Berliner Schloss

  • 01.09.2020


    Rampe





    Gerüst - Portal 1


    Abbau Gerüst - Portal 3

    Zwei Etagen sind schon geschafft.

    Das Kupfer sieht noch (störend) neu aus.

    Die blaue Folie oder was das ist.... wie soll die jetzt entfernt werden ?




  • Ich wusste, auf das Forum ist Verlass. - Danke für die tollen Bilder!


    Die blaue Folie oder was das ist.... wie soll die jetzt entfernt werden ?

    Meinst Du dieses blau-gräuliche Ding auf den drei "Rollen"? Das ist bestimmt ein Zinkblech, als Regenschutz. Ich nehme an, daß Kupfer da, in dieser Form, nicht so leicht zu bearbeiten ist.

  • Das sind wohl Bleilappen. Solche werden vor allem bei Falzziegeldächern heute noch verwendet, weil sie exakt auf die Form der Dachziegel "geschlagen" (getrieben) werden können. > https://www.google.com/search?…fari#imgrc=G8vZrm5EGL21nM

    Hier wurde das Blei auf die drei Steinwulste geschlagen. Bleilappen können im Zusammenhang mit Kupfer und Zinkblech verwendet werden. Eine bessere Alternative dazu gibt es nicht.

  • Wird denn die große Wappenkartusche (vgl. historisches Foto) in der oberen Portalmitte nicht wiederhergestellt??

    „Die Freiheitsliebe ist bei den Deutschen nicht entwickelt“ (Madame de Stael)

    „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen“ (Nena)

  • Habe ich mich auch gefragt. Aber angesichts der Haken in der Wand dürfte diese später noch angebracht werden.

  • Die Frage nach der Kartusche wurde schon vor drei Monaten hier im Thema in den nachfolgenden Beiträgen erörtert:

    RE: Berliner Stadtschloss (Aktuelles und Baugeschehen)


    Auszug aus der Ausschreibung... Terminkette Fertigstellung:

    - Bozzetto--------------------06.11.2020

    - Kupfertreibarbeiten----06.08.2021

    - Montage--------------------30.10.2021

  • Wie ich als Laie sehe, sind die oberen rechteckigen Reliefplatten aus Sandstein(?) hergestellt worden. Waren diese nicht früher auch aus Bronze o.ä.? Auf den letzten Fotos vor der Sprengung sieht es doch aus, als ob diese Platten abgenommen worden sind, ebenso die riesige Kartusche. Bin gespannt, wie diese nach der Fertigstellung aussieht und staune immer wieder, was die Restauratoren, Bildhauer, Steinmetze, Bauarbeiter alles leisten können!

    In der Architektur muß sich ausdrücken, was eine Stadt zu sagen hat.
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten

  • Nur schade das dieser Kartusche noch nicht fertig,ist , war ziemlich enttaeuscht darueber.

    Hoffentlich Findet die Oeffnung des Schlosses in Dezember auch tatsaechlich statt? :sad:
    Wie lange werden wohl die Arbeiten am Portal 1 wohl dauern ?

    Ist das nur einne Sache von reinigen oder komt noch mehr dazu um diese “ Feuer Schaden”” zu beheben?

  • Das wird wohl daran liegen, daß die geeigneten Bildhauer bisher mit den laufenden Arbeiten am Gebäude ausreichend beschäftigt waren.

  • Ist das nur eine Sache von reinigen oder kommt noch mehr dazu um diesen “ Feuer Schaden”” zu beheben?

    Die Decke in der Durchfahrt ist schwer beschädigt worden und teilweise abgestürzt. Laut Expertise sind struktuelle Schäden aber nicht entstanden. Die beiden Anstoßschäden am Kapitell der rechten Säule sind auch reparabel.

    Insofern "beschränken" sich die Arbeiten über das Gerüst auf das reinigen der Fassade.

    Man kann gespannt sein, ob weiter mit der Bindung der Rußpartikel über klebende Emulsion gearbeitet wird und ob wieder die Firma BELFOR, Dortmund involviert ist.

  • Das liegt daran, daß die Laterne auf dem historischen Foto schon eine gleichmäßige Patina angenommen hat.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Die weißen Natursteine an der Ostseite sehen doch recht gut aus. Aber leider sind sie auch eine Einladung für Schmierer. Wie das verhindern?

    Vorschlag: zwei Nachtwächter mit scharfen Hunden einzustellen ist billiger, als die Schmierereien laufend zu beseitigen.

    Für jeden festgenommenen Schmierfink 1000 Euro für die Wächter.

  • Vorschlag: zwei Nachtwächter mit scharfen Hunden einzustellen ist billiger, als die Schmierereien laufend zu beseitigen.

    Eine afrikanische Großkatze wäre noch günstiger und effektiver. >;-}

    „Die Freiheitsliebe ist bei den Deutschen nicht entwickelt“ (Madame de Stael)

    „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen“ (Nena)

  • Das liegt daran, daß die Laterne auf dem historischen Foto schon eine gleichmäßige Patina angenommen hat.

    Die Farbe meinte ich nicht. Eher diese Ösen und Haken, die da noch überall sichtbar sind. Außerdem sieht man genau, wo die Laterne aufgesetzt wurde. Da ist ein fetter Spalt zur eigentlichen Kuppel. Das sieht irgendwie unfertig aus. - Weiß jemand, der in die Bauarbeiten involviert ist, ob da tatsächlich noch eine Art Verblendung drüber kommt, oder ob diese Haltestangen noch entfernt werden? Am Tag der Installation, am 29. Mai 2020, wurde jedenfalls über eine Abdeckung spekuliert.

  • Diese Ösen sind wohl Anschlagpunkte für persönliche Schutzausrüstung. Mit einem Blech verdecken, wäre unpraktisch. Man sieht auch keine Bohrungen oder sonstige Möglichkeiten, Abdeckbleche zu montieren.

    Es sieht tatsächlich etwas unschön aus. Tröstlich ist aber die große Entfernung zum Betrachter.

    Was mir mehr missfällt, ist die mangelnde farbliche Sortierung der Sandsteine. Störend wieder am Plafond für die Wappenkartusche.

  • Die weißen Natursteine an der Ostseite sehen doch recht gut aus. Aber leider sind sie auch eine Einladung für Schmierer. Wie das verhindern?

    Vorschlag: zwei Nachtwächter mit scharfen Hunden einzustellen ist billiger, als die Schmierereien laufend zu beseitigen.

    Für jeden festgenommenen Schmierfink 1000 Euro für die Wächter.

    Das lässt sich schon verhindern. Hast Du schon mal Schmierereien im so genannten „Regierungsviertel“ gesehen?