Berliner Schloss

  • ^Kurze Nachfrage. Diese Brückeim Kromlauer Park ist aber nicht begehbar, sondern nur für den optischen Effekt gebaut, oder?

  • Am Schlossplatz stehen schon Reparaturarbeiten am Pflaster an, daher eine weiträumige Absperung, von Arbeitern nichts zu sehen.

    An dieser Stelle wurden und werden m. E. Parkplatzmarkierungen (für etwa zwei Dutzend Plätze) auf dem Pflaster angebracht. Dafür wurden Würfelsteine entnommen und durch runde Markierungsplättchen ersetzt. So etwas kann schon mal einige Wochen dauern in Berlin...

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Das Video vermittelt eindrucksvoll die Trauer und das Entsetzen über die Tat des Ulbrichtsregimes.

    Es ist zum Glück wieder teilweise erlebbar.

  • Zerstörungen durch die Novemberrevolution 1918 auf der Lustgartenseite des Berliner Schlosses Portal V ? Die Schäden wurden schnell beseitigt.




    politische Demonstrationen nach 1945 vor der Ruine des Schlosses













    Dieser gut erhaltene Atlant vom Gigantentreppenhaus wurde mit der Sprengung vernichtet :kopfwand:




    Der Trümmerschutt wurde auch mit Lastkähnen verschifft




  • Ich denke, jeder von uns wünscht ihm Gute Besserung.

    Zum Glück hat er den Anfall überstanden und befindet sich auf dem Weg zur Besserung.

    Zitat:

    „Ich werde aber dabei sein (Eröffnung am 20.Juli), und wenn ich notfalls am Krückstock gehe“

    Quelle:

    Förderverein Berliner Schloss e.V. vom 06.07.2021

  • Der Turm der Französischen Friedrichstadtkirche ist endlich wieder offen.


    Von dort geht der Blick auf zum Schloss.

    img_2144wajho.jpg


    img_21508akz5.jpg


    img_214662ju1.jpg


    In den Schlüterhof sind mal wieder merkwürdige Dinge hineingebracht worden.

    img_3183cvj30.jpg


    Und das erste Gekritzel ist auch endlich da: "Berlin, Berlin - du bis so wunderbar..." :boese:

    img_3182w0kjp.jpg

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Wenns bei dieser Kritzelei bliebe, könnte ich damit leben.....


    Sind diese Kreise vielleicht Aufstellungsmarker für diese Eröffnungsfeier, die stattfinden soll?

  • In den Schlüterhof sind mal wieder merkwürdige Dinge hineingebracht worden.


    img_3183cvj30.jpg


    Das gefällt mir sehr gut. Leicht und heiter - und es nimmt der Fassade nichts.

    Sicherlich nur temporär, weil bald angeschmutzt und dann unansehnlich.

  • Hm, wie wäre es denn mit großen Pflanzkübeln und darin Palmen, Oleander oder Orangen. Das würde doch ansehnlich ausschauen. Vorausgesetzt die Pflanzkübel sind aus Holz oder Ton. Diese Kunstinstallationen wirken auf mich so waaaahnsiiiinnig bemüht. Es schreit so nach ich, ich, ich in unserem Jahrhundert, haben wir auch noch was zu sagen... . Aber was eigentlich? Aber wie Jakob schon schrieb, der Fassade tut es keinen Abbruch, weil die was Gehaltvolles zu sagen hat. Ein Farbklecks ist ein Farbklecks ist ein Farbklecks ...

  • Die erste Kletterkünstler scheinen auch schon ihren Spaß zu haben und ausgerechnet die Stiftung Humboldt Forum präsentiert stolz die Bilder.


    Zitat Humboldt Forum: "Rambazamba statt Etepetete: Berlins schönster Platz wartet auf das Leben.

    Kinder zeigen, was auf dem Schlüterhof alles geht."


    Ich finde das skandalös. Ein dreckiger Schuh und die Fassade müsste gereinigt werden.

    Ist es nicht selbstverständlich, dass man Kindern beibringt nicht an Gebäuden zu klettern?

    ..und schon gar nicht wenn die Fassade pro Quadratmeter mehr kostet als mancher Jahresgehalt!

    Was geht in den Köpfen der Stiftungsmitarbeiter vor, solche Bilder noch zu veröffentlichen?


    Von Boddien hat hier deutliche Worte gefunden:

    https://www.bz-berlin.de/kultu…h-kein-kletter-spielplatz

    "Moderne Architektur heißt seit über 50 Jahren: Rechtwinklig, weiß, kahl, leer, gebaut von immer schwarzgekleideten Architekten."

    -Gerhard Kocher

  • Es ist wohl eine offensichtliche Strategie. Man stört sich an den historischen Fassaden. Was liegt näher, als das Ganze nach altbewährter Manier linker Kulturbetriebe zu "verfremden" oder abzuwerten: durch alberne Installationen, durch infantile Aktionen, durch eine entsprechende "Umnutzung". Man wird sich sicherlich was einfallen lassen.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)