St. Goar und Burg Rheinfels

  • Georg Friedrich Prinz von Preußen, Chef des Hauses Hohenzollern, klagt auf Rückgabe der Burg Rheinfels:


    www.burgerbe.de/2018/09/23/preussen-prinz-will-burg-rheinfels-zurueck/


    Bei der Abwicklung des Hohenzollerischen Vermögens nach dem 1. Weltkrieg kam die Burg in den Besitz der Stadt St. Goar. Jedoch hat man anscheinend 1924 / 1926 beim entsprechenden Grundbucheintrag geschlampt, was die Anwälte der Hohenzollern nun ausnutzen wollen.
    Die Burg Rheinfels ist eine der größten Burgruinen Europas. Man sollte meinen, die Hohenzollern würden auf die sicher beträchtlichen Unterhaltskosten einer solch riesigen Ruine gerne verzichten. In der Burg ist aber auch das erfolgreiche "Romantik Hotel Schloss Rheinfels" untergebracht und dieses macht die Rückgabe wohl lukrativ.



    Burg Rheinfels, 2 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0 )], by Rainer Lippert, from Wikimedia Commons


  • Das hier genannte Hotel mag sich für manchen noch zurückhaltend einfügen beispielsweise gegenüber der Kautzenburg in Bad Kreuznach: https://upload.wikimedia.org/w…_Kauzenburg_2010_6875.jpg. Dennoch erscheinen die mir bekannten Lösungen für Gastronomie, die zur Unterhaltung der Ruinen einen Beitrag leisten können, in dieser Form (!) das Gesamtbild der Anlagen zu stören.

  • Das Haus Hohenzollern ist vor Gericht gescheitert; die Burg Rheinfels bleibt Eigentum der Stadt St. Goar. Das Landgericht Koblenz hat festgestellt, dass die Burg, bevor sie in den 1920er Jahren der Stadt übereignet worden ist, nicht mehr den Hohenzollern, sondern letztlich dem preußischen Staat gehörte. Wenn die Burg also irgendwem zurückgegeben werden müsste, dann nicht den Hohenzollern, sondern dem Rechtsnachfolger Preußens, in diesem Falle dem Land Rheinland-Pfalz.


    https://www.faz.net/aktuell/ge…g-rheinfels-16253276.html