Berliner Schloss

  • Die Dorne die seitlich herausragen sind Anschlagpunkte für Monteure die da arbeiten müssen. Wir haben schon bei der Kupfereindeckung gesehen, dass Handwerker sich dort angeseilt haben. Es ist den Bildern schwer zu entnehmen, was sie für einen Überstand haben, aber ich würde ihn auf etwa 300mm schätzen. Eigentlich müssen sie da bleiben. Die DIN besagt: "...es müssen Einrichtungen vorhanden sein, die ein Abstürzen von Personen verhindern..." Wie diese Einrichtungen aussehen, ist der DIN nicht zu entnehmen, es können Gerüste sein, oder Hubbühnen oder gar ein Hubschrauber. Anschlagpunkte, wie in den Bildern zu sehen, sind entsprechend kostengünstig und effektiv. Das originale Stadtschloss wäre längst damit nachgerüstet worden.

    Heilen ist besser als Wunden offenhalten!

  • Bei uns Schlossbefürwortern herrscht Freude:foto:cheers:) und bei den Gegnern bestimmt Enttäuschung.:zungeorange::(

    Enttäuschung? Ich habe gerade auf der FB-Seite Wiederaufbau Berliner Schloss die Kommentare zu einem Beitrag von gestern 13:47 geslesen. Da spucken einige Gift und Galle!

  • 29805-d476e857.png


    Nach Jahrzehnten sitzt die Laterne am 29.05.2020 a.d. 21:56 Uhr ohne fremden Halt selbsständig auf der Kuppel. :anbeten:


    :harfe:

    Wunderbar! Auf diesem großartig aufgenommenen Bild sind gleich drei in unterschiedlichen Regierungsformen (Monarchie, Diktatur und Demokratie) gebaute Türme zu sehen und das Beste ist: Alle drei mit Kreuz als christliches und versöhendes Symbol! Das Stadtschloss mit seinem Kuppelkreuz, Marienkirche mit Turmkreuz und das größte Kreuz auf der Kugelkuppel von St. Walter... :thumbsup:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Ich dachte noch an die Schloss Attrappe 1993 und damals schon Geld spendiert fuer ein zukuentiges Schloss, hatte nie gedacht es wuerde noch soweit kommen,.,nur Davon getraeumt...Damals in 1993

    Heuse spuere ich etwas vom 9 November 1989,
    Unglaublich, aufregend, schoen, einfach ganz viel Emotionen spuert man jetzt

  • Das nächste Ereignis dieser Art ist dann - in hoffentlich nicht alzu großer zeitlichen Ferne - Das Aufsetzen der Haube auf dem Turm der Potsdamer Garnisonkirche... (2. Bauabschnitt, Realisierung erst nach genügend Spendeneingang)

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Im Heute Journal wurde auch berichtet von der Krönung. Gleichzeitig wurde zum Rundumschlag ausgeholt und alles Übel der Welt, von Kolonialzeit, über Kreuzzüge, bis 2. Weltkrieg, alles wird in ein Kreuz hinein interpretiert. :augenrollengruen:

  • Ja, das Volk, äh die Bevölkerung soll sich ja keine kollektiven Identitäten mehr bilden dürfen, sich nicht freuen dürfen und je kein WIR-Gefühl entwickeln. Halten wir es wie mit dem Spruch: Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Also es ist Propagandakrieg und keiner hört und sieht hin. Wir freuen uns einfach. Punkt!

  • <3 Wahnsinnig !! Habe immer wieder behauptet wie schön Kuppel mit Lanternen sind und jawohl es ist jeder nun klar :lehrer:

    Die Modernisten weinen weil sie wissen das Sie so etwas Wunderbares niemals schaffen können.:cursing:

    Ein herrlicher Tag für Berlin!!!!:applaus:

  • Ich habe von einem der leitenden Architekten erfahren, dass die Kuppel tatsächlich sitzt, der untere Teil wird noch verkleidet. Insofern war das vorhin von mir ein Fehlalarm.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Im Heute Journal wurde auch berichtet von der Krönung. Gleichzeitig wurde zum Rundumschlag ausgeholt und alles Übel der Welt, von Kolonialzeit, über Kreuzzüge, bis 2. Weltkrieg, alles wird in ein Kreuz hinein interpretiert. :augenrollengruen:

    wir wissen was ARD und ZDF Und fast alle Medien, ueber das Schloss denken, leider sind die nicht in der Lage sich positiv zu aeussern , ausser staendig Kritik,und das schon seit vielen Jahren

    Ich denke dabei insbesondee. an die Kultur Programme wie. Aspekte oder TTT aber natuerlich auch die Tagesschau oder Heute Journal wie von Ludolf schon erwaehnt.