Nachgotik des 16.-18. Jahrhunderts in Deutschland

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nachgotik des 16.-18. Jahrhunderts in Deutschland

      Es ist bekannt, dass die gotische Architektur im 15. und 18. Jahrhundert in Westeuropa weitergebaut wurde. Es war zwar nicht mehr dominant, aber es wurden immer noch viele Gebäude in diesem Stil errichtet, obwohl viele die Prinzipien der Renaissance übernahmen. Im 17. Jahrhundert wurden in England viele kleinere Pfarrkirchen gebaut, die der vorreformatorischen Ästhetik entsprachen, wie zum Beispiel die Holy Trinity Chapel in Leicestershire. Mehrere große Kathedralen wurden harmonisch weiter ausgebaut, darunter die Westminster Abbey (die 1745 erbaute Westfassade). Dasselbe gilt für Frankreich, wo unter vielen Beispielen die Kathedrale von Orleans (1610-1829) bemerkenswert ist. Viele andere große Kirchen sowie mehrere Bürgerhäuser wurden zu dieser Zeit in Anlehnung an die gotische Ästhetik in Frankreich und Belgien erbaut.

      Mir ist jedoch keine Fortsetzung der gotischen Tradition in Deutschland bekannt. Ich kenne das Nauener Tor in Potsdam, aber kennen Sie noch andere Beispiele der Gotik des 16. bis 18. Jahrhunderts in Deutschland?
    • Oststaatler wrote:

      Es ist bekannt, dass die gotische Architektur im 15. und 18. Jahrhundert in Westeuropa weitergebaut wurde. Es war zwar nicht mehr dominant, aber es wurden immer noch viele Gebäude in diesem Stil errichtet, obwohl viele die Prinzipien der Renaissance übernahmen. Im 17. Jahrhundert wurden in England viele kleinere Pfarrkirchen gebaut, die der vorreformatorischen Ästhetik entsprachen, wie zum Beispiel die Holy Trinity Chapel in Leicestershire. Mehrere große Kathedralen wurden harmonisch weiter ausgebaut, darunter die Westminster Abbey (die 1745 erbaute Westfassade). Dasselbe gilt für Frankreich, wo unter vielen Beispielen die Kathedrale von Orleans (1610-1829) bemerkenswert ist. Viele andere große Kirchen sowie mehrere Bürgerhäuser wurden zu dieser Zeit in Anlehnung an die gotische Ästhetik in Frankreich und Belgien erbaut.

      Mir ist jedoch keine Fortsetzung der gotischen Tradition in Deutschland bekannt. Ich kenne das Nauener Tor in Potsdam, aber kennen Sie noch andere Beispiele der Gotik des 16. bis 18. Jahrhunderts in Deutschland?

      In Deutschland spricht man von der Nachgotik, die es hier auch gab. Siehe hierzu den folgenden Link aus Wikipedia:

      Nachgotik

      Julius-Echter-Kirchen

      Jesuitenkirche Molsheim
    • Die Nachgotik war in profanen Gebäuden häufig im steinernen Maßwerk von Brüstungen sichtbar. Also zum Beispiel mit Maßwerk in Formen von Fischblasen etc. Ein sehr bekanntes bekanntes Beispiel sind die Brüstungen im Pellerhof zu Nürnberg, siehe folgenden Link mit Fotos der Nürnberger Altstadtfreunde:
      Pellerhof



      Als Beispiel für nachgotisches Maßwerk an einem profanen Gebäude siehe die Brüstung des Altans (eigentlich ist es eine Gewehrgalerie) der Burg zu Wertheim am Main:

      The post was edited 1 time, last by Villa1895 ().

    • Auch mir fallen auf die schnelle nur ein paar Sakralbauten ein

      Die Stadtkirche Freudenstadt ab 1601 Klick

      Die Spitalkirche Hechingen ab 1602 (zuvor entstanden dort mit dem Schloss und der St. Luzenkirche auch richtige Renaissancebauwerke) Süd

      Die Türme der Klosterkirche Rheinau (Kanton Zürich) Nordturmes (1572-1578) und Südturm als Kopie des bestehenden Turmes (1706-1711) Westfassade
    • Die nachfolgenden Beispiele sind zwar aus dem Elsass. Da dieses seit der Teilung des Frankenreiches im Jahre 843 zu Deutschland gehörte, bis Ludwig der XIV. es nach und nach Frankreich zuschlug (1648 bis 1681), können die Beispiele aus dem Elsass, da vor der Okupation errichtet, unter Deutschland bzw. dem süddeutschen Kulturraum aufgeführt werden.

      Ein Beispiel für Nachgotik aus dem Elsass, wenn ich mich recht entsinne, aufgenommen in Andlau. Man betrachte bitte die steinerne Brüstung der Altane, Aufnahme von 2008:




      Dasselbe Gebäude mit der Altane nebst Brüstung in ganzer Länge:




      Schlettstadt/Selestat im Elsass (einst eine der zehn "Freien Reichsstädte" des Elsass). Der Uhrturm, ist ein Stadttor. Die Wichhäuslein der Gotik wurden übertragen in die Renaissance. Turmhelm und Wichhäuser sind jeweils mit welschen Hauben versehen. Dazu der umlaufende Balkon mit steinerner Maßwerkbrüstung der Nachgotik. Die Aufnahme stammt aus dem Jahre 2008:

      The post was edited 1 time, last by Villa1895 ().