Juwelenraub aus dem Grünen Gewölbe

  • Der "MDR Sachsenspiegel" berichtete gestern abend über die Festnahme. Das Video ist wohl nur eine Woche online. Darin ein sichtlich zufriedener Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt, der eine bemerkenswerte Äußerung machte:

    Es gibt aktuell keine heiße Spur zu den entwendeten Schmuckstücken. Wir sind aber weiter zuversichtlich, sie zurückführen zu können, und arbeiten mit Hochdruck daran.

    Kulturministerin Barbara Klepsch sagte: "Ich bin zuversichtlich, dass der Verbleib der gestohlenen Juwelen aufgeklärt werden kann."


    mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/einbruch-gruenes-gewoelbe-gesuchter-clan-zwilling-gefasst


    Es gibt also noch Hoffnung.

  • Wenn nachgewiesen werden kann dass der Remo Clan die Beute gestohlen hat, müssen die Einbrecher eigentlich den Schaden ersetzen?


    Ich höre immer wieder, dass die Einbrecher gefasst sind aber die Beute bleibt berschwunden.

  • Kulturministerin Barbara Klepsch sagte: "Ich bin zuversichtlich, dass der Verbleib der gestohlenen Juwelen aufgeklärt werden kann."

    Ich bin da nicht so optimistisch. Optimismus muss auch eine realistische Grundlage haben, und die scheint mir derzeit in diesem Fall nicht vorhanden zu sein. Die Remmos sind ein riesiger, weit verzweigter und vernetzter Mafia-Clan. Solange nicht irgendjemand aus diesem Spinnennetz "auspackt" (vielleicht unter Zuhilfenahme von millieugerechten Lockmitteln wie Lamborghinis, Nutten und Koks) wird die Suche nach den Juwelen weiterhin der Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleichen.

    „Die Freiheitsliebe ist bei den Deutschen nicht entwickelt“ (Madame de Stael)

    „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen“ (Nena)

  • Wenn nachgewiesen werden kann dass der Remmo Clan die Beute gestohlen hat, müssen die Einbrecher eigentlich den Schaden ersetzen?

    Materiell-rechtlich ist die Sache klar. Wer Sachen klaut muss sie zurückgeben, wenn das nicht mehr möglich ist, den Gegenwert zuzüglich weiterer Schäden ersetzen.


    Nur dürfte die Vollstreckung dieser Ansprüche bei den einschlägigen Verdächtigen nicht möglich sein, Stichwort Erwerbslose und Privatinsolvenz.


    Was unabhängig daneben bleibt, ist natürlich die strafrechtliche "Behandlung"

  • Offensichtlich ist die „volle Härte des deutschen Rechtsstaats“ eine Drohkulisse, die von manchen Kreisen nicht sonderlich ernst genommen wird. Ich befürchte, dass man damit erneut an die Grenzen kam. Was wird wohl die Höchststrafe sein? 3 Jahre? 5 Jahre? Der Lamborghini, die Nutten und das Koks werden für die Zeit nach der Haftentlassung (falls es zu einer Haftstrafe kommt) oder das Dichthalten von der eigenen Community spendiert.

  • DNN und mdr meldeten heute:

    Quote

    Im Zusammenhang mit dem Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden haben mehrere Privatpersonen eine Million Euro zur Wiederbeschaffung der kostbaren Beute ausgelobt. Es seien Menschen, die dem Museum persönlich eng verbunden sind, sagte der Berliner Rechtsanwalt Robert Unger als Vertreter der Initiative am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Es handele sich „um ein bindendes Versprechen“, heißt es in der am vergangenen Wochenende in der „Welt am Sonntag“ veröffentlichten Anzeige. Ziel sei nicht die Verfolgung der Täter, etwaigen Kontaktpersonen wird der Schutz ihrer Anonymität zugesichert.

    Quelle: https://www.dnn.de/Dresden/Lok…Euro-fuer-Schmuck-Rettung

  • Die Amis bewegen sich in Sachen Spendenbereitschaft in ganz anderen Dimensionen. Der Stadt New York wurde dieser Park gespendet. Wenn die Deutschen Superreichen auch so spendabel wären (Hasso Plattner mal ausgenommen)…


    According to Barry Diller, the foundation's total contribution to the park reaches an estimated figure of $380 million,[4][67] of which the upkeep costs comprise $120 million.



  • Hier die Meldung im MDR:

    mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/juwelendiebstahl-gruenes-gewoelbe-fahndung-offerte


    Interessant ist an der Nachricht für mich, dass man sich noch Hoffnung macht, Teile der Beute wiederzufinden. Auch die Staatsanwaltschaft hatte sich ja am 18. Mai in dieser Richtung geäußert (siehe ein paar Beiträge weiter oben). Ich bin da sehr skeptisch, denn bislang gibt es keine Nachrichten über den Verbleib der Beute.


    Allerdings äußerte sich Oberstaatsanwalt Schmidt am 18. Mai ungewöhnlich deutlich:


    "Es gibt aktuell keine heiße Spur zu den entwendeten Schmuckstücken. Wir sind aber weiter zuversichtlich, sie zurückführen zu können, und arbeiten mit Hochdruck daran."


    Vielleicht ist die neue Initiative mit den Ermittlern abgestimmt.

  • Ich glaube ja nicht daran, dass die ausgesetzte Summe uns den Schmuck zurückbringen wird. Schön wäres, aber ich glaube nicht daran.

    Lieber das Geld für die Reko nutzen.


    Aber was für eine ganz zauberhafte Sache, diese künstliche Insel mitten in NY!!

  • Welches der gestohlenen Teile bedauert ihr eigentlich am meisten?

    Natürlich soll alles wieder her...aber wenn ich mich entscheiden müsste,

    ist es für mich die Schleife.

  • Die epaulett ist schon auch sehr hübsch gewesen und der reihersturz.

    Aber bei der schleife bin auch ich gerne 5 mal vorbei gegangen.


    Ich fürchte die Formulierung der StA hat mit der Wahl im September zu tun.

    Es würde mich nicht wundern wenn danach die schlechten Nachrichten verkündet werden.

    Schöne Städte werden letztlich auch glückliche Städte sein.

  • eryngium hatte es oben bereits gemeldet. Bei unserem Heimatsender kann man das Ganze auch werbefrei nachlesen.


    mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/vier-weitere-verdaechtige-juwelen-diebstahl-gruenes-gewoelbe


    Die vier Männer des mutmaßlichen Spähtrupps, nach denen per Öffentlichkeitsfahndung gesucht wurde, konnten also ermittelt und befragt werden. Es sind zwei Deutsche, ein Pole und ein Mann mit deutscher und polnischer Staatsbürgerschaft. Nähere Details wurden von der Staatsanwaltschaft nicht mitgeteilt.


    Hier nochmal zwei Fotos der betroffenen Vitrine im Juwelenzimmer (Bildrechte: SKD):


    Bild 1 - die Vitrine vor dem Einbruch

    Bild 2 - die instandgesetzte und mit den erhaltenen Objekten wiederbestückte Vitrine


    Die drei Garnituren in der Vitrine sind jeweils: Schmuck der Königinnen (linkes Drittel), Brillantgarnitur (mittleres Drittel), Diamantrosengarnitur (rechtes Drittel). Bei der Wiederbestückung wurden die noch vorhandenen Objekte so angeordnet, wie sie vor dem Raub in der Vitrine platziert waren.

  • Heute morgen wurde in einer Wohnung in Berlin-Treptow ein sechster Tatverdächtiger festgenommen. Dem 23-jährigen Ahmed R. wird schwerer Bandendiebstahl und Brandstiftung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft Dresden geht davon aus, dass nun alle direkt am Einbruch in das Grüne Gewölbe Beteiligten gefasst sind.


    Von der wertvollen Beute fehlt weiterhin jede Spur. Die Ermittlungen zu den Kunstschätzen dauerten an, so die Staatsanwaltschaft. "Sie werden aufgrund des Umfangs und der Komplexität des Sachverhalts noch erhebliche Zeit in Anspruch nehmen."


    Auf der MDR-Seite sind unten, wie üblich, weiterführende Links zu finden, darunter eine Sendung von "Kripo live". Diese Sendung ist schon älter und wurde hier bereits vorgestellt. Das sind gute Recherchen. Ich kann sie allen empfehlen, die sie noch nicht gesehen haben.


    mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/sechster-tatverdaechtiger-einbruch-gruenes-gewoelbe

  • Glaube mir, das wünscht Du Dir nicht. Das Justizsystem + privatisierte Gefängnisse war auch ein Grund warum ich niemals in dieses Land ausgewandert wäre. Falls unser Sozialstaat kippen sollte, wird sich unser Land in die gleiche Richtung bewegen. Ich hoffe, ich erlebe das nicht mehr.