• Hier sieht man sie auf Seite 9:


    https://static.werdenktwas.de/…file_f%C3%BCr_QR_Code.pdf


    Etwas zum Hintergrund: https://www.maintal.de/news/1/…gespr%C3%A4ch-kommen.html


    Das alles ist jetzt nicht so bedeutend. Und Maintal ist keine Weltstadt. Ich habe es aus zweierlei Gründen verlinkt. Erstens als weiteres Beispiel für Vandalismus und (in anderen Fällen) Metallraub im öffentlichen Raum. Das wird in Zukunft noch manches an öffentlich ausgestellten Kunstwerken betreffen. Auch Kunstwerke höheren ästhetischen Werts. Zweitens als Beispiel für den Umgang, dass man nicht rekonstruiert, sondern nur einen Erinnerungsplatz schafft. Das kennen wir ja bisweilen auch aus der Architektur. Wo nicht rekonstruiert wird, aber eine Erinnerung an ein Gebäude in Form einer Wandplakette oder abstrakten Anlehnung des Neubaus geschieht.

  • Ich war 2001 oder 2002 mal im Maintal, zwecks Fortbildung bei der Firma König. Aufnahmen habe ich da leider keine gemacht, aber ich empfand es dort als sehr gemütlich - jetzt nicht gerade diese 08/15 Zweckbauten aber schon die etwas ländliche Umgebung. Da hab ich auch noch eine kleine Anekdote:
    Ich war zwecks Fortbildung in einer sehr gemütlichen kleinen Pension untergebracht, an dessen Eingang ein kräftiger Dobermann lag - da ich äußerst großen Respekt vor Hunden hab, getraute ich mich da nicht rein....die Wirtin beruhigte mich dann, daß Menschen unbeschadet sogar auf ihn rauftreten könnten, er aber keine Hunde mag - wenn ein anderer Hund käme, würde er arg giftig werden :D