder ganz ohne Bäume oder Rasen vertragen. Viele historische, sehr attraktive und lebenswerte Städte zeigen uns das.

  • (

    )


    Aus dem Film: "Das alte Berlin-Teil 2" - Minute 3:25:

    1930 vs. 2021

    Es gibt heute keinen Standpunkt, der die Verhältnisse von 1930 genau darstellt. Die Anordnung der Denkmale und der Marmorbank unterscheiden sich wohl zu damals.


  • Heute wieder sporadisch Arbeiten an der Verschaukelungswippe, es wird massig Beton ins Fundament für die 40m langen Gründungspfähle eingebracht .


    Bild von mir, kann verwendet werden



    Im Schlüterhof der tägliche Rummel, man könnte ko...... ! 😡 ein völliger Mißbrauch dieses Ortes. Dafür habe ich nicht gespendet 👎


  • Ein Café, Palmen und eine Bühne sind Missbrauch? Dann wird es höchste Zeit, alle großen oder mehr oder weniger bedeutenden Plätze dieser Welt schnellstmöglich zuzubauen.

    Ich kenne kaum einen kunsthistorisch wertvollen Ort in Berlin, der so gut angenommen und frequentiert wird, wie der Schlüterhof. Hiermit straft er alle Kritiker Lügen. Dies hängt sicher auch damit zusammen, dass es hier vielfältige und wechselnde Angebote gibt und der Ort somit lebendig gehalten wird.

  • ^^also mal unter uns. Pirat...DAFÜR, also die wundervolle Fassade, habe ich gespendet und ob da jetzt im Hof zeitweise Palmen, Stühle und Tische für ein Café, Kunstinstallationen oder sonst was rumstehen. Die Fassaden werden's überdauern. 8)

  • Man sollte allerdings die Palmen in die typischen Schlosskübel stellen und auch den gastronomischen Bereich damit gestalten.