Berliner Schloss

  • Danke Onkel Henry. Aber das ist doch das Regierungsviertel. Dachte Matielli meint ein anderes Viertel, weil er vom "sogenannten Regierungsviertel" spricht. Aber wahrscheinlich darf man nicht jedem Beitrag in diesem Forum die gleiche Ernsthaftigkeit unterstellen.:wink:

  • Andreas , das Regierungsviertel ist abgesperrt, da kommt "Ottonormalbürger" garnicht rein. Das hier keine Schmierereien stattfinden können, liegt wohl auf der Hand. Wäre das Schloß ebenso gesichert wäre es auch vor Schmiererein sicher, nur ist es dann auch nicht mehr ohne weiteres betretbar :wink:

  • Andreas , das Regierungsviertel ist abgesperrt, da kommt "Ottonormalbürger" garnicht rein. Das hier keine Schmierereien stattfinden können, liegt wohl auf der Hand. Wäre das Schloß ebenso gesichert wäre es auch vor Schmiererein sicher, nur ist es dann auch nicht mehr ohne weiteres betretbar :wink:

    So ein Unsinn. An das Kanzleramt kommt man vielleicht nicht heran, aber die drei Gebäude mit den Abgeordnetenbüros sind nicht abgesperrt. Da kommt man ohne weiteres ran - auch als "Otto Normalbürger" .

  • Ja, ich bin da auch schon langspaziert.


    Spannender finde ich aber die Frage von Neußer bezüglich der Kuppellaterne. Hier nochmal die passenden Bilder von Snork:

    Unter der Balustrade scheint ein Ring zu fehlen. Die kurzen Stangen, die waagerecht herausragen, sind auf historischen Fotos nicht zu sehen. Vom Dachrestaurant aus werden Besucher die Möglichkeit haben, die Laterne aus großer Nähe zu sehen. Was ist von diesen Details unterhalb der Figuren und Baluster zu halten? Auf dem zweiten Foto sieht man die Problemstellen besonders deutlich: Stangen und Ösen unter der Balustrade und dass diese offenbar zu hoch auf der Kuppel sitzt oder eine Abdeckung fehlt.

  • So ein Unsinn. An das Kanzleramt kommt man vielleicht nicht heran, aber die drei Gebäude mit den Abgeordnetenbüros sind nicht abgesperrt. Da kommt man ohne weiteres ran - auch als "Otto Normalbürger" .


    Naja, ich hab es ohne Dr.Wolfgang Stefinger nicht darauf geschafft - aber vielleicht reden wir auch aneinander vorbei und Du meinst was anderes.

    Aber hier geht es ja erst einmal um das Schloß, und dieses befindet sich nicht im Regierungsviertel.

  • Vielleicht. Ich spreche von den verschiedenen Bürogebäuden (Jakob-Kaiser-Haus, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Paul-Löbe-Haus), in denen die Abgeordnetenbüros untergebracht waren. Zumindest das Paul-Löbe-Haus (bei den anderen weiß ich es nicht sicher) ist nicht abgesperrt. Man kommt natürlich nicht ohne weiteres herein (oder darauf), doch heran kommt man. Dass die Fassade nicht besprüht ist, liegt eben nicht an irgendwelchen Absperrungen, sondern an der Überwachung.

  • Ja, ich bin da auch schon langspaziert.


    Spannender finde ich aber die Frage von Neußer bezüglich der Kuppellaterne. Hier nochmal die passenden Bilder von Snork:

    Unter der Balustrade scheint ein Ring zu fehlen. Die kurzen Stangen, die waagerecht herausragen, sind auf historischen Fotos nicht zu sehen. Vom Dachrestaurant aus werden Besucher die Möglichkeit haben, die Laterne aus großer Nähe zu sehen. Was ist von diesen Details unterhalb der Figuren und Baluster zu halten? Auf dem zweiten Foto sieht man die Problemstellen besonders deutlich: Stangen und Ösen unter der Balustrade und dass diese offenbar zu hoch auf der Kuppel sitzt oder eine Abdeckung fehlt.

    siehe #1861

  • Das sind Sicherungsanker, wenn die Kuppel von Arbeitern begangen werden muß. Sinnvolle Sache.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Ich kann mir ehrlich gesagt gut vorstellen, dass die Laterne noch nicht den letzten Schliff bekommen hat. Nachdem die Balken enfernt wurden, auf denen die Laterne hochgehievt wurde, war nicht mehr daran gearbeitet wurden. Da wo die Laterne hochsteht bzw. wo Verkleidung an ihrem Sockel fehlt, wird bestimmt noch was gemacht.

  • So wird es vielen Besuchern gehen, denen jetzt die Geschichte Berlins nicht soooo wichtig ist. Und wenn sie dann drinne sind, wird die Enttäuschung groß sein. Hoffentlich liegt dann ein fettes Gästebuch aus, worin sie ihre Kommentare hinterlassen können! :koenig:

  • Jetzt, da die Hüllen am Portal III fallen und sichtbar wird, wie notwendig die vier Figuren oberhalb der Kolossalsäulen sind, um den oberen Teil des Portals mit dem unteren harmonisch zu verbinden, bin ich heilfroh, dass wenigstens Antinous, Herakles, Meleager, Apollon, Borussia etc. bereits finanziert sind und wohl auch schon bereitstehen, um zumindest die in meinen Augen schönsten Portale des Schlosses, nämlich die Risalite im Schlüterhof, demnächst zu krönen!

    Also, alle Freundinnen und Freunde des Schlosses, eifrig spenden für den Skulpturenschmuck auf Kuppel und Portalen!

  • Kleine Anekdote am Rande.

    Vor kurzem waren spanische Freunde von mir in Berlin und fragten mich warum denn das große Schloss gegenüber vom Dom renoviert wird und wann man dieses denn wieder besichtigen kann... :smile::wink:

    Dies wird -ehrlich gesagt- sogar der Normalfall für die meisten Besucher werden bzw. schon sein. Ich denke, dass selbst ein erklecklicher Teil an deutschen Touristen nicht wissen wird, dass es sich bei den Gerüsten nicht um Renovierungsgerüste handeln. Letztlich das größte Kompliment für eine Rekonstruktion.