Bilderstürmer der Gegenwart

Im neuen Jahr bittet der Vorstand euch, frühzeitig nach neuen Bauprojektplänen in eurer Stadt Ausschau zu halten. Wo lässt sich durch traditionelle Architektur oder Rekonstruktionen euer Stadtbild verbessern? Teilt uns eure Ideen mit! Je eher wir mit Ideen an die Öffentlichkeit gehen, umso höher sind unsere Chancen, dass die Ideen von den Verantwortlichen ernstgenommen werden!
  • Die Sprache wird nicht gesäubert? Von Anne Will bis Claus Kleber, überall in der Glotze hört man diese strunzdoofe Gendersprache, und an den Universitäten werden Studenten geradezu dazu gezwungen. Dass die Mehrheit der Deutschen von diesem Gesinnungsterror angekotzt ist interessiert die selbsternannten Sprachpolizisten nicht. Aber Sprache "entwickelt sich" eben einfach so, nicht wahr Tegula?

    Ganz recht, Sprache entwickelt sich. Man kann natürlich auch mit Verschwörungsmythen um sich werfen und glauben, da würde ein gelenkter "Gesinnungsterror" dahinter stecken. Im besten Fall wird man dann belächelt, in der Regel offenbart man aber seine Gesinnung. Aber hier in Forum bekommt man für so einen Schwachsinn tatsächlich einigen Applaus.


    Zum Terminus "Goldstücke" oder auch "Fachkräfte": Ja, in regierungskritischen Kreisen verwendet man diese oft ironisierend für "Flüchtlinge" oder Migranten, die hier kriminell oder auf sonstige Weise zum Problem werden

    Regierungskristisch nennt sich das dann? Nun, das LG Bremen hat es als das eingeordnet, was es ist: fremdenfeindlich.


    Auf das Wort "Goldstücke" muss man natürlich als staatliche Institution

    Welche staatlichen Institution hat denn darauf geantwortet? Ich sehe hier keine. Gerichte sind für dich stattliche Institutionen? Ist die Gewaltenteilung und die Unabhängig der Gerichte bekannt? Aber was ein echter Regierungskritiker ist, der weiß längst, dass es diese gar nicht gibt, stimmts? Eine Lüge, die uns die da oben seit 1949 vorgaukeln.


    TAZ-Trulla

    Das Thema scheint dich ja so sehr in Rage zu bringen, dass dir nichts besseres einfällt, als zu beleidigen. Und wenn dir das dann eine Gericht verbieten würde, ist das dann wieder "Gesinnungsterror"?


    Mit dieser dialektischen Reaktion hat sich Sprache somit letztlich von selbst entwickelt. Doch solche Entwicklungen sind oben nicht erwünscht, weshalb via Justiz nun regulierend in die Weiterentwicklung der deutschen Sprache eingegriffen werden muss.

    Womit du zum Ausdruck bringst, dass du der Ansicht bist, die deutsche Justiz werde in ihren Entscheidung von einer höheren Macht gelenkt. Wer hat denn dem LG Bremen angeordnet, dass "Goldstücke" als beleidigend zu verurteilen sind?


    In diesem Forum ist nicht abstrus genug, um es nicht auszusprechen. Und es gibt kaum eine Thema, in dem nicht Flüchtlinge thematisiert oder Terminologie wie Gessinungsterror oder Meinungsdiktatur fallen. Es ist sicherlich nicht förderlich, wenn die Rekonstruktionsbewegung mit solchen Strömungen in Verbindung gebracht wird.

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • Ich habe den Eindruck, dass dich die Rekonstruktionsbewegung, um die du dich angeblich so sorgst, eigentlich gar nicht interessiert. Deine Beiträge zu dieser Thematik tendieren gegen null. Du willst nur immer wieder in politischen Diskussionen "Haltung zeigen" und dich als gutes Gewissen profilieren. Hat etwas narzisstisches an sich.

    In dubio pro reko


    Die Deutschen sind ein Volk, das auf die Regierung hört. Die Franzosen sind ein Volk, auf das die Regierung hört.

  • Darf man jetzt tatsächlich nicht mehr den Begriff Goldstück verwenden, weshalb? Ist es etwa nicht gendergerecht? Dann würde doch Goldstück*Innen passen oder vielleicht Goldstückende ...


    Da ich allerdings als braver Bürger nicht mt dem Gesetz in Konflikt kommen möchte, werde ich ab jetzt nicht mehr von Goldstücken, sondern von Partyszene-Dukaten sprechen! Bisschen holprig, ich weiss - aber es trifft es doch gut ...


    Ah, ich sehe gerade, daher weht der Wind:

    Nun, das LG Bremen hat es als das eingeordnet, was es ist: fremdenfeindlich.


    Und die Staatsanwaltschaft Hamburg stellte fest, dass man die Deutschen nicht kollektiv beleidigen könne, auch nicht mit der ehrabschneidenden Bezeichnung "Köter-Rasse".

    Deutsche dürfen ungestraft „Köterrasse“ genannt werden


    Die Deutschen kann man nicht beleidigen – zumindest nicht als Kollektiv, heißt es nun von der Staatsanwaltschaft Hamburg. Sie stellte nun das entsprechende Verfahren ein


    Da dies in beiden Fällen gerichtlich, sozusagen hochamtlich bestätigt wurde, ist die Welt diesbezüglich für tegula & co. gewiss in bester Ordnung.

    "Wenn wir die ehemalige Schönheit der Stadt mit der heutigen Gemeinheit verrechnen, kommen wir, so die Bilanz, aufs direkteste in den Schwachsinn." (E.H.)

  • typo2708


    Ich habe auf meinem Blog eine halbes Dutzend Beiträge pro Rekonstruktion, für die ich neben Applaus auch viel Kritik einstecken musste. Du musst dir also keine Gedanken machen, dass ich das Thema des Vereins nicht unterstütze.


    Mein zweites Anliegen ist in der Tat, das Forum nicht den Hetzern und Verschwörungsideologen zu überlassen. Politik, darum können sich andere kümmern.

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • Ganz recht, Sprache entwickelt sich. Man kann natürlich auch mit Verschwörungsmythen um sich werfen und glauben, da würde ein gelenkter "Gesinnungsterror" dahinter stecken. Im besten Fall wird man dann belächelt, in der Regel offenbart man aber seine Gesinnung.

    Da liegt der Hase im Pfeffer. Und damit haben ja gleich mehrere hier ihre Gesinnung offenbart. Es ist ja gerade das Ziel der Sprachsäuberungen, solche Personen zu entlarven. Natürlich war damals die Aktion LTI notwendig, und mancher Politiker stürzt heute noch über ein einziges unbedachtes Wort aus dieser Zeit. Aber mit Neuschöpfungen ist es anders. Dass Gerichtsentscheidungen heute von Menschen mit normalem Verstand nicht mehr nachvollzogen werden können, ist nicht selten. Einzelne zeitgemäße Worte (keine Zusammengesetzten) sind , wenn sie nicht als Beleidigung geschaffen wurden, neutral und werden erst im Kontext bedenklich. Und deshalb ist es absolut unzulässig, einzelne Worte zu verteufeln, so lange dieser Kontext fehlt. Das ist aktive Sprachmanipulation. Und dahinter steckt klares politisches Kalkül. Damit dieses aufgeht, müssen die Medien mitziehen und unabhängige Foren "ausgerichtet" werden. Was jeder hier verfolgen kann.

  • typo2708




    Mein zweites Anliegen ist in der Tat, das Forum nicht den Hetzern und Verschwörungsideologen zu überlassen. Politik, darum können sich andere kümmern.

    Du scheinst nicht erkennen zu wollen, dass die Einstufung von Foristen, die nicht dem Mainstream huldigen, sondern selbst denken, als Hetzer und Verschwörungsideologen eine schwere Beleidigung darstellt.

  • Irgendwie sollte man schon zumindest eine leise Ahnung von dem haben, zu dem man da schreibt.

    Gerichte sind für dich stattliche Institutionen? Ist die Gewaltenteilung und die Unabhängig der Gerichte bekannt?

    Geht's noch? Wenn ("ordentliche") Gerichte keine "staatliche Institution" sind, was dann? Was hat das mit Gewaltenteilung und Unabhängigkeit zu tun???

    Welche Gewalt wird denn bitte schön geteilt? Die Staatsgewalt eben. Und auch das Postulat "Unabhängigkeit" bedeutet nicht, dass die Justiz eine heilige Kuh darstellt, die man nicht kritisieren darf, bzw deren Posten nicht nach (tages)politischen Vorgaben besetzt sein können. Dass die Justiz unabhängig zu sein HAT, heißt nicht, dass sie es auch faktisch IST. Eine Verteidigung der Justiz mit dem "Argument", dass sie ja qua Verfassung unabhängig ist, erscheint günstigstenfalls als Zirkelschluss, in Wahrheit als Anfängerargument, zumal Seins- und Sollenswelt miteinander verwechselt werden. Ob die Justiz dem Postulat der Unabhängigkeit wirklich noch entspricht, ist eine vieldiskutierte Frage, deren Rahmen diesen Strang sprengen würde. Darüberhinaus sind gewisse permanent zu beobachtende Grenzüberschreitungen der Justiz auch in Hinblick auf die Gewaltenteilung ein ziemliches Problem, wie im Falle des LG Bremen.

    Die zitierte Auslegung ist nämlich im Grunde Recht-konstituierend und nicht bloß rechtssprechend, da die entsprechenden Tatbestände verdammt schwammig formuliert sind. Derartige Auslegungen betreffen grundsätzlich den Anwednungsbereich junger, eindeutig politisch geschaffener Tatbestände ohne solide herausgebildete Interpretationsentwicklung. Für die davon Betroffenen wird die Grenze zwischen Tatbildirrtum und Subsumtionsirrtum praktisch unerträglich aufgeweicht. Letztlich sind derartige Entwicklungen vom Standpunkt einer seriösen Rechtswissenschaft striktest abzulehnen. Aber darüber mit DIR, der die Jurisprudenz für eine Art Privatvereinigung hält, zu diskutieren, hat da wirklich keinen Sinn.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Mein zweites Anliegen ist in der Tat, das Forum nicht den Hetzern und Verschwörungsideologen zu überlassen.

    Aha, dann bist du wohl also unsere Forums-Antifa. Wie schön, dass du so ein tiefen und differenzierten Durchblick hast, was "Hetze" ist. Belege doch lieber mal deine unverschämten Behauptungen, statt neue Unterstellungen in die Welt zu setzen:

    Womit du zum Ausdruck bringst, dass du der Ansicht bist, die deutsche Justiz werde in ihren Entscheidung von einer höheren Macht gelenkt. Wer hat denn dem LG Bremen angeordnet, dass "Goldstücke" als beleidigend zu verurteilen sind?

    Höhere Mächte? Für wie blöd hältst du uns eigentlich Tegula? Das ist doch das tragische an der ganzen Sache, dass viele Richter ihren gesetzlichen Spielraum nicht mehr ausnutzen und U-Bahn-Schläger oder "Männer mit Messern" (wie es oft in der Presse heißt) mit Bewährungsstrafen davonkommen lassen. Genauso problematisch: Köterrasse ist legal, Goldstücke ist "Hetze", soll das etwa im Sinne des Rechtsstaats sein und nicht zweierlei Maß?

    Nein, Fehlurteile kann man auch ohne "Anordnung von oben" treffen. Genauso wie man als Journalist nach Krawallen in Stuttgart von der "Party- und Eventszene" sprechen kann, statt Ross und Reiter zu nennen. Nicht von der Demokratie gebrauchen nenne ich all das, von mir aus auch freiwillige Gleichschaltung, aber das wäre dann ja schon wieder Hetze...

  • LTI

    Gutes Stichwort. Das Buch sollte eine Neuauflage erhalten und kann sich hier im Forum bester Beispiele bedienen:


    Meinungsdiktatur, Gesinnungsterror, Gutmensch etc. finden sich hier zuhauf.


    Du scheinst nicht erkennen zu wollen, dass die Einstufung von Foristen, die nicht dem Mainstream huldigen, sondern selbst denken, als Hetzer und Verschwörungsideologen eine schwere Beleidigung darstellt.

    Meine Identität ist kein Geheimnis. Tut dir keinen Zwang und suche den zivil- oder strafrechtlichen Weg, wenn du glaubst, ich sei so naiv, hier jemanden zu beleidigen. Wie es dir beliebt. Es ist jedem unbenommen, sich lächerlich zu machen.

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • Niemand säubert Sprache. Sprache entwickelt sich, Sprache passt sich gesellschaftlichen Entwicklungen an.


    … um nur mal ein Beispiel zu nennen. Mittlerweile wurde die Seite mehrfach überarbeitet. Heute steht dort "Diese Begriffe finden die Experten gut:" — Niemand hat die Absicht … was? ;) Aber solange sogenannte Experten ihre Expertise zum Besten geben, braucht man die Methodik nicht zu hinterfragen. Die maximalneutralen Mitarbeiter des ZDF berichten lediglich über die Auswertungen jener Experten, richtig?


    Ganz recht, Sprache entwickelt sich. Man kann natürlich auch mit Verschwörungsmythen um sich werfen und glauben, da würde ein gelenkter "Gesinnungsterror" dahinter stecken

    Die ganzen Handreichungen der Städte Hannover, Kiel und Co. über gendergerechte Sprache nicht mal mit eingeschlossen. Wenn das nicht gelenkt ist, sind die Gelder für die Konzepter, Texter, Gestalter der Broschüren, Druckprozesse, Auslieferungen und Verteilungen rein zufälliger Natur?


    Richtig, Sprache entwickelt sich und sollte wie alles auf der Welt von unten nach oben wachsen und nicht per Dekret andersrum.


    Um es mit Konfuzius zu sagen:

    "Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum achte man darauf, daß die Worte stimmen. Das ist das Wichtigste von allem.


    Nachtrag zu deiner Aussage zur unabhängigen Gewaltenteilung, auch wenn das mächtig ins Off-topic gerät:


    Und von Persönlichkeiten wie Barbara Borchardt möchte ich gar nicht erst anfangen …

  • Aber auch Marx und Engels hatten einen entscheidenden und positiven Einfluss auf die deutsche Gesellschaft. Nicht zuletzt die SPD ist ein Kind der Theorien von Marx und Engels.

    Und genau dies erklärt auch gleich die total antideutsche Grundhaltung dieser Partei. :tongue:

  • Hier haben wir es aber mit keiner natürlichen Veränderung der Sprache zu tun. "Gender"sprache ist ein Konstrukt des linken feministischen Diskurses an Universitäten seit den 70ern. Diese Ideologen wollen es der Mehrheitsgesellschaft aufoktroyieren. Wenn ich Begriffe wie "Mitarbeitende", "Studierende" oder "Bürger*innen" sehe, schüttelt es mich. Jedem dem die deutsche Sprache am Herzen liegt kann diese Entwicklung nur mit Abscheu beobachten. Zum Glück gibt es hier im APH meines Wissens niemanden der diese Verrücktheit auch schriftlich adaptiert.

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Die ganzen Handreichungen der Städte Hannover, Kiel und Co. über gendergerechte Sprache nicht mal mit eingeschlossen. Wenn das nicht gelenkt ist, sind die Gelder für die Konzepter, Texter, Gestalter der Broschüren, Druckprozesse, Auslieferungen und Verteilungen rein zufälliger Natur?

    Das naheliegendste scheint hier niemand zu kümmern. Unsere Gesellschaft hat sich so weit gewandelt, dass es vielen Menschen wichtig ist, das Geschlecht in der Sprache deutlicher zur Geltung kommen zu lassen. Gendergerechter halt. Und da können sich gerade Behörden nicht ausnehmen. Es gäbe ja auch wenig Sinn, das alles umzusetzen, wenn nicht ein gewisser gesellschaftlicher Druck dies erforderlich machen würde.


    Ob man selbst im Privaten gendergerecht spricht und schreibt, steht auf einem anderen Blatt. Mir selbst gehen manche Entwicklungen auch zu weit, aber ich bin weit davon entfernt, darin einen "Gesinnungsterror" zu sehen. Was wir ein merkwürdiges Weltbild muss man eigentlich besitzen, um auf solche abstrusen Ideen zu kommen?

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • Das naheliegendste scheint hier niemand zu kümmern.

    Wie denn auch, hier geht es um die Verbreitung von rechter (und nicht etwa konservativer- wie manche in diesem Forum immer noch meinen) Ideologie und nicht um Tatsachen.

  • Wes Geistes Kind die SPD ist, sieht man ja schon daran, dass deren Abgeordnete als einzige Fraktion gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt haben.

  • Ganz klar antideutsch, wie Niederländer so messerscharf bemerkt. :gehtsnoch:

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • Und deshalb darf die SPD heute, zusammen mit den Grünen, ungehindert die vollständige Auflösung Deutschlands fördern!? Merk(el)würdig...

  • Wie denn auch, hier geht es um die Verbreitung von rechter (und nicht etwa konservativer- wie manche in diesem Forum immer noch meinen) Ideologie und nicht um Tatsachen.


    Was ist denn deiner Meinung nach eine konservative Ideologie [sic!] ? Woran ist diese festzumachen, was zeichnet diese aus?


    Sollte es allein um politische Positionen gehen, dann wäre meine Frage, weshalb eine rechte Position grundsätzlich nicht erlaubt sein, bzw. tabuisiert werden sollte?


    Immerhin kann man ja tatsächlich zwischen rechts, rechtsradikal und rechtsextrem differenzieren, sollte man zumindest.


    Darüber hinaus würde mich interessieren, an welchen Beiträgen (Passagen) du konkret die Verbreitung "rechter Ideologie" festmachen willst und weshalb?


    Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass jene, die sich einer dem Zeitgeist entsprechenden ideologischen Aufladung verweigern (im konkreten Fall der Verballhornung der deutschen Sprache durch exzessives "Durchgendern", sowie des höchstamtlichen Verbotes der Verwendung bestimmter Begriffe , bzw. dieses anprangern oder mit gemässigtem Spott goutieren) von den selbsternannten Tugendwächtern nassforsch als Ideologen diffamiert werden.

    "Wenn wir die ehemalige Schönheit der Stadt mit der heutigen Gemeinheit verrechnen, kommen wir, so die Bilanz, aufs direkteste in den Schwachsinn." (E.H.)

  • Und solche Beiträge werden von anderen Forumsteilnehmern noch "geliked" .

    Und genau das bezeugt wie sehr dieses Forum mit diesem Gedankengut durchsetzt ist.


    Falls die Moderatoren, die später alles in diesem Thraed deaktivieren werden, nach dem Ursprung des Ganzen suchen, hier ist er (mal wieder von Elbegeist): RE: Bilderstürmer der Gegenwart

    Darin wird über gerichtlich angeordneten Säuberungen der deutschen Sprache als Teil einer ideologischen Planung fabuliert.

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.