Lübeck (Galerie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ Frank
      danke für den Hinweis. Wie gesagt, ich kenne Lübeck im Detail nicht gut und muss mich anhand von Karten und Google orientieren und manchmal sind die Zuordnungen nicht immer ganz eindeutig :)

      Im Hintergrund dann direkt ein weiteres wichtiges Lübecker Museum, das Willy-Brandt-Haus






      Behn- und Drägerhaus (ein ganz fantastisches Ensemble, der Besuch des Museums sei dringend empfohlen, weil auch die Innenräume erhalten sind. Das, was man im Buddenbrookhaus vielleicht etwas vermisst, das findet man hier inklusive eines Bildes zum Berliner Stadtschloss :D :D


      Willy-Brandt-Haus




      APH - am Puls der Zeit
    • Hoch die Hände, Wochenende :lachentuerkis: :lachentuerkis: :lachentuerkis: Gut Zweidrittel der Galerie sind geschafft, man glaubt gar nicht, wie groß Lübeck doch sein kann :D :D
      Es geht weiter in der Hundestraße mit diesem tollen Portal, so Arbeiten will heute leider niemand mehr bezahlen. Ja, damals, als Türen noch Handwerk waren und keine Massenware ;(













      Man schaue mal, wie schief der Giebel ist :D :D

      APH - am Puls der Zeit
    • Ach zeno. Wenn es dich nervt musst du es ja nicht schauen. Es soll aber Leute geben die sich trotzdem freuen. Und sollten wir nicht dankbar sein dass es noch Städte gibt in Deutschland, die so viel zu bieten haben? Wenn es dir zu langweilig ist dann ist es dir im Süden vielleicht zu schön so dass man satt geworden ist oder die hanseatischen Feinheiten sind nicht dein Ding. Ich finde man kann in den einzelnen Vierteln nämlich sehr wohl Unterschiede sehen. Man muss eben mal auf die Details schauen. Es ist schade dass die kleinen Unterschiede heute nicht mehr jedem auffallen.
      Ich jedenfalls kann mich an der Königin der Hanse extrem erfreuen und bin dankbar, dass ich so viel zeigen kann. Denn das heißt es ist noch extrem viel da. Ich finde es gibt Schlimmeres :P
      APH - am Puls der Zeit
    • Irgendwie hast Du mich falsch verstanden, ich will das doch nicht kritisieren oder sagen, Lübeck sei nicht atraktiv. Genau das Gegenteil ist der Fall. Ich bin dich auch begeistert von der Fülle, die diese großartige Altstadt zu bieten hat. Ich stelle mir bloß die Frage, wie man angesichts dieses Eldorados für Stadtbildfreunde noch den Überblick behalten soll. Oder ist das das falsche Ansinnen und sollte man das Stadtbild auf die Weise auf sich wirken lassen, dass man einfach wahrnimmt, dass diese Altstadt wie endlos erscheint und wenn man glaubt, alles gesehen zu haben, sie immer noch etwas in petto hat?
    • Nein. Mir geht es einfach darum zu zeigen was ist. So habe ich es bei meinen letzten Galerien immer gemacht und so behalte ich es auch bei. Einfach weil ich es wichtig finde dass man vielleicht auch in 10 Jahren mal zurückblicken kann, um zu schauen, was sich verändert hat. Und ja. Es ist mir auch eine Freude zu zeigen, wie groß und umfangreich der Bestand ist. Einfach weil es eine Altstadt dieser Größe, die so gut erhalten und nicht gründerzeitlich überformt ist, so extrem selten in Deutschland gibt. Und bei allen auf den ersten Blick sehr ähnlich aussehenden Bauten gibt es erstens immer wieder diese tollen Highlights und parallel immer auch so tolle Details, die diese Bauten eben nicht uniform sondern individuell machen. Allein wenn man mal auf die Türen schaut.
      Man muss sich vielleicht mal wieder die Zeit nehmen und auch auf solche Feinheiten achten. Ich jedenfalls will meinen Beitrag dazu leisten diese tolle Stadt zu feiern. :thumbsup:
      APH - am Puls der Zeit
    • @Wissen

      Da kann man nur zustimmen - Lubeck war so lange eine die grosste und wichtigste Deutsche Metropolen und im Gegensatz zu Bremen und Hamburg ist die Stadt deutlich konservativer.....

      Eine Intressante Blog behandelt halt diese Thema....

      blogs.lse.ac.uk/europpblog/201…isruption-from-the-dutch/

      Naja glucklicherweise blieb auch dadurch auf die andere Seite eine die grossartigste Altstadte Europa bewahrt....

      Meine persohnliche Favoritmotiv ist diese Blick auf Museumskirche von Glockengiesserstrasse aus

      flickr.com/photos/stadt_land/24494143762

      Das ist feinste Stadtebaukunst.....
    • wissen.de schrieb:

      Und dann ein optisch extrem schöner Bau

      Königstraße N°42, 1894 erbaut als Reichsbankfiliale für Lübeck, welche dann in den 1930ern in einen weiteren Neubau an den Holstentorplatz verlegt wurde.

      Links anschließend in deinem Bild der Bau anstelle der 1942 zerstörten Hausnummern 44 & 46.

      Ein schwerer Verlust, insbesondere wegen des tollen Portals der N°44 mit den Diamantquadersäulen. ==>Bild und Info
      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mantikor ()

    • Wissen.de schrieb:

      Wenn ihr die genauen Straßennamen hier wissen wollt, muss Frank helfen, bin leider gerade etwas orientierungslos
      Das ist aber auch nicht ganz einfach. Hier auf der Ostseite der Altstadt komme selbst ich bei den kleineren Querstraßen manchmal durcheinander, weil jeder Abschnitt zwischen den größeren Rippenstraßen anders heißt.

      Zu den letzten Bildern, die nicht die Hundestraße zeigen:


      Tünkenhagen, Ostseite. Das gelbe Haus hinten ist die Ecke Glockengießerstraße.


      Ecke Hundestraße (links)/ Tünkenhagen (rechts), Blickrichtung nach Nordwesten.


      Rosengarten Richtung Süden (nicht zu verwechseln mit der weiter oben kurz gezeigten Rosenstraße!). Das gelbe Haus Links ist das Eckhaus an der Hundestraße, das hellgelbe Haus weiter hinten steht schon auf dem Gelände des ehemaligen St. Johannis-Klosters.

      Ich kann schon nachvollziehen, dass man bei der Menge an Fotos die Orientierung verlieren kann. Die Altstadt ist aber nun mal so groß und ein fast kompletter Überblick ist doch toll. Dass für einige vieles gleich aussieht, kann aber auch daran liegen, dass viele Häuser tatsächlich auch auf mehreren Bildern zu sehen sind. Ansonsten haben die Häuser alle ihre Eigenheiten, auch wenn sie vom Typ einander ähneln.

      Fotos: wissen.de
      Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)
    • Wissen.de schrieb:

      St. Katharinen (leider ohne Turmbau wie die anderen großen Lübecker Stadtkirchen)

      johan v2 schrieb:

      Meine persohnliche Favoritmotiv ist diese Blick auf Museumskirche von Glockengiesserstrasse aus

      flickr.com/photos/stadt_land/24494143762

      Das ist feinste Stadtebaukunst.....
      Ja, diese Ansicht ist ganz großartig, genauso wie St. Katharinen selbst! Eigentlich wollte ich erst Bilder aus dem Burgkloster zeigen, aber ich kann mit wissen.de einfach nicht schritthalten, da sind wir ja schon lange vorbei... ;)

      Da es hier noch halbwegs passt, also erstmal Bilder aus St. Katharinen. Obwohl wissen.de schrieb, er war in allen Kirchen außer St. Aegidien, habe ich keine Katharinen-Innenbilder von ihm hier gesehen... ;)

      St. Katharinen ist leider die einzige erhaltene, aber immerhin größte (obwohl die Burgkirche St. Maria-Magdalena ähnlich groß war und sogar einen Turm hatte) der vier Klosterkirchen Lübecks (wenn man den Dom trotz dessen ehemaligen Klosters mal nicht als solche betrachtet).

      Die Katharinenkirche ist - wie schon weiter oben geschrieben wurde - heute eine Museumskirche und gehört nicht der Kirche, sondern der Stadt.

      Hier also ein paar Innenansichten von mir:


      Nach dem Betreten der Kirche durch das Westportal bietet sich dem Besucher diese grandiose Ansicht nach Osten.



      Blick Richtung Osten etwas näher. Hier wird deutlich, dass der Chorbereich in einen Hochchor und einen Unterchor geteilt ist. Das ist eine Besonderheit. Der Hochchor oben war den Mönchen des Klosters vorbehalten.



      Hochchor Richtung Osten...



      ...und nach Westen (hinten zu sehen die beiden großen Fenster der Fassade an der Königstraße). Der Hochchor ist übrigens einer meiner Lieblingsplätze in Lübeck - insbesondere, wenn man da ganz alleine ist, überkommt einen dort unweigerlich eine spirituelle Stimmung. :thumbup:



      Und nun nach unten zum Unterchor, Blick nach Osten...



      ...und ebenfalls nach Westen. Hier atmet man pures Mittelalter!



      Gotische Wandmalerei



      St.-Jürgen-Gruppe

      Und nun noch einige Außenansichten:


      Teilansicht der Westfassade mit Figuren von Barlach (links) und Marcks (Mitte und rechts)



      Die von der Straße aus nicht zu sehende Südfassade der Kirche, fotografiert aus dem Katharineum.



      Dito im Detail



      Ostchor der Kirche, ebenfalls nicht von der Straße zu sehen. Fotografiert vom Schulhof des Katharineums. Unten die Fenster des Unterchores. Interessant und ungewöhnlich die Zinnenbekrönung.

      Alle Fotos von mit von 2007 und 2009 (die letzten drei).
      Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)