Magdeburg - Rekonstruktionsprojekt Prämonstratenserberg

  • Eigentlich kein schlechter Artikel, Stadtbild Deutschland wird dort quasi als der Initiativgeber des ganzen Projektes genannt.

  • Eigentlich kein schlechter Artikel

    Finde ich auch. Er fasst den aktuellen Stand doch recht ausgewogen zusammen. Auch der Artikel in der FAZ - von UrPotsdamer hier am 16. August gepostet, aber inzwischen hinter einer Bezahlschranke - erörterte das Für und Wider. Die Debatte haben wir hier ja auch selbst schon geführt. Ich staune etwas, dass Neußer für seinen Beitrag so viele Likes erhalten hat, denn der enthielt gar keine Neuigkeiten. Ich kann zwar nicht hinter die Bezahlschranke der Mitteldeutschen Zeitung blicken, hatte aber bei einer Recherche nichts Neues gefunden, außer dass der Widerstand wächst. Aber das war ja zu erwarten. Die von Neußer präsentierte Visualisierung war am 15. Juli schon bekannt, zeigt also keinen neuen Projektstand. Damals, am 15. Juli, hatte der Stadtrat beschlossen, das Projekt einer kleinteiligen Bebauung des Prämonstratenserberges weiterzuverfolgen.


    Ich würde mir wünschen, dass man die grundsätzlichen Ideen von Duong + Schrader weiterentwickelt. Wenn solche Ideen erstmals auftauchen, sind viele Leute irritiert. So ging es mir zunächst auch. Unter den realen Gegebenheiten in Magdeburg ist aber eine historisierende Bebauung des Prämonstratenserberges für die Stadt sicherlich die beste Lösung.

  • Selbst die Klimaschützer (hier eine Aktion von 2! Aktivisten) aus Magdeburg

    Sorry, laut den Transparenten dieser "Klimaschützer" ist das eine Aktion einer Bürgerinitiative, bei der "Greenpeace" (es wird zumindest das Logo verwendet) gemeinsame Sache mit der MLPD macht. Das sind Alt-Stalinisten. Ein Bekannter von mir, der aus der DKP stammt und das Milieu einigermaßen kennt, sagte mir mal, dass das Leute sind, bei denen, würden sie hier die Macht übernehmen, jemand wie ich noch zwei Wochen zu leben hätte. Sorry, das geht gar nicht. Wenn das die Gegner dieses Rekonstruktionsprojektes sind, haben sich diese jetzt schon disqualifiziert.

  • Sorry, laut den Transparenten dieser "Klimaschützer" ist das eine Aktion einer Bürgerinitiative, bei der "Greenpeace" (es wird zumindest das Logo verwendet) gemeinsame Sache mit der MLPD macht. Das sind Alt-Stalinisten. Ein Bekannter von mir, der aus der DKP stammt und das Milieu einigermaßen kennt, sagte mir mal, dass das Leute sind, bei denen, würden sie hier die Macht übernehmen, jemand wie ich noch zwei Wochen zu leben hätte. Sorry, das geht gar nicht. Wenn das die Gegner dieses Rekonstruktionsprojektes sind, haben sich diese jetzt schon disqualifiziert.

    Diese Einordung hätte ich mir von den Redakteuren des von mir verlinkten Artikels gewünscht.

    MODERNExit: Mehr Altstadt wagen!

  • Aus dem Artikel: „Das historische Stadtbild und das Gefüge der Altstadt sind seit Jahrzehnten nicht mehr erkennbar. Trotzdem regt sich der Wunsch, die Stadt der Vergangenheit durch neue Bauprojekte in Erinnerung zu rufen. Dies wird durch das Vorhaben „Am Prämonstratenserberg“ deutlich.

    Wieso trotzdem? Ist es nicht normal, das zurückhaben zu wollen, was einem genommen wurde? Wieso sollten stark zerstörteste Städte diesen Wunsch nicht immer noch hegen, wenn die Qualität des Wiederaufbaus bisher so zu wünschen übrig ließ.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Aus dem Artikel: „Das historische Stadtbild und das Gefüge der Altstadt sind seit Jahrzehnten nicht mehr erkennbar. Trotzdem regt sich der Wunsch, die Stadt der Vergangenheit durch neue Bauprojekte in Erinnerung zu rufen. Dies wird durch das Vorhaben „Am Prämonstratenserberg“ deutlich.

    Wieso trotzdem? Ist es nicht normal, das zurückhaben zu wollen, was einem genommen wurde? Wieso sollten stark zerstörteste Städte diesen Wunsch nicht immer noch hegen, wenn die Qualität des Wiederaufbaus bisher so zu wünschen übrig ließ.

    Leider eben nicht.


    Aus den Augen - aus dem Sinn.