Rekonstruktionsliste 2030

  • Liebe Forumsmitglieder,


    In wenigen Wochen beginnt ein neues Jahrzehnten. Wenn wir nun einmal 10 Jahre zurück blicken, sind einige wertvolle Gebäude in Deutschland rekonstruiert worden.


    Darunter zähle ich die Frankfurter Altstadt, einen Teil des Dresdner Neumarktes und Hildesheims Zuckerhut.


    Ich finde,wir sollten uns für die nächsten 10 Jahre Projekte und Ideen vornehmen und deren Umsetzung und Realisierbarkeit prüfen und evtl. Umsetzen.


    Ich werfe einmal folgende Gebäude in die Runde:


    Hildesheim:
    - goldener Engel
    - Borcherches Haus
    - Erker des Rathauses


    Braunschweig
    -Backerklinthaus
    -Eulenspiegelhaus
    -Mummehaus
    -Dannenbaumsches Haus



    Halberstadt
    - Haus Stelzfuß


    Frankfurt
    - Mehlwaage
    - Garküchenhäuser
    - Alte Börse
    - Haus Fürsteneck


    Gießen
    - Rathausfassade
    - Liebig-Denkmal


    Berlin
    - Schloss Monbijou


    Kassel
    - Altmarkt


    Tragt gerne eure Ideen zusammen.

  • Altes Rathaus Zerbst


    Altes Rathaus Dortmund


    Altes Rathaus Düren


    Altes Rathaus Essen


    Altes Rathaus Gelsenkirchen


    Dachrekonstruktionen in Köln (ehemalige Reichsbank u.a.)


    Dachrekonstruktionen in Frankfurt a.M. (Platz am Hauptbahnhof)


    Schauspielhaus Frankfurt


    Altmarkt Kassel (oben schon erwähnt)

  • Bauakademie in Berlin


    Stuttgart: Diverse Fassaden- und Dachrekonstruktionen (Wilhelmsbau, WMF-Haus, ehem. Finanzamt), Wiederherstellung des ovalen Theatersees
    Neubebauung des Marktplatzes (Rekos eher unwahrscheinlich, hochwertige Neubauten mit hist. Anleihen realistischer)
    Gestaltungssatzung für den Bereich der (ehem.) Altstadt (kleinteilige Bebauung, möglichst keine Flachdächer)


    PS: Städtebauliche Reparatur (auch ohne Rekos) sollte evtl. auch in die Liste einfließen. Ich denke nämlich, da gibt es viele realistische Optionen in den nächsten Jahrzehnten.

  • Bremen:


    - Ansgariikirche mit dem umliegenden Ansgariiviertel


    - die verloren gegangenen Gebäude der Weser-Renaissance entlang der Langenstraße wie u. a. Essighaus oder Kornhaus u. v. m. (aber die Fassaden müssen von erfahrenen Handwerkern und nicht von 3-D-Druckern gefertigt werden)


    - Lloydgebäude


    - das frühere Schauspielhaus in den Wallanlagen als neues Opernhaus


    - Kohlhökerstraße: im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Abriss des Landeszentralbankgebäudes eine Wiederherstellung der Fassade des Wohnhauses Franz Schüttes, Bremens bis heute größten Mäzens.


  • Kassel
    - Altmarkt


    Darf ich als kenner der Stadt noch was hinzufügen:


    Brüderstraße
    Judenbrunnen
    Zur Pinne
    Weißer Hof
    Leihhaus
    Dörnbergsches Haus
    Sternapotheke
    Druselplatz Ecke Graben
    Grimmhaus
    Schöne Aussischt
    Lyceum Friedericianum
    Karlskirche (aussen)
    Fürstenhaus
    Friedrichsplatz
    Palais Waitz von Eschen
    Brink
    Fruchthaus
    Zeughaus

  • Bezüglich Kassel könnte man auch auch ganz allgemein auf die Wunschliste setzen:


    Kassel vor 1945... :D


    Da helfen einzelne Gebäuderekos nichts....

    " Dem Wahren, Schönen, Guten "

  • Wir sollten das nach Bundesländern aufteilen, mit Bildern ausstatten und auch checken, wie realistisch das ist, also z.B. ob da heute was steht. Am besten sind natürlich originale Freiflächen wie es bei der Alten Waage in Braunschweig der Fall war oder jetzt beim Rathaus in Halle ist.


    Ich check das vielleicht mal für Hessen durch. In Wiesbaden natürlich die Rathausfront und der Platz, wo das Lyceum https://webedition.noack-immob…sch/altstadt/docs/210.php stand ist auch eine unnütze Freifläche: https://www.fr.de/rhein-main/w…-schoenheit-11394442.html

  • Wir sollten das nach Bundesländern aufteilen, mit Bildern ausstatten und auch checken, wie realistisch das ist, also z.B. ob da heute was steht. Am besten sind natürlich originale Freiflächen wie es bei der Alten Waage in Braunschweig der Fall war oder jetzt beim Rathaus in Halle ist.


    Ich check das vielleicht mal für Hessen durch. In Wiesbaden natürlich die Rathausfront und der Platz, wo das Lyceum https://webedition.noack-immob…sch/altstadt/docs/210.php stand ist auch eine unnütze Freifläche: https://www.fr.de/rhein-main/w…-schoenheit-11394442.html

    Ich schlage eine Liste wie bei Frankfurt am Main vor. Wichtig: Keine Traumrekos (dann wird die Liste unendlich und wir können gleich alles Zerstörte vor 1945 aufzählen), sondern nur realisierbare Projekte, s. Rekonstruktionsvorhaben in Frankfurt am Main: aktuelle Liste

  • Mantikor hat Recht. Wunschlisten gibt es bereits. Aber vielleicht sollten wir tatsächlich mal mit der unrealistischen Träumerei aufhören, und einen Strang mit ernst gemeinten Reko-Kandidaten angehen.


    Das von Lubitsch ins Spiel gebrachte Lyzeum kannte ich noch gar nicht. Ein sehr schönes Gebäude. Die Reko wäre echt wünschenswert. Aber ist der Bauplatz tatsächlich noch komplett frei? Würde dieser Würfelbau nicht stören?


    https://goo.gl/maps/Hp3fwJK2kB2NBxpTA


    Die Wiesbadener Rathausfront würde ich auf jeden Fall dazu zählen. Der üppige Giebel fehlt dem Bau ungemein. Ohne es zu wissen, habe ich dem heutigen Haus beim ersten Besuch angesehen, daß da irgendetwas fehlt. Ist die Frage, ob der Ist-Zustand nicht schon unter lästigem Denkmalschutz steht.



    Selbst im scheinbar so intakten Wiesbaden gibt es noch Reko-Kandidaten.


    Mein Wunsch ist auf jeden Fall das Topler-Haus in Nürnberg. Das Haus finde ich einfach wunderschön und in Material und Form sehr typisch für das alte Nürnberg. Da es derzeit nur ein einfaches, nicht denkmalgeschütztes Wohnhaus am Standort gibt, halte ich die Rekonstruktion für machbar. Ob der Bestandsbau umgebaut, oder abgerissen werden müsste, kann ich nicht sagen. Möglicherweise könnten die Altstadtfreunde das Haus irgendwann erwerben und das Topler-Haus wieder aufbauen.

  • Bei 3 Sachen kann ich es jetzt schon sagen.
    Altmarkt (ihr meint 100 Pro die Drei Erker Gruppe)
    Die 3 Hauptgebäude stehen zur Hälfte im vor zirka 9 Jahren erbauten Finanzpräsidium.


    Klosterstraße 11 (oben nicht gennant) Bauplatz zur Hälfte Frei.


    Zur Pinne,Bauplatz halb frei


    Weißer Hof,überbaut mit Haus aus den 50ern


    Judenbrunnen,teilweise bebaut,das Haus was da steht ist aber sehr in die Jahre gekommen.


    Brüderstraße.
    Die Rechte Seite wo das Deichmannhaus stand ist heute Mitten auf einer 5 Spurigen Straße.


    Der Bauplatz für das Sattlersche Haus ist noch immer durch ein Nachkriegsprovisorium und der des Linkerschen durch einen in die Jahre gekommenden Kasten belegt.


    Graben 1/3 halb bebaut durch letztes Jahr Sanierte Mehrfamilienhäuser.


    Dörnbergesches Haus,Portal in einfachem Nachkriegsbau erhalten.
    Reko der Fassade Sofort Möglich.


    Mittelgasse 50,Platz frei


    Grimmhaus,in Häuserblock


    Elisabethkirche und Hofverwaltung,steht heute das Staatstheater.


    Weißes und Rotes Palais,Portikus des Roten Erhalten,Bebaut aber.


    Lyceum Friedericianum,Platz bebaut.


    Fürstenhaus,Platz bebaut.


    Nahlsches Haus,Treppenstraße heute da.


    Palais Waitz von Eschen,bebaut.


    Schöne Aussischt,bebaut.


    Karlskirche aussen,möglich


    Zeughaus bebaut,Ruine innen mit Cafeteria neu bebaut.


    Fruchthaus,unbebaut aber im Hinterhof.


    Sternapotheke,bebaut.


    Druselplatz Ecke Oberste Gasse,bebaut.

  • Kann sich beim nächsten Mal in Marburg ja villeicht mal treffen.

    Und ich bin aus Südhessen :) .


    @Mantikor Die Links habe ich gesehen und das ist gewiß ein guter Anfang, aber mir schwebt eine gründliche Datenbank vor. Etwas, worauf die Ortsvereine zurückgreifen können bzw. selbst mit dazu beitragen. So dass man sich bei jeder sich ergebenden Gelegenheit einschalten und Lärm machen kann.
    Und bei solchen Umfragen nach den persönlichen Favoriten kommen meistens die bekannten großen Sachen zusammen, die viele von uns kennen. Aber manchmal fehlen kleinere aber trotzdem das Bild prägende Gebäude oder es handelt sich um ärgerliche Vereinfachungen, die das Bild ruinieren.

  • @Fuldataler gerne.


    Mir geht es auch nicht um die Rekonstruktion ganzer Altstädte. Einzelne Gebäude oder Straßenzüge tun es auch.


    Sponran würden mir noch einfallen:


    Wetzlar:
    -Mehlwaage


    Marburg:
    -Bahnhofstürmchen


    Nordhausen:
    - einzelne Gebäude