Bönnigheim - Stelzenhaus

  • Das über 400 Jahre alte Stelzenhaus in Bönnigheim wurde zusammen mit weiteren Fachwerkhäusern am Kirchberg abgerissen:https://www.lkz.de/bildergaler…-faellt-_arid,563461.html
    Es galt als Sehenswürdigkeit der Stadt: https://www.boennigheim.de/web…htig/historie/rundgang_36
    Das Gelände soll neu bebaut werden: https://www.swp.de/suedwesten/…-neu-gebaut-30468609.html
    „Es kommt alles nicht ad hoc, sondern wir wollen langsam die Voraussetzungen zur Bebauung schaffen und unserer Verkehrssicherungspflicht nachkommen“, erklärte Thüry.

  • "Ravensberger", möchtest Du einem den Tag verderben? Du kramst ja Hiobsbotschaft nach Hiobsbotschaft aus dem Netz... :wuetenspringen:


    Trotzdem Danke für die Informationen!

  • Einfach nur katastrophal!!! Ich war vor zwei Monaten in Bönnigheim und bin am Stelzenhaus gewesen. Es machte natürlich keinen guten Eindruck, allerdings schien es mir durchaus in recht gutem Zustand zu sein. Wahnsinn, dass man dieses Haus abreißt. Neben dem Stadttor, dem Rest der Ganerbenburg und dem Stadionschen Schloss sicher eine der größten Sehenswürdigkeiten Bönnigheims. Man kann echt nur den Kopf schütteln...

  • Das ist wirklich ein Skandal, der seinesgleichen sucht, was in Bönnigheim passiert ist. Ein ganzes Ensemble an Fachwerkhäusern wurde ja den Erdboden gleichgemacht. Und dann dieses Stelzenhaus, praktisch ein Unikat, ist für immer verloren :weinenstroemen:
    Auf Anhieb fällt mir nur ein ähnliches Haus in Heppenheim ein. Dieses Exemplar wurde sogar in den 1990ern stark restauriert und an einem Neubau versehen, damit es weiterhin gut hält. So großartig hätten sie es auch in Bönnigheim restaurieren sollen und das Fachwerk freilegen. Aber leider ist vor allem in Württemberg, aber auch in NRW im Moment wirklich eine extreme Abrisswelle im Gange.
    Was nur in den Köpfen der Verantwortlichen vorgeht? Wohl wirklich nur das Rascheln von Geldscheinem bzw persönliche Vorteile. Schämen sollten die sich...

  • Dafür gibt es einfach keine Worte. Ein kulturelles Verbrechen ist das.


    (...) ...das mehr als 400 Jahre alte Stelzenhaus. Es galt als eine kleine Besonderheit, war wegen des schlechten Zustands aber nicht zu halten. (...)


    Abgesehen davon, daß ich diese Behauptung nicht glaube, frage ich mich ernsthaft, wieso dieses Unikat in einen so schlechten Zustand geraten kann. Als ein Wahrzeichen, hätte die Stadt für den Erhalt kämpfen müssen. Und auch für die anderen Häuser des Ensembles. Denn, laut Bericht, wird ja bereits seit über 20 Jahren (!) an der Sanierung des Kirchberges geplant. In diese Planung hätte die Stadt das Fachwerkensemble zwingend mit einbeziehen müssen. In über 20 Jahren hätte das Stelzenhaus nicht in den, angeblich, nicht mehr erhaltenswerten Zustand rutschen müssen.


    (...) In Bönnigheim ist der Wohndruck wie überall im Kreis hoch. (...)


    Aha. Deshalb müssen unbedingt mal wieder historisch wertvolle Bauten beseitigt werden. Ist das Wohnen nicht auch außerhalb des Zentrums möglich?


    Entweder hat die Stadt hier jämmerlich versagt, oder es ist ihr egal, weil sie unbedingt moderner werden will. Wie auch immer, das Ergebnis ist erschreckend.

  • Köllesturm in Gefahr:
    https://www.stimme.de/heilbron…chiefer;art140905,4179755
    https://www.swp.de/suedwesten/…befuerchtet-30822576.html
    Für Kurt Sartorius, früherer Gemeinderat und Vorsitzender der Historischen Gesellschaft, wäre der Verlust des Köllesturms wie für viele andere Bönnigheimer eine Katastrophe. Für ihn ist heute klar, dass der Abriss der alten Stadtmauer samt Torwärterhaus ein großer Fehler war. Die über acht Meter hohe Mauer habe den Turm gestützt. Dazu komme, dass nun auf der Wetterseite das alte Gebäude fehlt und Regen in den Boden eindringen kann.