Berliner Stadtschloss (Aktuelles und Baugeschehen)

  • Ich denke das Gerüst an Portal III wird endlich fallen, wenn man die Minikuppeln über dem Portal fertig gedeckt hat. Ein Blick auf die Webcam zeigt, dass heute zumindest wieder Arbeiter fleißig an ihnen werkeln. Die Arbeit hatte eine Weile brachgelegen.

    Ich hätte gedacht, dass zusätzlich auch noch die Schrägdächer beiderseits der Kuppel mit Kupfer fertiggedeckt werden würden - was ja nicht ging, solange das Gerüst die Kuppel umgeben hatte.


    Passiert das noch, oder bleibt da jeweils auf einigen Metern schwarze Teerpappe sichtbar?

    _______________________________________
    Gutmensch = Gut gemeint, nicht zuende gedacht, schlecht gemacht

  • I found some photos of sculptures in progress for the Schloss. Maybe for the Eosanderportal?

    Ich habe einige Fotos von Skulpturen für das Schloss gefunden. Vielleicht für das Eosanderportal?


    Justitia


    Mäßigung

  • Examining the South Facade of the City Palace Berlin today 10 July, I note that no landscaping is being done except for paving with granite blocks. Compared to the North facade with trees and shrubs, the South Facade looks bare and unfinished. A little sad. One wonders what will happen to the Front or West facade will it be landscaped as it was historically prior to 1919 or will it too be simply bricked over?

    Anyone knows the details of final look at the main portals on the West and South facade?


    Bei der Untersuchung der Südfassade des Stadtpalastes Berlin am heutigen 10. Juli stelle ich fest, dass außer der Pflasterung mit Granitblöcken keine Landschaftsgestaltung durchgeführt wird. Im Vergleich zur Nordfassade mit Bäumen und Sträuchern wirkt die Südfassade kahl und unvollendet. Ein bisschen traurig. Man fragt sich, was mit der Front- oder Westfassade passieren wird. Wird sie so gestaltet, wie sie historisch vor 1919 war, oder wird sie auch einfach zugemauert?


    Kennt jemand die Details des endgültigen Blicks auf die Hauptportale an der West- und Südfassade?

  • So kahl war der Schlossplatz in der gesamten Zeit bis Ende des 19. Jhrhunderts und die Schossfreiheit bekanntlich eine Straße. Lediglich die Lustgartenseite, wie der Name schon sagt, war unter Friedrich Wilhelm IV. wieder mit den Schlossterrassen gestaltet worden nachdem unter Friedrich Wilhelm I. der alte Lustgarten nach 1713 zu einem Exerzierplatz umgestaltet wurde. Es gibt jede Menge Ansichten dazu, auch hier im Forum, einfach mal zurück blättern.

  • Kahl wird der Schlossplatz erst jetzt wirken, da, anders als vor und nach der Gestaltung im Kaiserreich, heute beide Fahrtrichtungen vom Schlossgebäude weggezogen wurden.


    Es sollte meiner Ansicht nach sehr gut möglich sein, die heutige Straßenführung mit der Platzgestaltung von vor 100 Jahren in Einklang zu bringen. Abgesehen vom sehnlichst herbeigewünschten Schlossbrunnen dürfte sich der Aufwand auch in Grenzen halten. Eine Sache des Willens, würde ich sagen.

    _______________________________________
    Gutmensch = Gut gemeint, nicht zuende gedacht, schlecht gemacht

  • Noch mal ein Hallo.


    Weil es so schön ist ein paar weitere Aufnahmen vom schönen wieder schlagenden Herzen der Stadt.




    Was ich hier bemerkenswert finde und mir in der Tat erst heute aufgefallen ist, ist das Sammelsurium der verschiedenen Laternen.


    Ich hoffe, dass hier lediglich probehalber die verschiedenen Laternen aufgestellt sind und sich bald ein einheitliches Bild zeigen wird.


    Mein Favorit ist die Zweite von vorne gesehen.





    Blick durch die Säulenhalle des Domes auf das Stadtschloss - Must see!


    Das war's.



    Gruß aus Berlin.



    P. s.: Bitte um Nachsicht und Korrektur, sollte ich mich im falschen Strang bewegen.

  • Jetzt auch bitte die Ostfassade in altdeutscher Baukunst wiederaufbauen und sich vom globalisierten Stil verabschieden.

  • Das Laternensammelsurium ist das Eine. Das Andere sind:

    - das völlig heruntergekommene Geländer

    - die Teerschmiererei

    - der Teerersatz statt Kleinpflaster entlang der Geländerkante


    Ein Beispiel für billigste und damit nachlässige Wiederherstellung:

    In meiner Straße wurden in den 80ern die Gasrohre ausgetauscht - inmitten der Straße ein Graben von einem Meter Breite ausgehoben. Verschlossen wurde dieser Graben mit Teer. Die sonstige (alte) Pflasterung besteht bis heute aus Katzenköpfen - der Teerstreifen mittlerweile ausgebrochen / stark wellig durch Absackungen..

  • Erst noch mal ganz herzlichen Dank für die tollen Bilder, es ist immer wieder ein Hochgenuss für "Auswärtige" wie mich, diese Blickachsen zu sehen.


    Was das Sammelsurium der Laternen angeht so gehe auch ich davon aus, dass hier eine Teststrecke verschiedener Lampentypen aufgestellt wurde und hoffentlich bald ein einheitliches Modell für die gesamte Museumsinsel ausgewählt und aufgestellt wird. Dabei hoffe ich inbrünstig, dass es nicht die modernistischen Gruselteile im Hintergrund sein werden!


    Übrigens ist die erste Laterne von vorne eigentlich die klassische Berliner "Schinkelleuchte" (obwohl Schinkel sie gar nicht gestaltet hatte) auf dem ebenfalls klassischen Berliner "Bündelpfeilermast", wie er sich immer noch überall, v.a. in Westberliner Nebenstraßen mit Gas-Aufsatzleuchte befindet. Diese findet sich auch jetzt schon am Schinkelplatz und ist mein Favorit, wobei die zweite etwas majestätischer daherkommt und sich ebenfalls sehr gut machen würde.

  • Das Laternensammelsurium ist das Eine. Das Andere sind:

    - das völlig heruntergekommene Geländer

    - die Teerschmiererei

    - der Teerersatz statt Kleinpflaster entlang der Geländerkante

    Wenn ich mir die Bilder des Posts von Eiserner Pirat anschaue, gehe ich davon aus, dass das an sich wunderschöne Vorkriegsgeländer und der Gehweg mit den Schweinebäuchen am Kupfergraben seit 1945 nicht repariert wurden.


    Weiß jemand, ob man so ein Geländer unter Denkmalschutz stellen könnte, damit eine aus Sicherheitsgründen wohl bald notwendige Reparatur historisch und nicht etwa in Form eines Doppelstabmattenzaunes erfolgt?

    _______________________________________
    Gutmensch = Gut gemeint, nicht zuende gedacht, schlecht gemacht

  • Auf den Fotos ist ja zu sehen, daß das Geländer schon mit "Fußabtretern" verunstaltet wurde.

    Da fällt mir die Posse ein, daß Geländer nach DIN eine bestimmte Höhe haben müssen (1,1 bzw.1,2 m) - und wenn historische Geländer niedriger sind, bekommen sie ein zweites Geländer davor gesetzt.

  • Kahl wird der Schlossplatz erst jetzt wirken, da, anders als vor und nach der Gestaltung im Kaiserreich, heute beide Fahrtrichtungen vom Schlossgebäude weggezogen wurden.


    Es sollte meiner Ansicht nach sehr gut möglich sein, die heutige Straßenführung mit der Platzgestaltung von vor 100 Jahren in Einklang zu bringen. Abgesehen vom sehnlichst herbeigewünschten Schlossbrunnen dürfte sich der Aufwand auch in Grenzen halten. Eine Sache des Willens, würde ich sagen.

    Your reply is helpful, Danke

  • Das Laternensammelsurium ist das Eine. Das Andere sind:

    - das völlig heruntergekommene Geländer

    - die Teerschmiererei

    - der Teerersatz statt Kleinpflaster entlang der Geländerkante

    Ich verstehe diesen Unmut und ich kann dazu auch nur Mutmaßungen anstellen, da ich nicht weiß, ob hier in naher Zukunft Sanierungsmaßnahmen geplant sind.


    Das ließe sich aber bestimmt bei der entsprechenden Senatsverwaltung erfragen.


    Die aufgestellten verschiedenen Laternentypen werte ich als Anzeichen bereits bestehender Pläne dazu.


    Vielleicht wird in diesem Zusammenhang die komplette Uferwand saniert?

    Man weiß es nicht.


    Ich wäre allerdings überrascht, wenn hier vor Abschluss der Sanierung des Pergamonmuseums etwas passierte.



    An dieser Stelle möchte ich aber die Gelegenheit ergreifen und nicht müde werdend darauf aufmerksam machen, dass wir wieder eine Hauptstadt zum Augenreiben im positiven Sinne haben - jetzt doch wohl erst recht wieder.

    Trotz aller Baustellen.


    Freuen wir uns auf den nächsten Schritt - das Abrüsten des Eosanderportals.



    Gruß aus Berlin.


  • Ich hoffe auf ein möglichst langes "Zeitfenster der Geschichte", während dessen Portal III abgerüstet ist, sich aber noch keine Wippenkonstruktion davor erhebt.


    Entsprechende Fotos mit freier Sicht vom anderen Ufer des Kupfergrabens wird man so schnell nicht wieder schießen können.

    _______________________________________
    Gutmensch = Gut gemeint, nicht zuende gedacht, schlecht gemacht

  • Ich hoffe auf ein möglichst langes "Zeitfenster der Geschichte", während dessen Portal III abgerüstet ist, sich aber noch keine Wippenkonstruktion davor erhebt.


    Entsprechende Fotos mit freier Sicht vom anderen Ufer des Kupfergrabens wird man so schnell nicht wieder schießen können.

    Indeed once the new Monument is installed in front of the Portal the view will be blocked from that angle.


    Sobald das neue Denkmal vor dem Portal installiert ist, wird die Sicht aus diesem Winkel blockiert.

  • Indeed once the new Monument is installed in front of the Portal the view will be blocked from that angle.


    Sobald das neue Denkmal vor dem Portal installiert ist, wird die Sicht aus diesem Winkel blockiert.

    Das war sie aber auch bis zum Abriss der Schlossfreiheit...