• Liebes Forum,


    nachdem ich kein ähnliches Thema finden konnte, habe ich mir erlaubt ein neues Thema zu eröffnen.


    Mich interessieren besonders Villen der Gründerzeit in den verschiedenen Stilen aber auch klassizistische Villen bis hin zum Jugendstil.


    Hier einige kleine Orte, wo sich wunderbare und zugleich beeindruckende Villen vor allem von Textilfabrikanten befinden:


    - Glauchau (Plantagenstraße)
    - Crimmitschau (Lindenstraße)
    - Meerane (Schwanefelderstraße)
    - Reichenbach/Vogtland
    - Greiz (http://www.greiz-gruenderzeit.…enderzeitgebaeude/villen/)
    - Gera (https://de.wikipedia.org/wiki/Villen_in_Gera)
    - Forst/Lausitz


    Aber auch die verschwunden Dresdner Villen im Semper/Nicolai Stil gefallen mir sehr gut.
    Hier noch ein seltener Vertreter (Bautzner Straße 135, Dresden)


    Vielleicht gibt es hier Gleichgesinnte und wir können uns austauschen.

  • - Wien (Währinger und Döblinger Cottage (im 18. und 19 Bezirk) https://de.wikipedia.org/wiki/Cottageviertel sowie in Hietzing (13. Bezirk) westlich von Schloß Schönbrunn


    - Baden bei Wien


    - Semmering http://www.semmering.at/Villen_am_Semmering und natürlich RE: Semmering - ehem. Nobelkurort (Galerie)


    Natürlich und vor allem auch in Nordböhmen, der ehemals reichsten und industrialisiertesten Gegend des guten alten Österreich:


    - Aussig (Usti nad Labem)
    - Gablonz (Jablonec)
    - Reichenberg (Liberec)
    - Bodenbach (heute Teil von Tetschen/Decin)


    - Prag (6. Bezirk)


    - Karlsbad


    - Budapest (12. Bezirk)


    - Potsdam (zB Berliner Vorstadt, Neubabelsberg)


    - Radebeul bei Dresden

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

    Edited once, last by Exilwiener ().

  • Radebeul kenne ich sehr gut, sehr schöner Ort und meist zusammenhängende homogene Architektur.
    Übrigens viele Villen wurden von u. a. den Gebr. Ziller auf Vorrat gebaut und dann abverkauft - quasi als Bauträger.


    Potsdam - muss man nicht viel sagen zu.


    Karlsbad hat mir nicht so gut gefallen, so mitten im Kessel fühlt man sich erdrückt ….

  • Das Naumburger Bürgergartenviertel ist ein zusammenhängesdes Denkmalschutz- und Sanierungsgebiet mit Villen ab den 1870iger Jahren. klein, aber sehr fein und vorbildlich restauriert. Am Rande geht es in die Bebauung der 20iger und 30iger und schlussendlich DDR Einfamilienhäuser über.

  • Eines der größten zusammenhängenden Villenviertel der Gründerzeit befindet sich in Wuppertal-Elberfeld.
    Das sog. „Briller Viertel“ bietet rund 250 stattliche Industriellen-Villen auf parkähnlichen Grundstücken.


    Kleiner, aber ebenso sehenswert ist das „Zoo-Viertel“ rund um den Zoologischen Garten.

  • Auch in Hamburg kann man noch viele alte Villen begutachten. Es ist ein Genuss, durch Harvestehude, Blankenese oder Rotherbaum zu flanieren.
    Einige Beispiele sind das Budge-Palais, die Villa Beit oder die Villa des Anglo-German-Clubs Hamburg direkt an der Alster. Es finden sich aber auch sonst schöne Altbauten:

    Eigene Aufnahme

  • War dieses Mal im Westen der Stadt in Nienstedten und Groß-Flottbek unterwegs. Dort gibt es viele schöne Altbauten und Villen. Neben diesem älteren Exemplar (siehe Fotos) auch klassischer Neubau von Ralf Schmitz. Eines seiner Projekte hat vor ca. 3 Jahren die Auszeichnung von unserem Verein verliehen bekommen, wenn ich da richtig liege. Ist Herr Schmitz damals eigentlich Vereinsmitglied geworden?