Berliner Schloss

  • tegula Natürlich gibt es diesen Mechanismus der Selbstentlastung. Aber das eine oder andere sickert nach Berufungsverhandlungen schon durch - auch zu den Betroffenen selbst. Und dann kann man auch als Außenstehender vergleichen: Wer macht Karriere, wer nicht? Wie qualifiziert (oder nicht) sind die einen, wie die anderen? Wie verhalten sich die Leute in ihren jeweiligen Netzwerken?

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Du tust der Dame unrecht! Sie schreibt sinngemäß, dass sie dagegen war, aber sich geirrt hat.


    Das ist für mich etwas völlig anderes, als so zu tun, als ob man immer schon dafür gewesen wäre.

    Ich habe mit meinem Beitrag nicht die Dame direkt gemeint,die jetzt anders über die Rekonstruktion denkt.Ich meinte eher allgemein die jenigen, die Rekos erst behindern und dann bei der Vollendung gut heißen. Das kam in meinem Beitrag nicht ganz rüber.

    Lübeck, mein Lübeck, an der Waterkant
    Königin der Hanse, Perle am Ostseestrand.

  • Das Problem dabei ist doch, dass einem Bewerber dies so nie mitgeteilt wird. Insofern ist die Ursachenfindung bei den Betroffenen reine Hypothese. Und liegt es dann nicht in der Natur des Menschen, den Fehler eher bei der Einstellung der Entscheidungsträger zu suchen als bei den eigenen Qualitäten?


    tegula: Warum stellst du Seinsheims Aussage einfach so in Frage? Du weißt doch gar nicht worum es da konkret jeweils ging?!

    Dass es in den deutschen Universitäten mittlerweile in vielen Disziplinen überaus geistig engstirnig und intolerant zugeht ist nun wahrlich keine Neuigkeit mehr. Hier ein paar Beispiele:

    https://www.tichyseinblick.de/…deutschlands-hochschulen/

    "80 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wiederholen Politiker jedes Jahr die Worte 'Nie wieder'. Und nun sehen wir, dass diese Worte wertlos sind." (Wolodymyr Selenskyj)

  • Externe Beleuchtung:

    Soll das der Endzustand sein ?

    Ich hoffe nicht.

    Ich denke, es gibt ein Beleuchtungsprojekt, mit Strahlern an und zur Fassade bzw. der Kuppel.

  • Es sind aber wohl schon die dafür vorgesehenen Scheinwerfer.

    Also bevor es derart unprofessionell angestrahlt wird, ist mir doch die dunkle Silhouette des Schlosses am Nachthimmel lieber.

  • Danke!! Da schaut man regelmäßig in die Webcam, manchmal voller Ungeduld, wann z. B. die alten Peitschenlampen abgebaut werden, und wenn es dann soweit ist, übersieht man's.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Die historisierten Laternen - finde ich sehr schön.


    Es kann an der Aufnahme liegen - ich weiß es nicht, aber ich könnte mir da ein Gaslaternenähnliches Licht besser vorstellen.


    Dies ist durch die heutige LED Beleuchtungstechnik durchaus reproduzierbar,

  • Die historisierten Laternen - finde ich sehr schön.


    Es kann an der Aufnahme liegen - ich weiß es nicht, aber ich könnte mir da ein Gaslaternenähnliches Licht besser vorstellen.


    Dies ist durch die heutige LED Beleuchtungstechnik durchaus reproduzierbar,

    Ja - es sieht sehr gleißend aus.

    Ich denke aber, dies liegt an der Langzeitbelichtung.

    Vielleicht gibt es jemanden, der mittels Augenschein die, wenn ach subjektiven, Beleuchtungsverhältnisse beschreiben kann.


    BTW - finde ich den Bauablauf eigenartig:

    Erst pflastern und dann Fahrradständer einbauen - Laternen ausbauen

  • Die historisierten Laternen - finde ich sehr schön.


    Es kann an der Aufnahme liegen - ich weiß es nicht, aber ich könnte mir da ein Gaslaternenähnliches Licht besser vorstellen.


    Dies ist durch die heutige LED Beleuchtungstechnik durchaus reproduzierbar,

    Also im Modellbahnbereich gibt es da was ;) Vielleicht könnte man den Stromdurchlass noch etwas erhöhen ;)


    https://viessmann-modell.com/s…endmodul-fuer-gaslaternen

  • Bild 1 zeigt das Weltstadtflair: Diese hässliche Ampelanlage hätte längst ersetzt werden müssen.

    An so zentraler Stelle. Die Fahrbahnmarkierungen sprechen Bände.

  • Die drei Fenster links sind keine Fenster sondern die Außenwand des Aufzugsaufbaus (siehe Webcam). Und ich denke mal (und hoffe) dass die Fahrbahn nach dem Verschwinden der Baustellen erneuert werden wird.

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • Laut Planung des Schlosses gibt es nur eine zentrale Aufzugsanlage unter dem Maschi nenraum den man bei der Süd Web-Cam auf dem Dach sieht, das ist aber etliche Meter vom Dachrestaurant entfernt, wenn überhaupt kann es nur einen Küchenaufzug im Bereich des Dachrestaurant geben. Aber ob der bei der Planung schon vorgesehen war da habe ich meinen Zweifel, das Dachrestaurant kam ja erst später hinzu, wer ist eigentlich auf diese blödsinnige Idee gekommen bestimmt nicht Stella !

    Übrigens entsteht ja im Bereich der zentralen Aufzugsanlage das " Bistro der Kulturen".

    Ich glaube, das hinter den abgedunkelten Fenstern der Küchenbereich des Dachrestaurant entsteht, schließlich ist ja das Dach später begehbar und das Küchenpersonal möchte sich bestimmt nicht auf den Teller gucken lassen.