Berliner Schloss

  • Auf den ersten Bildern sieht es so aus, als ob dir Kuppel neuerdings auch von hinten angeleuchtet wird - sogar ziemlich grell, oder täuscht das?

    Das liegt an dieser Beleuchtungsanlage. Ist wohl noch nicht richtig eingestellt.


    "Moderne Architektur heißt seit über 50 Jahren: Rechtwinklig, weiß, kahl, leer, gebaut von immer schwarzgekleideten Architekten."

    -Gerhard Kocher

  • Wie wohltuend sind da die Instagram-Bilder von Paris, Budapest oder Rom.

    Berlin ist für viele nunmal gerade darum so reizvoll, weil's die Konventionen und Klischees europäischer Metropolen bricht und ganz anders ist. Es steht für ein anderes Stadtbild und eine andere Kultur. Die es so nirgendwo sonst gibt.

    Ist für uns nicht ganz so hilfreich, aber aus meiner Sicht eben auch eine Art Trend. So wie London in den 60ern und New York in den 80ern. In den nächsten Jahrzehnten darf's also mit dem Niveau dann deutlich bergauf gehen, was sich ja an vielen hochwertigen Bauprojekten (v.a. in Charlottenburg-Wilmersdorf, Prenzlberg) teils auch schon zeigt.

  • Gehört sicherlich nur bedingt in diesen Strang, aber trotzdem sehenswert (sofern der Beitrag nicht schon bekannt ist):

    "ttt" Ttitel Thesen Temperamente über Bausünden vom 24. Februar 2008:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Gehört sicherlich nur bedingt in diesen Strang, aber trotzdem sehenswert (sofern der Beitrag nicht schon bekannt ist):

    "ttt" Ttitel Thesen Temperamente über Bausünden vom 24. Februar 2008

    Ein klassischer Rundumschlag, egal ob Rekonstruktion, Ergänzung, Altbestand oder Neubau. Solche Fernsehbeiträge finde ich lassen einen immer etwas ratlos zurück. Wenn alles Mist ist, na warum gibt man sich dann überhaupt Mühe zur Verbesserung?


  • Habe kein Spiegel+ weil ich nicht für so einen Müll zahlen würde.

    Falls jemand ein solches Abo hat oder jemand kennt, würde mich interessieren, wie der gute Christoph auf diese krude These kommt.

    Man versucht hier ein weiteres Narrativ aufzubauen um Rekonstruktionen zu dämonisieren, damit man sich wieder

    der Planung von seelenlosen Plattenbauten und Glaskästen mit voller Energie widmen kann.

  • MP_Monarch


    Seit den Relotius Lügengeschichten im Spiegel lese ich dieses Zeitschrifterl genauso wenig wie den Stern. Beide dienen maximal noch als Zeitvertreib bis der Friseurstuhl frei wird :lachen:. Ich glaube der Spiegel hat seine Reputation dadurch für immer eingebüßt. So wie der Stern seit den gefälschten Hitlertagebüchern. Wer einmal lügt.... Scheint so, dass das auch den anderen Journalisten dort zu peinlich wurde zu schreiben, denn bei so einfach gestrickten Schülerzeitungsbeiträgen a la Christoph Gunkel, muss die Redaktion schon mangels besserer Alternativen auf so ein "Niveau" leider zurückgreifen. Die Schloss steht und die Karawane zieht weiter.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Und das hat jetzt mit dem Berliner Schloss genau was zu tun? Wenn Euch eine Zeitung nicht gefällt, kauft sie einfach nicht. Mache ich auch so ohne dies in einem Architekturforum jedem mitzuteilen.

  • Was der Spiegel schreibt macht aber Stimmung gegen Rekonstruktionen im Allgemeinen und die sind ja eines unserer Hauptanliegen. Es geht ja in dem Artikel sogar darum wie politisch ARCHITEKTUR ist.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland

  • Dann setzt euch mit dem Inhalt des Artikels (den ja offensichtlich niemand gelesen hat) auseinander und nicht mit der Zeitschrift und deren Auflagenentwicklung im Allgemeinen.

  • Dann setzt euch mit dem Inhalt des Artikels (den ja offensichtlich niemand gelesen hat) auseinander und nicht mit der Zeitschrift und deren Auflagenentwicklung im Allgemeinen.

    Warum nicht? Erstens finde ich es Interessant meine Meinung zu diesem Märchenblatt hier bestätigt zu sehen. Und dann ist der Umstand, dass die Auflage sinkt, insofern Interessant, dass die dort verbreitete Propaganda offensichtlich auf immer weniger Resonanz trifft.


    Von daher ein Grund zur Hoffnung. Und architektonisch interessant da solche Kohorten uns ja das Leben schwer machen.

    Schöne Städte werden letztlich auch glückliche Städte sein.

  • Naja.... das geht dank Internet doch nahezu allen Printmedien so. Der Focus z.B. hat im gleichen Zeitraum seine Auflage sogar halbiert.


    Das hat aber alles nichts mit der Architektur des Schlosses zu tun.

  • Der Spiegel ist das Sturmgeschütz der Schlosshasser. Googlet man "Der Spiegel Humboldt Forum" findet man seitenweise negativ-gehässige Propaganda, über Jahre ins Netz geschissen.

    Da die Stammleserschaft langsam rar wird kommen zunehmend andere Geldquellen ins Spiel, z.B. die unglaublich philantropische Gates-Stiftung. Sicherlich sehr förderlich für die Unabhängigkeit und Qualität der Berichterstattung... Gleichzeitig rutscht das ohnehin seit jeher stramm linke Blatt noch weiter nach links, als verlängerter Arm und Plattform militanter Fanatiker, wie dieses aktuelle Beispiel zeigt.

    "80 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wiederholen Politiker jedes Jahr die Worte 'Nie wieder'. Und nun sehen wir, dass diese Worte wertlos sind." (Wolodymyr Selenskyj)

  • Gleichzeitig rutscht das ohnehin seit jeher stramm linke Blatt noch weiter nach links, als verlängerter Arm und Plattform militanter Fanatiker, wie dieses aktuelle Beispiel zeigt.

    Das ist aber


    1.) keine Primärquelle

    2.) kein Nachweis, dass sich der Spiegel mit dem Aussagen des Herrn Müller identifiziert oder diesem zustimmt

    3. ) ein erneuter Versuch ein stramm rechtes Blatt ins Gespräch zu bringen

    4.) ohne irgendeinen Zusammenhang zum Thema dieses Forums noch gar zu dem dieses Stranges


    Auf die Auseinandersetzung mit dem Inhalt des Spiegelartikels wartet man statt dessen vergebens.


    Ich kenne auch nur die ersten Zeilen des Artikels, wie diese oben abgebildet sind. Diese scheinen ja inhaltlich leider zuzutreffen.

  • Bitteschön Andreas, hier ist deine Primärquelle (leider aber hinter einer Zahlschranke verborgen).


    Wenn dir die von mir verlinkte Seite zu "rechts" ist solltest du dir aber Mühe machen diese inhaltlich widerlegen. Alles andere wäre Spiegel-Niveau.

    "80 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wiederholen Politiker jedes Jahr die Worte 'Nie wieder'. Und nun sehen wir, dass diese Worte wertlos sind." (Wolodymyr Selenskyj)