Potsdam - Staudenhof-Areal

  • Eine sehr erfreuliche Entwicklung. Der durch den Abriss der FH aber nun noch mehr zur Geltung kommende Staudenhof löst doch ein wenig Gruseln aus, das Gebäude erinnert an die Geisterstadt Prypjat bei Tschernobyl. :crying:
    .

  • Ja ja der Staudenhof. Dagegen war die FH eine Zier der Architektur. Und dennoch wird es hier die nächsten Auseinandersetzungen geben. Mal schauen was bei der Untersuchung rauskommt, ob Abriss und Neubau oder Sanierung lohnenswerter ist. Allerdings wird mit diesem Ergebnis wohl vor 2021 nicht zu rechnen sein. :augenrollengruen:

    Wenn es jemand kann, dann ist es keine Kunst. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist es erst recht keine Kunst!

  • Die Stadtpolitik wird das Thema vor der Kommunalwahl nicht anfassen. Obwohl ja schon alles da ist, man muss nur die Zahlen aktualisieren.


    Wenn der Abriß des Staudenhofes wirklich 3,5 Millionen Euro kostet, wie der Sanierungsträger sagt, erkauft man sich die 3.200 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche mit ca. € 1.000/qm. Das passt schon.



    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • @Konstantindegeer Danke nochmal für diese Grafik.


    Demnach würde sich das ganze schon rechnen. Aber jenachdem was bei den Kommunalwahlen heraus kommt sind stimmende Zahlen irrelevant vor dem Hintergrund politisch-ideologischer Ausblendung.

    Wenn es jemand kann, dann ist es keine Kunst. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist es erst recht keine Kunst!

  • Das kann ich mir kaum vorstellen. Ideologie spielt bei SPD, CDU und Grünen kaum eine Rolle. Selsbt wenn - wie zu erwarten - sich die Ränder stimmenmäßig verdoppeln wird eine Mehrheit von SPD, CDU und Grünen bestehen bleiben.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Moderation: Aus "Wiederaufbau der Garnisonkirche" hier her verschoben.


    Parallel zum Wiederaufbau der Garnisonkirche könnte man doch auch einen Thread für den Wiederaufbau des Staudenhofes in Potsdam eröffnen.

  • Parallel zum Wiederaufbau der Garnisonkirche könnte man doch auch einen Thread für den Wiederaufbau des Staudenhofes in Potsdam eröffnen.

    Ich muss mal fragen wie Sie das genau meinen???
    Sprechen Sie über Pläne für den s.g. Block V anstelle des Plattenbaus "Staudenhof" der ja aktuell noch reine Zukunftsmusik ist?


    Nicht mehr zutreffende Passagen entfernt/ angepasst.

    Wenn es jemand kann, dann ist es keine Kunst. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist es erst recht keine Kunst!

  • Der Staudenhof steht ja noch, also könnte man ihn erst nach seinem Abriss rekonstruieren bzw. wieder aufbauen. Wenn es mit diesem Rekonstruktionsvorhaben soweit ist, kann man immer noch einen Thread darüber aufmachen.

  • Heimdall, das ist eine großartige Idee. Schleift den Staudenhof, damit die Rekonstruktions-Gegner -Befürworter werden...

  • Eile mit Weile. Erstmal kommt noch Block IV. Da kann noch viel schiefgehen.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • So weit so gut. Es besteht aber wohl die Gefahr dass man sich bei dem neu zu bebauenden Quartier nicht an den historischen Traufhöhen orientiert und womöglich damit die Maßstäblichkeit durcheinander bringt:

    ... Als Alternative hat die Pro Potsdam zwei Neubauvarianten untersucht. Bei der ersten, etwa 31 Millionen Euro teuren Lösung würde der Staudenhof-Block abgerissen und durch ein Neubaukarree ersetzt, dass sich streng an den historischen Traufhöhen orientiert. In diesem Fall dürfte man nur maximal dreigeschossig bauen, was ebenfalls unwirtschaftlich wäre, erklärte Nicke.
    Favorisiert wird von der Pro Potsdam daher die zweite untersuchte Variante, die mit 39,5 Millionen Euro auch die teuerste ist. Dafür könne man aber sowohl Fördermittel für den Abriss des Staudenhofs als auch für den Neubau von sozialem Wohnraum akquirieren, sagte Nicke. Die Variante sehe eine überwiegend viergeschossige Bebauung, an der Straße Am Alten Markt sogar fünfgeschossige Bebauung vor.

    Das klingt nicht sonderlich gut. :augenrollengruen:

  • Na, der historische Alte Markt 13/14 war auch viergeschossig. Das muss nicht zwangsweise ein Problem sein. Im Block V gibt es nur eine Leitfassade: den Palast Capra.


    Alter Markt 13/14 (Hellmund-Piernsches Haus)



    Palast Capra (Palladio):


    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Dieses Luftbild ist aktueller: goo.gl/images/gCrCYg

    DEr Staudenhof ist zwar nur ganz am Rand zu sehen abe wenn ich mal meine Fantasie spielen lassen und mir vorstell, dass Block III & IV mit den Leitfassade stehen und draußen Schirme von der Außengastro auf dem Alten Markt rund herum um die Nikolaikirche stehen wirkt der benannte Woihnblock noch befremdlicher als sowieso schon.

    Wenn es jemand kann, dann ist es keine Kunst. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist es erst recht keine Kunst!

  • Ich muss nochmal eine vllt. saublöde Anfängerfrage stellen.


    Ist mit "Staudenhof" eigtl. nur der Gruselbau direkt hinter St. Nikolai gemeint, oder auch die fast ebenso abscheulichen Plattenbauten gegenüber?


    Luftbild zur Verdeutlichung von Konstantindegeer:

    https://stadtbild-deutschland.…Potsdam-Schlosbereich.jpg


    Diesem Plan zufolge ja nur der Block hinter der Kirche direkt - aber wie nennen sich dann die anderen beiden Klopper?
    Die müssen ja auch unbedingt weg!



    https://abload.de/img/seitenausanlage3_plana4j4a.jpg

  • @erbse Mit "Staudenhof" war ursprünglich nur die, wie ich finde, sehr lieblose Grünanlage,die ja größtenteils schon verschwunden ist, mit der Betonpergola zwischen FH und dem L-förmigen Plattenbau gemeint. Später hat man dann den "Wohnblock am Staudenhof" im Volksmund einfach nur noch "Staudenhof" genannt. ;)


    Wie bzw. ob die Plattenbau-Siedlung östlich der Nikolaikirche auch einen Namen hat weiß ich nicht stimme dir aber zu, dass die gruselig ist. Allerdings ist deren Abriss bis in ferne Zukunft aktuell kein Thema. ||

    Wenn es jemand kann, dann ist es keine Kunst. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist es erst recht keine Kunst!

  • Bin mal gespannt, ob ihr Euch Euer Heim auch so einfach wegreißen lassen würdet.
    Es geht Euch zu gut.
    Und man bedenke, Wohnraumneubau ist teuer.