Gelsenkirchen

  • Das Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen, eines der bedeutendsten Baudenkmäler des deutschen Expressionismus, droht nun der Abriss nach dem die Sanierungskosten explodiert sind. Am 13. September wird nun entschieden, ob ein Abriss kommt oder nicht. In unserer Tageszeitung steht allerdings, dass in Stadtrat und der Stadt schon diskutiert wird, was dort neu entstehen soll, also sehen die Zeichen schlecht aus. Dabei wäre hier doch wirklich eine Sanierung nach Moskauer Vorbild angebracht - also behutsamer Abriss, Bergung der Originalteile und darauffolgend eine Rekonstruktion - denn mal ehrlich, wir können solche Gebäude doch nicht auf ewig aus dem Stadtbild entfernen, oder?


    Hier die Meldung des Sanierungsstopps, leider hab ich keine seriösere Quelle gefunden


    Und eine Homepage über das Haus selber, allerdings sind die schlechten Nachrichten dort noch nicht online.
    http://www.hans-sachs-haus-ge.de/


    Und ein Foto des Gebäudes:

    Quelle: http://www.ge-buer.com

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • 1922: Ende des Architektenwettbewerbes
    1927: Eröffnung des Gebäudes


    ... also gar nicht mal schlecht. Das Gebäude hat/hatte übrigens auch eine bedeutsame Inneneinrichtungen mit u.a. 2 Orgeln und einem Konzertsaal.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Wirklich schade um das schöne Ding. Ich liebe diese schwarzen, eleganten Klinkerbauten über alles. Aber ganz tot muß es ja nicht bleiben -gerade der deutsche Expressionismus harrt seiner Wiederauferstehung durch Architekten, die wissen wie sie's anstellen müssen. :)

    Nein, die werden gedünstet

  • Quote from "Booni"

    Das Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen, eines der bedeutendsten Baudenkmäler des deutschen Expressionismus, droht nun der Abriss nach dem die Sanierungskosten explodiert sind.


    Wär' ja schön, wenn Kosten mal implodieren würden :p

  • Sieht schlecht aus... hoffentlich genehmigt die Denkmalbehörde den Abriss nicht.. aber ich glaube das machen sie immer.


    Rede des OBM

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Nachträgliche Info: Am 15. Dezember wurde von dre Stadt der Abriß beschlossen, momentan wird mit der Denkmalbehörde verhandelt.


    ABER: Sollte die Denkmalbehörde dem Abriss des bedeutendsten Gebäudes einer deutschen Großstadt zustimmen ist an ihm m.E. Hopfen und Malz verloren. Momentan könen wir wohl nur noch hoffen.
    Aber naja, da das Gebäude 1. im Ruhrgebiet steht und nicht in Leipzig, Dresden oder Nürnberg und 2. aus den 20ern stammt und nicht 100-300 Jahre älter ist, berührt es die meisten Forenmitglieder wohl nicht sonderlich, sollte man es abreißen. Zumindest hab ich manchmal den Eindruck....

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Quote

    Aber naja, da das Gebäude 1. im Ruhrgebiet steht und nicht in Leipzig, Dresden oder Nürnberg und 2. aus den 20ern stammt und nicht 100-300 Jahre älter ist, berührt es die meisten Forenmitglieder wohl nicht sonderlich, sollte man es abreißen. Zumindest hab ich manchmal den Eindruck....


    Doch, das berührt (und interessiert) mich schon. Und bestimmt geht es auch vielen anderen so.


    Ehrlicherweise muss ich allerdings dazu sagen, dass es diverse andere Themen gibt, die mich deutlich mehr interessieren, aber das bedeutet nicht, dass mich diese Sache hier kalt lässt. Ich kenne das Gebäude jetzt nur von dem Foto und finde es wirklich gut. Sehr schade drum...

  • Vielleicht könnte man dem Stadtbaurat mal die Idee ans Herz legen, dass Gebäude abzubauen statt abzureißen und dann, nach Originalentwürfen und nach dem originalem Bauplan in besserer Bauqualität wiederaufzubauen.... kommt vmtl billiger als irgendeinen Stararchitekten für irgendein monströses Repräsentationsbauwerk zu bezahlen.


    Wenn ich noch irgendwo etwas Zeit finde fahr ich mal rüber und mache ein paar Fotos.


    In Gelsenkirchen wurde im übrigen auch letztes Jahr der Hauptbahnhof abgerissen, der Bau an sich war aber nichts besonderes, interessant ist eher die Tatsache, dass er erst knapp über 20 Jahre alt war (1982-1983), damals wurde das gründerzeitliche Bahnhofsgebäude dafür abgerissen. Für mich ist das mal wieder eine Bestätigung, dass jüngere Architektur irgendwie nicht besonders langlebig ist. Der Neubau wird übrigens aussehen wie eine Miniaturausgabe der Münchener HBF Entwürfe....

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Wenn der Denkmalschutz einigermaßen auf Zack ist, kommt ja vielleicht eine Einigung zustande, die da heißen könnte: Fassade, abstützen, Rest dahinter abreißen, was neues dahinterbauen. Nicht, daß ich einen Fassadismus gut fände, aber wenn man bedenkt, wieviel noch immer komplett plattgemacht wird, dann muß man als Realist solche "1b-Lösungen" vielleicht wirklich in Kauf nehmen. Sowas kann ja am Ende auch durchaus passabel aussehen (vgl. Schwerpunkt Ffm, traditionelles Bürohaus).

  • Quote

    In Gelsenkirchen wurde im übrigen auch letztes Jahr der Hauptbahnhof abgerissen


    Ich dachte Ge hat gar kein Bahnhofsgebäude mehr? Irgendwie haben sie doch alles unter den Schienen bzw Hochstraße. Oder meinst Du die Einkaufspassage?


    Quote

    Fassade, abstützen, Rest dahinter abreißen, was neues dahinterbauen


    Soweit ich weiß stehen schon ein ganzes Jahr Stützen, um die Fassade zu halten.

  • Quote

    Aber naja, da das Gebäude 1. im Ruhrgebiet steht und nicht in Leipzig, Dresden oder Nürnberg und 2. aus den 20ern stammt und nicht 100-300 Jahre älter ist, berührt es die meisten Forenmitglieder wohl nicht sonderlich, sollte man es abreißen. Zumindest hab ich manchmal den Eindruck....


    ...könnte ich von mir nicht behaupten, denn jedes Denkmal (und das ist es zweifellos), dass abgrissen wird, ist eins zuviel; außerdem finde ich das Haus sehr "urban"


    schade :(

  • Na ja, dieses Gebäude ist von derselben Architektengilde erstellt worden, die dann in den 50 er Jahren Ihren Schrott im gleichen Stil erstellt haben und so die deutschen Innenstädte verschandelten. Sieht doch total besch.... aus, dieser Stil sowie der gesamte Bauhaus-Mist. Nur weil es aus der Vorkriegszeit stammt, ist es m. E. nach nicht schützenswert. Hätte nix dagegen, wenn das wegkommt!

    Der Tiefpunkt der Baukultur wurde in den 60er und 70er Jahren des 20sten Jahrhunderts erreicht...

  • Naja, Ansichtssache. Expressionismus und Bauhaus ist schon durchaus ein Unterschied. Und der Expressionismus wurde schon in den 20ern erfolgreich vom Bauhaus verdrängt, in der Nachkriegszeit gab es kaum noch expressionistische Bauten. Und auch das Bauhaus hat m.E. sehr schöne Gebäude hervorgebracht. Nur hätte es ihm gutgetan, wenn es nur ein kurzlebiger Trend gewesen wäre.
    ... aber gut, das ist Ansichtssache.


    Aber das Gelsenkirchen seit wichtigstes Baudenkmal abreißen lässt finde ich unerhört.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Weil Vergangenheit mit Identität zu tun hat und die Deutsche Identität noch immer verleugnet wird.
    Deutschland war reich an reichdekorierte Architektur aber heute ist Deutschland reich an wenig reichdekorierte Architektur.
    Das sollte doch anders sein, aber die Bürger und Ihre Gedänke werden von der Behörden nicht geschätzt! Das war schon immer so: in der Kaiserzeit und im NS-Zeit und heute auch in der sogenannte Demokratie Deutschland!!

  • Hallo zusammen
    Erstmal möchte ich mich entschuldigen daß ich hier einen recht alten Thread benutze.
    Dennoch wollte ich euch etwas zur "HSH-Affäire" mitteilen.
    Also;es gibt bei uns auch Bürger die den Abriss nicht hinnehmen wollen und sich organisiert haben.
    Da wäre zum ersten eine linke Initiative der es eigentlich nur um Aufmerksamkeit für sich selber geht
    http://hshge.de/\r
    hshge.de/
    Und dann gibt es noch das Bürgerforum Hans-Sachs-Haus,zu dem ich gehöre.
    Wir sind eine über den Parteien stehende Gruppe von Gelsenkirchener Bürgerinnen und Bürgern (sowie interessierten Fachleuten aus ganz Deutschland).
    Zu unserer Seite geht es hier:
    http://www.buergerforum-hsh.de/\r
    http://www.buergerforum-hsh.de/


    Durch unsere Bemühungen haben wir schon erreicht das wenigstens die Fassade des Hauses erhalten werden kann und ein Workshop durchgeführt wird der nach Lösungen suchen soll.
    Momentan planen wir eine Aktion zum Tag des offenen Denkmals die bei uns "Tag des geschlossenen Denkmals" heißen und sich mit dem HSH und anderen Backsteinbauten Gelsenkirchens befassen wird.
    Dazu gibt es bald auf der Bürgerforumsseite Informationen,also schaut doch mal rein :)


    Wenn Intersse besteht könnte ich hier ein paar alte und aktuelle Bilder des Hauses,seiner (europaweit größter) Orgel und dem Farbleitsystem(dem ersten der Welt) posten...


    MdG:GE Mann

  • Hallo GE Mann,
    interesse an Bildern besteht bei mir immer. Auch wenn ich die Architektur
    des Hans Sachs Hauses :übelkeit: finde. Aber innen drin kann dieser
    Bau ja noch eine wahre Schönheit berherbegen - das kenne ich etwa
    von Hamburger Klinkerbauten. Wobei die in Hamburg allerdings auch außen
    recht ansprechend sind - man denke an das Chilehaus oder den
    Klinkerbau am Gänsemarkt. Bei letzterem finde ich einfach diese
    historischen Lampen (im Chinastil ?) absolut genial. :zwinkern:
    In realiter kommen die noch besser - in einer Aufnahme von früher
    sahen die Teile so aus:


  • Von innen war der Bau mal schön.Nur wurde er im Zuge der "Sanierung",die mehr das erstellen eines Neubaus vorsah als eine Wiederherstellung-illehaler weise,komplett entkernt und die wenigen restaurierten Farbleitsystemteile(wiederentdeckt in den 1990er Jahren) abgeschlagen.
    Als erstes ein Bild des Turmes(heute ist diese Sicht vin einem Anbau aus den 50er Jahren verdeckt):
    Von innen war der Bau mal schön.Nur wurde er im Zuge der "Sanierung",die mehr das erstellen eines Neubaus vorsah als eine Wiederherstellung-illehaler weise,komplett entkernt und die wenigen restaurierten Farbleitsystemteile(wiederentdeckt in den 1990er Jahren) abgeschlagen.
    Als erstes ein Bild des Turmes(heute ist diese Sicht vin einem Anbau aus den 50er Jahren verdeckt):
    http://img283.imageshack.us/img283/402/hshturmup6.jpg\r
    img283.imageshack.us/img283/402/hshturmup6.jpg


    zwei Aufnahmen aus dem Saal:
    http://img283.imageshack.us/img283/9314/hshsaal01kr8.jpg\r
    img283.imageshack.us/img283/9314 ... l01kr8.jpg
    http://img283.imageshack.us/img283/4536/hshsaal02kd0.jpg\r
    img283.imageshack.us/img283/4536 ... l02kd0.jpg


    Dann drei Bilder aus dem Inneren(wiederhergestelltes Farbleitsystem)
    http://img393.imageshack.us/img393/1272/hshflur02zk4.jpg\r
    img393.imageshack.us/img393/1272 ... r02zk4.jpg
    http://img393.imageshack.us/img393/6679/hshflur03yu2.jpg\r
    img393.imageshack.us/img393/6679 ... r03yu2.jpg
    http://img303.imageshack.us/img303/6840/hshflur01og8.jpg\r
    img303.imageshack.us/img303/6840 ... r01og8.jpg