Weilheim in Oberbayern

  • Hallo erstmal

    Ich beobachte euer Forum schon länger und will nun endlich selbst richtig teilnehmen.
    Zu Beginn will ich euch die Veränderungen meiner Heimatstadt Weilheim in Oberbayern in den letzten ca. 200 Jahren zeigen und würde gerne eure Meinung über die Leistungen und auch das Versagen meiner Heimatstadt hören. Ich hoffe der "Artikel" ist fürs erste Mal ganz passabel.



    Marienplatz mit Blick auf die Schmiedstraße um 1870 vor dem Abbruch des Schmiedtores



    Und 2020


    Der Marienplatz um 1900/10



    Und 2018

    Die Ergänzung des Volutengiebels hat sich zwar sehr positiv ausgewirkt, um den Treppengiebel ist es aber trotzdem sehr schade (wurde wohl in den 1940ern aufgestockt).


    Der Marienplatz Richtung Osten um 1870. Ich finde den halben Treppengiebel wirklich sehr interessant und im Hintergrund sieht man auch das 1871/72 abgebrochene Oberetor.



    Und 2020. Leider wurde um 1900 auch dieser Treppengiebel beseitigt.



    Die Pöltnerstraße um 1870. Das Pöltnertor, das größte der drei Stadttore, wurde 1874 abgebrochen.



    Die Pöltnerstraße 2020. Wohl noch immer die schönste Straße Weilheims.


    Ich habe noch weitaus mehr Material, das ich auch sehr gerne hochlade, wenn den ein gewisses Interesse vorhanden wäre (mir reicht eine Person). Diese wenigen Bilder reichen wahrscheinlich nicht um sich eine Meinung zu bilden, aber sagt mir trotzdem was ihr über die Stadt denkt.

    Ich hoffe man kann die Bilder öffnen. Es tut mir so leid, dass ich das mit den Fotos am richtigen Ort irgendwie nicht hinbekomme. Ich setze sie am Ipad genau dort ein, aber aus irgendeinem Grund bleibt dann nur eines am eingesetzten Ort. Weiß vielleicht jemand woran das liegen könnte.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Klasse, finde ich hochinteressant! Nur könntest Du das nächste Mal darauf achten, alle Bilder "im Original" einzufügen, wie es Dir auch beim Marienplatz um 1900/1910 gelungen ist? Dann kann man die Bildbeschreibungen zuordnen und alles ist übersichtlicher. Ich würde mich sehr über weitere Bildvergleiche freuen! :)

  • Herzlich willkommen im APH-Forum, VonSalza.


    Weilheim macht auf Deinen Bildern einen netten Eindruck. Die Veränderungen sind jetzt nicht so dramatisch. Zumindest kann ich da (noch) keine fiese Bausünde erkennen.


    Über eine Erweiterung des Themas würde ich mich schon freuen. Wäre also toll, wenn da noch mehr kommt. :wink:

  • Klasse, finde ich hochinteressant! Nur könntest Du das nächste Mal darauf achten, alle Bilder "im Original" einzufügen, wie es Dir auch beim Marienplatz um 1900/1910 gelungen ist? Dann kann man die Bildbeschreibungen zuordnen und alles ist übersichtlicher. Ich würde mich sehr über weitere Bildvergleiche freuen! :)

    Ah so funktioniert das also, vielen Dank. Freut mich, dass du interessiert bist, da mach ich gerne noch mehr :)

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Herzlich willkommen im APH-Forum, VonSalza.


    Weilheim macht auf Deinen Bildern einen netten Eindruck. Die Veränderungen sind jetzt nicht so dramatisch. Zumindest kann ich da (noch) keine fiese Bausünde erkennen.


    Über eine Erweiterung des Themas würde ich mich schon freuen. Wäre also toll, wenn da noch mehr kommt. :wink:

    Vielen Dank , ich bin froh endlich ein Teil hiervon zu sein.
    Ja Weilheim ist an sich noch relativ schön, aber vielleicht schon im nächsten Beitrag werde ich auf ein paar Neubauten oder Umbauten eingehen die nicht immer gut liefen. Ich hoffe auch das wird interessant. :)

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • ... um den Treppengiebel ist es aber trotzdem sehr schade (wurde wohl in den 1940ern aufgestockt). (...)

    Dem Haus würden auch Sprossenfenster ganz gut stehen. Bei den linken Nachbarn lässt sich die Wirkung erahnen.


    Übrigens war ich im Juli noch in Peißenberg. Das ist wirklich eine sehr schöne Gegend. Du bist um Deinen Wohnort zu beneiden.

  • Und weiter gehts

    Nun kommen wir erstmal zu den neueren Bauten, die leider meist ungut liefen.


    Zu Beginn das wohl hässlichste Haus der Altstadt. Ich vermute, dass das Haus in den 50er, 60er oder 70ern gebaut wurde. Der weiße Anstrich des unteren Teils kam erst 2020, zuvor war auch dieser Teil grau. Auch von Hinten (ich denke man erkennt es) macht das Haus die Umgebung wirklich nicht schöner. Kontraste halt...


    Diese alte Villa, die ihrerseits am ehemaligen Verlauf der Stadtmauer steht, wurde vermutlich in den 80ern abgebrochen, um der Sparkasse platz zu machen. Der Turm rechts ist aber bis heute erhalten.


    Der Sparkassen Bau aus weiteren Perspektiven. An diesen Stellen ersetzte der Bau ca. 4-6 Häuser, die nach einem Brand 1834 errichtet worden waren.


    Dieses "Herzog-Christoph-Haus" genannte Haus wurde glaube ich ca. 2005/06 erbaut und steht anstelle eines großen privaten Gartens, der zwar verfallen war, aber trotzdem sicher schöner war.


    Das folgende Gebäude wäre zwar eher ein Kandidat für das hässlichste Gebäude der Altstadt, es wurde aber glücklicherweise eher an einem Hinterhofplatz erbaut. Der Architekt ist übrigens auch weiterhin damit beschäftigt die ganze Stadt zu verschandeln.


    Und zum Abschluss noch eine bisher noch frohe Botschaft: Das Gebäude des Weilheimer Tagblatts sollte abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt werden, das wurde aber unter anderem durch die Baukultur Freunde Weilheim verhindert. Seit dem steht das Haus leer, das Tagblatt hat seine Zelte im Industriegebiet aufgeschlagen und das Gebäude wurde kürzlich saniert und wartet seit dem auf einen Mieter.




    Trotz dieser vielen Beispiele lief es hier vergleichsweise glimpflich und ich hoffe es bleibt auch so.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Dem Haus würden auch Sprossenfenster ganz gut stehen. Bei den linken Nachbarn lässt sich die Wirkung erahnen.


    Übrigens war ich im Juli noch in Peißenberg. Das ist wirklich eine sehr schöne Gegend. Du bist um Deinen Wohnort zu beneiden.

    ich stimme dir mit den Sprossen absolut zu. Noch eine kleine Anekdote zu diesem Haus, die mir der hiesige Stadtarchivar erzählt hat: Das Haus ist angeblich so schmal, weil früher der Stadtbach hier durchfloss.

    Und ja die Gegend hier ist wirklich recht schön, auch wenn Peißenberg eher zu den unschöneren Orten der Gegend zählt, finden zumindest die meisten Nicht-Peißenberger die ich kenne ;)

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Die Sparkasse und Kaufhof haben wohl einige der schlimmsten Bausünden in unser Land gestellt. Obwohl die hier gezeigte Sparkasse noch zu den harmloseren gehört.


    Auf der folgend verlinkten alten Postkarte, ist das schmale Haus mit einer blauen Fassadenfarbe zu sehen. So gefällt es mir deutlich besser, weil die Fensterrahmen einen Kontrast bilden. Überhaupt liebe ich diese bunten und fröhlichen Stadtbilder in Bayern.


    https://img.oldthing.net/8867/…rche-Kat-Weilheim-iOB.jpg


    In Peißenberg war unsere Ferienwohnung. Vom Ort selber habe ich, außer der Hauptstraße, nicht viel gesehen. Aber die Landschaft ist wunderschön. :smile:


    Wenn ich das richtig gesehen habe, gibt es hier auch noch keine Galerie von Weilheim. Vielleicht möchtest Du uns auch die schönen Seiten der Stadt zeigen? stickpoke:)

  • Ja Sparkasse und Kaufhof sollten Milliarden dafür zahlen was sie unseren Altstädten angetan haben.

    Das Bild kenne ich, mir wäre die Farbe auch weitaus lieber und unsere bunten Stadtbilder sind schon nett ja, auch wenn Farbe meist keine Bausünden verdecken kann.
    Was habt ihr denn in der Gegend alles besucht? Städte wie Schongau, Landsberg oder Bad Tölz sind auch sehenswert , die letzteren sogar sehr. Ich würde mich freuen eine Galerie erstellen zu dürfen, muss nur noch schauen wie das geht 😅.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Ich hatte noch vor einen Überblick über die sehenswerten Kirchen und Kapellen in Weilheim zu machen. Soll ich den auch hier hochladen oder eher eine Galerie erstellen und aber trotzdem auch ein paar Informationen dazuschreiben?

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Es kommt darauf an, auf was Du wert legst. Stehen die Fotos im Vordergrund, dann bitte eine Galerie erstellen + Informationen. Dienen die Fotos nur als Erklärung für einen bestimmten Sachverhalt, dann bitte hier einstellen. Man kann auch eine Galerie erstellen und hier eine Verlinkung setzen.

  • Entschuldigt, dass ich so lange nichts mehr hier rein geschrieben habe: ich hatte irgendwie weder großartig Zeit und Lust und als ich mich doch einmal zum Kirchen fotografieren aufgemacht habe, waren viele geschlossen oder es gab gerade eine Veranstaltung. Nun die Frage: Wollt ihr zuerst etwas über die Kirchen, die Kapellen oder gelungene Sanierungen und Neubauten?

    Ich werde doch dabei bleiben alles hier hochzuladen und dafür ein paar Informationen mehr zu geben.

    Jetzt erstmal gute Nacht

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Beides ;)


    Nein, im Ernst: Wenn ich wählen muss, dann nehme ich die Sanierungen und Neubauten.


    Ich freue mich als Hamburger über jeden Beitrag. Ich bin familiär in Bernried verwurzelt und habe als Kind viel Zeit dort zugebracht - Weilheim war für uns die Stadt, wo es für die größeren Einkäufe hinging.

  • VonSalza Du musst dich sicher nicht entschuldigen für eine kurze Pause, denn bei jedem ist es doch so, dass man mal eine Schreibphase hat und dann wieder eine Zeit der Musse. Beiträge über Sanierungen und Neubauten gäbe ich auch den Vorzug, denn über Kirchen und Kapellen findet man eher selber was im Netz, nicht aber über die vielen 'anonymen' Baumassnahmen, die in ihrer Masse das Bild eines Ortes mehr prägen als einzelne Baudenkmale.

  • Vielen Dank Leute

    Ihr habt gesprochen. Wenn das Wetter morgen nicht ganz so schlecht ist, werde ich gleich mal ne kleine Fototour unternehmen, meine jetzigen sind teilweise nicht mehr aktuell.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Jetzt kommen wir zu Sanierungen, Neubauten und angepassten Nachkriegsbauten.


    Wir beginnen in der Krumpperstraße mit einem Abriss und anschließendem Neubau dem ich sogar zugeneigt bin. Das Bauernhaus auf dem ersten Bild, wahrscheinlich 2. Hälfte 19. Jahrhundert, wurde 2018 abgerissen und durch diesen Neubau in Holzbauweise ersetzt, den ich bis auf diese riesigem metallenen Dachgauben sogar mag.




    Als nächstes ein ganz guter Umbau nur 1 Haus weiter. Das Gebäude links (ich würde es mal zwischen 1910 und 1940 schätzen) hatte ursprünglich ein Walmdach, durch das neue Krüppelwalmdach passt es weitaus besser zum schönen grünen Nachbarhaus. Allerdings wurde die Übergangsstelle vom alten Haus zum neuen Giebel auch nach über einem halben Jahr noch nicht neu gestrichen. Ich hoffe mal, dass das nicht so bleibt.


    Das nächste Haus an der viel befahrenen Münchenerstraße war in seinem Ursprungszustand ein wahres Juwel. Leider hat die Moderne ihre Spuren hinterlassen und hat dem Haus durch diesen Umbau zu einem Seniorenwohnheim im Jahr 2018 den Rest gegeben. Farbe und Putz haben sich allerdings durch den letzten Umbau verbessert, was aber den Kasten zur Straße auch nicht besser macht.



    Facebook: Historisch Weilheim Obb. und der Pfaffenwinkel




    In der ehemals landwirtschaftlich geprägten Oberen Stadt , wird in der Pistlgasse dieser Neubau gebaut. Dafür wurden einige Rückgebäude (vermutlich 19. Jahrhundert) abgebrochen. Den Giebelbau finde ich gar nichtmal so schlecht, aber der Rest sieht aus wir aus den 70ern.


    Google Earth


    Zum Abschluss für diesen Teil noch etwas sehr schönes, wie ich finde.

    Diese ehemalige Mühle (vermutlich 19. Jahrhundert) in der Oberen Stadt wurde um 2015/16 zumindest von außen sehr schön umgebaut. Ich fand die rechteckigen Fenster unterhalb des Dachs zwar interessant, aber wer weiß was sonst aus dem Gebäude geworden wäre.





    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Mir ist erst jetzt vor Ort aufgefallen, dass die Fensterläden nur Fassade sind, trotzdem eine nette Idee. Im nächsten Teil komme ich noch auf ein weiteres Haus zu sprechen, dass von den selben saniert wurde, wobei das Ergebnis noch besser war, weitaus sogar.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Danke für die Bilder.


    Was mir bei dem bläulichen Haus auf dem zweiten Bild nicht gefällt, ist diese Lücke ganz unten an der Fassade. Da sieht man genau, daß es sich um eine Wärmedämmung handelt. Solche Lücken zwischen Fassade und Boden finde ich sehr unschön.


    Bei dem Haus auf dem letzten Bild, sehen die großen Fenster direkt unter dem Dach unpassend aus. Die obere und mittlere Fensterreihe ist so viel zu dicht zusammen. Im oberen Stockwerk müssen die Fenster also bis zum Fußboden reichen. Da hätte man besser die kleinen Fenster belassen sollen.