Berliner Schloss

  • (...) Wollen wir hoffen, dass nun noch schneller Spenden eintrudeln, nachdem alle die Pracht der Schlossfassaden sehen. (...)

    Bei mir hat es zumindest gewirkt. Ich habe wieder einen Dauerauftrag eingerichtet. Gezielt für die Balustradenfiguren. :wink:


    Es wäre natürlich schön, wenn man für kostspieligere Anbauten einen großzügigen Spender findet, der einen Batzen Euros locker machen kann. Ähnlich wie bei der Hauptkuppel oder der "runden Ecke".

  • @ East Clintwood: "Luther rief dazu auf, die Bauernaufstände mit äußerster Brutalität niederzuschlagen, Synagogen zu zerstören und den Talmud zu verbrennen. Und auch hier: man muss es aus der Zeit, aus der charakterlichen und religiösen Prägung Luthers, aus den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, den Machtverhältnissen usw. betrachten, um es verstehen zu können (was nicht gutheißen bedeutet)."


    Im Prinzip stimme ich der Auffassung, dass jede Handlung eines Individuums im Kontext ihrer Zeit betrachtet und beurteilt werden muss, zu. Dabei ist dann allerdings auch zu fragen, ob sich das jeweilige Individuum, dessen Taten uns Heutigen zweifelhaft oder verwerflich erscheinen, gewissermaßen "auf der Höhe seiner Zeit" war. Und das ist gerade im Fall des besonders ausgeprägten Judenhasses von Luther entschieden zu bezweifeln, denn Luther war sowohl der diesbezüglich tolerante Standpunkt des Humanisten Reuchlin (immerhin der Lehrer Melanchthons) bekannt als auch die rühmliche Aktion Papst Leos X., der den Talmud drucken ließ. Er hätte es also besser wissen können.

  • Vielen Dank für die Fotos Henry, man kann nie genug davon bekommen! :)

    Auf den Bildern fällt mir allerdings auch wieder auf, dass ich mir persönlich die Engel, auch wenn es vielleicht etwas viel Gold gewesen wäre, auch golden gewünscht hätte. Durch die Dunkelheit der Engel erkennt man ohne mit der Kamera heranzuzoomen kaum oder gar nicht, dass es sich überhaupt um Engel handelt. Es verschwimmt alles zu einem unregelmäßgen, dunklen Stützgebilde. Goldglänzend würde man die Engel wahrscheinlich besser erkennen.

  • Pracht und Glanz Preussen's strahlen an Unter den Linden aus, ein Tag an den die Kulturliebhaber sich errinern werden aber warum wurde die Uferfassade, nicht treu wiederaufgebaut? Was für ein Enttaüschung!!

  • Religion ist ein schwieriges Themenfeld, weil es irrrationale und sogar fanatische Züge annehmen kann. Hier geht es mehr um Glauben, nicht immer um Wissen. Gott ist für einen Gläubigen die höchste Instanz; über ihm kommt niemand mehr. Nun haben die Völker dieses Planeten aber sehr viele Religionen. Allen ist gemein, dass sie einen (oder mehrere) Schöpfer (als Erstursache der Entstehung der Welt und des Lebens) verehren. Offenbar brauchen wir Menschen einen spirituellen Halt und eine Hoffnung auf Erlösung bzw. auf ewiges Leben für unser Seelenheil, auch damit für uns die Vorstellung vom Tode etwas erträglicher wird.

    Da mit den Religionen verschiedene Götter verehrt werden, stehen diese also in Konkurrenz zueinander und die Menschen geraten untereinander in Konflikte. Eine Hauptaufgabe jeder Religion ist die Missionierung. Und da jede Religion der Ansicht ist, nur sie (!) sei die einzig richtige, und andere Religionen folglich Irrwege, sind diese "Fremdreligionen" oftmals hart angegriffen worden, verbal oder in anderer Weise. So ist auch das Verhältnis bzw. der Gegensatz von Luther, als Vertreter des Christentums, zur jüdischen Religion zu verstehen. Sogar heutzutage wenden sich noch Gläubige bestimmter Religionen vehement gegen Andersgläubige ("Ungläubige"). Das Christentum hat sich in dieser Beziehung im Laufe der Zeit gewandelt und sucht heute verstärkt die Verständigung mit anderen Religionen. Luther war ein Kind seiner Zeit, ein anderes Umfeld und ein anderes Denken wirkten auf ihn. Heute hätte er in einigen Dingen möglicherweise anders gehandelt.

    Wissen allein bringt nichts. Nur das angewandte Wissen verändert die Dinge.

  • Ich stimme im Prinzip mit Wassermann überein, rate aber dazu, sich noch einmal kundig zu machen, wann und unter welcher Herrschaft die meisten Hexen verbrannt wurden. Und man verzeihe mir, dass ich als Katholik das überaus positive Bild Luthers nicht teile, auch wenn ich ihn zu meinen Vorfahren zähle... Das Problem, dass historische Persönlichkeiten an heutigen Maßstäben gemessen werden, sehe ich aber ebenfalls.

  • Neußer


    Der Andrang der Menschen beim Aufsetzen der Laterne macht mir Hoffnung. Das schien mir ein gesellschaftlich breites Publikum gewesen zu sein, das sich fernab der Debatten über die Schönheit der Architektur freut und sie befürwortet.


  • Fully agree with Monsieur Seinsheim on the value of old vs modern architecture. What we saw in Western countries was also seen in China between 2000 and 2007 when the government wanted modern cities to erase the errors of the Mao era in urban planning.


    Stimmen Sie Monsieur Seinsheim in Bezug auf den Wert alter und moderner Architektur voll und ganz zu. Was wir in westlichen Ländern gesehen haben, war auch in China zwischen 2000 und 2007 zu sehen, als die Regierung wollte, dass moderne Städte die Fehler der Mao-Ära in der Stadtplanung beseitigen.


  • Merkwürdig . . . warum sind denn die Standbilder von Bülow und Scharnhorst noch eingehaust . . . weiß das zufällig jemand?

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"


  • Verwaiste Platz von Babber50 ;)

    29944-0e43454a-large.jpg


    Ich bin für die Umbenennung in "Babber50 Gedächtsnisecke" und das Anbringen einer Gedenktafel mit güldenen Lettern.

    Das Ganze könnte eingebettet werden in eine Art Gedenkstätte für den PdR nach dem Motto "Motorrad trifft Moderne".

    Ein Brückenschlag und die Handreichung zu den Schlossgegnern...:engel:



    Btw. Kran ist startklar:


    29980-82c5c2dc.png

  • Die armen Baukletterer.

    Die müssen jetzt die Doppel-T-Träger, mit denen die Laterne gehoben wurde, auf ihrem Buckel entfernen.

    Ich hatte gedacht, dass das noch mit dem grossen Kran gemacht wird.

    Auckland bei Nacht

  • Ich möchte keine neue Kuppel/Kreuz Debatte wieder vom Zaun reißen, aber Berlins Erzbischof Koch hat auf der Homepage von "Katholisch.de", den Bibelspruch und das Kreuz verteidigt.


    "Gerade als Teil eines Denkmals rufe die Inschrift alle Menschen dazu auf, darüber nachzudenken, "vor wem und vor was Du Dich beugst und verbeugst", so Koch weiter. Die Idee, das Kuppelkreuz bei der Rekonstruktion des Stadtschlosses wegzulassen, wäre nach seiner Überzeugung ein zutiefst ungeschichtlicher Akt gewesen."


    https://www.katholisch.de/arti…-umstrittenen-bibelspruch

    (Quelle: Katholisch.de, 02.06.2020)

  • Falls jemand denkt, das sei eine (WEB) Kamera.....es ist ein Falkenhorst

    Da habe ich mich ja wohl ziemlich blamiert.

    Da ich weiß, daß auf dem Dach der Kommandantur ein Falkenhorst existiert (oder existiert hat) habe ich angenommen, der Kasten wäre einer.

    Ein wenig Recherche hätte mir diese Blamage erspart.

    Leute - vergesst diesen Unfug bitte.