Berliner Schloss

  • Wie gesagt: noble römische, vergoldete Lettern, sogar gerne noch etwas größer, das ist das, was man an diesem epochalen, das Römische von vorne bis hinten immer wieder zitierenden Bau erwartet, aber doch nicht solche peinlichen Hausnümmerchen in Arabisch..... Einfach nur peinlich.... 😔

  • Es würde mich auch interessieren, ob es damals eine Nummerierung der Portale durch irgendeine Kennzeichnung gab.


    Im Netz habe ich auf meiner Suche nichts finden können. Aber die meisten Bilder sind auch zu klein, oder haben eine schlechte Qualität.

    Auf diesem Bild könnte man, im schattigen Bereich, vielleicht eine Nummer erkennen (größer klicken):


    https://www.berliner-stadtschl…oads/2020/05/portal-I.jpg


    Bei der Suche bin ich auf folgende schöne Innenansicht des Portals III gestoßen.


    https://i.pinimg.com/originals…8e64643495391e56a0d30.jpg


    Hat nicht einer der Forums-Freunde ein Buch, in dem die Portale in guter Qualität abgebildet sind?

  • @Neusser, altes Adlerauge:


    Das hätte zwar auch jetzt jeder vernetzte Eskimo recherchieren können, aber ich habe mal genauer geschaut und dies gefunden.


    Berlin, Schloss Berlin, Portal I und Schlossplatz | unbekannt | Bildindex der Kunst & Architektur


    Portal IV | Bildindex der Kunst & Architektur


    Portal II | Martin Heinrich Böhme | Bildindex der Kunst & Architektur


    Da brat mir doch einer 'nen Storch! :lockerrot:

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Und damit dürfte der Streit um dieses etwas lächerliche Thema einiger kleiner Blechschilder hoffentlich ad acta gelegt sein... :zwinkern:

  • The numbering of the Portals is done for the visitors to the museum. Most would not know which portal is which, so this is done for clarity.

    Code
    Die Nummerierung der Portale erfolgt für die Museumsbesucher. Die meisten würden nicht wissen, welches Portal welches ist, daher dient dies der Übersichtlichkeit.
  • Wie gesagt: noble römische, vergoldete Lettern, sogar gerne noch etwas größer, das ist das, was man an diesem epochalen, das Römische von vorne bis hinten immer wieder zitierenden Bau erwartet, aber doch nicht solche peinlichen Hausnümmerchen in Arabisch..... Einfach nur peinlich.... 😔

    ja, peinlich, diese Hohenzollern. Hatten die gar kein Gefühl für Würde und Anstand?

  • ja, peinlich, diese Hohenzollern. Hatten die gar kein Gefühl für Würde und Anstand?

    Wäre zu prüfen, wann die Schilder angebracht wurden: ob in der Kaiserzeit oder danach, als das Schloss als Museum genutzt wurde.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Heute gibt´s für sowas die segensreiche Erfindung der Spreizdübel.

    Wie hat man früher solche Kleinigkeiten befestigt ? Mit Holzdübel ? Draußen ?

    BTW - die Beetumrandung auf dem Schlossplatz ist die gleiche, wie auf dem Schinkelplatz.


  • Wäre zu prüfen, wann die Schilder angebracht wurden: ob in der Kaiserzeit oder danach, als das Schloss als Museum genutzt wurde.

    Warum prüfst du nicht erst die von Mantikor ermittelten Bildbelege, bevor du sowas schreibst? Eine Aufnahme aus dem Bildarchiv Foto Marburg, auf der die Plakette mit der Portalnummer recht gut zu erkennen ist, hat die Datierung: "um 1892/1914".

    bildindex.de/document/obj20347625/?medium=fm1251689


    Das Design der Plaketten (ovale Form, Schriftgestaltung) passt ja auch durchaus in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts. Und da das Schloss von zahllosen Personen frequentiert wurde, mag eine leicht zu erfassende Kennzeichnung der Portale irgendwann angezeigt erschienen sein.


    Besonders gut ist die Portalnummer auf einem Foto von Portal II, Hofseite, 1929, zu erkennen. Die Portalbeschilderungen sind also genaue Rekonstruktionen.

    bildindex.de/document/obj20505295?medium=fm23862


    Häufig ist die Qualität der Fotos für unsere Fragestellung unzureichend. Auf diesem Foto von Portal V, Lustgartenseite, 1942, ist die Plakette zumindest in ihrer Grundform zu erkennen.

    bildindex.de/document/obj20347627?medium=mi03592e10



    "Noble römische Lettern" (Resurrectus) erinnern mich übrigens an kommunistische Parteitage. Im Palast der Republik fanden der IX. Parteitag der SED (1976), der X. Parteitag (1981) und der XI. Parteitag (1986) statt. So gesehen hätten "noble römische Lettern" fast eine Reminiszenz an den PdR bedeuten können.

  • Danke für die hilfreiche Belehrung, Rastrelli , da war ich halt nicht so schlau wie Du!

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Diese großartige Videosimulation habe ich seltsamerwesie noch nie gesehen, obwohl sie vom Schlossverein zu stammen scheint?

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Sehr schön (oder eher traurig) zu sehen, wie das Umfeld des Schlosses mit wenigen Mitteln um ein vielfaches schöner und einladender hätte gestaltet werden können. Rossebändiger und Schlossbrunnen sind ja auch noch da...aber so fern. *seufz*

  • It is more than obvious that the rebuilt Palace will never be like it was prior to its destruction. Germans have no use to an Imperial Palace, there is no Kaiser. Even the current Prince of Prussia is not interested in the job. The last element like the cartouche and other decorative elements around Portal III will be installed. As for the monument being built now in front of Portal III, this is the image of the Federal Republic today so let's be happy for the new image for a new age.

  • Auf die oberen der 4 Plafonts / Tor 3, werden heute Stahlrahmen montiert.

    Leider kein fotofähiges Gerät dabei - deshalb Skizze.

    Mantikor wird sicher nachliefern.


    Na, ja Metallkrampen sind ja jetzt nicht so interessant, aber du kannst ja deine Gedächtniszeichnung hiermit abgleichen. :-)

    dsc003a7u0je6.jpg


    dsc003a7afnj6y.jpg


    dsc00358kykbh.jpg


    Reichlich ominös für das "beste Deutschland, das es jemals gegeben hat" ist m. E. dieses Bild.

    dsc00351dsk15.jpg


    Ich liebe gute Rockmusik sehr, aber solche war es hier nicht und ob der Schlüterhof dafür der richtige Ort ist, wage ich auch zu bezweifeln.

    dsc00363rqj6s.jpg


    dsc0036a06kki.jpg


    Sommerabendsonne

    dsc00373o1kqx.jpg


    dsc00372mfjlk.jpg


    dsc0039764jov.jpg

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Es ist völlig klar, dass das Schloss nie so sein wird, wie es vor seiner Zerstörung war, weil es heutzutage noch viel schöner ist als jemals zuvor. Das liegt vor allem an der Bautechnologie. Deshalb werden immer mehr Menschen sich von den Fakten dieser Schönheit überzeugen. Das derzeit wirklich langweilige sind seine modernen Zutaten: 1. moderne Gebäudeteile, 2. die Berlin-Ausstellung und 3. die Führungsmannschaft und ihre peinlichen Aktionen.


    Ferner wurde das Gebäude auch schon vor seiner Zerstörung ohne Kaiser genutzt. Und was die lächerliche Wippschüssel angeht, so ist diese eben kein Symbol für unsere Zeit, sondern für die Eitelkeit eines Architekten. Die Menschen haben von Narzissten und toxischen Selbstdarstellern genug und möchten Lebensqualität. Das Schloss steht heute genau dafür.

  • Code
    Vielen Dank an Goldstein, der die Meinung über die Schönheit des Schlosses gut zum Ausdruck gebracht hat
  • Es ist völlig klar, dass das Schloss nie so sein wird, wie es vor seiner Zerstörung war, weil es heutzutage noch viel schöner ist als jemals zuvor.

    Ich will mich hier eigentlich in diesem Forum nicht mehr äußern, aber wenn ich so etwas lese, kann ich leider nicht anders.

    Es ist unglaublich, wie man sich jeden Mist schön reden kann. :kopfwand: :kopfwand: :kopfwand:

    Heute ist ja alles tausendmal schöner, als jemals zuvor!

  • Ich will mich hier eigentlich in diesem Forum nicht mehr äußern, aber wenn ich so etwas lese, kann ich leider nicht anders.

    Es ist unglaublich, wie man sich jeden Mist schön reden kann. :kopfwand: :kopfwand: :kopfwand:

    Heute ist ja alles tausendmal schöner, als jemals zuvor!

    Das Einzige was man hier nicht mehr lesen möchte, ist dein andauernder missmutiger Pessimismus.

  • Ich bin ja sonst kein Mattielli Anhänger, aber da hat er schon ein bisschen Recht. Ich jammer zwar nicht 24/7 darüber, dass es keine historischen Innenräume gibt, aber die Aussage von Goldstein, dass das Schloss heute schöner sei als früher ist einfach falsch, egal wie es gebaut wurde. Optisch kommt es innen und außen niemals an das alte Schloss heran, weil eben zu viel fehlt, aber ich finde das völlig in Ordnung. Ich bin so wie es jetzt ist absolut zufrieden, aber früher war es eindeutig schöner.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland