Berliner Stadtschloss (Aktuelles und Baugeschehen)

  • Hoffentlich wird nach dem absehbaren Ende der Eindeckung der Kuppel, das Gerüst am Portal lll abgebaut. Ich möchte mich endlich an einen nicht verstellten Blick auf Portal lll erfreuen.

  • Zudem leitet Kupfer die Wärme außerordentlich gut (ab).

    Silber und Gold noch mehr. Allerdings wäre eine Kuppel aus Silber recht teuer und sie würd nach kurzer Zeit schwarz werden. Goldbleche auf der Kuppel wären eine Alternative - die bleiben gülden. Aber ob sich da jemand findet der des bezahlen will? Dabei würde eine immer güldene Kuppel viel besser zum Schloß passen, als eine grüne (die Kupferbedachung wird früher oder später grün werden)

    Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

  • Ich möchte Euch auf drei interessante Links zum Schloss hinweisen.


    Die ersten beiden stammen von einem beteiligten Ingenieurbüro. Über den ersten Link sind einige schon etwas ältere aber sehr interessante Fotos von der Baustelle zu finden und der zweite Link führt zu einer umfangreichen Bildergalerie wahrscheinlich von Ende 2019 mit unter anderem zahlreichen Bildern von den integrierten historischen Kellerräumen.

    http://www.bauer-ingbau.de/akt…loss-berlin-humboldtforum

    http://www.bauer-ingbau.de/akt…kte/berliner-stadtschloss


    Darüber hinaus bin ich noch zufällig auf eine Sonderausstellung zu ,,Johann Gottfried Schadow im Berliner Schloss´´ aufmerksam geworden, welche noch bis zum 5. April 2020 im Schadow-Haus in Berlin zu sehen ist.

    https://www.bundestag.de/besuc…schadow-im-schloss-666162

    Es wäre doch zu schön, wenn diese kleine Sonderausstellung auf Überlegungen zur Rekonstruktion des Parolesaals hindeuten.:)

  • Leute, macht Euch keine so sorgenvollen Gedanken um die Abeitsbedingungen auf der Kuppel bei 8 Grad. Bei diesen Kupferarbeiten sind die Spengler stets schweißtreibend in Bewegung. Eher ist das Problem sich dann nach dem schwitzen nicht zu erkälten, denke ich mir! Vielleicht haben sie ja moderne Funktionskleidung an! Jedenfalls wird's einem da schon warm, allein das Herumklettern auf der Kuppel, hoch und runter, die müssen gut gelenkig sein und vor allem achtsam und behutsam in ihren Bewegungen, damit nichts passeirt und schwindelfrei!!! Bei Sturm ruht die Arbeit selbstverständlich.

  • Schlingrippe


    das ist leider nicht realistisch, der Parolesaal wird nicht wieder kommen, da die aktuelle Raumsituation dieses nicht zulässt ! Wir können uns nur am vergangenen erfreuen.

    Wenn Besucher des Humboldt-Forums in einer Ausstellung die Gestaltung der historischen Innenräume vor Augen geführt werden, vielleicht beginnt dann ein Umdenken und einige wenige Räume oder Treppenhäuser ( realistisch wäre nur das Gigantentreppenhaus ) könnten dann entstehen.

  • das ist leider nicht realistisch, der Parolesaal wird nicht wieder kommen, da die aktuelle Raumsituation dieses nicht zulässt ! Wir können uns nur am vergangenen erfreuen.

    Also die Raumsituation (1. Stock, über Innenportal IV) würde das schon zulassen (siehe meine Beiträge mit Übereinanderlegung der Grundrisse hier und hier). Die aktuelle Nutzung (und fehlendes Geld/fehlender Wille) lässt es nicht zu, dass der Saal wiederkommt.

  • Noch eine andere Info: Die Abaki an den dorischen Säulen von Portal V (Hofseite) waren versehentlich rund gefräst worden. Derzeit werden die Rundungen abgestemmt und durch gerade Kanten ersetzt.

  • Noch eine andere Info: Die Abaki an den dorischen Säulen von Portal V (Hofseite) waren versehentlich rund gefräst worden. Derzeit werden die Rundungen abgestemmt und durch gerade Kanten ersetzt.


    Oh, super News! :D
    Was heißt allerdings "abgestemmt"? Wie genau plant man das zu beheben? Ich war der Meinung, das wäre so ziemlich unmöglich, ebenso wie der Austausch der zwei sehr gemaserten Säulentrommeln von Portal I.

  • Die Säulentrommeln sollten unbedingt so bleiben.

    Sie sind Zeitzeugen einer bestimmten Entstehungsgeschichte.

    Die eben auch offensichtliche Materialabweichungen erlaubte.