Berliner Schloss - Aktuelles und Baugeschehen

  • Erst in drei/vier Jahre, wenn das Haus in einem "eingeschwungenen Zustand" ist, wird es zum Schwur kommen...

    Richtig!


    Entscheidend ist doch, dass die Funktionsfähigkeit des Humboldtforums dadurch nicht eingeschränkt würde. Und das ist definitiv nicht der Fall.

    Jein. Eine Baustelle muss zugänglich sein und irgendwie betrieben werden. Durch/über die anderen Museumsräume? Werden die nie erlauben. Also der Zugang über den Schlüterhof? Wohl eher auch nicht, denn der ist ja das Highlight im Schloss mit Café, Konzert etc. Also wohl ehestens von der vielgeliebten Ostseite her... Hm. Man wird schauen müssen

  • Ich habe heute vom Förderverein ein paar klärende Informationen bezüglich der jüngsten Medien-Meldungen über die Gigantentreppe bekommen: Die Tagesspiegel-Meldung ist irreführend, weil sie ein grundsätzliches 'Aus' für die Reko dieses Raums seitens des Bauherrn 'Bund' insinuiert. Die Meldung hat vielmehr folgenden Hintergrund: Der dort derzeit eingerichtete Raum (Skulpturensaal bzw. Lapidarium) hat Bestandsschutz bis 2023, danach ist eine Umgestaltung, also eine Reko der Gigantentreppe, möglich. Der Förderverein hat offenbar etwas zu vorschnell agiert und dadurch eine Abfuhr kassiert.

    Also eigentlich ganz gute Nachrichten. Bis 2023/24 sind sowohl die schlimmsten ökonomischen Folgen der Coronaseuche überstanden als auch die nötigen Millionen gespendet.

  • Halleluja..... Na bis 2023 werden wir ja jetzt auch noch warten können....

    Und Geldsammeln und Pläne machen kosten ja auch etwas Zeit.


    Toll! Vielen Dank!

  • Leider war´s das nun mit den schönen Bilder der Webcams. :crying:


    https://berliner-schloss.de/bl…ams-vom-berliner-schloss/


    Oh... Also, das stimmt mich jetzt ganz ehrlich schon etwas traurig. Über viele Jahre war es mein tagtägliches Ritual mindestens einmal die Webcams aufzusuchen, um mich selbst über den allerkleinsten Fortschritt zu freuen (selbst wenn die eifrigen Bienchen auch nur eine Steinplatte in Tagen versetzten ;)).
    In den letzten Monaten, wo das Schloss schon so gut wie fertig war, habe ich zugegebenermaßen nicht mehr täglich nachgesehen. Daher merkte ich noch nicht einmal, dass es seit dem 25. kein Bildupdate mehr gab. Jetzt, wo du es aber sagst, und ich es sehe... Eine Ära geht zu Ende, mit einem weinenden und lachenden Auge.

  • Da muss ich mir jetzt eine neue Startseite für Firefox suchen... ok, dann gibts zum Morgenkaffee in Zukunft einen Blick über Potsdam.

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Finde, den Schlüterhof hätten sie zum Abschluss/seit der Fertigstellung wieder anstellen können.

  • Da ich glaube, dass es noch nicht erwähnt wurde, hier etwas zur verwendeten Fassadenfarbe:


    Bei der Farbe handelt es sich um Keim Soldalit des deutschen Herstellers Keimfarben. Gleiches Produkt wurde auch beim weißen Haus und bei Schloss Ahrensburg verwendet. Auch der Sandstein wurde mit der Restauro-Farbe des Herstellers bearbeitet.


    Beide Farben werden seit längerem von Denkmalschützern aufgrund ihrer langen Haltbarkeit gelobt.

    Es ist also davon auszugehen, dass wir uns noch lange an dem leuchtenden Eindruck der Fassade erfreuen können.


    Hier einige Bilder des Herstellers mit Infos zu den verwendeten Produkten:


  • Die Sockel kann ich mir noch erklären, wahrscheinlich sind das einfach Zweierreihen an Säulen.

    Aber ich frage mich, warum die Decke so viel tiefer hängt. :blink:

  • In der Tat, das historische Gewölbe passt in die jetzige Situation nicht hinein. So weit ich es verstanden habe, wird hier erst eine schlichte, moderne Übergangsversion geschaffen, so sieht man es auch auf Visualisierungen. Erst wenn die Spenden zusammen sind (und der Bund es genehmigt?) wird hier der Vorkriegszustand wieder rekonstruiert. Die flache Decke ist bestimmt nur abgehängt und kann dafür geöffnet werden.

  • Die flache Decke ist bestimmt nur abgehängt und kann dafür geöffnet werden.

    Uff, stimmt, hab ich glaub ich auch irgendwo gelesen.

    Sie muss eigentlich abgehängt sein, denn die historischen Stockwerkshöhen, die ja insgeamt den Bau bestimmen und durchziehen, sind ja da.....

    Aber wehe, wenn nicht...! Na hoffen wir das Beste.....

  • ^ Natürlich wenn die Inzidenz gesunken ist, unter 50, oder unter 35 oder am besten gleich bei "Zero Covid". Schließlich würden sich nach einer Öffnung des Schlüterhofs die Mutanten in rasender Geschwindigkeit ausbreiten, das Schloss würde zum Hotspot, zum Superspreader! So ein Drama gilt es natürlich zu verhindern... Ansonsten am besten mal die Frage an Karl Lauterbach weiterleiten, der kann das sicher wieder richtig einschätzen. :wink:

  • Was würde passieren, wenn man den Schlüterhof einfach mal nachts heimlich öffnet, ohne Tamtam, dann würden sich die Massen nicht einfinden.

  • Given that the web cam have been turned off and no longer working, I do hope that all you fine people in Berlin will take photos of developments around the Palace, especially when the Cartouche is installed over the West portal.

  • Danke für Fotos!


    Sieht aus, als wären die Absturzsicherungsgitter (was für ein Wort) bei den Balustradenfiguren unterhalb der Kuppel endlich abgebaut worden